Streetfood in Kuala Lumpur: 4 Märkte, wo du lecker essen kannst

In Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur kannst du hervorragend essen. Hier findest du vier Food-Märkte mit köstlichen Speisen von chinesisch bis indisch.

Malaysia ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Dir wird schnell auffallen, dass neben den malaiischen auch die chinesischen und indischen Einflüsse dich nicht nur durch die ganze Stadt begleiten, sondern gerade in der regionalen Küche eine große Rolle spielen.

Schweinefleisch in einem muslimischen Land? Chai wie in Indien? In Kuala Lumpur ist alles möglich! Damit du dich zwischen den unzähligen Streetfood Ständen und Foodcourts zu recht findest, haben wir hier die besten Spots zusammengefasst.

Dies ist ein Beitrag von Nicole und Markus. Im Dezember 2018 haben die beiden in Österreich alles hinter sich gelassen, um auf Weltreise zu gehen. Neben sonnenhungrigen Abenteurern sind sie auch richtige Foodies und deshalb sehr schnell auf die Idee gekommen, bei ihrer Reise durch die Welt die lokalen Köstlichkeiten vorzustellen. Denn wo taucht man besser in eine Kultur ein, als beim Genießen der landestypischen Küche? Koste dich mit ihnen um die Welt, auf ihrem Blog Einmalmitalles  und natürlich auch immer brandaktuell auf Instagram und Facebook.

Foodcourts in Kuala Lumpur

Tang City Food Court (Chinatown)

Dieser versteckte Foodcourt ist ein wahres Paradies! Wenn du dich durch halb China Town gekämpft hast und es durch die erste Reihe der Touristen-Lokale schaffst, eröffnet sich dir der kleine aber feine Tang City Food Court. Am besten gehst du da nachmittags hin, da die Stände sich mit den Öffnungszeiten auch etwas abwechseln und du um diese Uhrzeit die meiste Auswahl hast.

Du bekommst hier allerlei malaysische Klassiker wie Popiah, Pork Ball Soup, Bak Kut Teh oder Nasi Kandar. Letzteres ist eine Art Buffet, wo du dir einen Teller mit Reis geben lässt und du dir dann aus den offenen Schüsseln deine Lieblinge auflädst.


Ein persönlicher Tipp sind die weich gedünsteten Auberginen, aber auch der Rest ist sehr lecker. Für Nasi Kandar ist es übrigens typisch, dass die Gerichte eher lauwarm statt heiß sind. Den Preis erfährst du erst nachdem du alles auf deinem Teller hast, doch keine Sorge, du wirst so um die 3 bis 4 Euro bezahlen.

Ein Must Try in Malaysia ist Bak Kut Teh. Dieses Gericht wirst du immer wieder sehen und ist, da Schweinefleisch verarbeitet wird, den Chinesen zuzuschreiben. Es werden dir dabei gebratene Schweinerippchen mit Gemüse in scharfer Sauce serviert. An den Tisch gebracht wird es elegant im Tongefäß, ein paar Minuten nach deiner Bestellung.

Die Preise im Tang City Food Court sind wirklich günstig und auch das Bier ist, zumindest vergleichsweise, leistbar.

Tang City Food Court 

Central Market

Der Central Market ist eine nette kleine Version der riesigen Shoppingmalls in Kuala Lumpur. Hier bekommst du alles, was du brauchst oder auch nicht brauchst. Im ersten Stock gibt es einen durchaus empfehlenswerten Food Court.

Die Atmosphäre ist jetzt nicht besonders prickelnd, aber das haben Food Courts in Einkaufszentren ohnehin so an sich.

Jedenfalls gibt es hygienisch einwandfreies und günstiges Essen. Die Fotos der Gerichte, die über den einzelnen Verkaufsläden angebracht sind, sind eine gute Entscheidungshilfe und als Vitaminkick kannst du dir an einer separaten Theke auch einen frischen Obst- oder Gemüsesaft für kleines Geld gönnen.

Doch nicht nur innerhalb des Central Markets gibt es Leckeres, auch in der kleinen überdachten Straße direkt daneben findest du ein paar kleine Stände mit lokalen Spezialitäten im Angebot.

Probiere unbedingt das Nationalgericht Malaysias: Nasi Lemak! Du erkennst das Gericht auch an den kleinen Papier-Pyramiden an den Ständen. Der Inhalt, egal ob am Teller oder im Päckchen, ist Kokos-Reis mit einem Ei, geröstete Erdnüsse, Mini-Sardellen und die typische, leicht scharfe, rote Chillisauce (Sambal).

Wenn du mehr Hunger hast, kannst du auch die erweiterte Version mit Ayam (Huhn) bestellen.

Ein paar Meter weiter verkauft ein Stand unser südostasiatisches Lieblingsdessert: Putu! Die kleinen giftgrünen Röllchen sind wirklich köstlich. Putu besteht aus Sticky Rice mit Palmzucker als Fülle und wird in Kokosraspeln gewälzt.

Lass dich nicht durch die künstlich wirkende Farbe abschrecken, diese kommt vom Pandanblatt und ist ganz ungefährlich. Versprochen!

Außerdem ist in der Straße auch noch ein Stand mit allerlei Frittierem zu finden, z.B. Samosa. Womit wir auch schon beim indischen Einfluss wären.

Central Market Kuala Lumpur

Little India

Vor den Türen des Hauptbahnhofs KL Central beginnt das Viertel Little India, auch Brickfields genannt. Du wirst das aber ohnehin auch ohne unseren Hinweis bemerken, denn plötzlich kommen dir hier viele indische Gesichter entgegen.

So auch bei unserem Lieblingslokal in diesem Viertel, dem ABC Bistro, welches sich in einer Seitenstraße direkt neben dem Bahnhof befindet.

Der nette indische Kellner bringt dir rasch die Speisekarte und dann findest du dich auch schon im indischen Roti-Himmel wieder! Falls du Roti Canai bis jetzt in Kula Lumpur noch nicht probiert hast, dann ist das deine Chance auf ein besonders köstliches.


Roti Canai ist einfach ein knuspriges Fladenbrot, das mit Currysauce serviert und meistens als Frühstück gegessen wird. Es schmeckt aber auch zu anderen Tageszeiten und du kannst es rund um die Uhr bestellen.

Es gibt im ABC Bistro unzählige Roti-Versionen zu verzehren und nebenbei noch andere indische Gerichte wie Masala Dosa. Dazu einen wirklich leckeren Lemon Ice Tea und schon ist dein Mahl perfekt.

Gleich um die Ecke gibt es noch mehr sehr leckere indische Spezialitäten zu testen und wirklich authentischen Chai, den berühmten indischen Tee, für sagenhafte 50 Cent. Die Lokalität Selvams Corner sieht vielleicht nicht besonders einladend aus, aber trau dich ruhig hinein! Typisch indisch ist hier eben Programm.

ABC Bistro Cafe

Jalan Alor Night Food Court

Dieser Markt ist sicherlich kein Geheimtipp mehr und gerade abends drängen sich viele hungrige Mäuler dicht an dicht. Hier findest du jede Menge Ministände, aber auch größere Restaurants, die sich mit unzähligen Plastikstühlen und Keilern präsentieren.

Wir haben uns ausschließlich an die kleinen Stände gehalten und wurden nicht enttäuscht: Köstliche Satay-Spieße, herrliches Obst, gegrillte Schweinerippchen oder auch Dumplings, die Auswahl ist groß. Bring genug Hunger mit und schlemme was das Zeug hält, alles zu sehr günstigen Preisen!

Ein Tipp, wenn du in der Jalan Alor bist: Streife auch durch die Nachbarstraßen, die parallel verlaufen. Hier geht es deutlich ruhiger zu und es gibt auch dort eine große Auswahl an kleinen Restaurants.

Wir waren öfter im Restoran Al Sarifa zugegen. Die Auswahl ist groß und es ist lecker. Besonders die riesige, gekühlte Kokosnuss, deren Milch nicht nur köstlich schmeckt, wenn du durstig bist, ist einen Abstecher wert!

Jalan Alor Night Food Court

Dein nächster Stopp ist Georgetown? Lies rein in unseren ausführlichen Food Guide und koste dich durch den weltbekannten Streetfood Spot.

Auch Borneo ist von uns nicht verschont geblieben. Warum dich dort neben Natur und Affen auch das vielleicht beste Essen von ganz Malaysia erwartet, erfährst du hier.


Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Traumhafte Südostasien-Reisen

Du möchtest nach Thailand, Vietnam, Laos oder Kambodscha? Du träumst von einem Urlaub auf den Philippinen oder in Myanmar? Dann schau dir mal unsere Angebote an. Gemeinsam mit lokalen Veranstaltern in den einzelnen Ländern haben wir attraktive Rundreisen entwickelt (Privat- und Gruppenreisen). Darüber hinaus kann dein Urlaub auch individuell nach deinen Wünschen gestaltet werden.

Hier klicken für Routenvorschläge und weitere Infos.