Thailand: die schönsten Inseln

Einer der Gründe, warum Thailand als Urlaubsziel so beliebt ist, sind die vielen traumhaften Inseln. Hier findest du eine ausführliche Übersicht mit vielen Fotos, Karten und nützlichen Tipps.

Kokospalmen, weißer Sand, türkisblaues Wasser, Korallenriffe und Kalksteinfelsen – wer denkt hier nicht sofort an Thailands beliebte Inselwelten?

Unter der tropischen Sonne versammeln sich im Golf von Thailand sowie in der Andamanensee unzählige Inseln, die nur darauf warten, von dir erkundet zu werden.

Inselwelt im Mo Ko Ang Thong Nationalpark nahe Koh Samui und Koh Phangan

Thailands schönste Inseln – für jeden was dabei

Vom „Robinson Crusoe-Feeling“ bis zum Luxusresort bieten Thailands Inseln alles, was du dir für einen perfekten Aufenthalt wünschst. Ob Backpacking, individuelle Rundreise oder Pauschalurlaub – für jeden Geschmack ist das Richtige dabei.

Hier stellen wir dir Thailands schönste Inseln vor, um dich bei deiner Inselhopping-Planung etwas zu inspirieren. Anschließend kannst du dir auch noch Thailands schönste Strände ansehen.

Tipps für die Fahrt mit der Fähre

Thailand hat eine gute touristische Infrastruktur. Zu fast allen nachfolgenden Inseln verkehren regelmäßig Fähren vom Festland. Zudem gibt es viele Verbindungen zwischen den Inseln.

Hier ein paar nützliche Infos für deine Fahrt:

1.) Tickets kannst du vor Ort in Reisebüro oder am Fähranleger kaufen. Zudem hat die Plattform 12go.asia viele Verbindungen im Angebot. Dort hast du die Möglichkeit, Preise zu vergleichen.

2.) Dein großer Rucksack wird dir beim Betreten des Schiffes abgenommen und verstaut. Siehe daher zu, dass du alle wichtigen Dinge im Handgepäck hast.

3.) Während der Fahrt ist es wegen der Klimaanlage oft sehr kalt. Nimm daher am besten einen Pullover mit ins Handgepäck.

4.) Die Motorengeräusche oder das Bord-TV sind auf Dauer etwas nervig, Noise Cancelling Headphones daher eine Wohltat. Empfehlenswerte Modelle wie das von mir genutzte von JBL gibt es schon zwischen 70 und 100 Euro.

5.) Wenn du draußen auf Deck sitzen möchtest, solltest du dich eincremen. Da hat sich schon mancher einen Sonnenbrand geholt – auch bei bedecktem Himmel.

Inseln an der Andamanenküste

Die Andamanenküste liegt im Westen Thailands. Traumhafte Strände haben die dortigen Inseln und Küstenorte in der Welt bekannt gemacht.

Wir beginnen im Nordwesten – an der Grenze zu Myanmar – und reisen dann die Küste hinunter, bis wir tief im Süden an der Grenze zu Malaysia angekommen sind.

Übersichtskarte

Kleines Koh Chang

Das „kleine Koh Chang“ ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Insel im Golf von Thailand nahe der kambodschanischen Grenze.

Die besagte Insel, auch Koh Chang Noi genannt, befindet sich nämlich an der nördlichen Küste der Andamanensee, an der Grenze zu Myanmar.

In die Provinz Ranong verirren sich nur wenige Touristen, daher gelten die beiden vorgelagerten Inseln Koh Phayam (s.u.) und Koh Chang noch immer als Geheimtipps. Bankautomaten, Supermärkte und Strandpromenaden suchst du hier genauso vergebens wie eine durchgängige Stromversorgung.

Stattdessen bist du auf Koh Chang genau richtig, wenn du eine gemütliche Hängematte, grüne Natur und ganz viel Ruhe suchst.

Auch in den letzten Jahren hat sich das kleine Koh Chang kaum verändert und konnte sich seinen Hippie-Auswanderer-Charme beibehalten.

Koh Phayam

Koh Phayam in der Provinz Ranong ist nicht nur für Cashew-Nüsse bekannt. Die vom Massentourismus verschont gebliebene Insel bietet dir viele Möglichkeiten, deinen Aufenthalt aktiv zu gestalten.

Gehe surfen, mache Yoga, beobachte wilde Affen und Nashornvögel bei einem Dschungel-Trekking, genieße das leckere Seafood oder erkunde die schönsten Viewpoints der Insel.

Oder lass einfach deine Seele an einem der schönen weiten Strände baumeln. Mit etwas Glück kannst du bei Dunkelheit blau leuchtendes Plankton sichten und darin schwimmen.

Koh Phayam ist vor allem bei Familien ein kleiner Geheimtipp, da die Insel sehr ruhig ist und die Strände weit und flach ins Meer hineinlaufen. Zudem herrscht auf Koh Phayam eine relaxte Atmosphäre, der sich kein Besucher entziehen kann.

Wie du siehst, hat Koh Phayam einiges für dich zu bieten.

Koh Kho Khao

Nicht weit entfernt vom beliebten Badeort Khao Lak befindet sich die Insel Koh Kho Khao in der Provinz Phang Nga.

Trotz einiger großer Hotelanlagen ist die Insel ein Ort zum Entschleunigen. Strandliebhaber sind hier genau richtig: Mehr als 17 Kilometer Sandstrand zieren die westliche Küstenlinie der Insel, von Palmen und Nadelbäumen gesäumt.

Auf Koh Kho Khao gibt es nicht viel zu tun, hier stehen eindeutig Ruhe und Erholung im Vordergrund.

Oder leih dir einen Roller und erkunde die Insel mit ihrem kleinen Fischerdorf, einem archäologischen Ausgrabungszentrum und natürlich die vielen Stränden auf eigene Faust.

Besonders schön sind die Sonnenuntergänge, die du bei klarem Himmel Abend für Abend vor der Westküste beobachten kannst.

Inseln vor Khao Lak

Der Küstenort Khao Lak ist ein beliebtes Urlaubsziel. Er ist zudem Ausgangspunkt zu einigen der schönsten Tauch- und Schnorchelplätzen Thailand. Im Rahmen von Tagestouren lassen sich die Similan Islands, die Surin Islands und Koh Tachai (derzeit gesperrt) besuchen.

Phuket

Ein Urlaub auf Thailands größter und bekanntester Insel Phuket bietet (fast) alles, was das Reiseherz begehrt.

Wenn du die Nacht zum Tag machen willst und dich Menschenmassen nicht stören, bist du in Patong genau richtig. Hier an der berühmt-berüchtigten Bangla Road finden sich unzählige Bars, Nachtclubs und Diskotheken. Tagsüber platzt der Patong Beach aus allen Nähten.

Doch keine Bange! Denn wenn du gerne außerhalb des Massentourismus urlauben möchtest, gibt es auf der Insel noch genügend ruhige und schöne Orte dafür. Die grüne Hügellandschaft, die vielen Sehenswürdigkeiten und kilometerlangen Strände sind noch lange nicht alles, was Phuket zu bieten hat.

In der Altstadt („Old Phuket Town“) kannst du Häuser im Kolonialstil bestaunen. Faszinierende Märkte finden sich über die ganze Insel verteilt und auch Tempelanlagen mit tollen Aussichtspunkten gibt es zu sehen.

Rund um Phuket gibt es viele kleine Inseln, die im Rahmen von Tagesausflügen angefahren werden. Dazu gehören Koh Lon und Koh Hae (Coroal Island).

Koh Yao Yai / Koh Yao Noi

Die übersetzt „große lange Insel“ befindet sich in der Phang Nga Bucht an Thailands Westküste. Genau genommen handelt es sich hier um eine Inselgruppe namens Koh Yao mit den beiden Hauptinseln Koh Yao Yai und Koh Yao Noi.

Auf Koh Yao Yai ist der Touristenboom noch nicht angekommen. Die Nachbarinsel Koh Yao Noi ist schon etwas mehr besucht, aber noch längst nicht überlaufen. Hier befinden sich einige 5-Sterne-Resorts.

Alles was du auf Koh Yao Yai vorfindest, sind menschenleere paradiesische Strände, Regenwald und ganz viel Ruhe. Wenn du doch etwas unternehmen möchtest, dann besuche einen Kochkurs, erkunde den Mangrovenwald im Kanu oder radle auf dem Fahrrad über die Insel.

Das Highlight vor Ort ist die schmale Sandbank, auf der du bei Ebbe weit hinaus ins Meer laufen kannst. Ein spektakuläres Postkartenmotiv!

Koh Hong Archipel

In Nachbarschaft zu den Yao-Inseln befindet sich Hong Island. Diese traumhafte Insel ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge. Diese kommen (zahlreich) von Phuket und von Krabi, weshalb es hier leider oft sehr voll wird. Von den Yao-Inseln kannst du auf eigene Faust ein Longtail-Boot organisieren und so vor oder nach den Massen dort sein.

Phi Phi Islands

Koh Phi Phi besteht aus zwei Inseln: Koh Phi Phi Don ist die Hauptinsel und Koh Phi Phi Leh die kleine unbewohnte Nachbarinsel, die dank des Films „the beach“ in den 90er Jahren sehr bekannt wurde.

Auf Phi Phi Don findest du mittlerweile eine Backpacker-Hochburg mit jeder Menge Unterkünften, Restaurants, Bars und wildem Nachtleben.

Die puderzuckerweißen Strände, das türkisblaue Wasser und die grandiosen Viewpoints der Insel sind einzigartig und wunderschön. Allerdings ist hier mittlerweile vieles zugebaut.

Wer sucht, der findet auch auf Thailands wohl bekanntester Insel noch ruhige Strände und Ecken. Dort gibt es dann oft hochpreisige Unterkünfte für anspruchsvolle Gäste.

Per Longtailboot kannst du einen Ausflug zur Nachbarinsel Phi Phi Leh unternehmen, was alleine aufgrund der steilen Karstfelsen und dem glasklaren Wasser empfehlenswert ist.

Zur berühmten Bucht „Maya Bay“ brichst du am besten früh auf, um die schöne Kulisse ohne Massen-Anstürme genießen zu können.

Anmerkung: Seit 01.06.2018 ist die Maya Bay auf unbestimmte Zeit gesperrt. Die geschädigte Unterwasserwelt benötigt dringend Ruhe und Zeit, um sich von den Touristenmassen der letzten Jahre zu erholen.

Koh Jum

Wer nach Koh Jum reist, hat meistens schon eine spannende Anfahrt hinter sich. Da die Fähren an der Westseite der Insel nicht anlegen können, musst du bereits auf dem Meer in ein kleineres Longtailboot umsteigen, das dich dann direkt zu deiner Unterkunft bringt.

Auf Koh Jum angekommen, erwartet dich vor allem eines: Ruhe! Hier suchst du vergeblich nach Autos, Geldautomaten und Supermärkten und bis vor einigen Jahren gab es hier nur selten Strom.

Neben Wanderungen durch den Dschungel und Kautschuck-Plantagen kannst du in einem der drei Fischerdörfer fangfrisches Seafood genießen oder an einem der langen Strände einfach nur „abhängen“. Urlaub pur!

Inseln vor Krabis Küste

Aufgrund der traumhaften Landschaft gehört Krabi zu den schönsten Zielen in Thailand. Vor der Küste von Ao Nang befinden sich viele (hauptsächlich unbewohnte) kleine Inseln, die im Rahmen von beliebten Tagestouren besucht werden können. Dazu gehören die 4-Islands-Tour, die 5-Islands-Tour und die 7-Islands-Tour. Das nachfolgende Bild entstand auf Poda Island.

Koh Lanta

Koh Lanta liegt vor der Westküste Thailands in der Andamanensee und gehört zur Provinz Krabi.

Die Doppelinsel im Mu Koh Lanta Nationalpark besteht aus zwei Teilen: der Insel Koh Lanta Noi und der Hauptinsel Lanta Yai, welche touristisch erschlossen ist.

Auf Koh Lanta Yai findest du als Backpacker, aber auch als Familie viele tolle Ausflugsmöglichkeiten. Die Strände sind lang und breit und fallen flach ins türkisblaue Wasser, was für einen Urlaub mit Kindern ideal ist.

Hippie-Feeling, Reagge-Bars und Hängematten gibt es ebenso genüge.

Du kannst die Altstadt besuchen, durch den Dschungel trekken, mit dem Kanu zur Schwestern-Insel paddeln oder mit dem Roller die Insel erkunden. Zudem werden Tauch und Schnorcheltouren zu kleinen Inseln in der Umgebung wie Koh Rok angeboten.

Koh Lanta wird dich sicher begeistern.

Koh Ngai

Koh Ngai liegt etwa 15 Kilometer vor der Küste von Trang.

Strahlend weißer Sandstrand und kristallklares Wasser machen die Insel, die auch als Koh Hai bekannt ist, zu einem wahren Paradies. Hinter dem Traumstrand liegt nichts als dichter grüner Dschungel.

Außer den Hotels gibt es kaum Infrastruktur auf der Insel.

Die schönen Strände sind ideal für Ruhesuchende.

Koh Mook

Ebenfalls ein schönes Ziel ist Koh Mook (Ko Muk) in der Region Trang. Auf der Insel gibt es weder Geldautomaten noch Supermärkte. Dafür gibt es (fast) einsame Strände und beeindruckende Höhlen.

Koh Mooks Wahrzeichen ist eine ins türkisblaue Wasser hineinragende Landzunge.

Das Koh Mook-Village lädt mit kleinen Shops und Restaurants zum Bummeln ein und von den rustikalen Strandbars aus, lassen sich die tollen Sonnenuntergänge am besten bestaunen.

Nimm genügend Geld mit auf die Insel, damit du nicht so schnell wieder abreisen musst.

Koh Kradan

Ebenfalls vor der Küste Trangs liegt eine weitere, vom Tourismus weitestgehend unentdeckte Insel: Koh Kradan.

Die meisten Besucher reisen per Tagesausflug von Koh Mook aus an, um mit Schnorchel und Brille bepackt die bunte Unterwasserwelt direkt vom Strand aus zu erkunden.

Auf Koh Kradan gibt es keine Dörfer – einen Supermarkt und einen Geldautomaten wirst du hier wohl auch nicht finden.

Nur wenige Unterkünfte und Ressorts liegen vereinzelt am Hauptstrand Paradise Beach, von wo aus du eine tolle Aussicht auf die Nachbarinseln hast.

Wenn du für ein paar Tage außer Schnorcheln, Entspannen und Essen nichts weiter tun möchtest, bist du hier richtig.

Koh Libong

Koh Libong ist die größte Insel der Provinz Trang. Das Eiland überzeugt mit viel Natur, Ruhe und einsamen Sandstränden.

Bei Ebbe zieht sich das Meer weit zurück und man hat genug Zeit, die Insel zu erkunden. Wanderwege führen durch die von Regenwald bewucherten Hügel, ein Fischerdorf heißt Reisende willkommen und sogar eine Tropfsteinhöhle gilt es zu bestaunen.

Sogenannte Dugongs, eine Art Seekühe, sind vor der Küste Koh Libongs zuhause und wer Glück hat, kann die geschützten Tiere beobachten.

Wer hingegen nicht aktiv sein möchte, kann ganz gemütlich in einer Hängematte auf die nächste Flut warten.

Koh Tarutao

Der Tarutao National Marine Park ganz im Süden ist der älteste Meeresnationalpark Thailands. Die Insel Koh Tarutao ist trotz ihrer unweiten Entfernung zu Koh Lipe ein echter Geheimtipp.

Vor allem abenteuerlustige Reisende kommen auf Koh Tarutao voll auf ihre Kosten. Die Insel wurde jahrhundertelang von Piraten angesteuert, die in der stark befahrenen Wasserstraße zwischen der malaysischen Halbinsel und Sumatra auf der Suche nach einem sicheren Versteck waren.

Jahre später war Koh Tarutao sogar eine Gefängnisinsel für Strafgefangene und Staatsfeinde, deren Straflager-Ruinen du heute noch besichtigen kannst.

Mangrovenwälder, steile Kalksteinklippen, dichter Dschungel, schöne Aussichtspunkte und echte Traumstrände – die Insel unter Naturschutz ist sowohl für Naturliebhaber als auch für Sonnenanbeter ein wahrer Geheimtipp. Es gibt jedoch nur wenige Zimmer bzw. Camping-Möglichkeiten auf der Insel.

Koh Adang

Wem Koh Lipe zu trubelig ist, der sollte auf jeden Fall weiter nach Koh Adang. Gelegen in der südlichen Andamanensee, unweit von Koh Lipe entfernt, liegt die kleine Insel im Territorium des Tarutao Nationalparks.

Hier gibt es nur ein einziges kleines Resort, ansonsten findest du auf diesem Eiland ein wahres Naturidyll. Die von dichtem Urwald bewachsene Insel beherbergt zahlreiche Tierarten, Wasserfälle und Viewpoints und steht unter Naturschutz.

Selten begegnest du einem anderen Touristen – wenn du Ruhe und Entspannung auf einer kleinen paradiesischen Insel suchst, dann komme am besten hierher.

Koh Lipe

Ganz im Südwesten Thailands, an der Grenze zu Malaysia, wartet die kleine Insel Koh Lipe auf dich. Vor wenigen Jahren noch relativ unbekannt, ist die Insel heute vor allem in der Hauptsaison ziemlich gut besucht.

Das Butang-Archipel, zu dem Koh Lipe zusammen mit rund 50 weiteren kleinen Inseln gehört, wird gerne als die „Malediven Thailands“ bezeichnet und ist vor allem für Tauchgänge und Schnorchelausflüge bekannt.

Du kannst schöne Buchten an der Westküste entdecken, leuchtende Sonnenuntergänge beobachten oder auf der Walking-Street Restaurants und Shops besuchen. Mehr gibt es auf der einen Kilometer langen und zwei Kilometer breiten Insel auch nicht zu tun, daher kommen vor allem Strandliebhaber voll auf ihre Kosten.

Koh Lipe liegt nur 30 Minuten Bootsfahrt von der malaysischen Insel Langkawi entfernt, von wo aus viele Reisende mit der Fähre nach Thailand einreisen.

Inseln im Golf von Thailand – Westküste

Übersichtskarte

Koh Samui

Im Golf von Thailand liegt die drittgrößte und wohl beliebteste Insel des Landes – der Alleskönner Koh Samui. Auf der Kokospalmen-Insel findest du neben weitläufigen Stränden unendlich viele Möglichkeiten, dein Urlaubsprogramm zu füllen. Dazu gehören Ausflüge in den dichten Berg-Dschungel, Strandpromenaden-Spaziergänge oder Schnorcheltrips ins Samui-Archipel.

Ob als Backpacker oder Pauschaltourist, ob alleine oder als Familie, ob einfache Budget-Unterkunft oder Familie im Luxus-Resort – Koh Samui ist bei den unterschiedlichsten Reisenden beliebt für Asien-Neulinge Einstiegsziel.

Dank des eigenen internationalen Flughafens kannst du ganz bequem per Flieger anreisen oder du nimmst die Fähre vom Festland. Sehenswürdigkeiten wie Wasserfälle, Fischerdörfer, Viewpoints oder der Big-Buddha-Tempel lassen sich am besten entlang der 50 km lange Panoramastraße entdecken.

Die Nachbarinseln Koh Tao und Koh Phangan bieten sich dank ihrer unmittelbaren Nähe zur Weiterreise an.

Koh Phangan

Neben wilden Nächten der monatlich stattfindenden Fullmoon-Partys ist Koh Phangan ebenso für seine schöne und ruhige Seite bekannt.

Hier findest du vor allem an der nördlichen Küste Entspannung, viele Yoga-Angebote und palmengesäumte Traumstrände.

Die Insel glänzt mit wildem Dschungel, Wasserfällen, stillen Tempeln und tollen Aussichtspunkten.

Koh Phangan gehört wie Koh Samui und Koh Tao zum Ang Thong Marine Nationalpark, der mit seinen rund 40 Inseln zum Schnorcheln und Insel-Hopping einlädt.

Koh Tao

Die Insel Koh Tao wist vor allem bei Tauchern sehr beliebt und viele kommen gezielt hierher, um ihren Tauchschein zu machen.

Aber auch als Schnorchler kommst du auf deine Kosten, denn die Korallenriffe liegen oft nur wenige Meter vor den Sandstränden entfernt. Koh Tao ist eines der wenigen Hauptreiseziele in Thailand, wo du vom Strand aus schnorcheln kannst und etwas geboten bekommst. Auch wenn viele Riffe beschädigt sind.

Abends kannst du in einer gemütlichen Bar mit Liveband grandiose Sonnenuntergänge genießen oder dich in das Nachtleben am Sairee Beach stürzen.

Koh Thalu

Die Insel Koh Thalu liegt etwa 10 Kilometer vom Festland nahe der Stadt Bang Saphan im Golf von Thailand.

Wunderschöne Buchten mit feinem weißen Sandstrand warten darauf, von dir entdeckt zu werden. Koh Thalu ist eine Privatinsel, deren Besitzer sich in Sachen Naturschutz und in der Aufzucht von Meeresschildkröten einsetzen.

Zudem betreiben sie die einzige Übernachtungsmöglichkeit der Insel, ein umweltfreundliches Resort. Das kristallklare, türkisblaue Wasser lädt zum Tauchen und Schnorcheln ein und neben ein paar Tagesausflüglern hast du die paradiesisch kleine Insel fast für dich alleine.

Also nichts wie hin!

Die Insel kannst du übrigens auch im Rahmen einer privaten Rundreise von Bangkok besuchen.

Inseln im Golf von Thailand – Ostküste

Übersichtskarte

Koh Sichang

Amphoe Ko Sichang ist ein Landkreis in der Provinz Chonburi und besteht hauptsächlich aus der gleichnamigen Insel Koh Sichang.

Diese liegt gerade einmal zwei Stunden Fahrtzeit von Bangkok entfernt und lockt daher viele einheimische Großstädter übers Wochenende an.

Strandliebhaber sind auf Koh Sichang vielleicht nicht ganz am richtigen Ort: Es gibt auf der Insel nur einen Strand, der weder besonders schön, noch breit ist.

Die felsige Insel bietet allerdings schöne Wanderwege und Aussichtspunkte für Aktivurlauber.

Vor über einhundert Jahren kürte König Rama V die Insel Koh Sichang zu seinem Lieblingsort und ließ einen Sommerpalast darauf errichten. Dieser wurde zwar in der Vergangenheit wieder nach Bangkok gebracht, das Gelände kannst du aber trotzdem besichtigen.

Ein weiteres Highlight der Insel ist das unglaublich leckere und günstige Thaifood, das du in vielen kleinen Restaurants probieren kannst. Wenn du also auf der Suche nach einer kleinen Insel abseits des (westlichen) Massentourismus bist und dir ein schöner Strand nicht fehlt, kannst du hier ein paar entspannte Tage verbringen.

Koh Larn

Die kleine Insel Koh Larn (Koh Lan) befindet sich ca. 9 Kilometer entfernt vom beliebten Ferienort Pattaya im östlichen Golf von Thailand. Da die Fähre nur 30 Minuten bis zur gegenüberliegenden Insel benötigt, kannst du dir vielleicht vorstellen, dass du hier nicht alleine sein wirst.

Viele Tagesausflügler von Pattaya reisen an, um die vielen Angebote wie Sonnenbaden, Schnorcheln, Jetski, Bananenboot oder Parasailing zu nutzen.

Wem es an den meist überfüllten Stränden zu voll ist, der kann sich einen Roller oder ein Mountainbike leihen und die überschaubare Insel erkunden. Neben einem kleinen Tempel mit schöner Aussicht gibt es einige Trampelpfade, die durch die von Dschungel bewachsenen Hügel Koh Larns führen.

Wer auf der Insel übernachtet, kann die abendliche Ruhe der Insel genießen, sobald alle Tagestouristen abgereist sind. Kleine Restaurants bieten leckere Meeresfrüchte, entspannte Bars laden zu einem schönen Sundowner mit kühlen Getränken ein.

Koh Samet

Koh Samet befindet sich an der Ostküste im Golf von Thailand und ist besonders bei einheimischen Touristen beliebt. Südlich von Pattaya gelegen und in nur wenigen Stunden von Bangkok aus zu erreichen, ist die Insel ein guter Tipp für alle, die keine weiten Reisen im Land unternehmen möchten.

Ob einfache Bungalows, komfortable Resorts oder Luxushotels – auf Koh Samet findest du sicher die passende Unterkunft für dich.

Koh Samet ist ein Nationalpark, bei dessen Ankunft du eine geringe Gebühr zahlen musst. Die bunte Unterwasserwelt eignet sich für tolle Schnorchelausflüge per Boot oder mit einem gemieteten Kajak.

Koh Samet bietet sowohl für Ruhesuchende als auch für Partyliebhaber genügend Möglichkeiten. Am Wochenende und in den Ferien reisen viele Thais mit ihren Familien an.

Koh Chang

Trotz des sich häufenden Tourismus ist Koh Chang noch immer ein Paradies für Ruhesuchende und Naturfreunde.

Wenn du die etwas zeitaufwendige Anreise per Bus/Flugzeug und Fähre geschafft hast, landest du an einem Ort, an dem trotz großer Hotelanlagen noch vieles an das „alte Thailand vor 20 Jahren“ erinnert.

Auf Koh Chang findest du ruhige Strände, Wasserfälle, Nachtmärkte, kleine Fischerdörfer und von Dschungel bewachsene Berge. Miete dir am besten einen Roller für die Zeit auf der „Elefanten“-Insel, um sie auf eigene Faust zu erkunden. Doch Vorsicht: Die Straßen sind steil!

Schnorchelausflüge zu den benachbarten Inseln sind hier genauso empfehlenswert wie ein kühles Bier am Lonely Beach bei Sonnenuntergang.

Ein Aufenthalt auf den kleineren Nachbarinseln Koh Kood und Koh Mak im Süden bietet sich dank guter Fährverbindungen an.

Koh Mak

Die Naturinsel Koh Mak liegt unweit von Koh Chang. Noch etwas verschlafen zeigt sich die kleine Insel teils dicht bewaldet, mit langen weißen Stränden und jeder Menge Erholungsfaktor.

Exklusive Resorts und erschwingliche Holzbungalows laden ihre Besucher ein, das Inselparadies zu genießen.

Ein Ausflug auf die Nachbarinsel Koh Kham ist definitiv ein „Must-See“: Hier wurden die Bauarbeiten eines Luxusresorts vor Jahren abgebrochen. Neben der Bauruine kannst du die verlassene Insel mit ihren puderzuckerweißen Stränden erkunden.

Koh Kood

Rund 50 Kilometer von Koh Chang entfernt, nahe der Grenze zu Kambodscha, liegt die Insel Koh Kood im Mu Koh Marine Nationalpark.

Zusammen mit ca. 50 weiteren kleinen Inseln bietet sich dir hier ein Schnorchel- und Tauchparadies. Auf der Insel selbst gibt es wenige Straßen, somit werden die meisten Resorts an ihren eigenen Piers angefahren. Klingt idyllisch, ist es auch!

Glasklares Wasser, weiße Strände, Wasserfälle und gemütliche Strandrestaurants fernab von jeglichem Massentourismus. Wenn du Ruhe und Entspannung suchst, bist du auf Koh Kood genau richtig.


 

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.