Kuala Lumpur: Tipps für deine Reise

»KL«, die Hauptstadt von Malaysia, hat sich in einem atemraubenden Tempo von einer Arbeitersiedlung zu einer modernen Weltmetropole entwickelt. Die kosmopolitische Stadt ist bei Reisenden als Stopover beliebt. Hier findest du nützliche Tipps für deinen Aufenthalt.

Wo an einer schlammigen Flussmündung riesige Wolkenkratzer in den Himmel ragen, und wo sich Pfarrer, Imam und Mönch „Guten Morgen“ und „Gute Nacht“ sagen, da bist du in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur.

Okay, besonders schlammig ist es an der Flussmündung heute nicht mehr, doch so lautet die wörtliche Übersetzung des Städtenamens – wobei Kuala Lumpur in Fachkreisen und von Einheimischen eh nur ganz lässig „KL“ genannt wird.

Malaysias Hauptstadt ist, wie bereits angedeutet, ein sagenhaft vielfältiger kultureller Schmelztiegel und eigentlich eine absolute Weltstadt. Doch trotzdem fristet sie bei den meisten Reisenden ein Dasein in der „Vielleicht mal als Stopover“-Schublade. Schade, denn KL hat so viel mehr als die Petronas Towers zu bieten. Was genau, erfährst du hier.

Viel Spaß beim Lesen!

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Kuala Lumpur:
Du möchtest ein Zimmer über den Dächern der Stadt? Meist musst du dafür tief in die Tasche greifen. Das Penthouse on 34 bietet hingegen preiswerte Doppelzimmer sowie Schlafsaalbetten im 34. (!) Stock. Dazu gibt es eine tolle Dachterrasse mit Bar und auf dem Nebengebäude einen atemberaubenden Infinitypool zur Mitbenutzung. Hier kannst du dir Bilder des Hotels bei Booking.com bzw. Agoda anschauen.

Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen findest du weiter unten im Artikel.

Reisetipps für Kuala Lumpur

Bei all den religiösen Konflikten auf der Welt ist es immer wieder schön zu sehen, dass es auch anders geht. In Kuala Lumpur stehen Kirchen und Moscheen neben Tempeln und Pagoden, als sei es selbstverständlich.

Chinesen, Thais, Inder, Malaien und auch Expats aus Europa, USA oder Australien füllen die Stadt mit Leben und Kultur, öffnen ihre Gotteshäuser für Besucher und ihre Restaurantküchen für hungrige Mägen. Allein deshalb sind wir uns sicher, dass „KL“ bald in einer Reihe mit Singapur und Bangkok genannt wird, wenn es um coole asiatische Metropolen geht.

Noch ist das nämlich nicht häufig der Fall, aber warum das so ist, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht liegt es am Land Malaysia, dass bei Reisenden noch lange nicht so beliebt ist, wie Thailand oder Vietnam. Dieses Blatt wendet sich zumindest langsam, seit den 1990er-Jahren haben sich die Besucherzahlen mehr als verdreifacht – befeuert von der touristischen Werbetrommel, die die malaysische Regierung seit einigen Jahren rührt.

Die Besucher Kuala Lumpurs sind dabei längst nicht mehr nur Backpacker. Auch Familien, so wie Individual- und Gruppenreisende, haben die malaysische Hauptstadt mittlerweile im Visier. Gut so, denn Malaysia im Allgemeinen und Kuala Lumpur im Speziellen haben für jeden Reisegeschmack was im Angebot.

Klar, ein Stück weit muss man sich im Großstadtdschungel schon wohlfühlen, um einen mehrtägigen Aufenthalt in der Hauptstadt überhaupt in Betracht zu ziehen – denn natürlich ist diese groß, laut, chaotisch und dreckig, wie jede andere Großstadt auch.

Doch auch hier gibt sich die Regierung den Besuchern zuliebe im Moment wahnsinnig große Mühe, die Stadt „sauber und sicher“ zu machen. Hotels können sich sogar entsprechend zertifizieren lassen. Also, danke, nett gemeint und so – aber unsicher war KL sicher nie.

Und will man wirklich, dass die Behörden extra für Touristen aufräumen? Ob man es nun chaotisch oder aufgeräumt mag – Malaysia hat als Reiseziel so oder so noch eine große Zukunft vor sich.

Wissenswertes vorab

Kuala Lumpur hat als Stadt keine so bewegte Geschichte wie andere asiatische Metropolen, und wurde eigentlich eher durch Zufall gegründet. Denn an den Ufern der „schlammigen Flussmündung“ drehte sich alles nur um eines: Zinn. Die Gegend rund um die Mündung der Flüsse Gombak und Klang war bei Zinnsuchern sehr begehrt, und der Erfolg gab ihnen recht.

Der Handel mit dem Rohstoff boomte und damit wuchsen sowohl der Wohlstand als auch die Stadtfläche. Natürlich blieb auch Malaysia leider nicht vom Kolonialismus verschont und befand sich erst unter japanischer und dann unter britischer Herrschaft.

1896 gründeten sich neun Sultanate unter britischer Herrschaft, als Hauptstadt wurde erstmal Kuala Lumpur ausgerufen. Die Briten gaben ihrem neuen Verwaltungszentrum einen herrschaftlichen Look, indem sie viele prunkvolle Gebäude bauen ließen.

1957 erklärte Malaysia seine Unabhängigkeit und beließ es bei Kuala Lumpur als Hauptstadt. Seit dieser Zeit hat sich die Bevölkerung der Metropolregion schätzungsweise verdreißigfacht – für das Jahr 2035 werden etwa 10 Millionen Einwohner prognostiziert.

Kuala Lumpur wird jährlich von etwa 11 Millionen Touristen besucht – zumindest, wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht. Unter den Städten mit der weltweit höchsten Lebensqualität belegt Kuala Lumpur Platz 85 (von 231) und liegt damit zwar ein paar Ränge hinter Singapur, aber in Südostasien trotzdem weit oben.

Die Hauptstadt-Bevölkerung setzt sich hauptsächlich aus Chinesen, Malaien, Indern, Arabern, Sri Lanker und Europäern zusammen.

Orientierung

Kuala Lumpur ist nicht nur die Hauptstadt Malaysias, sondern auch Mittelpunkt einer riesig großen Metropolregion mit über 8 Millionen Bewohnern. Wie bereits erwähnt liegt Kuala Lumpur an der Mündung der Flüsse Gombak und Klang, etwa 35 Kilometer von der Küste entfernt im Herzen des Landes.

Die zentrale Lage macht KL zum idealen Ausgangspunkt für eigentlich alle Ziele im Land.

Aufgeteilt ist die Stadt im Wesentlichen in folgende Gebiete

Zentrum

Hier finden sich die Stadtverwaltung und Chinatown.

Golden Triangle

In dem für Reisende interessantesten Stadtteil, auch Bukit Bintang genannt, befinden sich die berühmten Petronas Towers, hochklassige Hotels, die meisten Einkaufszentren sowie viele Bars und Clubs.

Lake Gardens

Neben dem wunderschönen Botanischen Garten finden sich in Lake Gardens viele Sehenswürdigkeiten wie das Nationalmuseum und die Nationalmoschee.

Chow Kit und alles nördlich der City

Hier findest du viel einheimisches Leben, günstige Hotels und den traditionellen Shoppingdistrikt.

Bangsar und Brickfiels

Gehören zusammen, sind aber sehr unterschiedlich. Bangsar ist im Wesentlichen eine gehobene Wohngegend, außerdem befindet sich hier Kuala Lumpurs Finanzzentrum und der Hauptbahnhof.

Brickfields hingegen ist sehr viel quirliger, denn hier ist Kuala Lumpurs Little India.

Was du in Kuala Lumpur in machen kannst

An Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten mangelt es in Kuala Lumpur nicht, es gibt es so viel tolles zu entdecken

Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur

Nachfolgend eine kleine Auswahl, viele weitere Highlights findest du in einem eigenen Beitrag zu den Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur.

Petronas (Twin) Towers

Das Offensichtliche zuerst – die weltberühmten Petronas Towers sind nämlich das Wahrzeichen der Stadt und formen die Skyline auf eine einzigartige Weise. Sie sind 452 Meter bzw. 88 Stockwerke hoch und auf halber Höhe durch eine Skybridge verbunden. Diese ist für Besucher geöffnet. Kaufe die Karten am besten am Vortag (80 Ringgit), was auch online möglich ist.

Chinatown / Petaling Street

Eine sehr touristische, aber dennoch lohnenswerte Sehenswürdigkeit ist die Petaling Street, das Herz von Kuala Lumpurs Chinatown. Plane deinen Besuch für den frühen Abend ein, denn da beginnt das bunte Treiben erst so richtig.

Gotteshäuser

Alle schönen und sehenswerten Gotteshäuser Kuala Lumpurs zu besuchen, wirst du mit einem kurzen Aufenthalt nicht schaffen, denn die Stadt ist voll davon.

Empfehlen möchten wir aber trotzdem einen Besuch bei der Nationalmoschee (Masjid Negara), bei der Holy Rosary Kirche, dem Sri Maha Mariamman Hindu Tempel und dem chinesischen Thean Hou Tempel.

Die besten Touren, Ausflüge und Aktivitäten in Kuala Lumpur

Batu Caves

Nach den Petronas Towers sind wohl die Batu Caves die berühmteste Sehenswürdigkeit in bzw. bei Kuala Lumpur. Die Batu Caves (übersetzt „Steinhöhlen“) liegen etwa 15 Kilometer nördlich von Kuala Lumpur und beinhalten mehrere Hindu-Tempel.

Ein extrem beliebtes und berühmtes Fotomotiv ist der Vorplatz mit der 43 Meter hohen goldenen Statue des Gottes Murugan und den 272 Treppenstufen, die es zu erklimmen gilt. Am Eingang gibt’s übrigens auch einen super Audioguide. Der Eintritt ist kostenfrei.

Hier kannst du die Tour online buchen.

Cameron Highlands

Frühaufsteher können von Kuala Lumpur aus einen Tagesausflug in die sagenhaft schönen Cameron Highlands machen. Das „Hochland“ von Malaysia liegt ca. 1500 Meter über dem Meeresspiegel und hat deshalb ganzjährig ein mildes Klima, welches den Anbau von Obst und Gemüse (vor allem Erdbeeren) zum Kinderspiel macht.

Darüber hinaus ist die Landschaft einfach postkartenschön, deshalb unbedingt die Kamera mitnehmen! Touren kannst direkt du das Hotel, bei Touranbietern in Kuala Lumpur und online buchen.

Taman Negara Nationalpark

Ebenfalls für Frühaufsteher ist ein Ganztagesausflug in den ältesten Regenwald Malaysias, der über 130 Millionen Jahre alt sein soll. Du kannst sowohl geführte Touren buchen als auch auf eigene Faust den Park erkunden. Viele Reisende besuchen den Taman Negara für mehrere Tage.

Weitere Touren

Hier findest du eine ausführliche Übersicht der schönsten Ausflüge und Touren von Kuala Lumpur.

Essen & Trinken: Restaurants in Kuala Lumpur

Ja, wo soll man da anfangen? In Kuala Lumpur kannst du eigentlich an fast jeder Straßenecke fantastisch essen. Besonders groß ist die Auswahl an Restaurants, Imbissen und Märkten in Bukit Bintang, aber auch in Chinatown, Brickfields und in anderen Stadtteilen gibt es tolle malaiische, chinesische und indische Küchen.

Natürlich finden sich auch die einschlägigen internationalen Fast-Food-Ketten im Stadtzentrum, doch sollte man seinen Hunger nicht unbedingt hierfür verschwenden. Richtig gutes Streetfood ist die viel tollere kulinarische Erfahrung, und das gibt es vor allem auf Märkten wie dem Central Market oder in Jalan Alor. Hier findest du einige Tipps zu Streetfood in Kuala Lumpur.

Auch immer einen Besuch wert sind die Foodcourts in den großen Einkaufszentren. Hier gibt’s auch Burger und Pizza wie bei uns, aber vor allem sehr gutes und sehr günstiges asiatisches Essen.

Auch die Einheimischen essen hier deshalb gern, Touristen hingegen sieht man eigentlich kaum. Der Foodcourt befindet sich meistens ganz oben in jeder Mall, in der Regel ist dies aber auch ausgeschildert.

Manche haben eigenartige Bezahlsysteme mit Wertmarken etc., da musst du dann selbst überlegen, ob sich der Aufwand lohnt.

Generell ist Essen in Kuala Lumpur sehr günstig, wenn es nicht gerade das Nobel-Steakhouse ist. Hervorragendes Street Food bekommst du schon für 5 – 10 Ringgit (1-2 Euro), lediglich Alkohol ist im Vergleich zu manchen anderen Ländern etwas teurer.

Nachtleben in Kuala Lumpur

Nachtleben findet vor allem in Bukit Bintang statt. An den Hauptstraßen Jalan Bukit Bintang und Jalan Sultan Ismail befinden sich die meisten Bars und Clubs, es geht eher international und schick zu.

Ein bisschen lässiger kommt die Party- und Restaurantmeile Changkat Bukit Bintang daher, wo du dich entspannt satt essen und dann abfeiern kannst (z.B. im bekannten Zion Club).

Gehoben, aber immer einen Besuch wert, sind in Städten wie Kuala Lumpur die Rooftop Bars. Wir empfehlen einen Drink im Marini’s on 57 oder in der Heli Lounge Bar.

Ein unvergessliches Erlebnis ist immer wieder der Besuch in einer Karaoke Bar, auch hiervon gibt es in Bulit Bintang einige. Nur keine Scheu – trink einfach ein Bier mehr und mach mit!

Wie bereit erwähnt, ist Alkohol in Malaysia etwas teurer als z.B. in Thailand oder Kambodscha, aber immer noch bezahlbar – es sei denn wir reden von einem fancy Cocktail in der Skylounge eines internationalen Hotels, der haut natürlich ordentlich in die Reisekasse. Eine Sperrstunde gibt es in Kuala Lumpur nicht.

Shopping: Einkaufstipps für Kuala Lumpur

Auch wenn KL nicht gerade als die Shoppingmetropole schlechthin bekannt ist, kannst du hier die Kreditkarte glühen lassen. Das geht zum Beispiel in den zahlreichen Shoppingcentern. Um nur einige wenige zu nennen: Der Berjaya Times Square zählt zu den größten Malls der Welt, und auch, wenn sich das jetzt erstmal hochglanzmäßig nach Dior und Bugatti anhört, wird hier eher niedrigpreisig im No-Name-Sektor verkauft.

Auch das Pavilion ist eines der größten Einkaufszentren Kuala Lumpurs. Hier werden jene internationalen Designer-Marken verkauft, aber auch normalpreisige internationale Labels wie Mango und GAP. Achtung – der sehr gute Food Court ist hier im Untergeschoss! Ganz in der Nähe befindet sich die Lot 10 Mall, in dem unter anderem ein riesengroßer H&M eingemietet ist. Lokaler geht es im Fahrenheit 88 zu, in dem es ausschließlich interessante asiatische Marken gibt.

Und natürlich zählen auch Märkte zu den Shoppingtipps! Chinatowns Petaling Street zum Beispiel verwandelt sich gegen Abend in einen coolen Nachtmarkt (auf dem man natürlich gleichermaßen fantastisch essen und viel shoppen kann) – etwa um 18 Uhr geht’s täglich los. Der bekannteste Markt ist jedoch der Central Market, der jeden Tag von 10 bis 22 Uhr geöffnet ist.

Von der gefälschten Louis-Vuitton-Tasche bis hin zu lokalen Snacks gibt’s hier alles, das typisch-südostasiatische Marktangebot eben.

Viel cooler kommt der Taman Connaught Night Market daher, der auch bei Locals sehr beliebt ist. Jeden Mittwoch ab 17:30 Uhr öffnen die Läden mit den gelben Dächern. Sowohl das kulinarische Angebot als auch das Angebot als Kleidung, Kunsthandwerk, Büchern und Souvenirs ist spannend und wirklich mal was anderes.

Unbedingt mit Kamera kommen! Der Markt ist nicht umsonst ein beliebter Fotospot.

Und hier habe ich allgemeine Tipps zum Thema Essen und Trinken in Malaysia zusammengestellt.

Kuala Lumpur mit Kind

Für einen längeren Urlaub mit Kindern ist natürlich ein Natur- oder Strandziel schöner, aber dafür kann man mit Kindern ein paar Tage in der Großstadt richtig Action machen. Gerade ältere Kinder finden die Märkte, Chinatown oder auch die Batu Caves total spannend.

Eine der tollsten Attraktionen für Kids ist aber mit Sicherheit der Freizeitpark der Times Square Mall, der Times Square Theme Park. Hier gibt es Achterbahnen, Karussells und alles, was dazugehört.

Und wenn der Hotelpool mal nicht mehr reicht, besucht doch mal den Wet World Water Park, der etwa 20 Fahrminuten von Kuala Lumpur entfernt liegt.

Tipps für deinen Aufenthalt in Kuala Lumpur

Übernachten in Kuala Lumpur

Hotels und sonstige Unterkünfte sind in ganz Malaysia eher günstig – wenngleich es natürlich auch Luxusangebote gibt. Doch Zimmer in einem Durchschnittshotel sind schon ab etwa 15 € pro Nacht zu haben, Hostelbetten gibt es schon ab 5 €. Die Auswahl ist gerade in Kuala Lumpur riesig und jeder Geschmack wird bedient.

Unsere Hotel-Tipps für Kuala Lumpur:

  • Günstig aber gut: Das Hotel 1000 Miles bietet eine Top-Lage in Chinatown, schöne Schlafsaal-Betten ab 7,50 € die Nacht, günstige Doppelzimmer und eine Dachterrasse. Sehr beliebt (Booking.com / Agoda). Im Space Hotel @ Chinatown Kuala Lumpur schläfst du in stylischen Raumschiff-Kapseln mit viel Privatsphäre. Das gesamte Hotel ist im Weltraum-Stil designed. Kapsel ab 9,- Euro die Nacht (Booking.com / Agoda).
  • Mehr Komfort: Eine Besonderheit ist das Penthouse on 34. Dabei handelt es sich um ein Hostel in der 34. Etage mit Rooftop-Bar und toller Aussicht auf Kuala Lumpur. Diese kannst du sogar aus dem Schlafsaal genießen. Eine Möglichkeit zur Entspannung bietet sich im spektakulären Infinitypool auf dem Dach des Nebengebäudes (Booking.com / Agoda). In guter Lage direkt am HBF befindet sich das top-bewertete und sehr beliebte Aloft Kuala Lumpur Sentral. Dich erwarten schöne Zimmer und ein toller Pool auf der Dachterrasse (Booking.com / Agoda).
  • Ganz schön schick: Für anspruchsvolle Reisende bietet das The Majestic Hotel Kuala Lumpur koloniales Ambiente. Sehr schöne Zimmer, Top-Bewertung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (Booking.com / Agoda). Das luxuriöse Mandarin Oriental erfüllt höchste Ansprüche. 5-Sterne-Hotel in zentraler Lage. Vom Pool hast du eine tolle Aussicht auf den KLCC-Park (Booking.com / Agoda).

Hier findest du weitere Empfehlungen für Hotels in Kuala Lumpur.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Schöne an Metropolen wie Kuala Lumpur ist die Vielzahl an Transportmöglichkeiten. Mit anderen Worten: Du kannst Taxi fahren, musst es aber nicht. Kuala Lumpurs Verkehrsmittel Nummer 1 ist die Metro bzw. Monorail, die alle Stadtteile perfekt miteinander vernetzt und darüber hinaus günstig ist. Innerhalb des Stadtzentrums zahlst du kaum mehr als umgerechnet 50 Euro-Cent pro Fahrt und bist unabhängig vom Verkehrschaos.

Informationen und Zeitpläne zu den Zügen, Bussen und der Metro findest du bei My Rapid.

Es gibt natürlich auch Busse in Kuala Lumpur, doch Asien-Reisende ahnen es bereits: Das Bus-System ist schwer zu durchschauen und wahrlich nicht für Touristen gemacht.

Bei den Locals ist auch „Grab“ populär, welches ähnlich wie Uber ein Taxiservice mit privaten Fahrern ist, der über die gleichnamige App „Grab“ funktioniert.

Am günstigsten und nachhaltigsten sind immer noch deine zwei Füße. Zu Fuß lassen sich die zentralen Bereiche Kulala Lumpurs super erkunden und man entdeckt dabei noch eine ganze Menge. Doch Vorsicht, manchmal gibt es keine Gehsteige.

Budget: Wie teuer ist Kuala Lumpur?

Wie bereits vorab erwähnt, kann man in Kuala Lumpur (und in ganz Malaysia) einen wirklich günstigen Urlaub verleben, wenn man das möchte. Für 1-2 € bekommst du tolles Street Food, die Unterkünfte sind im Vergleich preiswert, und wenn du dich beim Transport an die Metro hältst, kommst du auch hier günstig weg.

Kuala Lumpur ist ein fantastisches Ziel für Budget-Reisende.

Geldautomaten/Geld abheben in Kuala Lumpur

Mit deiner Kreditkarte kannst du praktisch an jeder Ecke Geld abheben, an ATMs mangelt es nicht. Meist funktionieren auch EC-Karten, aber nicht immer. Fremdgebühren für die Abhebung fallen nicht an, aber je nach Bank manchmal Auslandsgebühren.

Geld sparen kannst du mit einer Kreditkarte, die gebührenfreies Abheben im Ausland ermöglicht.

Malaysische Geldautomaten spucken am liebsten 50 oder 100 Ringgit-Scheine aus. Das ist nicht immer wirklich praktisch, denn mit einem großen 100 Ringgit Scheine kannst du in kleinen Geschäften und auch auf Märkten eher nicht bezahlen.

Behalte daher stets im Kopf, diese beim Bezahlen in Supermärkten oder Hotels einzusetzen, um wieder kleinere Scheine im Geldbeutel zu haben.

Das Abhebelimit beträgt meistens 1.500 Ringgit (etwa 300 €). Wir empfehlen nicht, mit soviel Bargeld herumzulaufen, aber wenn du mehr als 300 € brauchst, müsstest du auch mehrmals Geld abheben.

Medizinische Versorgung in Kuala Lumpur

In einer Weltstadt wie Kuala Lumpur gibt es sehr viele gute Kliniken und die medizinische Versorgung ausgezeichnet.

Für die Stadt selbst gibt es kaum besondere Krankheitsrisiken – Moskitos fühlen sich hier nicht so wohl wie in den Tropen und andere gefährliche Tiere gibt es hier auch eher nicht.

Natürlich bedeutet das nicht, dass es hier keine Moskitos gibt, deshalb würden wir nicht ganz auf Expositionsprophylaxe mit DEET-haltigem Mückenspray verzichten. Gerade auf Ausflügen, z.B. in die ländliche Umgebung, den Nationalpark, den Batu Caves oder auch in den Botanischen Garten ist das Risiko, von Mücken gebissen zu werden, wieder entsprechend erhöht.

Alle anderen „Traveller-Krankheiten“ wie Magen-Darm-Erkrankungen und Sonnenbrand können gut mit der eigenen Reiseapotheke oder in den unzähligen hervorragenden Kliniken versorgt werden.

Lass dich trotzdem vor deiner Reise von einem ausgebildeten Tropenmediziner beraten – deine Reise wird dich ja wahrscheinlich nicht ausschließlich nach Kuala Lumpur führen.

Zu empfehlen sind unter anderem:

Gleneagles Kuala Lumpur
Adresse: Block A & Block B, 286 & 288, Jalan Ampang, Kampung Berembang, 50450 Kuala Lumpur
​​Telefon: +60341413000
Web: gleneagles.com.my
​​Öffnungszeiten: täglich 0-24Uhr

Prince Court Medical Centre
(mit Kinderabteilung)
Adresse: 39, Jalan Kia Peng, Kuala Lumpur, 50450 Kuala Lumpur
​​Telefon: +60321600000
Web: princecourt.com/
​​Öffnungszeiten: täglich 0-24Uhr

In Kuala Lumpur gibt es unzählige Apotheken, solltest du also mal Medikamente brauchen, ist das überhaupt kein Problem. Auch, wenn deine Englischkenntnisse allgemein sehr gut sind, solltest du präzise erklären können, was du brauchst. Eine persönliche Grundversorgung an Medikamenten dabeizuhaben, kann auf jeden Fall nicht schaden. Hier findest du Tipps für die Reiseapotheke, mit der alle gängigen Wehwehchen gut behandelt werden können.

Eine medizinische Behandlung im Ausland muss immer sofort vor Ort bezahlt werden, da unsere heimische Krankenversicherung hier nicht greift. Hast du eine Auslandskrankenversicherung kannst du dir die Kosten nach deiner Rückkehr erstatten lassen.

Dafür solltest du unbedingt jeden einzelnen Behandlungs- und Zahlungsnachweis aufheben, damit du das Geld zurückbekommst.

Hier finden sich Informationen zum Thema Reise-Impfungen Malaysia.

Packliste für Kuala Lumpur

Wir kennen es alle, was man nicht im Kopf hat, wird schnell vergessen. Deshalb kann eine kleine Checkliste nicht schaden – hier findest du einen Vorschlag für eine Packliste, bei der an alles und noch mehr gedacht ist.

In Kuala Lumpur kannst du bis auf Reisepass, Kreditkarte und lebenswichtige Medikamente aber alles nachkaufen.

Klima, Wetter, beste Reisezeit

Wie überall in Südostasien wird das Jahr von einer Regenzeit und einer Trockenzeit beherrscht, das Klima ist aber ganzjährig tropisch. Eine Großstadt wie Kuala Lumpur kannst du definitiv ganzjährig besuchen.

Selbst in der Regenzeit regnet es meistens maximal 1-2 Stunden am Tag und warm ist es trotzdem. Hier findest du weitere Infos zu Klima und beste Reisezeit für Malaysia.

Kuala Lumpur: Events, Feste und Feiertage:

In Malaysia gibt es einige weltliche und viele religiöse Feiertage. An diesen Tagen sind vielleicht die Geschäfte geschlossen oder es finden tolle Feierlichkeiten statt, an denen du ebenfalls teilnehmen kannst.

Hier findest du eine Auflistung der Feiertage in Malaysia.

Daten und Fakten

Wie ist die Zeitumstellung?

Kuala Lumpur (GMT/UTC +7) ist Deutschland, Österreich und der Schweiz während der Sommerzeit sechs Stunden voraus, zur Winterzeit sind es sieben Stunden.

Wie ist die Währung?

In Malaysia wird mit dem Ringgit, von den Einheimischen auch „Malaysian Dollar“ genannt, gezahlt. Die Abkürzung der Landeswährung lautet MYR. Banknoten gibt es in den Größen 1, 5, 10, 20, 50 und 100 Ringgit.

Wie beim Euro ergibt 1 Ringgit 100 Cents. Die Münzen sind in den Größen 5, 10, 20 und 50 erhältlich. Hier findest du den aktuellen Wechselkurs.

Welche Sprache wird gesprochen?

Wir wissen ja bereits, dass Malaysia insgesamt ein kultureller Schmelztiegel ist, deshalb hört man überall im Land, und besonders in der Hauptstadt, sehr viele unterschiedliche Sprachen. Die offizielle Landessprache ist aber „Malaysisch“, oder Bahasa Malaysia, wie sie korrekt und verpflichtend bezeichnet wird.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die offizielle Landessprache von einem Großteil der Bevölkerung zumindest verstanden wird. Das hilft dir als Tourist nicht weiter, das wissen wir. Deshalb sei an dieser Stelle erwähnt, dass in Kuala Lumpur und in allen Touristengebieten in der Regel zumindest passables Englisch gesprochen wird – oft sogar richtig gutes, aufgrund der britischen Kolonialvergangenheit.

Viele Malaysier bezeichnen auch heute noch Englisch als ihre Zweitsprache. Dabei sollten wir dich vorwarnen: Englisch ist ja nicht gleich Englisch. In Malaysia wirst du wahrscheinlich manchmal „Manglish“ hören, also um malaysische Slang-Ausdrücke ergänztes und mit einem ziemlich starkem Akzent daherkommendes Englisch.

Fun fact: Das Englisch, welches in den malaysischen Medien verbreitet ist, ist nicht das britische, sondern das amerikanische. Warum, das wissen wir nicht. Wahrscheinlich ist der popkulturelle Einfluss aus den USA einfach größer als der britische.

Wie viele Einwohner hat Kuala Lumpur?

Malaysias Hauptstadt hat allein 1,8 Millionen Einwohner (in etwa so viel wie Hamburg), die Metropolregion aber zählt ungefähr siebenmal so viele permanente Bewohner.

Post

In Kuala Lumpur gibt es viele kleine Post Offices. Postkarten und Briefe können guten Gewissens versendet werden, denn die malaysische Post gilt als sehr zuverlässig.

Wenn du größere Einkäufe nach Hause senden möchtest, kein Problem, in Kuala Lumpur gibt es Niederlassungen von allen großen internationalen Paketdienstleistern wie z.B. DHL. Die Preise musst du dir natürlich dort ausrechnen lassen.

WLAN /SIM-Karte

Kostenloses WLAN im Hotel ist ja heutzutage mehr Selbstverständlichkeit als eine zusätzliche Annehmlichkeit. Auch die meisten Cafés und Restaurants bieten ihren Gästen kostenloses Wifi. Meist ist die Surfgeschwindigkeit sehr gut.

Möchtest du auch das mobile Netz nutzen, solltest du dir eine günstige SIM-Karte mit Datenvolumen kaufen – zum Beispiel am Flughafen, im 7-Eleven oder in kleinen Straßengeschäften. Offiziell braucht man zum Kauf seinen Reisepass, man wird jedoch nicht immer danach gefragt. Für 10 Ringgit (2 Euro) bekommst du schon 300 MB Datenvolumen, natürlich gibt es auch größere Pakete.

Reiseführer für Kuala Lumpur

Für Malaysia sehr zu empfehlen ist der Reiseführer “Malaysia, Brunei und Singapur” von Stefan Loose.

Anreise und Weiterreise

Kuala Lumpur zählt zu den großen asiatischen Drehkreuzen und ist auch innerhalb des Landes bestens vernetzt. Hier findest du alle Infos zur Fortbewegung in Malaysia.

Mit dem Flugzeug

Flüge nach Kuala Lumpur bewegen sich in der gleichen Preisklasse wie Flüge nach Bangkok oder Singapur.

Seit Malaysia Airlines das Strecknetz reduzieren musste, gibt es leider keine Nonstop-Flüge mehr von Deutschland nach Kuala Lumpur. Gleiches gilt für Österreich und die Schweiz.

Als alternative Optionen bieten sich dir zum Beispiel Nonstop-Flüge nach Singapur (mit günstigem Anschlussflug oder Weiterreise per Bus) sowie zahlreiche Angebote mit Umstieg an den bekannten Drehkreuzen in Dubai, oder Abu Dhabi.

Vergleichen kannst du die Preise am besten mit Skyscanner.

Bist du bereits in Asien unterwegs, ist die Lage noch besser. Flüge von und nach Kuala Lumpur sind von überall in Südostasien mit Air Asia extrem günstig zu haben, da der Billigflieger hier seinen Sitz hat.

Unter anderem das macht KL zu so einem beliebten Stopover-Ziel. Natürlich verkehren hier auch andere günstige Fluglinien wie JetStar, Lion Ar und weitere.

Auch innerhalb Malaysias ist das Fliegen populär, weil das Land groß und die Tickets günstig sind. Zudem liegt ja ein Teil Malaysias auf der Insel Borneo, und ein Flug ist hier natürlich tausendmal schneller als die Boote. Hier alles Wichtige zu Inlandsflügen in Malaysia.

Der internationale Flughafen von Kuala Lumpur liegt übrigens ganze 60 Kilometer außerhalb des Stadtkerns, ist aber mit dem Airport Express Zug (KLIA Ekspres), dem Bus und natürlich Taxi bestens an die City angebunden. Der Klia Express ist dabei das Mittel der Wahl, da der Zug komfortabel, günstig und schnell ist. Es gibt nur einen Haken: Er verkehrt nicht in der Zeit von 1:30 bis 5:00 Uhr nachts. Sollte dein Flieger also um diese Zeit ankommen, steige am besten aufs Taxi um.

Mit dem Bus

Wer nicht fliegen möchte, weil er Geld oder Emissionen sparen und vielleicht auch mehr vom Land sehen möchte, für den ist der Bus das Verkehrsmittel der Wahl.

Malaysias Busnetz ist extrem weitreichend und die Straßen sind im Vergleich zu manchen Nachbarländern ganz gut in Schuss. Dabei ist Busfahren in Malaysia auch in der Regel superkomfortabel. Für wenig Geld gibt’s breite Sitze mit viel Beinfreiheit. Bus-Tickets kannst du auch online buchen, zum Beispiel auf:

Hier findest du ausführliche Infos zum Busfahren in Malaysia.

Mit dem Zug

Warum denn nicht mal mit dem Zug weiterreisen? Auf den Schienen bist noch extrem günstig unterwegs und kommst am besten mit Einheimischen in Kontakt.

Kuala Lumpur ist der perfekte Ausgangspunkt, um mit der Bahn z.B. in die Cameron Highlands oder nach Penang zu reisen. Auch nach Singapur gibt es Verbindungen. Lies hier alles wichtige über Zugfahren in Malaysia.

Privater Transfer

Wenn es die Strecke zulässt, kannst du dir über jedes Hotel und jede Reiseagentur einen privaten Fahrer anheuern, um weiterzureisen. Bedenke aber, dass die Strecken in Malaysia weit sind und dies die teuerste Variante des Reisens ist – natürlich aber auch die komfortabelste und flexibelste.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.