Worauf du dich beim Besuch des Penang-Nationalparks freuen kannst

Auf Penang gibt es einen Nationalpark mit Wanderwegen, (fast) einsamen Stränden und einer Vielzahl interessanter Tiere. Hier findest du Tipps für deinen Besuch.

Die meisten Besucher kommen hauptsächlich wegen der abwechslungsreichen Inselhauptstadt Georgetown nach Penang, aber im Nordwesten der Insel befindet sich ein weiteres Highlight, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist: Taman Negara Pulau Pinang. Dieser Nationalpark umfasst gerade einmal 25 Quadratkilometer und ist somit der Kleinste der Welt.

Penang Nationalpark

Der Nationalpark ist einfach zu erreichen und bietet sich deshalb super als Tagestrip von Georgetown aus an. Mit dem Bus 101 brauchst du etwa eine Stunde bis zur Endhaltestelle. Am Eingang des Nationalparks musst du dann nur noch deinen Namen und deine Passnummer hinterlassen und schon kann dein eigenes Abenteuer beginnen, denn der Eintritt ist sogar kostenlos.

Routen

Es gibt mehrere Routen, die durch den Nationalpark führen, in Richtung Westen oder in Richtung Süden. Alle haben sehr schöne Plätze zu bieten. Die Wege sind klar gekennzeichnet und deshalb kannst du problemlos auf eigene Faust alles entdecken.

Schon auf den ersten Metern kannst du Tiere beobachten. Neben ein paar Affen haben wir auch einen Waran beim Schwimmen entdeckt – sehr beeindruckende Tiere.

500 Meter später erreichst du eine Abzweigung und hier heißt es dann für die Besucher: Wohin soll’s gehen?

In Richtung Westen

Die Route in Richtung Westen passiert den Monkey Beach (Pantai Teluk Aling/Teluk Duyung), der wohl das bekannteste Ziel des Nationalparks ist. Der ca. einstündige Weg führt hier am Strand entlang und ist somit einfacher zu meistern. Aus diesem Grund ist diese Route bei den Besuchern die Beliebtere. Wer nicht ganz so fit ist, kann sich gegen Entgelt von Einheimischen per Boot direkt zum Monkey Beach bringen lassen.

Wir hatte uns für die andere Route entschieden:

In Richtung Süden

Die Route in Richtung Süden bietet mehrere Ziele an. Wir hatten uns für den Weg zum Turtle Beach (Pantai Kerachut) entschieden und wurden auch nicht enttäuscht! Ganz alleine, ohne weitere Besucher, liefen wir über Stock und Stein quer durch den Dschungel. Es war anstrengend, aber wenn du fit bist, sollte das kein Problem für dich sein.

Nach ca. anderthalb Stunden hatten wir schon unser Ziel erreicht: den Merometik Lake/Tasik Meromiktik und den Turtle Beach/Pantai Kerachut.

Das Besondere am Merometik Lake ist, dass dieser aus einer Salz- und Süßwasser-Schicht besteht. Zwischen Mai und September wird das Salzwasser vom Meer in den Süßwasser-See geschwemmt wird. Wir waren leider während der Trockenzeit da und der Merometik Lake sah dann so aus.

Auch wenn wir etwas Pech hatten mit dem See, hat der Turtle Beach aber vollkommen unsere Erwartungen übertroffen. Ein wunderschöner Strandabschnitt, an dem nur ab und zu ein paar andere Touristen vorbeigekommen sind. Hier kannst du auf jeden Fall ein bisschen abschalten und die Sonne genießen.

Die meisten Besucher entscheiden sich lediglich für eine der beiden Routen, aber wenn du früh ankommst, sehr sportlich bist oder ein Boot charterst, um von dem einem zum anderen Beach zu gelangen, kannst du eine Art Rundgang daraus machen. Da wir uns aber nur für den Tag am Turtle Beach entschieden hatten, mussten wir gegen Nachmittag den ganzen Weg durch den Dschungel wieder zurücklaufen. Obwohl das noch anstrengender war, als der Hinweg, hat es trotzdem sehr viel Spaß gemacht, denn wir hatten sehr viele tierische Begleiter.

Was mitnehmen?

Im Nationalpark selbst gibt es keine Möglichkeit, an Wasser oder etwas zu Essen zu kommen, also denke bitte daran, dich genügend mit allem einzudecken!

Außerdem solltest du auf jeden Fall folgende Punkte bei deiner Planung beachten:

  • offene Nahrung lockt gerne mal den ein oder anderen Affen an. Vorsicht ist geboten!
  • denk daran deinen Müll wieder mitzunehmen und nicht liegen zu lassen. Mülleimer gibt es lediglich am Eingang.
  • Sonnenschutz und Mückenspray!
  • Erste-Hilfe Utensilien sind in einem Nationalpark nie verkehrt.
  • Strandtuch

Im Nationalpark übernachten?

Es gibt im Nationalpark auch mehrere Campingplätze. Falls du also Lust hast, dein Dschungelabenteuer auf zwei oder sogar drei Tage zu verlängern, kannst du das hier gerne tun. Wir hatten uns dagegen entschieden, da wir am nächsten Tag schon wieder weitergereist sind – schade!

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.