Malaysia: die schönsten Nationalparks

Malaysia bietet für Naturfreunde eine große Auswahl an Nationalparks. Neben dem ältesten Regenwald der Welt und dem kleinsten Nationalpark auf Erden findest du viele, teils unberührte Fleckchen Mutter Natur. Hier stellen wir dir die schönsten Nationalparks Malaysias vor.

Wenn du auf deiner Malaysia-Reise auf der Suche nach Natur bist, erwarten dich tolle Erlebnisse.

Schon bei der ersten Besichtigung der Hauptstadt Kuala Lumpur kannst du feststellen, dass die Malaien stolz auf ihre grüne Landschaft sind.

An jeder Straße, an jede Ecke wachsen Bäume, Palmen, Sträucher und Büsche und prägen das Stadtbild wie kein zweites.

Auf Borneo findest du viele Nationalparks mit unberührten Inselparadiesen und undurchdringlichem Dschungel.

Doch auch die westliche Halbinsel Malaysias hat viele schöne Landschaften zu bieten. Bereits die Engländer in der Kolonialzeit schätzten die einzigartigen Urwälder und gründeten 1938 den ersten Nationalpark des Landes.

Borneos Wildtiere wie Orang Utans, Tiger und Nasenaffen zählen zu den Highlights der Nationalparks. Ebenso die weltberühmte Rafflesia-Blume, die größte Blüte im Pflanzenbereich, findest du fast ausschließlich nur in Südostasien.

Nationalparks in Malaysia: Übersichtskarte

Kleine Packliste

Folgende Dinge solltest du bei deiner Tour im Nationalpark nicht vergessen:

  • Sonnencreme: Selbst bei bewölktem Himmel droht Sonnenbrand.
  • Mückenschutz: Der Schutz vor den kleinen Plagegeistern ist auch tagsüber sinnvoll.
  • Trinkwasser: In ausreichender Menge – der große Durst kommt bestimmt.
  • Schweißtuch oder ein kleines Handtuch: Hohe Luftfeuchtigkeit und anstrengende Steigungen können schweißtreibend sein. Wenn du stark schwitzt, lohnt es sich, ein zweites T-Shirt zum Wechseln mitzunehmen. – Handy/Kamera
  • Wenn du gerne viele fotografierst, pack eine Powerbank ein. Damit kannst du dein Handy und viele andere elektronische Geräte unterwegs wieder aufladen.
  • Passendes Schuhwerk: Auch wenn die einheimischen Guides nahezu jeden Berg in Flip-Flops erklimmen, bist du mit festen Schuhen auf rutschigem Untergrund besser dran.

Nationalparks in West-Malaysia

Hier haben wir die schönsten Parks Malaysias für dich aufgelistet.

Taman Negara Nationalpark

Der Taman Negara Nationalpark ist rund 130 Millionen Jahre alt und somit der älteste Regenwald der Welt!

Hier sind neben Makaken, Echsen, zahlreicher Vogelarten und jeder Menge Kleingetier auch freilebende Tiger beheimatet.

Der Nationalpark lockt jedes Jahr Massen an Touristen aus dem In- und Ausland an. Die vielen Unternehmungsmöglichkeiten im Park werden dabei gerne angenommen.

So kannst du unter anderem auf einem Baumkronenpfad die Aussicht genießen, mit dem Boot über den Fluss fahren und etliche Wanderungen durch den Regenwald unternehmen.

Das älteste Waldgebiet der Erde umfasst über 4.300 Quadratkilometer und bietet zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten – auch mitten im Dschungel.

Es lohnt sich, hier ein paar Tage zu bleiben und sich ganz auf die Natur einzulassen.

Pulau Payar Marine Park

Ca. eine Bootstunde Richtung Süden von der beliebten Insel Langkawi entfernt, liegt der Pulau Payar Marine Park.

Hier bist du genau richtig, wenn du auf der Suche nach paradiesischen Traumstränden und bunten Unterwasserwelten bist. Es ist eines der wenigen Gebiete an der Westküste, wo Taucher und Schnorchler etwas erleben (ansonsten ist die Ostküste, zum Beispiel um die Perhentian Islands oder Tioman, eher zu empfehlen).

Die vier Inseln im Pulau Payar Marine Park stehen unter Naturschutz und bieten somit einen geschützten Lebensraum für zahlreiche Meeresbewohner sowie für einen großen Korallen.

Im meist klaren Wasser kannst du häufig Schwarzspitzenhaie beobachten.

Wer nicht tauchen oder schnorcheln möchte, kommt ebenfalls nicht zu kurz. Schöne Sandstrände und eine üppige Natur im Landesinneren locken die Besucher an.

Perlis State Park

Den Perlis State Park findest du auf dem Kalksteingebirge Nekawan hoch im Norden an der Grenze zu Thailand.

Dicht bewaldete Hügel, steile Felswände, Flüsse und ein ausgedehntes Höhlensystem warten darauf, von dir entdeckt zu werden.

Wer in den Park möchte, braucht eine Erlaubnis des Perlis State Park Managements und wird von einem Ranger begleitet. Dies hat zum Vorteil, dass sich der gut ausgebildete Guide hervorragend im Wald auskennt und dir die verschiedenen Pflanzen- und Tierarten zeigen und erklären kann.

Zu den Hauptattraktionen des ca. 5.000 Hektar großen Gebiets zählen zahlreiche Höhlen, die in der über 500 Millionen Jahre alten Kalksteinformation verborgen liegen.

Du kannst im Nationalpark übernachten und hast eine Auswahl an Herbergen, Campingplätzen oder Ferienhäuschen. Ein echter Geheimtipp!

Bujang Valley

Unweit zur Grenze Thailands befindet sich im Bujang Valley die bedeutendste archäologische Ausgrabungsstätte Malaysias.

Die historische Gegend in der Nähe von Merbok in Kedah war einst ein uraltes Königreich, das zurück bis ins 12. Jahrhundert und noch weitaus früher zurückdatiert wird.

Die über 50 ausgegrabenen buddhistischen und hinduistischen Tempel zeugen von einer längst vergangenen spirituellen Zeit.

Im Bujang-Tal kannst du ein Museum besichtigen, indem sich viele Artefakte, Ruinen und Sammlungen der alten Stadt „Nusantara“ befinden. Hier verirrt sich kaum ein Tourist, weshalb du die Anlage ganz entspannt genießen kannst. Der Eintritt ist kostenlos.

In der Umgebung befindet sich Waldschutzgebiet mit Wasserfall und viel grüner Natur.

Pulau Pinang Nationalpark

Die Insel Penang ist vor allem für ihre quirlige Hauptstadt Georgetown bekannt. Wenn du jedoch eine kleine Abwechslung von Streetart und Kultur suchst, dann mache einen Ausflug zum Penang Nationalpark.

Der Park im Nordwesten der Insel ist gerade einmal 25 Quadratkilometer groß, was ihn zum kleinsten Nationalpark der Welt auszeichnet.
Neben vielen Pflanzenarten hast du hier auch die Chance auf Affen, Warane und viele andere Kleintiere.

Verschiedene Wanderwege führen zu schönen Stränden wie zum Monkey Beach oder zum turtle Beach. Du kannst im Park sogar auf einem Campingplatz übernachten.

Gunung Stone State Park

Durch die dichten Wälder des Gunung Stone State Park streifen Tiger, Elefanten, Tapire und viele weitere beeindruckende Tiere in freier Wildbahn.

Im ca. 22.000 Hektar großen Nationalpark triffst du außerdem auf einen der größten Wasserfälle des Landes, den siebenstufigen Jelawang Wasserfall.

Ein beliebtes Ausflugsziel des Naturschutzgebietes ist der Gunung Ayam, der mit 1.504 Metern der höchste Berg des Gebiets. Vom Gipfel aus kannst du nach einer vierstündigen Wanderung wunderschöne Sonnenauf- und -untergänge beobachten.

In den rund 225 Millionen Jahre alten Kalksteinhöhlen von Dabong leben verschiedene Fledermausarten, die du auf einer Höhlentour besuchen kannst.

Der Gunung Stone State Park liegt auf der malaiischen Halbinsel nördlich des Taman Negara Nationalparks bei der Stadt Dabong. Ein Park für alle, die es etwas ruhiger mögen und denen der Taman Negara Nationalpark zu überlaufen ist.

Endau Rompin Nationalpark

Im Süden der malaiischen Halbinsel nahe des Städtchens Klang liegt der Endau Rompin Nationalpark.

er zweitgrößte Nationalpark des Landes mit seinen 872 Quadratkilometern trägt den Namen seiner beiden Flüsse Endau und Rompin, die sich durch das Naturreservat schlängeln.

Anders als der Taman Negara Nationakpark liegt der Endau Rompin im Flachland und ist daher für seine leichten Wanderwege bekannt.

In kleinen Dschungeldörfern leben die Ureinwohner Orang Asli fernab der Zivilisation im Einklang mit der Natur.

Du kannst verschiedene Tagestouren buchen und sogar im Dorf der Ureinwohner übernachten und essen.

Eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt prägt den Tropischen Regenwald und Wasserfälle mit natürlichen Pools laden zum erfrischenden Bad ein.

Wenn dir nach schönen Felsformationen im Dschungel und tosenden Schluchten mit Wasserfällen ist, dann bist du im Endau Rompin Nationalpark genau richtig.

Nationalpark aus Borneo

Semenggoh Naturreservat

Wer nach Borneo reist, möchte meist einmal Orang Utans in ihrem natürlichen Lebenraum sehen.

Schließlich gibt es diese Tiere in freilebender Wildbahn leider nur noch auf dort oder auf der indonesischen Insel Sumatra.

Im Semenggo Naturreservat, nahe Kuching, werden die vom Aussterben bedrohten Tiere in Auffang- und Aufzuchtzentren gepflegt, versorgt, geschützt und dann ausgewildert.

Du kannst bei der Fütterung zusehen und den beeindruckenden Tieren in ihrem Zuhause, dem Regenwald Borneos, ganz nahe sein.

Das Naturreservat beherbergt neben Orang Utans noch viele weitere Tiere sowie ein botanisches Zentrum für zahlreiche Pflanzenarten.

Informiere dich vorab über die Öffnungszeiten, um lange Wartezeiten bis zur nächsten Fütterung zu vermeiden.

Bako Nationalpark

Diesen 27 Quadratkilometer großen Nationalpark findest du im malaysischen Bundesstaat Sarawak.

Auf der Halbinsel am Südchinesischen Meer nördlich von Kuching gelegen, bietet der kleinste und älteste Nationalpark der Region ein für Touristen beliebtes Ausflugsziel. Bekannt für seinen roten Sandstein, wüstenartige Landschaften, steile Klippen und versteckte Höhlensysteme beherbergt der Nationalpark auch über 150 Vogelarten, Nasenaffen und nahezu alle Vegatationsarten Borneos.

Abenteuerlustige können an einer mehrtägigen Camping-Expedition teilnehmen oder die 16 verschiedenen gekennzeichneten Wanderwege nutzen.

Similajau Nationalpark

Goldene Sandstrände und steile Felsküsten des Südchinesischen Meeres zeichnen den Similajau Nationalpark auf Borneo aus.

Der Park erstreckt sich satte 30 Kilometer entlang der Küste und ist nur 45 Minuten von der Küstenstadt Bintulu in der Zentralregion Sarawak entfernt.

Das 1978 zum Nationalpark erklärte Gebiet erstreckt sich über 7.000 Hektar und beheimatet eine große Artenvielfalt an Fauna und Flora.

Vor allem Vogelfreunde haben hier viel Freude beim Beobachten der über 230 verschiedenen Arten.

Doch auch bei den Säugetieren trumpft der Nationalpark auf: Langschwanzmakaken, Sumatra-Languren, Gibbons und Salzwasserkrokodile fühlen sich hier mehr als wohl.

Die Küstenwälder des Similajau Nationalparks sind definitv ein Highlight.

Bukit Lambir Hill Nationalpark

Der 1975 zum Nationalpark erklärte Lambir Hill liegt auf Borneo südwestlich von Miri in Sarawak.

Das bekannte Naturreservat ist vor allem für seine vielen unterschiedlichen Wasserfälle und schönen Wanderwege beliebt.
Zudem zählt der Taman Negara Bukit Lambir Hills mit über 1.000 verschiedenen Baumarten zu den abwechslungsreichsten Wäldern Malaysias.

Wenn du Glück hast, begegnest du Affen, Malaienbären, Schuppentieren und Fledermäusen auf deiner Wanderung.

Der 22 Meter hohe Treetower eignet sich bestens für eine beeindruckende Aussicht über die Baumkronen des Regenwaldes.

Zudem kannst du von hier oben aus die verschiedenen Vögel begutachten.

Komm am besten in den frühen Morgenstunden in den Nationalpark, um den ganzen Tag zur Verfügung zu haben.

Niah Nationalpark

Ebenfalls auf der Insel Borneo gelegen findest du den Niah Nationalpark im Distrikt von Sarawak, sozusagen der Nachbar des Bukit Lambir Hill Nationalparks.

Dieses Naturschutzgebiet ist vor allem für seine beeindruckenden Höhlensysteme bekannt.

Inmitten einer herrlichen Landschaft aus Kalksteinfelsen, Sumpfgebieten und Regenwald liegen die „Niah Caves“, die dem Naturgebiet seinen Namen geben.

Die riesigen Höhlen wurden bereits vor über 40.000 Jahren bewohnt und erzählen mit ihren Höhlenmalereien und Artefakten Geschichten aus der Vergangenheit. Ein Tipp für jeden, der es abenteuerlich mag.

Gunung Mulu Nationalpark

Das Schutzgebiet befindet sich auf Borneo und wurde nach dem gleichnamigen Sandstein-Berg Gunung Mulu benannt.

Mit seinen 2.377 Metern thront der Berg mitten im Nationalpark im Bundesstaat Sarawak.

Die umliegenden Höhlensysteme gehören zu den weltweit größten und haben einige Rekorde vorzuweisen.

In Mulu befindet sich die Deer Cave, die du durch den weltweit größten Höhlendurchgang betreten kannst. Diese Höhle ist mit ihren vier Kilometern Länge die zweitgrößte unseres Planeten. Beeindruckende 220 Kilometer Länge misst das Clearwater Cave Höhlensystem, das du teilweise in einer Bootstour besichtigen kannst.

Die Sarawak Kammer kannst in einer mehrtägigen geführten Tour erkunden. Sie gilt als der weltweit größte unterirdische Raum.

Im Jahr 2000 wurde der Gunung Mulu Nationalpark deshalb in die UNESCO Weltnaturerbe-Liste aufgenommen.

Zahlreiche Fledermäuse finden Unterkunft in den Höhlen und schwärmen bei Sonnenuntergang zu Millionen an der Zahl hinaus, um auf Futtersuche zu gehen. Wirklich ein faszinierendes Spektakel!

Tunku Abdul Rahman Nationalpark

Hier dreht sich alles um Attraktionen, die es unter Wasser zu entdecken gibt.

Die fünf vorgelagerten Inseln der Stadt Kota Kinabalu auf Borneo im Bundesstaat Sabah gehören zum Tunk Abdul Rahman Nationalpark.
Dieser ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische und daher sehr gut besucht. Benannt nach dem ersten Premierminister Malaysias Tunku Abdul Rahman, findest du auf den Inseln schöne weiße Sandstrände und bunte Unterwasserwelten vor.

Hauptsächlich Tagesausflügler kommen zum Schnorcheln hierher, du kannst aber auch auf einer Insel übernachten.

Rund um den Marine Park gibt es über 25 Tauchplätze und viele Tauchschulen. Komme am besten in der Nebensaison, um dem Trubel zu entfliehen.

Turtle Island National Park

Dieser Nationalpark befindet sich mitten im Sulu-Meer, rund drei Kilometer von Sabah entfernt und begrenzt sich auf die drei Inseln Selingan, Little Bakkungan und Gulisaan sowie auf die umliegenden Korallenriffe und den Ozean.

Nicht umsonst heißt der Nationalpark übersetzt „Schildkröteninsel“. Hier tummeln sich die geschützten Grünen Meeresschildkröten und Karettschildkröten, die ihre Eier an den überwachten und geschützten Stränden der Inseln ablegen. Bereits im Jahr 1966 wurde auf Selingan die erste Schildkröten-Aufzuchtstation Malaysias gegründet. Kurz darauf folgten weitere Brutstationen auf den anderen beiden Inseln sowie ein Vogel- und Wildschutzgebiet.

Die Inseln in der Inselgruppe gehören bereits zu den Philippinen.

Viele Schnorchler und Taucher werden von den wunderschönen Korallenriffen angezogen, die sich rund um die Inseln erstrecken.

Diese gehören zu den besten Tauchplätzen der Welt. Jedoch ist die Sulu-Seenicht ganz unproblematisch. Daher solltest du in jedem Fall die Reisewarnungen beachten.

Hier findest du weitere Tipps zum Tauchen und Schnorcheln in Malaysia.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.