Pai: Tipps für deine Reise

Pai, eine Kleinstadt nördlich von Chiang Mai, ist im Laufe der Jahre als Reiseziel immer beliebter geworden. Das liegt vor allem an der entspannten Atmosphäre und der tollen Landschaft. Hier findest du nützliche Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Anreise, Touren und Hotels.

Pai ist sicherlich kein Ort für jeden, aber wenn dich die nordthailändische Oase erstmal in ihren Bann gezogen hat, lässt sie dich nicht so schnell wieder los.

Nicht umsonst hört man vor Ort jeden vom “Pai-hole” sprechen. Pai scheint eine magische Anziehungskraft zu haben und viele Reisende, die nur vorbeiziehen wollen, bleiben dann doch eine Weile länger.

Der Grund dafür: “Life in Pai is just too easy.” Der Ort in den grünen Bergen Nordthailands ist keineswegs groß, hat aber alles, was das Traveller-Herz begehrt.

In Pai kommst du an und willst bleiben. Die Hektik des Reisealltags mal an dir vorbeiziehen lassen und die Füße in einen erfrischenden Bergfluss halten, Yoga unter gigantischen Bäumen machen und über die kulinarisch vielfältige Walking-Street schlendern.

Pai: Tipps für deine Reise

Wissenswertes vorab

Wenn man von Pai hört, fällt im gleichen Satz auch oft das Wort “Hippie town”. Kein Zweifel, an Rastalocken, Trommelkreisen und Meditationskursen fehlt es in Pai nicht. Trotzdem hat der kleine charmante Ort weitaus mehr zu bieten und zieht Menschen unterschiedlichster Interessensgruppen an.

Das kann mitunter an dem angenehmen Klima liegen. Vor allem im deutschen Herbst und Winter ist der Norden Thailands ein Traum. Im Dezember sind die Tage angenehm warm und sonnig, während die Nächte kalt und klar sind.

Aber nicht nur das Bergklima zieht immer wieder viele Besucher nach Pai. Es ist wohl die Atmosphäre. Jeder scheint dir mit einem Lächeln zu begegnen, überall gibt es gutes Essen, die Preise sind fair und du bist umgeben von Natur.

Wenn du willst, kannst du alles in Pai zu Fuß erreichen und du brauchst eigentlich nicht mehr als ein paar sonnengereifte Mangos und einen Ort zum Schlafen.

Wer nach Pai fährt

Neben vielen jungen Leuten, die auf Selbstfindungssafari sind, trifft man auch auf viele Familien, Naturverbundene und Abenteurer, Künstler und Freigeister.

Tatsächlich scheint der kleine Ort hauptsächlich von Expats bewohnt zu sein. Man hat das Gefühl, genauso viele Ausländer wie Thailänder anzutreffen.

Verständlicherweise ist das für einige Besucher ein negativer Punkt. Trotzdem empfehle ich, dass du dir selbst mal ein Bild davon machst. Da die meisten für längere Zeit in Pai verweilen, kommt es einem trotzdem nicht so sehr touristisch vor.

Wenn du nicht mit der Erwartung von einem ursprünglichen, typisch thailändischen Dorf nach Pai fährst, dann kann man durchaus von seiner Authentizität überrascht werden.

Kurz gesagt: Pai ist eine kleine Oase, in der du alles einmal gut sein lassen kannst, aber nie Langeweile aufkommt.

Orientierung

Der Ort ist ein kleiner Punkt auf der Landkarte im Nordwesten Thailands. Es liegt nördlich des Touristen-Hotspots Chiang Mai, unweit der Grenze zu Myanmar.

Da das Dorf mitten in den Bergen liegt, ist die Anreise definitiv ein Erlebnis für sich!

Du hast verschiedene Möglichkeiten, den kurvigen Weg nach Pai anzutreten und jede davon hat ihren ganz eigenen Charme.

Aber sei gewarnt: Wenn du mit Bewegungskrankheit zu kämpfen hast, vergiss nicht, dir vorher etwas dagegen zu besorgen. Diese kurvenreiche Strecke hat es in sich.

Was du in Pai machen kannst

Sehenswürdigkeiten in Pai

Für das typische Sightseeing bist du in Pai vielleicht am falschen Ort, aber das bedeutet nicht, dass einem schnell langweilig wird.

Pai ist schon eine Sehenswürdigkeit an sich und du brauchst nur durch das Städtchen zu schlendern, um etwas zu erleben. Trotz allem gibt es ein paar Orte, die du auf jeden Fall gesehen haben solltest.

Walking Street

Die sogenannte “Walking Street” in Pai ist DER Hotspot für Streetfood. Hier findest du nicht nur unglaublich leckere thailändische Gerichte, sondern wirst auch mit mexikanischer, vietnamesischer, europäischer und israelischer Küche verwöhnt.

Tatsächlich lohnt es sich allein für die Walking Street, ein paar Tage länger in Pai zu bleiben, denn wenn du alles probieren willst, musst du Zeit mitbringen.

Pai Canyon

Der Pai Canyon ist mit Sicherheit eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Die besondere Landschaftskulisse aus Schluchten und schmalen Pfaden lädt Abenteurer zum Klettern und Wandern ein.

Besonders schön ist der Canyon, um den Sonnenuntergang zu sehen. In der High Season musst du aber früh dort sein, um noch einen guten Platz zu ergattern.

Heiße Quellen

Es gibt mehrere heiße Quellen in der Umgebung um Pai. Die meisten davon sind heute Teil von Resorts, bei denen du Eintritt zahlen musst, um den Tag dort zu verbringen.

Das ist vielleicht nicht das ultimative Naturerlebnis, dafür aber perfekt für einen Tag der Entspannung. Besonders zu empfehlen ist hierfür das Pai Hotspring Spa Resort.

Es liegt ein bisschen außerhalb von Pai, ist aber leicht zu erreichen. Der Eintritt ist nicht überteuert (100-150 Baht) und das Resort ist wirklich schön.

Außer den heißen Quellen, kannst du auch den Pool und die Grünanlage nutzen und dort einen ruhigen Tag verbringen.

White Buddha

Der weiße Buddha von Pai ist unweit des Zentrums gelegen und ein guter Ort, um mit einem kühlen Getränk den Sonnenuntergang zu genießen.

Zu dieser Stunde befinden sich meist auch viele andere Reisende dort und du kommst leicht ins Gespräch über erlebte Abenteuer und schon bereiste Orte.

Wasserfälle

In der Umgebung gibt es zahlreiche Wasserfälle zu erkunden. Die meisten eignen sich perfekt für einen kleinen Tagesausflug und bieten eine willkommene Erfrischung.

Unter den beliebtesten sind der Pam Bok Wasserfall und der Mor Paeng Wasserfall.

Pai: Touren & Aktivitäten

Wie an den meisten Orten, die viel von Touristen besucht werden, sind natürlich auch in Pai organisierte Touren im Angebot. Allerdings sind es weniger, als man vielleicht erwarten würde, da Pai sehr leicht auf eigene Faust zu erkunden ist.

Wenn du jung und alleinreisend bist, dann sind die Aktivitäten von Nolo Hub etwas für dich. Hier werden Pub-Crawls und Ausflüge gemeinsam mit anderen Reisenden angeboten.

Wenn du ein bisschen alternativer unterwegs bist, ist Harmony Hub 7 zu empfehlen. In diesem, neu eröffneten kreativen Zentrum werden regelmäßig Workshops angeboten. Außerdem finden zahlreiche kreative Events statt, sowie Filmabende, Konzerte von lokalen Bands und DJ-Workshops für Frauen.

Nachtleben in Pai

Kommen wir zum Nachtleben von Pai. Als ich damals in das verträumte Hippie-Städtchen kam, erwartete ich eigentlich kein besonders spannendes Nachtleben, doch mit dieser Annahme lag ich falsch.

Tatsächlich finden in Pai dreimal im Monat große Jungle-Partys statt. Da der Ort so überschaubar ist, spricht es sich schnell herum und ganz Pai befindet sich auf den besagten Partys.

Eine gute Stimmung ist vorprogrammiert und es legen wirklich talentierte DJ's auf. Wenn dir elektronische Musik zusagt, dann solltest du das auf keinen Fall verpassen. Allerdings gibt es auch regelmäßig kleinere Veranstaltungen.

In den zahlreichen Bars, die in Pai verteilt sind, finden Live-Konzerte oder Spoken Word-Auftritte statt.

Shopping/Einkaufen

Egal ob Nahrungsmittel, Klamotten, oder kleine Schätze, in Pai wirst du etwas finden, was dir gefällt. Besonders die urigen Vintage-und Secondhand Läden laden zum Stöbern ein. Auch handgemachter Schmuck und hochwertige Tücher werden überall verkauft.

Wenn du nach Lebensmitteln suchst, dann sind vor allem die beiden lokalen Märkte zu empfehlen, die hauptsächlich von den thailändischen Anwohnern besucht werden.

Zum einen ist das ein täglicher Markt, im weniger touristischen Teil von Pai. Hier gibt es vor allem frische Ware wie Gemüse und Obst. Zum anderen findet jeden Mittwoch am Rande des Ortes der sogenannte “Wednesday Market” statt, der von Haushaltswaren bis Lebensmittel alles zu bieten hat.

Tipps für deinen Aufenthalt in Pai

Übernachten in Pai

Wie auch eigentlich überall in Thailand, ist es nicht schwierig, die passende Unterkunft zu finden. Pai hat von schicken Hotels über süße Bungalows, bis zu kreativen Hostels alles zu bieten.

Da ich selbst mit einem strikten Budget unterwegs war, werde ich dir hier zwei Hostels empfehlen, die nicht nur eine schöne Erfahrung waren, sondern auch preislich unschlagbar sind:

Das Pai River Jam Hostel ist die volle Hippie-Erfahrung. Hier erlebst du gemeinsame Lagerfeuerabende, eine hauseigene Rastabar, und Feuertanzaufführungen. Das Hostel ist am Fluss gelegen und auch das Zentrum ist schnell fußläufig zu erreichen.

Spicypai Backpackers ist ein bisschen weiter vom Zentrum entfernt, dafür aber eine schöne kleine Oase. Dieses Hostel ist weniger alternativ und sehr idyllisch. Trotzdem kannst du dort normalerweise viele andere Reisende kennenlernen.

Weitere Unterkünfte

Budget

Wie du im Verlauf des Artikels wahrscheinlich schon feststellen konntest, ist Pai sehr Budget-freundlich. Natürlich ist es immer von Vorteil, nicht sofort das erste Angebot zu nehmen, sondern dich auch nach Alternativen umzuschauen.

Es hilft auch, wenn du dich mit anderen Reisenden austauscht, oder einfach vor Ort die Preise vergleichst. Alles in allem ist Pai aber das perfekte Reiseziel für alle, die ein bisschen weniger ausgeben wollen.

Fortbewegung

Wenn du Pai und Umgebung individuell erkunden willst, dann miete dir ein Moped! Damit hast du Bewegungsfreiheit und kannst alles selbst entdecken.

Die Miete für ein einfaches Moped ist im Norden Thailands deutlich billiger als im Süden und vor allem in Pai wirst du immer ein gutes Angebot finden.

Beste Reisezeit für Pai

Von Oktober bis Januar ist es am schönsten! Leider beginnt Ende Februar die berüchtigte “Smoky Season”.

In dieser Zeit werden ganze Wälder und Felder in den Bergregionen abgebrannt. Natürlich kommt es dabei zu einer sehr schlechten Luftqualität und von Pai wird eher abgeraten.

Pai: Anreise und Weiterreise

Für die meisten Reisenden ist Chiang Mai die Zwischenstation auf dem Weg nach Pai. Dort gibt es einen internationalen Flughafen und einen Bahnhof mit Verbindung nach Bangkok. Zudem verkehren dort Überlandbusse in alle Himmelsrichtungen.

Mit dem Motorrad

Wenn du dich dafür entscheidest, die 130 Kilometer lange Strecke selbst mit dem Moped zu bestreiten, dann solltest du doch lieber ein wenig Erfahrung mitbringen. Denn die Straße zwischen Chiang Mai und Pai windet sich in 762 Kurven um die Berge und dauert normalerweise um die drei Stunden.

Auch wenn die engen Kurven definitiv eine Herausforderung sind, ist die Fahrt in jedem Fall ein Erlebnis.

Auf dem Moped erlebst du die Umgebung viel lebendiger und hast die Freiheit, auf dem Weg anzuhalten, um Wasserfälle und Aussichten zu bestaunen.

Auch hier ist es zu empfehlen, die Tour im November, oder Dezember zu machen, wenn alles von einem satten Grün ist und die Sonne vom blauen Himmel scheint.

An dieser Stelle ist auch zu erwähnen, dass der Abschnitt zwischen Chiang Mai und Pai ein Teil des Mae Hong Son Loops ist.

Dieser Motorrad- oder Moped Loop ist eine Rundstrecke durch die Berge Nordthailands und dauert je nach Zeiteinteilung drei bis sechs Tage. Wenn du daran interessiert bist, das weniger touristische Thailand zu erkunden, sollte das ein Muss auf deiner Reise sein.

Mit dem Bus

Wenn du lieber die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wählst, dann wirst du eine weitere Entscheidung treffen müssen: Local Bus oder Minibus?

Unter den Touristen ist der Minibus definitiv die am meisten verbreitete Variante. Das liegt aber vor allem daran, dass dir vom local Bus oft einfach nichts erzählt wird.

Warum? Der local Bus ist natürlich deutlich billiger. Für diesen zahlst du nämlich zwischen 30 und 40 Baht, während du für den klimatisierten Minibus 250 Baht bezahlst.

Wenn dir die Klimaanlage wichtiger ist als der Preis, dann sollte die Entscheidung nicht schwerfallen. Der local Bus ist eigentlich ein großes Tuk-Tuk, das oft vollbeladen um die Kurven brettert. Definitiv eine interessante Erfahrung.

Neben diesen zwei beliebtesten Möglichkeiten, das idyllische Pai zu erreichen, kannst du dich natürlich auch den Wahnsinnigen anschließen, die sich auf dem Fahrrad an diese Strecke wagen. Dafür solltest du aber professioneller Radfahrer sein und sichergehen, dass du in den letzten Wochen nicht zu viel Sticky Reis und Toasties von 7/11 gefuttert hast.

Weiterreise

Mit der Weiterreise verhält es sich ähnlich wie mit der Anreise. Die meisten treten den Weg zurück nach Chiang Mai an, um von dort weiterzureisen. Es gibt aber auch ein paar andere Möglichkeiten.

Wenn du noch nicht genug von dem schönen Norden Thailands hast, dann kannst du den Mae Hong Son Loop auch von Pai aus starten. Miete dir ein Moped und erkunde die kleinen Bergstädtchen Thailands. Dabei kannst du das sonst so touristische Land mal ganz anders kennenlernen.

Solltest du nach deiner Zeit in Pai Lust bekommen haben, deine Spiritualität näher zu erforschen, dann gibt es die Möglichkeit eines der zahlreichen Meditationszentren in Pai’s Umgebung zu besuchen.

Das Pae Pae Zentrum ist zu empfehlen, wenn du noch nicht so vertraut mit Meditation bist und nach einem guten Einstieg sucht.

Das Gelände des Meditationszentrums ist unglaublich grün und malerisch. Du kannst an einem Kurs für vier Tage teilnehmen und die Vergütung funktioniert auf Spendenbasis.

Das Pae Pae Zentrum liegt auf dem Weg nach Chiang Mai und ich bin von Pai hin und zurück getrampt. Das hat wunderbar funktioniert und vielleicht ist das auch eine gute Option, um bis nach Chiang Mai zu kommen.



Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.