Zugfahren in Thailand

Hier findest du Informationen rund um das Zugfahren in Thailand. Erfahre alles Wichtige über die Fahrkarten und Preise, das Streckennetz, den grenzüberschreitenden Zugverkehr, die Zugklassen und die Züge der State Railway of Thailand.

Zugfahren in Thailand ist einfach, meist preisgünstig und schont die Umwelt, vor allem im Vergleich zu Inlandsflügen. Auf den sternförmig von Bangkok ausgehenden Gleisen der State Railway of Thailand (SRT) trifft Hightech auf Holzklasse, bei den Spurbreiten baut Thailand sich eine zweite Eisenbahnwelt von Nord nach Süd durchs Land und ein historischer Luxuszug fährt betuchte Fahrgäste.

Wir beginnen mit den Fahrkarten und Preisen der State Railway of Thailand (SRT). Im Anschluss sehen wir uns das sternförmige Streckennetz der SRT an. Weil fast alles auf Schienen in Thailand in der Hauptstadt beginnt, starten wir diesen Abschnitt mit den wichtigsten Bahnhöfen Bangkoks, bevor wir uns den fünf Hauptlinien zuwenden:

  • Der Northern Line nach Chiang Mai
  • der North Eastern Line nach Nong Khai und Ubon Ratchatani
  • der Eastern Line nach Aranyaprathet und Ban Plu Ta Luang
  • der Western Line über Kanchanaburi nach Nam Tok
  • der Southern Line über Surat Thani nach Padang Besar und Sungai Kolok

Danach erfährst du, welche Züge die SRT einsetzt und erhältst weitere Informationen zu Themen wie Sicherheit und Barrierefreiheit. Zum Schluss gibt es noch einen Ausblick auf die Zukunft der Bahn in Thailand und einen Blick in die Vergangenheit, genauer gesagt in den Eastern & Oriental Express.

Thailand: Zugtickets kaufen

Fahrkarten der State Railway of Thailand (SRT) werden sowohl online als auch am Schalter am Bahnhof verkauft. Auf Onlineplattformen kannst du dich schnell über bestehende Verbindungen, Fahrtzeiten und Preise informieren.

Nur Fahrkarten für die Fernzüge der SRT (Zugnummern bis 200) werden online verkauft. Die besten Plattformen für den Online-Fahrkartenverkauf der Fernzüge sind:

  • 12go.asia: Hier sind nicht nur Bahnverbindungen, sondern auch Flug- und Busverbindungen zu finden. Du kannst mit allen gängigen Kreditkarten zahlen und Platzreservierungen sind möglich.
  • Baolau: Bei der zuverlässigen Buchungsplattform werden ebenfalls alle gängigen Kreditkarten akzeptiert und auch hier sind Platzreservierungen möglich.
  • BusOnlineTicket: Die Seite ist eine weitere Alternative für Bus- und Zugtickets in Thailand.
  • State Railway of Thailand (SRT): Auf der Startseite oben rechts kann auf Englisch umgeschaltet werden. Die Seite lädt zum Teil sehr langsam und funktioniert manchmal auch gar nicht. Zum Fahrkartenkauf musst du dich auf der Seite registrieren.

An den Bahnhöfen in Thailand werden Fahrkarten für den Nah-, Regional- und Fernverkehr am Schalter verkauft. Die Preise liegen leicht unter den Preisen beim Onlinekauf für den Fernverkehr.

Reisebüros verkaufen gegen geringen Aufschlag ebenfalls Fahrkarten für die SRT. Fahrkarten für den Nah- und Regionalverkehr (Zugnummern größer 200 der Ordinary Trains, Commuter Trains und Local Trains) werden nur am Schalter am Bahnhof verkauft.

Die Züge in Thailand sind ein viel genutztes Verkehrsmittel und insbesondere zu den Hauptreisezeiten wie rund um das Songkran, das thailändische Neujahrsfest vor und nach den 13. April, sehr voll. Daher solltest du Fahrkarten frühzeitig reservieren.

Bahnfahren in Thailand: Preise

Zugfahren in Thailand ist – noch – eine relativ preiswerte Art zu reisen. Den genauen Preis für deine Reise findest du zum Beispiel auf den oben genannten Seiten zum Online-Fahrkartenverkauf. Sie eignen sich auch für Preisvergleiche. Nachfolgend findest du ausgewählte Preisbeispiele zu einzelnen Strecken.

Da auf den meisten Strecken des Fernverkehrs verschiedene Zugtypen wie Express, Special Express oder Rapid verkehren, unterscheidet sich die Dauer und der Preis der Fahrt entsprechend. Mehr Informationen hierzu findest du auch im Abschnitt zu den Zugklassen und Zugtypen der State Railway of Thailand weiter unten.

Tipp für Traveller: In Thailand fahren auf den Strecken des Fernverkehrs nach Norden, Nordosten und Süden auch regelmäßig Nachtzüge mit Schlafwagen (Sleeper). So kannst du längere Strecken wie im Schaf bewältigen und sparst dir eine Nacht im Hotel oder Guest House. Die Schlafwagen bieten auch in der zweiten Klasse ausreichend Platz und Komfort.

Bangkok nach Chiang Mai

  • AC-Sleeper 1. Klasse: z. B. 1.725 THB
  • AC-Sleeper 2. Klasse: z. B. 1.140 THB
  • Fan-Seat 2. Klasse: z. B. 466 THB
  • Fan-Seat 3. Klasse: z. B. 280 THB

Verfügbarkeit prüfen und Tickets buchen 

Bangkok nach Nong Khai

  • AC-Sleeper 1. Klasse: z. B. 1.846 THB
  • AC-Sleeper 2. Klasse: z. B. 1.288 THB
  • AC-Seat 2. Klasse: z. B. 588 THB
  • Fan-Seat 3. Klasse: z. B. 290 THB

Verfügbarkeit prüfen und Tickets buchen

Bangkok nach Surat Thani

  • AC-Sleeper 1. Klasse: z. B. 1.600 THB
  • AC-Sleeper 2. Klasse: z. B. 824 THB
  • Fan-Sleeper 2. Klasse: z. B. 604 THB
  • Fan-Seat 2. Klasse: z. B. 425 THB
  • Fan-Seat 3. Klasse: z. B. 266 THB

Verfügbarkeit prüfen und Tickets buchen 

Ein Ticket für die thailändische Eisenbahn
Ein Ticket für die thailändische Eisenbahn

Das Streckennetz in Thailand

Das Streckennetz der fünf Hauptlinien der State Railway of Thailand (SRT) erstreckt sich von den Bahnhöfen Bangkoks aus sternförmig über das Land.

Die Bahnhöfe von Bangkok

Der größte und wichtigste Bahnhof Bangkoks ist der neue Hauptbahnhof Bang Sue Grand Station nahe des Chatuchak-Marktes und nur wenige Kilometer vom Don Mueang Flughafen entfernt. Vorsicht Verwechslungsgefahr, denn direkt neben Bang Sue Grand Station liegt die Haltestelle Bang Sue Junction. Von dieser Bahnstation aus verkehren ebenfalls Züge.

Bang Sue Grand Station
Der Hauptbahnhof in Bangkok: Bang Sue Grand Station

Bangkoks charmanter alter Hauptbahnhof Hua Lamphong nahe China Town ist ebenfalls noch in Betrieb und auch von hier fahren nach wie vor Züge des Nah- und Fernverkehrs ab.

Hua Lamphong Station in Bangkok
Der alte Hauptbahnhof Hua Lamphong

Jenseits des Chao Phraya River im Westen liegt die Thon Buri Station. Von hier aus fahren zum Beispiel die Züge der Western Line nach Kanchanaburi mit der Brücke am Kwai und nach Nam Tok ab.

Thonburi Railway Station
Thonburi Railway Station

Hinzu kommen noch die Don Mueang Station am alten Flughafen und die Makkasan Station, wo zum Beispiel auch der Airport Rail Link zum neuen Flughafen Suvarnabhumi hält. Hier findest du Informationen zum Nahverkehr in Bangkok und die Anbindung der Bahnhöfe an Skytrain & Co. in Thailands Hauptstadt.

Prüfe vor deiner Abfahrt in Bangkok genau, von welchem der Bahnhöfe dein Zug abfährt. Denk daran, dass viele Züge an mehreren Bahnhöfen in Bangkok halten.

Die Northern Line zwischen Bangkok und Chiang Mai

Die Northern Line zwischen Bangkok und Chiang Mai verbindet auf gut 750 Kilometer die beiden größten Städte Thailands.

Die wichtigsten Haltestellen der Northern Line sind Bangkok, Ayutthaya, Lop Buri, Nakhon Sawan, Phichit, Phitsanoluk, Uttaradit, Den Chai, Nakon Lampang und Chiang Mai.

Für Individualreisende vor allem interessant sind die folgenden Stationen:

Die alte Hauptstadt Ayutthaya mit ihrem Historical Park und UNESCO-Weltkulturerbe liegt nur 80 Kilometer nördlich von Bangkok.

Von dort geht es weiter über Phitsanoluk, von wo aus mit Sukhothai eine weitere alte Hauptstadt und das nächste UNESCO-Weltkulturerbe in einer Autostunde erreichbar ist.

Chiang Mai ist bekannt für seine Altstadt innerhalb der historischen Stadtmauer, seine zahlreichen Tempel wie den Wat Phra That Doi Suthep hoch über der Stadt und nicht zuletzt für seine Nachtmärkte.

Von Chiang Mai aus kannst du hervorragend Touren in die Berge und den Dschungel unternehmen sowie die Stadt als Zwischenstopp für deine Weiterreise nach Chiang Rai nutzen. Die Fahrt mit dem Bus von Chiang Mai nach Chiang Rai dauert etwa 4 Stunden.

Zu den detaillierten Fahrplänen der Northern Line zwischen Bangkok und Chiang Mai nach der Covid-19-Pandemie bringen wir spätestens im 4. Quartal 2022 ein Update!

Die North Eastern Line

Die North Eastern Line besteht genau genommen aus zwei Strecken und verbindet so den Nordosten des Landes – den Isaan – mit der Hauptstadt.

Wir stellen dir zuerst die Strecke zwischen Bangkok und Nong Khai vor, dann die Strecke zwischen Bangkok und Ubon Ratchatani.

Die North Eastern Line zwischen Bangkok und Nong Khai

Die erste Strecke der North Eastern Line verbindet über gute 620 Kilometer Bangkok mit Nong Khai an der Grenze zu Laos. Von hier aus ist auch die Weiterfahrt nach Laos möglich. Die Strecke soll als Teil von Chinas Belt and Road Initiative – bei uns besser bekannt als Neue Chinesische Seidenstrasse – innerhalb des Pan-Asian Railway Networks als Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen dem chinesischen Kunming und Bangkok ausgebaut werden. Der Streckenabschnitt von Kunming bis in die laotische Hauptstadt Vientiane ging bereits im Dezember 2021 in Betrieb.

Die wichtigsten Haltestellen sind Bangkok, Ayutthaya, Nakhon Ratchasima (Korat), Khon Kaen, Udon Thani und Nong Khai. Das sind auch die für Individualreisende interessantesten Stationen auf dieser Strecke.

Neben dem auf der Northern Line schon beschriebenen Ayutthaya liegt mit Nakhon Ratchasima, auch Korat genannt, Thailands drittgrößte Stadt und die gleichnamige Provinz auf der Strecke. Hier findest du mit dem Phimai Historical Park Thailands kleines Angkor.

Die Universitätsstadt Khon Kaen gilt mit ihrem Wahrzeichen Wat Nong Waeng als Tor zum Isaan.

Udon Thani mit seinem Flughafen ist einer der Verkehrsknotenpunkte im Nordosten Thailands.

Das am Mekong gelegene Nong Khai lockt Besucher mit seiner Uferpromenade, seinem französischen Viertel und dem Wat Pho Chai.

Grenzüberschreitender Zugverkehr zwischen Thailand und Laos

Aktuell verkehren Züge der State Railway of Thailand zwischen dem thailändischen Nong Khai und dem laotischen Thanaleng. Die nur dreieinhalb Kilometer lange Strecke nutzt die Thai-Lao Friendship Bridge, um den Mekong zu überqueren. Die Zugfahrt selbst dauert nur 15 Minuten. Zwischen Thanaleng und dem siebeneinhalb Kilometer nordöstlich liegenden Vientiane verkehren regelmäßig Busse, im Laufe des Jahres 2022 soll auch dieser Streckenabschnitt per Bahn bedient werden.

2028 soll dann das nächste Puzzlestück dem Pan-Asien Railway Networks hinzugefügt werden. Dann soll die geplante Hochgeschwindigkeitsstrecke von Bangkok nach Nong Kai fertiggestellt sein und über eine neue Mekongbrücke direkt mit Vientiane und dort mit der Laos-China Railway verbunden werden.

Die North Eastern Line zwischen Bangkok und Ubon Ratchatani

Die zweite Strecke der North Eastern Line biegt in Nakhon Ratchasima nach Osten ab und verbindet über 575 Kilometer Bangkok mit Ubon Ratchatani nahe der südlichen Grenze zu Laos. Von hier aus ist keine Weiterfahrt per Bahn nach Laos möglich.

Die wichtigsten und für Individualreisende interessanten Stationen auf diesem Teilstück sind Buriram, Surin, Si Saket und Ubon Ratchatani.

Buriram ist die heimliche Sporthauptstadt Thailands. Es beherbergt mit Buriram United die erfolgreichste Fußballmannschaft des Landes und zum Großen Preis von Thailand auf dem Circuit von Buriram machen die Motorräder der Moto GP auf ihrer jährlichen Welttournee hier regelmäßig Station.

In Ban Ta Klang bei Surin gibt es einmal im Jahr ein berühmtes Elefantenfestival.

Etwa 40 Kilometer westlich der Provinzhauptstadt Si Saket liegt die sehenswerte Khmer Tempelanlage Prasat Ban Prasat.

Ubon Ratchatani ist vor allem für seine Naturschätze bekannt.

Zu den detaillierten Fahrplänen der North Eastern Line zwischen Bangkok und Nong Khai sowie zwischen Bangkok und Ubon Ratchatani nach der Covid-19-Pandemie bringen wir spätestens im 4. Quartal 2022 ein Update!

Die Eastern Line

Auch die Estern Line besteht genau genommen aus zwei Strecken. Eine Strecke verkehrt zwischen Bangkok und Aranyaprathet und eine weitere Strecke zwischen Bangkok und Ban Plu Ta Luang.

Die Eastern Line zwischen Bangkok und Aranyaprathet

Die erste Strecke der Eastern Line verbindet über rund 260 Kilometer Bangkok mit Aranyaprathet, dem wichtigsten Grenzübergang zwischen Thailand und Kambodscha. Sie führt über Chachoengsao, Kabin Buri und Sa Kaeo nach Aranyaprathet. Für Individualreisende ist die Strecke vor allem interessant wegen des Grenzübergangs nach Kambodscha.

Trotzdem solltest du den Wat Sothon Wararam Worawihan aus der Ayutthaya Periode des Landes in Chachoengsao ebenso wenig links liegen lassen wie den Khmer Tempel Prasat Sdok Kok Thom in Sa Kaeo.

Grenzüberschreitender Zugverkehr nach Kambodscha

Die gute Nachricht ist: Es gibt ihn. Aber ohne Aussteigen klappt es leider nicht. Am besten fährst du in Aranyaprathet direkt weiter bis Ban Klong Luk Border Station, steigst dort aus und passierst wie alle Reisenden zu Fuß die Grenze.

Die Ausreise aus Thailand ist unkompliziert und schnell, für die Einreiseformalitäten nach Kambodscha solltest du aber je nach Andrang an der Grenze etwas Zeit einplanen. Ich habe in der Schlange dort schon eine Stunde und länger gestanden.

Das Visum für Kambodscha kannst du dir an der Grenze ausstellen lassen (visa on arrival). Auf der anderen Seite der Grenze im kambodschanischen Poipet fuhr die Royal Railway of Cambodia vor der Covid-19-Pandemie nach Phnom Penh. Hier alle Infos zum Zugfahren in Kambodscha.

Hinweis: Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie ist der Zugverkehr zwischen Poipet und Phnom Penh per August 2022 noch nicht wieder aufgenommen. Aktuell verkehren die Züge auf dieser Linie der Royal Railway in Kambodscha nur zwischen Battambang und Phom Penh. Wir bringen ein Update, sobald die Royal Railway in Kambodscha den Betrieb bis Poipet wieder aufnimmt.

Die Eastern Line zwischen Bangkok und Ban Plu Ta Luang

Die zweite Strecke der Eastern Line verbindet Bangkok mit Ban Plu Ta Luang. Bei Chachoengsao unweit von Bangkok zweigt diese Teilstrecke der Eastern Line nach Süden ab und führt über Chon Buri, Sri Racha und Pattaya nach Ban Plu Ta Luang. Auf dieser Strecke liegt mit Pattaya und seinem Sanctury of Thruth einer der bei Reisenden beliebtesten Orte Thailands.

Zu den detaillierten Fahrplänen der Eastern Line zwischen Bangkok und Aranyaprathet sowie zwischen Bangkok und Ban Plu Ta Luang nach der Covid-19-Pandemie bringen wir spätestens im 4. Quartal 2022 ein Update!

Die Western Line

Die Western Line – auch Kanchanaburi Line genannt – verbindet über rund 195 Kilometer Bangkok über Kanchanaburi mit Nam Tok unweit der Grenze zu Myanmar. In Bangkok fahren die Züge von Thon Buri Station ab.

Die Western Line zwischen Bangkok und Nam Tok

Für Individualreisende interessant sind Kanchanaburi, die Brücke am Kwai und das Wang Po Viadukt.

Direkt hinter Kanchanaburi überquert die Western Line die Brücke am Kwai. Als Teil der „Eisenbahn des Todes“ starben bei ihrem Bau während des Zweiten Weltkrieges Tausende Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter. Weltberühmt wurde die Brücke 1957 durch den Film „Die Brücke am Kwai“.

In Kanchanaburi gibt es ein Museum und einen Ehrenfriedhof, welche an die Opfer erinnern. Die entspannte Kleinstadt mit dem nahe gelegenen Erawan Nationalpark ist auf jeden Fall mindestens zwei Übernachtungen wert.

Das Teilstück von Kanchanaburi bis Nam Tok führt über das Wang Po Viadukt auf einer spektakulär durch Dschungel und Fels gehauenen Bahnlinie durch eine noch spektakulärere Landschaft. Die Plätze auf der linken Seite bieten auf der Fahrt nach Nam Tok die beste Aussicht.

Grenzüberschreitender Zugverkehr nach Myanmar

Eine Weiterfahrt mit dem Zug von Thailand nach Myanmar ist nicht möglich.

Zu den detaillierten Fahrplänen der Western Line zwischen Bangkok, Kanchanaburi und Nam Tok nach der Covid-19-Pandemie bringen wir spätestens im 4. Quartal 2022 ein Update!

Die Southern Line

Ab in den Süden! Die Southern Line ist mit über 1.100 Kilometern die längste Strecke der State Railway of Thailand und verbindet Bangkok über Hua Hin, Prachuab Khiri Khan und Chumphon mit Surat Thani. Einige Züge fahren von dort aus weiter über Hat Yai nach Sungai Kolok und Padang Besar an der Grenze zu Malaysia.

Auch die Southern Line soll künftig als Teil von China’s Belt and Road Initiative – der Neuen Chinesischen Seidenstraße – innerhalb des Pan-Asian Railway Networks als Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Bangkok, Kuala Lumpur und weiter bis Singapur ausgebaut werden.

Southern Line zwischen Bangkok, Surat Thani, Sungai Kolok und Padang Besar

Für Individualreisende sind die oben genannten Stationen die Interessantesten auf dieser Strecke. Vor allem Chumphon und Surat Thani werden uns interessieren, doch dazu gleich mehr und erst einmal der Reihe nach.

Hua Hin ist das große Strandbad Thailands mit einem schier endlosen Strand, der neben sonnenhungrigen Badegästen auch immer mehr Kitesurfer anzieht.

Das tiefenentspannte Prachuab Khiri Khan lockt mit dem nahen Strand Ao Manao und seiner Postkartenaussicht. Abends darfst du den Fischmarkt an der nördlichen Uferpromenade in Prachuab Khiri Khan nicht verpassen. Dort bekommst du die frisch gefangenen red Snapper, Riesengarnelen & Co. auch direkt zubereitet. Als besondere Delikatesse kommen auch hier gerne Pfeilschwanzkrebse auf den Grill. Wenn du das nicht kennst, frag vor dem Verzehr, welcher Teil des Pfeilschwanzkrebses zum Verzehr geeignet ist und welcher nicht.

Chumphon ist das Tor zum Süden Thailands. Vom circa 27 Kilometer von der Stadt entfernt gelegenen Fähranleger kannst du mit den Lomprayah High Speed Catamaran Ferries in Richtung Koh Tao, Koh Phan Ngan und Koh Samui in See stechen. Mit dem Taxi dauert die Fahrt von Bahnhof in Chumphon zum Fähranleger etwa 30 Minuten und kosten ab ca. 400 THB.

Die Fahrpläne der Fähren, die Fahrtzeit sowie aktuelle Preise findest du hier:

Lomprayah Co. Ltd. bietet auch abgestimmte Busverbindungen vom Fährhafen in Chumphon nach Hua Hin und Bangkok an.

Noch mehr als Chumphon ist Surat Thani für Individualreisende als Verkehrsknotenpunkt für die Weiterreise interessant. Vom Fährhafen Don Sak – etwa eineinhalb Autostunden vom Bahnhof von Surat Thani entfernt – verkehren Fähren nach:

Den Fährhafen Don Sak erreichst du vom Bahnhof in Surat Thani aus mit dem Bus in gut zweieinhalb Stunden (!) für etwa 300 THB oder mit dem Taxi in einer Stunde für etwa 550 THB. Es gibt auch Kombitickets Minibus + Fähre vom Bahnhof zu den Inseln.

Die Touristenzentren Phuket und Krabi sind nicht an das Schienennetz der State Railway of Thailand angebunden, können aber von Surat Thani Town aus gut mit Bussen erreicht werden. Surat Thani Town liegt etwas 16 Kilometer von Bahnhof von Surat Thani entfernt. Ein Bus dorthin verkehrt tagsüber alle 15 Minuten, die Fahrtzeit beträgt ca. 50 Minuten und die Fahrt kosten unter 40 THB. Mit dem Taxi dauert die Fahrt ca. 15 Minuten und kostet um die 150 THB.

Vom Busbahnhof Surat Thani verkehren zwischen 09:00 Uhr und 16:30 Uhr Minivans in drei Stunden nach Krabi Town für 290 THB und in vier Stunden nach Ao Nang Beach / Railey für 450 THB. Ein Bus fährt um 09:00 Uhr ebenfalls in drei Stunden von Surat Thani Town nach Krabi Town.

Ebenfalls um 09:00 Uhr fährt ein Bus in viereinhalb Stunden vom Busbahnhof Surat Thani nach Phuket Town. Der Bus kostet ab 300 THB. Zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr verkehren auch Minivans ebenfalls in viereinhalb Stunden zwischen Surat Thani Town und Phuket Town.

Den rund 13 Kilometer vom Bahnhof entfernt liegenden Flughafen von Surat Thani erreichst du vom Bahnhof in Surat Thani aus am besten per Taxi ab ca. 200 THB.

Viele Züge der Southern Line enden in Surat Thani, einige ausgewählte Züge fahren weiter Richtung Süden, wo sich die Strecke etwas verzweigt.

So fährt die Southern Line der State Railway of Thailand weiter südlich Trang an, welches sich als Ausgangspunkt zum Island Hopping eignet. Besonders das so schöne wie ruhige Koh Mook mit seiner wunderbaren Emerald Cave hat es mir angetan.

Noch weiter im Süden führt die Strecke in das quirlige Hat Yai, das vor allem bei Besuchern aus Malaysia beliebt ist.

In Hat Yai verzweigt sich die Southern Line der State Railway of Thailand nach Padang Besar und Sungai Kolok.

Grenzüberschreitender Zugverkehr nach Malaysia

Die State Railway of Thailand fährt von Bangkok bis zur Bahnstation Padang Besar direkt an der Grenze zu Malaysia.

Der Zug Nummer 45 fährt von Bangkok bis Padang Besar. Abfahrt in Bangkok Hua Lamphong Station ist 15:10 Uhr, Ankunft in Padang Besar ist 09:50 Uhr (+1).

Der Zug Nummer 46 fährt in Padang Besar um 17:00 Uhr ab und erreicht Bangkok Hua Lamphong Station um 11:45 Uhr (+1).

Von Padang Besar aus bietet die malaysische Eisenbahn die Weiterfahrt nach Kuala Lumpur an. Hier findest du Abfahrtszeiten und Preise für die Züge nach Kuala Lumpur.

Von Padang Besar gibt es auch Zugverbindungen in das malaysische Butterworth nahe Penang.

Zu den detaillierten Fahrplänen der Southern Line zwischen Bangkok, Surat Thani, Sungai Kolok und Padang Besar nach der Covid-19-Pandemie bringen wir spätestens im 4. Quartal 2022 ein Update!

Bahnfahren in Thailand: Zugtypen und Wagenklassen

Wagenklassen der State Railway of Thailand (SRT)

Es gibt folgende sechs Klassen:

  • Erster Klasse mit Klimaanlage und Schlafwagen (AC Sleeper)
  • Zweiter Klasse mit Klimaanlage und Sitzplatz (AC Seat)
  • Zweiter Klasse mit Klimaanlage und Schlafwagen (AC Sleeper)
  • Zweiter Klasse mit Ventilator und Sitzplatz (Fan Seat)
  • Zweiter Klasse mit Ventilator mit Schlafwagen (Fan Sleeper)
  • Dritter Klasse in der Regel mit Ventilator und Sitzplatz (Fan Seat)

Die Schlafwagen auch der zweiten Klasse bieten mit etwa 1,90 Metern Länge ausreichend Platz für die meisten Mitteleuropäer.

Zugtypen der State Railway of Thailand (SRT)

Die folgenden Zugtypen werden von der State Railway of Thailand (SRT) eingesetzt:

  • Special Express Train (Zugnummern 1 bis 50): Sie bieten in der Regel die schnellsten Verbindungen an, da sie meist non-stop fahren. Sie führen Wagen der ersten und zweiten Klasse und sind die teuersten Züge.
  • Express Train (Zugnummern 51 bis 100): Sie halten öfter als die Special Express Trains, sind dafür etwas preisgünstiger und führen neben erster und zweiter Klasse auch Wagen der dritten Klasse.
  • Rapid Trains (Zugnummern 101 bis 199): Sie sind die verbreitetsten Züge der SRT, stoppen fast an jeder Haltestelle und führen Wagen der zweiten und dritten Klasse ohne Klimaanlage.
  • Ordinary Trains (Zugnummern 201 bis 299): Sie halten definitiv an jedem Bahnhof auf ihrer Strecke und führen ausschließlich Wagen der dritten Klasse ohne Klimaanlage.
  • Commuter Trains (Zugnummern 301 bis 399): Sie sind mit den Ordinary Trains vergleichbar, werden aber nur zur Anbindung von Vororten von Ballungszentren eingesetzt (Suburban Trains).
  • Local Trains (Zugnummern 401 bis 499): Auch sie sind mit Ordinary trains vergleichbar, werden aber nur auf kürzeren Strecken eingesetzt.

Etwa die Hälfte der Züge in Thailand werden von Diesellokomotiven gezogen, meist als Diesel Railcar und sind mit dem Zusatz DRC zur Zugnummer bezeichnet. Der Triebwagen selbst beherbergt in der Regel die erste Klasse, die Waggons führen dann die zweite Klasse.

Ab 2023 werden auch 17 gebrauchte japanische Diesellokomotiven eingesetzt, die Thailand als Geschenk bekam. Der Einsatz der Lokomotiven ist nicht unumstritten aufgrund der hohen Kosten für den Transport von Japan nach Thailand, den Umbau auf die thailändische Spurweite und ihrer vergleichsweise veralteten und wenig umweltfreundlichen Technik.

Mit dem Ausbau der Strecken von Nong Khai nach Bangkok und Bangkok nach Padang Basar zu Teilen der Pan-Asian-Railway werden dort voraussichtlich moderne chinesische Schnellzüge mit Elektroantrieb zum Einsatz kommen. Hierzu findest du im Abschnitt weiter unten zu den Zukunftsprojekten der SRT mehr Information.

Zugfahren in Thailand: Tipps und Infos

Sicherheit

Die Sicherheit in den Zügen der State Railway of Thailand (SRT) ist gegeben. Wie in ganz Thailand sind auch in der SRT Überfälle und Diebstähle eher selten und wer Augen und Ohren aufhält, dem passiert in der Regel nichts. In den südlichen Provinzen Pattani, Yala und Narathiwat sind die Gleise manchmal das Ziel von Anschlägen durch Separatisten, gelegentlich werden Züge dort aus diesem Grund auch umgeleitet.

Auf ausgewählten Strecken werden Wagen ausschließlich für Frauen (Ladies only) reserviert eingesetzt. Jungen bis acht Jahre dürfen diese in weiblicher Begleitung auch nutzen.

Allerdings sind die Züge der SRT auf den meist eingleisigen Strecken auch immer wieder in Unfälle verwickelt, die aber in der Regel aufgrund der meist geringen Geschwindigkeiten der Züge glimpflich ausgehen. Die Züge selbst sind zum Teil schon recht alt und in der dritten Klasse steht manchmal auch während der Fahrt die Tür offen.

Pünktlichkeit

Um die Pünktlichkeit der SRT ist es nicht zum Besten bestellt. Du solltest nicht darauf vertrauen, dass knappe Anschlüsse erreicht werden können. Die SRT bietet ein Train Tracking System an, die Seite ist aber leider oft schlecht erreichbar. Für eine direkte Fahrt zu deinem Ziel ist die SRT aber auf jeden Fall zu empfehlen.

Barrierefreiheit

Fahrgäste mit Behinderung (disabled passengers) können die State Railway of Thailand nutzen, da ihnen Personal und Fahrgäste im Land des Lächelns hierbei behilflich sind. Barrierefreie Zugänge auf Bahnhöfen und zu den Zügen sind noch nicht die Regel, werden aber bei Neu- und Umbauten von Bahnhöfen berücksichtigt.

Essen/Speisewagen

Ausgewählte Züge führen Speisewagen (dining car), einige sind klimatisiert, anderer nicht. Die Preise sind moderat, Alkohol wird nicht ausgeschenkt, kann aber nach meinem letzten Stand mitgebracht werden. An verschiedenen Bahnhöfen steigen fliegende Händler auch mitten in der Nacht zu und verkaufen Speisen an die Reisenden. Wie überall in Thailand wirst du auch bei deiner Reise mit SRT auf keinen Fall verhungern.

Rauchen

In Zügen und auf den Bahnhöfen der SRT besteht Rauchverbot.

Zukunft der State Railway of Thailand

Die North Eastern Line zwischen Nong Khai und Bangkok sowie die Southern Line von Bangkok nach Malaysia sollen als Teil des Pan-Asian Railway Networks und damit von China‘s Belt and Road Initiative zu Hochgeschwindigkeitsstrecken ausgebaut werden. Damit würden beide Strecken Teil der geplanten schnellen Zugverbindung zwischen China und Singapur. Auf der Strecke sollen Geschwindigkeiten bis zu 250 Km/h erreicht werden.

Doch die Sache hat auch einen Haken: Die Spurweiten der State Railway of Thailand und der bereits in Betrieb befindlichen Laos-China Railway, an die neue Strecke von Nong Khai aus angeschlossen werden soll, sind unterschiedlich. Das führt dazu, dass Thailand künftig Eisenbahnstrecken mit verschiedenen Spurweiten betreiben wird, was der Effizienz der Nutzung des Schienennetzes entgegensteht.

Mit dem 3-Airport Rail Link werden die drei Flughäfen Don Mueang und Suvarnabhumi in Bangkok mit U-Tapao in Pattaya/Rayong mit einer Hochgeschwindigkeitsstrecke von 220 Kilometern Länge verbunden. Auch hier sollen Geschwindigkeiten von bis zu 250 Km/h erreicht werden. Vom Don Mueang Airport aus soll die Strecke über Bangkoks neuen Hauptbahnhof Bang Sue Grand Station und Makkasan Station nach Suvarnabhumi Airport und von dort weiter nach Pattaya führten, um am U-Tapao Airport bei Rayong zu enden. Pattaya wäre dann in weniger als einer Stunde von Bangkok aus mit dem Zug erreichbar. Baubeginn soll noch im Jahr 2022 sein, die Eröffnung der Strecke ist dann für 2026 geplant.

Der Eastern & Oriental Express: Nostalgischer Luxuszug pur

Vor Beginn der Covid-19-Pandemie verkehrte von Singapur über Kuala Lumpur der so nostalgische wie exklusive Eastern & Oriental Express nach Bangkok. Teilweise ging es von dort auch weiter nach Chiang Mai, einen Abstecher an die Brücke am Kwai konntest du auch dazu buchen.

Die Fahrt dauerte je nach gebuchter Strecke zwischen drei und sieben Tagen und kostete beispielsweise für Singapur nach Bangkok mit zwei Nächten so ab schlappe 5.000 Euro, dafür aber mit allem Drum und Dran, das selbst Hercule Poirot im Orient Express von Agatha Christie hätte vor Neid erblassen lassen. Ob Ausflüge bei dem Preis wohl extra berechnet wurden? „Bien sur“, hätte der weltgewandte Belgier da sicher wie immer zutreffend geantwortet.

Du konntest die Strecke aber auch über Kuala Lumpur mit fünf Nächten buchen, dann begann der Spaß bei so um die 8.000 Euro.

Mit der Rückkehr des Tourismus nach Südostasien nach der Pandemie wird sicher auch dieser Zug bald wieder fahren. Mehr Infos zum Eastern & Oriental Express findest du bei Luxury Train Tickets.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!


Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!