Die schönsten Ziele & Routen in Thailand

Wie kaum ein anderes Land ist Thailand bei Pauschaltouristen und Backpackern gleichermaßen beliebt. Für viele Reisende ist es das Einsteigerziel in Südostasien. Hier eine Auswahl der schönste Orte von Nord nach Süd.

 

Der Norden

Berge und Wälder locken viele Touristen in den Norden Thailands. Ausgangspunkt ist meistens die Stadt Chiang Mai, die in etwas mehr als einer Stunde mit dem Flugzeug von Bangkok zu erreichen ist. Sie ist wegen ihrer entspannten Atmosphäre gerade auch bei Langzeiturlaubern beliebt. Die Tempel und der riesige Nachtmarkt gehören zu den Highlights.

chiang_mai_markt

Chiang Mai ist bekannt für seine Märkte

Noch weiter nördlich befindet sich Chiang Rai mit dem einmaligen Wat Rong Khun Tempel. Der Ort liegt in den Bergen nahe des Goldenen Dreiecks, einem populären Reiseziel. Damit ist das Grenzgebiet zwischen Myanmar, Laos und Thailand gemeint.

Backpacker haben den kleinen Ort Pai vor Jahren für sich entdeckt. Mittlerweile ist es hier jedoch auch schon ganz schön touristisch geworden.

Oft werden die Städte im hohen Norden als Startpunkte für Touren zu Bergvölkern, zum Elefantenreiten oder zum Kajakfahren genutzt.

Die historische Tempelstadt Sukhothai, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, liegt etwa auf halbem Weg zwischen Bangkok und Chiang Mai.

 

Der Nordosten

In keinen Landesteil verirren sich weniger Touristen als in den Nordosten. Daher hat die Suche nach dem ursprünglichen Thailand hier die größten Erfolgsaussichten.

Die meisten Reisenden erleben diese Gegend nur auf der Durchreise, wenn sie von Nong Khai oder Ubon Radchathani nach Laos fahren.

Zu den Highlights gehören der Geschichtspark Pimai mit Ruinen eines alten Tempelbezirks des Khmer-Reichs von Angkor. In Prakhon Chai könnt ihr ebenfalls Bauwerke aus dieser Zeit sehen.


faszination-thailand_nuetzliche-tipps-fuer-backpacker-und-individualtouristen

Hilft dir bei der Planung:
Mein eBook »Faszination Thailand. Nützliche Tipps für Backpacker und Individualtouristen«


 

 

Bangkok und Umgebung

Bangkok alleine ist schon eine Reise wert. Jedoch auch nicht jedermanns Sache. Befragt man Reisende, gehen ihre Meinungen über den Aufenthalt dort weit auseinander. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Stadt laut, heiß und anstrengend ist. Abgesehen davon gibt es viel zu sehen und zu tun: Tempel, Wolkenkratzer, Märkte, Kaufhäuser, der Königpalast, China Town, die Backpackermeile Khao San Road, Bootsfahrten auf dem Chao Phraya. Am besten meidet ihr die Stadt am Anfang eures Urlaubs, da es hier besonders schwer fällt, sich zu akklimatisieren. Am Ende solltet ihr aber in jedem Fall ein paar Tage einplanen.

bangkok_stau

Bangkok: Der ganz normale Wahnsinn

 

70 Kilometer nördlich von Bangkok liegt Ayutthaya, Siams alte Königsstadt. Ein Tagesausflug dorthin ist lohnenswert.

Ayutthaya

Die Tempelanlage Wat Ya Chai Mongkon in Ayutthaya

 

Westlich von Bangkok befindet sich der geschichtsträchtige Ort Kanchanaburi. Dort steht die „Brücke am Kwai“, die durch den gleichnamigen Roman und Spielfilm weltberühmt wurde. Im Kloster Wat Pa Luangta Bua leben die Mönche mit Tigern zusammen. Letztere lassen sich streicheln, ob das jedoch unterstützenswert ist, solltet ihr euch vorher überlegen.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch der Khao Yai Nationalpark 200 Kilometer nordöstlich von Bangkok. Er ist der Älteste in Thailand und gehört seit 2005 zum UNESCO Weltkultur- und Naturerbe.

 

Der Golf von Thailand

Da liegen sie, diese drei traumhaft schönen Inseln. Ko Samui, Ko Phangan und Ko Tao gehören zurecht zu den beliebtesten Reisezielen in Thailand.

Die größte Insel mit den meisten Besuchern ist Koh Samui. Über den internationalen Flughafen dort kommen auch viele Touristen, die auf die Nachbarinseln wollen. Die angesagtesten Strände sind Chaweng und Lamai. Hier ist fast alles mit Hotels und Anlagen zugebaut. Es gibt Fastfoodläden, Einkaufsstraßen und Vergnügungsviertel. Neben diesen beiden Hotspots gibt es jedoch noch viele weitere Strände auf der Insel. Beliebt bei Familien und Paaren ist zum Beispiel der ruhige Mae Nam Beach.

Ko Samui

Der Mae Nam Beach auf Ko Samui

 

Nördlich von Koh Samui liegt in Sichtweite die Nachbarinsel Koh Phangan. Dort finden die legendären Full Moon-Partys statt, dann tanzen hier mehr als 10.000 Besucher am Strand. Achtet auf die Termine, denn auch wenn ihr nicht zur Party wollt, müsste ihr mit den Begleiterscheinungen zurechtkommen: ausgebuchte Boote, teurere Unterkünfte etc. Auf Koh Phangan gibt es neben den Partystränden noch viele ruhigere Buchten wie zum Beispiel den Thong Nai Pan Beach.

Ko Phangan

Thong Nai Pan Yai auf Ko Phangan

 

Die kleinste Insel Ko Tao ist das Highlight für Taucher und solche, die es werden wollen. Nirgendwo sonst auf der Welt machen so viele Leute ihren Tauchschein. Und das nicht ohne Grund, denn die Unterwasserwelt hat einiges zu bieten. An manchen Orten könnt ihr vom Strand aus starten, eine Vielzahl weiterer Tauchspots ist mit dem Boot in weniger als einer Stunde zu erreichen. Auch zum Schnorcheln eignet sich die Insel hervorragend, zum Beispiel in den Buchten Tanote Bay und Hin Wong. Viele Backpacker zieht es zum Sairee Beach.

ko_tao_sairee_beach

Der Sairee Beach auf Ko Tao

 

Welche Insel für euch die schönste ist, müsst ihr selbst herausfinden. Früher konnte man sagen, dass es immer ursprünglicher wird, je kleiner die Insel ist. Das heißt, dass Koh Samui das Ziel für Pauschaltouristen war und Koh Tao für Backpacker. Koh Phangan war irgendwas in der Mitte. Mittlerweile könnt ihr aber euren AC-Bungalow auch auf Ko Tao pauschal buchen. Und natürlich könnt ihr nach wie vor mit dem Rucksack nach Ko Samui.

 

Die Ostküste des Golfs von Thailand

Einer der bekanntesten Ferienorte an der Ostküste ist Pattaya. Etwas weiter südlich liegt die vor allem bei Thais sehr beliebte Insel Koh Samet.

Weiter südlich befindet sich die charmante Kleinstadt Trat. Sie ist Durchgangsstation auf dem Weg zu den vorgelagerten Inseln. Die größte und bekannteste ist Koh Chang. Auch die Nachbarn Koh Mak und Koh Kood erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Zudem gibt es viele kleine Inseln wie die Laoya Islands oder Koh Kham.

ko_Chang-4

Ko Chang

 

Von hier ist es übrigens nicht mehr weit bis zur kambodschanischen Grenze.

 

Die Westküste des Golfs von Thailand

Nur an wenigen Orten hat sich der Tourismus breitgemacht. Einer davon ist Hua Hin. Vor allem Thais lassen es sich hier ein paar Tage gut gehen.

Weiter südlich liegt Ban Krut. Die 15 Kilometer lange Bucht gilt noch als Tipp. Unter der Woche ist es sehr ruhig, freitags kommen jedoch ganze Busladungen voll mit Wochenendbesuchern.

Der Mu Ko Chumpon Nationalpark mit den Inseln Ko Ngam Yai und Ko Ngam Noi wird vor allem wegen seiner Unterwasserwelt mit Booten aus Chumpon angesteuert.

 

Andamanensee/Thailands Westküste

Die langen Strände von Khao Lak sind vor allem bei Pauschalurlaubern und Tauchern beliebt. Die etwas nördlich gelegene Insel Koh Kho Khao ist ein schöner Ort für Ruhesuchende und Strandspaziergänger. Von beiden Orten ist die Anreise zum Ko Similan Nationalpark, einem der besten Tauchplätze Thailands, in kurzer Zeit möglich. Die Similans sind auch super zum Schnorcheln geeignet. Gleiches gilt für die traumhaften Surin Islands und die Insel Ko Tachai. Im Hinterland Khao Laks ist es nicht weit bis zum wunderschönen Khao Sok Nationalpark.

Angesagt bei Backpackern sind die noch etwas weiter nördlich gelegenen Inseln Koh Phayam und das „kleine“ Koh Chang (nicht zu verwechseln mit dem „großen“ im Golf von Thailand).

Südlich von Khao Lak liegt Phuket. Die tollen Strände locken Jahr für Jahr Millionen (überwiegend) Pauschalurlauber auf die Insel. Von Rucksackreisenden wird Phuket häufig ignoriert, weil die Insel als überlaufen gilt und es an einigen Orten kaum noch günstige Unterkünfte gibt. Das ist schade, denn Phuket verfügt auch heute noch über viele schöne Ecken und wenig besuchte Strände. Die Hauptstadt Phuket Town mit ihren Clubs und der Künstlerszene erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

phuket

Sonnenuntergang auf Phuket

 

Von Phuket ist es nicht weit bis zu zwei weltbekannten Postkartenmotiven. Da ist zum einen die wunderschöne Phang Nga Bucht, in der James Bond einst am Felsen hing, und dann natürlich die Phi Phi Islands. Der Maya Bay war Drehort des Films The Beach mit Leonardo di Caprio. Die Folgen sind nicht schwer zu erraten.

Maya Bay (Ko Phi Phi)

Maya Bay: So leer ist es selten

 

Vor allem der Maya Bay ist heute hoffnungslos überlaufen. Jeden Morgen liefern sich Speedboote von Phuket, Ko Lanta und aus den Touristenhochburgen rund um Krabi ein Wettrennen, um möglichst viele Urlauber für ein halbes Stündchen am Strand fotografieren zu lassen. Danach geht es zum Essen nach Ko Phi Phi Don. Die Insel ist nach dem Tsunami ziemlich zugebaut worden. Viele Besucher sind enttäuscht.

Der Küstenort Krabi und die umliegende Landschaft sind berühmt für die überall steil aufragenden Kalksteinfelsen. Am beliebtesten ist der Strandort Ao Nang. Von dort kannst du schöne Touren zu den vorgelagerten Inseln machen. Auch hier ist alles sehr touristisch. An den benachbarten Stränden Ton Sai, Phra Nang und Rai Leh gibt es ebenfalls Unterkünfte. Alle sind nur per Boot zu erreichen. Es gibt in der Gegend sehr viele Ausflugsziele, zum Beispiel den Tiger Cave Tempel. Ich habe einen umfassenden Guide zu Krabi und Ao Nang geschrieben.

Poda Island (Krabi)

Poda Island vor der Küste von Ao Nang

 

Südlich von Krabi liegt die langgezogene Insel Ko Lanta, die sich auch für Tauch- und Schnorchelausflüge eignet (z.B. Koh Rok). Viele Familien machen hier Urlaub.

Inseln, die noch nicht von Massentourismus erobert wurden, gibt es weiter südlich, zum Beispiel Koh Ngai und Koh Muk. Einige haben schöne Strände und noch schönere Namen wie Koh Bulon Lae oder Koh Lao Liang.

Am schnellsten wächst der Tourismus auf Koh Lipe. Die paradiesische Insel liegt im Tarutao Nationalpark an der Grenze zu Malaysia. Einsame Strände und unberührte Natur erwarten dich hingegen auf der Insel Koh Tarutao.

Ko Lipe

Ko Lipe

Ab nach Thailand!

Bei der Planung hilft dir mein eBook »Faszination Thailand. Nützliche Tipps für Backpacker und Individualtouristen«.

Weitere Infos:

 

So, das war eine kleine Rundreise durch Thailand. Wenn du dir noch immer nicht sicher bist, wo du hin willst, schaut dir doch mal die Thailand-Geheimtipps von acht Reisebloggern an. Oder lies meinen Artikel „Thailand – wohin zuerst?„.

 

Und hier findest du die schönsten Ziele und Routen in Vietnam.

 

Was sind deine liebsten Orte in Thailand?

 

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 20. Oktober 2013. Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2016.

Kommentare (3)

  1. Eine schöne Zusammenstellung der Reiserouten. Zugegeben, der Süden ist natürlich mit seinen Inseln schon ein Highlight für sich. Aber ich empfehle trotzdem auch gerne den Nordosten. Dort hatte ich bisher die besten und spannendsten Erlebnisse mit Einheimischen – einfach unvergesslich. Die Neugier und Freundlichkeit der Menschen im Nordosten ist einfach nur herzerwärmend.

    • Vielen Dank.

      Mit dem Nordosten hast du sicher Recht. Da habe ich allerdings auch noch einiges an Nachholbedarf…

  2. Hallo Stefan,
    das sind wirklich tolle Reisetipps. Einiges von Thailand habe ich schon gesehen, aber Ko Ngai und Ko Muk kenne ich noch nicht, das hört sich schön an, da ich immer lieber Destinationen mag, die etwas abseits von Massentourismus liegen. Werde mir da gleich nochmal die Geheimtipps zu Thailand anschauen 🙂
    Vielen Dank und herzliche Grüße,
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen