Pattaya: Sanctuary of Truth

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten in Pattaya gehört das Sanctuary of Truth. Das im Stile eines Tempels errichtete Gebäude verblüfft durch unzählige Details. Hier erfährst du, was du bei der Besichtigung beachten solltest sowie alle Infos zu Anreise und Eintrittspreis.

Ganz im Norden von Pattaya, in der Naklua-Bucht, liegt relativ unscheinbar ein von außen gar nicht sofort erkennbares Meisterwerk thailändischen Holzhandwerks – das Sanctuary of Truth. Begonnen wurde mit dem Bau im Jahre 1981, ein Ende der Arbeiten ist momentan noch nicht genau abzusehen und wird je nach Quelle mit den Jahren 2025 bis 2050 angegeben. Das Sanctuary of Truth gehört zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in Pattaya.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Pattaya: Sehr beliebt und immer wieder hervorragend bewertet ist das LK Emerald Beach im Norden von Pattaya. Es bietet sehr schöne Zimmer – zum Teil mit Meerblick – und einen großen Pool. Hier findest du das Hotel bei Booking.com und hier bei Agoda. Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen sowie Empfehlungen für Touren findest du am Ende des Artikels.

Sanctuary of Truth – das »Heiligtum der Wahrheit«

Grund dafür ist die Beschaffenheit der Anlange und die Nähe zum Meer. Das komplette Gebäude ist aus Teakholz gefertigt, eigentlich ein recht resoluter Holzbaustoff. Doch Wind, Salzwasser und Sonneneinstrahlung in Kombination lassen einen Weiterbau nur dann zu, wenn keine Reparaturen anstehen – und die stehen dauernd an.

Im Laufe der Zeit hat die Attraktion auch den Beinamen »ewige Baustelle Pattayas« erhalten. Dir schießt womöglich sofort die weltberühmte und bis heute unvollendete Sagrada Familia in Barcelona in den Kopf, auch wenn diese durchaus etwas größer daherkommt.

Was bekomme ich dort zu sehen?

Die Idee hinter dem Sanctuary ist die Darstellung des ewigen Lebenskreislaufs, bestehend aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Hinzu kommt die Botschaft, dass sämtliche Erfahrungen, Genüsse und Besitztümer vergänglich sind, und dass das Leben immer wieder an sieben unabdingbare Voraussetzungen gekoppelt ist (Vater, Mutter, Himmel, Erde, Sonne, Mond und Sterne).

Verbunden wird dies mit zahllosen mythischen und religiösen Figuren und Darstellungen aller Richtungen. Dass sich hier vor allem buddhistische und hinduistische, vereinzelt aber auch christliche Elemente finden, unterstreicht den Grundgedanken des schöpferischen Vaters Lek Viriyahbhun, wonach ein friedvolles Miteinander aller Menschen möglich ist, unabhängig von Abstammung, Religion oder sonstigen Eigenschaften. In diesem Bauwerk hat er deshalb einfach alles vereint, um seiner Vision Ausdruck zu verleihen.

Durch die ausschließliche Nutzung von Teakholz für ein Gebäude mit etwa 100 Meter Höhe hat das Sanctuary of Truth eine ganz besondere Ausstrahlung. Sämtliche Darstellungen wurden in der anliegenden Werkstatt, die ebenfalls besichtigt werden kann, handgeschnitzt.

Attraktionen, Preise, Anreise

Baht-Busse verkehren als Linie zwar in den Stadtteil Naklua hinein, selten aber direkt bis zum Sanctuary. Wir hatten das Glück, dass unsere Fahrerin zufällig sowieso direkt dorthin musste und wir so einen persönlichen Shuttleservice genießen konnten.

Sprich den Fahrer entweder freundlich an oder schnapp dir eines der zahlreichen Motorrad-Taxis, die Location ist unter den Fahrern bekannt.

Neben der Hauptattraktion, dem Gebäude an sich, wird dir als Besucher auch noch einiges mehr geboten. Das gesamte Areal ist wie ein kleiner Freizeitpark angelegt und der Eintrittspreis ergab sich bei unseren Besuchen aus einem Grundpreis und den zusätzlich buchbaren Optionen.

Mittlerweile wird auf der Homepage ein einheitlicher Preis von 450 Baht für Erwachsene und 225 Baht für Kinder angegeben. Ob sich demzufolge an den Zusatzoptionen etwas geändert hat, kann ich momentan nicht sicher sagen.

Bei unserem ersten Besuch buchten wir – jung, unerfahren und unbelesen, wie wir waren – einen Elefantenritt hinzu, von dem wir mittlerweile natürlich abraten. Holt euch stattdessen lieber für 20 Baht ein paar Bananenstauden vor Ort und gebt sie den Dickhäutern zum Naschen, daran haben Sie mehr Freude.

Außerdem nutzten wir damals die Möglichkeit eines persönlichen Guides während unseres Besuchs. Der junge Mann aus Myanmar konnte uns in sehr gutem Englisch umfangreich die Mystik und die Anmut dieses Bauwerks näherbringen, hat sich angenehm viel Zeit für Fotos genommen und diese auch gut umgesetzt.

Ein Festpreis für die Entlohnung war nicht vorgegeben, entscheidet also selbst, wie viel euch dieser Service wert ist. Wenn es euer erster Besuch sein sollte, hilft euch ein Guide auf jeden Fall, um die Vielfältigkeit des Sanctuary of Truth zu verstehen und ich möchte euch hiermit ermutigen, den Rundgang professionell begleiten zu lassen.

Bei unserem zweiten Besuch im letzten Jahr nutzten wir die Möglichkeit, mit Bootsführer eine kleine Runde auf dem im Areal angelegten See zu drehen. Dabei konnten wir gemütlich eine Kokosnuss genießen und die umherschwimmenden Baracudas beobachten. Tipp: Keine Finger ins Wasser halten, dein Schreiber berichtet aus persönlicher Erfahrung …

Auch hierbei konnte uns unser Guide einiges an Fachwissen zur Tierwelt schildern und wir bekamen wieder einen sehr guten Einblick, den wir ohne Guide nicht bekommen hätten.

Zu beachten

Lasst dich nicht von dem für Thai-Verhältnisse vermeintlich »hohem« Eintritt abschrecken, diesen Besuch sind die umgerechnet knapp 11 € pro Person auf jeden Fall wert. Für Speisen und Getränke sind im Park zu einem angemessenen Preis gesorgt.

Obwohl es sich beim Sanctuary nicht um einen Tempel oder eine religiöse Stätte im ursprünglichen Sinne handelt, ist ein entsprechendes Verhalten natürlich trotzdem angebracht. Bedeck also Schultern und Knie und verhalte dich respektvoll. Sei dir außerdem nicht zu fein, dir einen Bauhelm aufzusetzen, wenn du das Gebäude betrittst. Diese werden überall ausgegeben und sind unabdingbar, da im Prinzip immer gewerkelt, ausgebessert und gebaut wird – auch und besonders über den Köpfen der Besucher.

Mein wichtigster Hinweis zuletzt: Lasst dich nach Möglichkeit in aller Ruhe durch die Hallen treiben, nimm dir Zeit und starte deinen Besuch nicht erst eine Stunde vor Schließung. Dann kannst du die besondere Ausstrahlung, die das Sanctuary auf ihre Besucher ausübt, in Ruhe genießen. Achte dabei auf die Sonneneinstrahlungen, das herrliche Bild mit dem Meer im Hintergrund und die andächtige Ruhe, selbst wenn irgendwo mal der Hammer geschwungen wird.

Öffnungszeiten und Adresse

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 450 THB für Erwachsene / Kinder 225 THB

Adresse: 206/2 Moo 5, Soi Naklua 12 , Naklua, Banglamung, Chonburi 20150
Web: sanctuaryoftruth.com

Hotels & Touren

Zum Abschluss noch schnell ein paar Tipps für deinen Aufenthalt in Pattaya.

Hotels & Unterkünfte:

  • Günstig aber gut: Das The Bedrooms Hostel Pattaya liegt ganz nah am Strand und bietet Schlafsäle mit viel Platz sowie günstige Doppelzimmer (Booking.com / Agoda). Im beliebten Nonze Hostel erwarten dich klimatisierte Kapseln mit einer eigenen Schiebetür, Leselampe und Steckdose schon ab 15,- Euro die Nacht (Booking.com / Agoda).
  • Mehr Komfort: Das Noursabah Pattaya ist ein schickes Boutique Hotel. Schöne Zimmer und ein kleiner Pool sorgen für einen angenehmen Aufenthalt (Booking.com / Agoda). Das LK Emerald Beach ist ein sehr beliebtes und top-bewertetes Hotel im Norden von Pattaya. Dich erwarten sehr schöne Zimmer, zum Teil mit Meerblick und ein großer Pool (Booking.com / Agoda).
  • Ganz schön schick: Das Centara Grand Mirage hat auf seiner Anlage einen eigenen Wasserpark mit Pool, Rutschen und Kanälen. Zudem gibt es umfassende Angebote von Spa bis zum Kids Club. Sehr beliebt bei Familien (Booking.com / Agoda). Das noble Mövenpick Siam Hotel Na Jomtien Pattaya bietet jede Menge schön Zimmer mit Meerblick und einen riesigen Pool direkt am Strand (Booking.com / Agoda).

Touren und Ausflüge:

Beliebt bei Pattaya-Besuchern ist ein Besuch des Alcazar Cabaret. Hier genießt du Pattayas bekannteste Show, bei der Schauspiel, Bühnenbild und Kostüme eins werden. Optische Täuschungen erlebst du in den zehn spannenden Ausstellungsräumen der 3-D-Galerie Art in Paradise. Ebenfalls ser beliebt ist ein Besuch des Elefantenschutzgebiets.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.