Bangkok-Flussufer: die besten Sehenswürdigkeiten am Chao Phraya

Mitten durch Bangkoks Herz schlängelt er sich, vorbei an Tradition und Moderne, Armut und Reichtum, Wellblechhütten und Wolkenkratzern: Der Mae Nam Chao Phraya. Hier findest du die besten Sehenswürdigkeiten am Flussufer.

Schon immer spielt Wasser eine große Rolle im Leben der Thailänder, und so ist auch der Chao Phraya, wie er kurz genannt wird, definitiv die Lebensader von Bangkok.

Der Hauptfluss fächert sich in ein großes Netzwerk von Kanälen (Khlongs) auf, das Großteile der Stadt durchzieht und einst noch viel größer war als heute.

Für die Bewohner Bangkoks kann die Bedeutung dieser Khlongs gar nicht überschätzt werden. Sie sind auch heute noch extrem wichtig, um den überfüllten Straßen zu entweichen, um Handel zu treiben, und auch, um sich in entlegeneren Stadtteilen überhaupt von A nach B zu bewegen.

Das Wunderbare am Chao Phraya und seinen Nebenarmen ist, dass er die ganze Stadt miteinander verbindet. Sowohl die ruhigen, ursprünglicheren Gegenden, als auch die schillernde Welt der Glasfassaden sind mit dem Expressboot relativ schnell, günstig und ohne Stau zu erreichen – und natürlich gibt es an fast jeder Haltestelle etwas zu sehen, zu erleben, und zu schmecken.

Somit ist der Chao Phraya von viel höherer Bedeutung für das städtische Leben, als man sich zunächst ausmalt.

Doch auch Bangkoks Besuchern bietet der „Fluss der Könige“, der defintiv zu den besten Sehenswürdigkeiten in Bangkok gehört, allerhand Programm: Insbesondere am Abend verkehren hier Party- und Restaurantschiffe, aber auch tagsüber kannst du unzählige Ausflüge zu Boot buchen – das Angebot ist riesig.

Ob mit einer organisierten Tour oder mit einer Fähre des öffentlichen Personennahverkehrs – wer nicht auf dem Chao Phraya unterwegs war, war nie in Bangkok!

Idealer Ausgangpunkt für die nachfolgenden Sehenswürdigkeiten ist ein Hotel direkt am Chao Phraya, am besten mit Blick auf das Wasser. Einige Hoteltipps findest du am Ende des Beitrags. Zudem gibt es hier einen eigenen Artikel zu den besten Hotels am Flussufer in Bangkok.

Sehenswürdigkeiten am Flussufer – so kommst du hin

Die Sehenswürdigkeiten am Flussufer lassen sich schnell und kostengünstig mit Linienbooten und Fähren erreichen.

Statt mit Bus bzw. Taxi im Stau zu stehen oder im zu stark klimatisierten Skytrain bzw. der Metro zu bibbern, kannst du gemütlich über den Chao Phraya fahren, die Aussicht genießen und so von Ort zu Ort gelangen.

Einige Highlights wie IconSiam oder Asiatique The Riverfront bieten kostenlose Shuttleboote an.

Die meisten anderen Ziele erreichst du mit dem Chao Phraya Express Boot (der verlinkte Artikel beinhaltet ausführliche Erklärungen).

Fast immer hilft das Orange-Flag-Boot. Weitere Ziele werden vom neuen Golden-Flag-Boot angesteuert oder dem blauen Touristenboot.

An einigen Piers musst du dann noch mit der Fähre auf die andere Seite übersetzen.

Tempel & Bauwerke am Flussufer

Wat Yannawa

Der Wat Yannawa ist einer der eher unbekannten Tempel Bangkoks, dabei ist er wirklich einzigartig. Äußerlich ist er einer chinesischen Dschunke nachempfunden, für Laien ist er nur aufgrund seiner weißen Stupa überhaupt als Tempel erkennbar.

Da trifft es sich, dass „Wat Yannawa“ übersetzt etwa „Der Tempel der überdauernden Schiffe“ bedeutet.

Erbaut wurde er um 1835 auf Anordnung von König Rama III. Der Wat Yannawa liegt im Stadtteil Sathorn, südlich der Taksin-Brücke bzw. der BTS-Station Saphan Taksin und des Central Piers Sathorn.

40 Charoen Krung Rd, Yan Nawa, Sathon, Bangkok 10120

Anreise: Flussboot: Sathon Pier (500 m), Skytrain: Saphan Taksin (300 m)

 

Wat Prayoon

Am Westufer des Chao Phraya, direkt an der Memorial-Brücke, liegt eine von Touristen noch unbeachtete Tempel-Perle Bangkoks: Der Wat Prayoon.

Sein Chedi im srilankischen Stil ist in Thailand einzigartig, dazu ist er auch noch begehbar.

Für seine besonders gelungene Restauration erhielt er im Jahr 2014 den „Heritage Award of Excellence“ von der UNESCO.

Besichtigt wird er vornehmlich von Einheimischen, die auch gern mit ihren Kindern hierher kommen, um die Schildkröten im Teich zu füttern.

24 Prajadhipok Rd, Wat Kanlaya, Thon Buri, Bangkok 10600

Anreise: Flussboot: Memorial Bridge + übersetzen mit der Fähre

 

Wat Arun

Der „Tempel der Morgenröte“ zählt definitiv zu den bekanntesten Tempeln Bangkoks, was nicht zuletzt an der prominenten Lage am Flussufer des Chao Phraya liegt.

Nimmt man vom zentralen Sathorn Pier das Expressboot Richtung Altstadt, strahlt der Wat Arun einem förmlich entgegen – besonders am Abend.

Möchtest du ihn besichtigen, musst du jedoch die Uferseite wechseln. Das ist kein Problem, denn an der Haltestelle Tha Thien (Altstadt) verkehren kleine Fähren, die Sightseeing-Interessierte schnell auf die andere Seite bringen.

Hier findest du mehr zur Geschichte und zur Bedeutung des Wat Arun.

Adresse: Wat Arun, 158 Wang Doem Rd

Anreise: Flussboot bis Tha Tien und dann mit der Fähre übersetzen, Metro/MRT: von Sanam Chai sind es etwa 800 Meter bis Tha Tien, Bus

Wat Pho

Nicht minder berühmt als der Grand Palace ist der hübsche Wat Pho, der ebenfalls in Bangkoks Altstadt, südlich des Palastgeländes, gelegen ist.

Sein offizieller Name lautet Wat Phra Chettuphon Wimon Mangkhalaram Ratchaworamahawihan – aber selbst Einheimische nennen ihn einfach „Wat Pho“, nach seinem historischen Namen „Wat Photharam“.

Im Tempelinneren befindet sich ein liegender Buddha gewaltigen Ausmaßes, der mittlerweile mindestens so bekannt ist, wie der Tempel selbst.

Der Wat Pho ist ein königlicher Tempel erster Klasse.

Hier findest du mehr zur Geschichte des Wat Pho sowie  Tipps rund um die Besichtigung .

Web: watpho.com

Adresse: Wat Pho, 2 Sanamchai Rd

Anreise: Flussboot: Tha Tien (100 M), Metro/MRT: Sanam Chai (450 m), Bus

 

Königspalast / Wat Phra Khaeo

Es ist wohl nicht vermessen, zu behaupten, dass der Königspalast (Grand Palace) und der dazugehörige Tempel Wat Phra Kaeo die berühmteste Sehenswürdigkeit Bangkoks darstellen.

Die wenigsten Reisenden werden aus Bangkok zurückkehren, ohne sich die goldglitzernde Pracht dieser gewaltigen Anlage angesehen zu haben.

Manche Sehenswürdigkeiten sind völlig zu Recht keine Geheimtipps mehr, und so können wir auch jedem Bangkok-Neuling einen Besuch beim Königspalast wärmstens empfehlen.

Der „Grand Palace“, wie er auch genannt wird, war bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts offizieller Sitz der thailändischen Könige. Der prächtige Tempel auf dem Palastgelände, der Wat Phra Kaeo, beherbergt den berühmten Jade-Buddha, den du dir auch ansehen kannst.

Web: royalgrandpalace.th/en/home

Adresse: Grand Palace, Na Phra Lan Rd

Anreise: Flussboot: Chang (300 m), Tha Tien (900 m), Metro/MRT: Sanam Chai (1,2 km), Bus

 

Phra Sumen Fort

Eines der letzten erhaltenen Forts von Bangkok, das Phra Sumen Fort aus dem 18. Jahrhundert, findest du ein ganzes Stück flussaufwärts vom Central Pier – genau gesagt an der Expressboot-Haltestelle Phra Arthit.

Das achteckige Fort diente einst der Abwehr von Invasoren, es ist drei Stockwerke hoch und verfügt über ein eigenes kleines Museum im obersten Stockwerk.

Viele Touristen wirst du hier nicht antreffen, denn das Phra Sumen Fort ist eine eher unbekannte Sehenswürdigkeit.

Tipp: Zwischen Fort und Fluss liegt der Santichaiprakarn Park, der insbesondere am Abend einen schönen Ausblick auf die Rama VIII-Brücke bietet.

Phra Athit Rd, Chana Songkhram, Phra Nakhon, Bangkok 10200

Anreise:Flussboot Phra Arthit (200 m)

 

Shoppingmalls & Märkte am Chao Phraya

Asiatique The Riverfront

Eines der größten und bekanntesten Open-Air-Einkaufzentren Bangkoks ist sicher Asiatique The Riverfront. Es befindet sich gut zwei Kilometer südlich des Sathorn-Piers und ist schon von weitem durch das (abends beleuchtete) Riesenrad zu erkennen.

Der Freiluft-Markt mit seinen über 1000 Shops und 40 Restaurants ist täglich von 17 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Ein Besuch ist besonders dann zu empfehlen, wenn die andere Nachtmärkte zu chaotisch sind.

Gut besucht ist Asiatique zwar auch, dennoch geht es hier eher zivilisiert zu. Viele Besucher schätzen die Sitzmöglichkeiten und die Sauberkeit.

Web: asiatiquethailand.com

Adresse: Asiatique, 2194 Charoen Krung Rd

Anreise: Flussboot: Wat Rajsingkorn (500 m). Zudem fährt ein kostenloses Shuttleboot vom Sathorn-Pier nahe der Saphan Taksin BTS, Bus

 

IconSiam

Ein absolutes Prestigeprojekt der thailändischen Hauptstadt ist das IconSiam, das ganz klar angetreten ist, um neue Maßstäbe für Shoppingmalls zu setzen.

Die federführenden Projektentwickler stecken auch hinter den Edel-Malls Siam Paragon und Siam Discovery.

Das IconSiam ist ein Entertainment-Center gigantischen Ausmaßes. Auf 80.000 Quadratmeter findest du von H&M über DrMartens bis hin zu Maserati alles, was man kaufen kann. Darüber hinaus gibt es auch ein großes Gastronomieangebot sowie Kunst- und Technikausstellungen.

Sehr schön ist auch der Icon Siam River Park. Darunter ist jedoch keine Grünfläche zu verstehen. Vielmehr handelt es sich um den rund 10.000 Quadratmeter großen Vorplatz.

Dieser befindet sich direkt am Flussufer, du hast also eine tolle Aussicht auf den Chao Phraya River. Zudem halten hier Fähren und Party-Boote und allabendlich finden Wasserspiele statt.

Dabei handelt es sich um beleuchtete Fontänen, die vielleicht ein bisschen an eine futuristische Variante der Wasserspiele des Bellagios in Las Vegas erinnern.

Ob man diese Dimensionen mag oder nicht – es lässt einen staunend zurück.

Das IconSiam bietet Besuchern eigene Shuttleboote vom Central Pier Sathorn, die von 08.30 Uhr bis Mitternacht alle 10 Minuten fahren.

Web: iconsiam.com

299 Charoen Nakhon Rd, Khlong Ton Sai, Khlong San, Bangkok 10600

Flussboot: IconSiam (Golden Flag, Chao Phraya Tourist Boat, Boat 4U Hop on Hop) + Shuttle-Boot von Sathorn (Saphan Taksin) sowie einigen anderen Piers

 

River City

Das River City Einkaufszentrum ist zwar groß und prominent gelegen, aber dennoch eher unbekannt. Das liegt daran, dass hier ausschließlich Antiquitäten und Kunstwerke verkauft werden – und zwar echte.

Auf vier Stockwerken befinden sich etwa 160 Geschäfte, die hochpreisiges Kunsthandwerk aus ganz Südostasien zum Verkauf anbieten, wie z.B. Möbel, Lederwaren, Seide und Schmuck. Auch Auktionen finden hier statt.

Die angeschlossenen Cafés sind entsprechend teuer. Wer gezielt nach echtem Kunsthandwerk sucht, sollte hier einmal vorbeischauen.

Das River City Einkaufszentrum liegt am Si Phraya Pier neben dem Royal Orchid Sheraton Hotel.

Web: rivercitybangkok.com

23 Soi Charoen Krung 24, Talat Noi, Samphanthawong, Bangkok 10100

Flussboot: Si Phraya

 

Lhong 1919

Dem Asiatique vom Konzept her sehr ähnlich, aber weitaus weniger bekannt und deutlich kleiner ist das Lhong 1919.

Am Westufer des Chao Phrayas gelegen, ungefähr auf der Höhe von Chinatown am Ostufer, befindet sich dieses ehemalige chinesische Werftgelände.

Heute findest du hier Cafés, Restaurants, Shops und Kunstausstellungen. Die Geschäfte befinden sich in ehemaligen chinesischen Lagerhäusern, die liebevoll restauriert worden sind.

Hinzu kommt ein chinesischer Schrein. Besonders empfehlenswert ist es nach Einbruch der Dunkelheit, wenn alles schön beleuchtet ist.

Web: lhong1919.com

248 Chiang Mai Rd, Khlong San, Bangkok 10600

Flussboot: Wanglee Pier (Shuttleboot Icon Siam, Chao Phraya Tourist Boat, Boat 4U Hop on Hop) oder Wat Thong Thammachart Pier (Fähre von Sawasdee Pier (Chinatown), hier halten jedoch keine Flussboote)

 

Pak Khlong Blumenmarkt

Keine Lust auf Shoppingcenter und Konsumrausch? Dann besuch doch mal einen von Bangkoks schönen Blumenmärkten. Der Pak Khlong Blumenmarkt ist der größte seiner Art in Bangkok.
Neben Blumen werden hier auch Obst und Gemüse verkauft, 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche herrscht hier reges Treiben.

Wenn du auf deinem Hotelbett oder in deinem Cocktail eine Blüte findest, kannst du dir sicher sein, dass sie von hier stammt.

Der Pak Khlong Markt ist ein wahrer Sinnesrausch von Gerüchen und Farben, deshalb neigt man als Tourist dazu, staunend in der Gegend herumzustehen.

Wenn es geht, versuche, dies zu vermeiden. Es handelt sich hier um keinen Touristenmarkt, hier werden Geschäfte unter Geschäftsleuten gemacht – und die haben ziemlich viel zu tun und meist weder Zeit noch Lust, für ein Foto zu posieren.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die obligatorische Reihe von Garküchen, die ebenfalls wärmstens zu empfehlen sind. Der Blumenmarkt liegt einen zweiminütigen Fußweg vom Pier Memorial Bridge entfernt.

ปากคลองตลาด สน พระราชวัง Bangkok

Flussboot: Yodpiman und Rajinee, Metro/MRT: Sanam Chai (350 m)

Interessante Viertel am Flussufer

Talat Noi

Talat Noi ist ein wenig bekanntes, historisches Viertel zwischen Silom und der Altstadt. Eigentlich handelt es sich nur um ein paar Straßen, die auf den ersten Blick verfallen und verwohnt wirken.
Doch sieht man genauer hin, entdeckt man in den Gassen von Talat Noi sehr viele schöne alte Wohnhäuser, Cafés und sogar Kunstgalerien.

Ebenso beeindruckend sind aber auch die Werkstätten mit meterhoch gestapelten Ersatzteilen.

In den engen Gassen kannst du leicht die Orientierung verlieren. Das ist aber nicht schlimm, vielleicht entdeckst du ein schönes Graffiti oder Straßenstände mit leckeren Gerichten.

Touristen bewegen sich hier kaum. Gehst du von der Expressboot-Station Marine Departement Richtung Charoen Krung Road, erhältst du authentische Eindrücke eines ziemlich lebendigen und unberührten Viertels – weit weg von den glänzenden Fassaden Siloms und der Touristenmassen der Altstadt. Kamera nicht vergessen!

Talat Noi

Flussboot: Marine Department, Metro/Mrt: Hua Lamphong

 

China Town

In jeder größeren Stadt weltweit gibt es eine „China Town“, also ein Gebiet, in dem sich überwiegend Chinesen angesiedelt haben. Alle China Towns dieser Welt sind ein bisschen anstrengend und chaotisch, aber Bangkoks Chinatown sucht diesbezüglich ihresgleichen.

Enge Gassen, wuselige Märkte, zischende Grills und Woks, und überall Mensch an Mensch – das ist Chinatown.

Ja, man braucht starke Nerven, trotzdem sollte man ein Besuch im chinesischen Viertel nicht verpassen. Genauer gesagt handelt es sich um die Gassen und Plätze rund um die Yaowarat Road. Empfehlenswert ist ein Besuch am späten Nachmittag, unbedingt mitbringen solltest du reichlich Hunger. Hier findest du jede Menge Streetfood.

In Chinatown finden sich einige der besten Restaurants und Garküchen der Stadt. Und sonst? Einfach treiben lassen und den kleinen Kulturschock genießen!

Mit dem Expressboot erreichst du Chinatown fußläufig ab dem Pier Ratchawongse.

Adresse: Yaowarat Rd

Anreise: Metro/MRT: Wat Mangkon (direkt in Chinatown), Flussboot: Rachawongse (500 m), Marine Department (600 m), Kanalboot: Panfa (1,8 km), Bus

 

Portugiesisches Viertel

Am Westufer des Chao Phraya findet sich das kulturell besonders interessante Portugiesische Viertel.

Hier lebt die Kudichin- oder Kudijeen-Gemeinschaft; Nachfahren ehemaliger portugiesischer Siedler, die hier ein Stück ihrer ganz eigenen Kultur aufrechterhalten.

Ein Bummel durch die nicht engen Gassen des portugiesischen Viertels ist interessant und lehrreich. Es gibt neben einer Kirche auch interessante Tempel zu besichtigen.

Baan Kudichin (und Umbegung)

Fähren von Memorial Bridge und Yodpiman

 

Khao San Road / Soi Rambuttri

Über die Khao San Road muss man an dieser Stelle wahrscheinlich nicht viele Worte verlieren; etwas weniger bekannt ist dagegen ihre unmittelbare Nachbarstraße, die Soi Rambuttri.Während die Khao San Road mit ihren Partys und Biertürmen selbst die feierwütigsten Backpacker auf eine Geduldsprobe stellt, kommt die Soi Rambuttri deutlich ruhiger daher.

Hier finden sich viele Unterkünfte und angenehme Bars und Restaurants mit netter Atmosphäre und gutem Thai Food.

Auch die weiteren Nebenstraßen sind durchaus einen Bummel wert. Verlässt du das Expressboot an der Station Phra Arthit und läufst Richtung Khao San Road, wirst du unterwegs einige schöne Straßen und Plätze finden, die viel eher zum Verweilen einladen, als Bangkoks Backpackermeile selbst.

Adresse: Khao San Road

Anreise:Flussboot: Phra Arthit (800 m), Kanalboot: Panfa Leelard (1,2 km), Bus

Promenaden am Flussufer

Yodpiman Riverwalk

Solltest du vorhaben, den Pak Khlong Blumenmarkt zu besuchen, können wir empfehlen, den Abend am Yodpiman Riverwalk ausklingen zu lassen.

Die schöne Flaniermeile liegt zwischen Blumenmarkt und Chao Phraya und wurde erst vor kurzer Zeit komplett renoviert. Direkt am Fluss entlang spazieren zu gehen, ist in Bangkok lustigerweise gar nicht so einfach, weil dafür größtenteils die Wege fehlen.

Doch an einigen Promenaden kannst du in Ruhe flanieren und den Flussblick genießen. Entlang des Riverwalks gibt es viele Geschäfte, aber auch Cafés und Restaurants, die einen wunderbaren Blick auf den Fluss bieten.

Web: yodpimanriverwalk.com

Chakkraphet Rd, Wang Burapha Phirom, Phra Nakhon, Bangkok 10200

Flussboot: Yodpiman und Rajinee, Metro/MRT: Sanam Chai (400 m)

 

Tha Maharaj

Tha Maharaj ist eine kleine Shopping- und Flaniermeile direkt an der Expressboot-Station Maharaj. Auf zwei Stockwerken findest du hier Kleidung, Schmuck und Souvenirs, der wahre Grund für einen Besuch ist aber der eigene Hunger.

Sowohl im Inneren des Einkaufszentrums als auch am Pier gibt es einige internationale Restaurants und Fast Food Ketten, darüber hinaus hübsche Cafés, in denen du ein Getränk mit Blick auf den Chao Phraya genießen kannst.

Das Tha Maharaj befindet sich nur einen Fußweg entfernt von den berühmten Sehenswürdigkeiten der Altstadt (Grand Palace, Wat Pho) und eignet sich daher gut, um nach dem Sightseeing ein kühles Getränk zu nehmen und die Akkus wieder aufzuladen.

1/11 ตรอก มหาธาตุ Maha Rat Rd, แขวง บรมมหาราชวัง Phra Nakhon, Bangkok 10200

Flussboot: Maharaj (blue flag),  Tha Chang (orange flag / 500 m), Metro/MRT: Sanam Chai (1.5 km)

 

Wang Lang

Direkt an der Expressboot-Station Wang Lang gibt es einen tollen Markt, den du dir nicht entgehen lassen solltest. Der Wang Lang Market findet täglich statt und ist eher was für die Early Birds unter euch, denn die meisten Stände schließen schon um 14 Uhr.

Zu kaufen gibt es hier natürlich Kleidung, Accessoires und allerlei Kitsch – aber unter Locals bekannt ist er für richtig gutes Streetfood!

An unzähligen Garküchen bekommst du neben Thai-Klassikern wie Pad Thai und Curries auch Spezialitäten aus Nordthailand, darüber hinaus allerlei frittierte Köstlichkeiten, frische Früchte und Fruchtsäfte, scharfen Papayasalat, Backwaren und vieles mehr. Wir empfehlen euch daher wärmstens, richtig Hunger mitzubringen.

Dem reichhaltigen kulinarischen Angebot entsprechend ist der Markt mittags am besten besucht. Touristen triffst du hier (noch) wenige.

Adresse: Wang Lang Market, Soi Wat Rakang, Bangkok

Anreise: Bus, Flussboot: Wang Lang, Prannok Pier

Bars & Restaurants am Flussufer

Seen Restaurant & Bar

Das Seen Restaurant & Bar (ehemals Attitude Rooftop-Ba) gehört zum AVANI Riverside Hotel und liegt am Westufer des Chao Phraya.

Im 27. Stock wird portugiesisch-brasilianische Küche serviert, und natürlich ist auch die Cocktailkarte riesig.

Die Preise sind, wie das Ambiente, eher gehoben. Geöffnet ist das Seen täglich von 6 Uhr morgens bis kurz nach Mitternacht.

Vom Central Pier Sathorn verkehrt ein kostenloses Shuttleboat zum AVANI Hotel.

Web: seenrooftopbangkok.com

Avani+ Riverside Bangkok Hotel 257 Charoen Nakhon Rd, Samre, Thon Buri, Bangkok 10600

Shuttle-Boot vom Sathorn Pier (Saphan Taksin)

 

Lebua Skybar

Die Lebua Skybar darf in dieser Aufzählung auf gar keinen Fall fehlen, denn dank dem Film Hangover 2 ist sie mittlerweile die international berühmteste.

Das Hotel, in dem sie sich befindet, ist das Lebua at State Tower, ein gutes und einigermaßen bezahlbares Fünf-Sterne-Hotel. Du findest das Hotel nur einen kurzen Fußweg vom Central Pier Sathorn entfernt.

Die Sky Bar und das dazugehörige Restaurant befinden sich im 64. Stock, der Ausblick ist phänomenal. Man sollte aber wissen, dass die Sky Bar, spätestens seit Hangover, eigentlich immer gut besucht ist und hier Foto-Tourismus im ganz großen Stil stattfindet.

Die meistens bleiben auf ein Getränk und ziehen dann weiter – unter anderem deshalb haben es die Preise auch in sich. Trotzdem sollte man eine der höchsten Skybars der Welt nicht verpassen.

Web: lebua.com/sky-bar

Adresse: Lebua @ State Tower, 1055 Silom Rd

Anreise: Skytrain: Saphan Taksin (500 m), Flussboot: Sathorn/Taksin (700 m), Bus

 

ThreeSixty Lounge

Ebenfalls auf der Westseite des Chao Phraya, im Hilton Millenium Hotel, befindet sich die ThreeSixty Lounge.

Das Highlight dieser Bar ist der spektakuläre 360-Grad-Blick auf Bangkok. Die ThreeSixty Lounge befindet sich im 32. Stock und hat täglich von 17 bis 1 Uhr geöffnet.

Auch hierher verkehren hoteleigene Shuttleboote von Sathorn, allerdings nur bis 22 Uhr. Die Getränkepreise sind auch hier nicht gerade niedrig, aber der Ausblick auf die Altstadt mit den beleuchteten Tempeln ist es wert.

Web: hilton.com

123 Charoen Nakhon Rd, Khlong Ton Sai, Khlong San, Bangkok 10600

Shuttle-Boot vom Sathorn Pier (Saphan Taksin)

 

Baan Rim Naam Taladnoi

Auf einem ehemaligen Werftgelände in Talad Noi, zwischen der Sathorn Bridge und der Memorial Bridge, befindet sich ein echter Geheimtipp: das Baan Rim Naam Taladnoi.

Hier gibt es leckere Getränke, Cocktails und kleine Snacks, und die Atmosphäre ist so urig, dass man die Anlage vielleicht gar nicht als Restaurant identifizieren würde.

Am Wochenende finden auf dem Gelände gelegentlich auch Flohmärkte und Konzerte statt – vorbeischauen lohnt sich also immer!

Web: baanrimnaam.com

378 Vanich 2 Alley, Talat Noi, Samphanthawong, Bangkok 10100

Flussboot: Marine Department (350 m), Metro/MRT: Hua Lamphong (1 km)

 

River Vibe Restaurant & Bar

Eine der besten günstigen Adressen mit tollem Ausblick ist das River Vibe Restaurant & Bar, welches zum River View Guesthouse gehört.

Das Hotel liegt in Talat Noi, also südlich von Chinatown. Serviert werden gute Thai-Küche und leckere Drinks in sehr entspannter Atmosphäre und zu sehr moderaten Preisen.

Das River Vibe hat den ganzen Tag über geöffnet, besonders schön ist es hier natürlich am Abend zum Sonnenuntergang, wenn sich die Schiffe auf dem Chao Phraya behäbig durch die Dämmerung schieben.

Web: riverviewbkk.com

768 Song Wat Rd, Talat Noi, Samphanthawong, Bangkok 10100

Flussboot: Marine Department (450 m), Metro/MRT: Hua Lamphong (1 km)

 

342 Bar

Etwas versteckt im bereits erwähnten Wang Lang Market gelegen befindet sich die 342 Bar – doch nach ihr suchen lohnt sich!

Hier sitzt du direkt am Chao Phraya, hast einen perfekten Ausblick auf den Königspalast, den Wat Pho und den Wat Arun, und bist trotzdem weit weg von den Touristenmassen in den Fünf-Sterne-Hotelbars.

Atmosphäre und Preise sind hier sehr entspannt, einen Dresscode gibt es auch nicht. Wenn du also Lust auf einen tollen Ausblick ohne viel Firlefanz hast, bist du hier richtig.

Web: facebook.com/342Bar

342 Soi Wat Rakhang (Arunamarin 18), Prannok Road, Siriraj Bankoknoi Bangkok 10700

Flussboot: Prannok Pier/Wang Lang Pier

Bangkok: Partyboote und Dinner-Cruise

Sehr in Mode gekommen ist in den letzten Jahren eine Bootsfahrt am Abend auf einem Schiff, auf dem Essen und Getränke serviert werden.

Das ist wirklich ein tolles Erlebnis. Los geht es meist zum Sonnenuntergang. Später erlebst du vom Boot aus die Skyline Bangkoks bei Nacht sowie die vielen angestrahlten Tempel und den gold-leuchtenden Königspalast.

Die Auswahl an Touren ist riesig und die Angebote vom Party-Boot bis zum Dinner-Cruise unterscheiden sich deutlich.

Es gibt riesige Schiffen mit Buffet, Tanz und lauter Techno-Musik sowie Luxus-Boote, auf denen im gemütlichen Ambiente ein 5-Gänge-Menü serviert wird.

Preislich gibt es ebenso große Unterschiede, mit einem Betrag zwischen 30 und 150 Euro pro Person kannst du rechnen. Wer Massenabfertigung vermeiden möchte, sollte nicht unbedingt das günstigste Angebot wählen oder sehr genau die Bewertungen lesen.

Ebenfalls wichtig zu wissen: Die Boote fahren eine feste Runde den Fluss hinauf und wieder hinunter. Aussteigen unterwegs ist in der Regel nicht möglich. Zwei bis vier Stunden dauert die Fahrt, da sollte auch noch etwas Budget für Getränk eingeplant werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich Supanniga Cruise empfehlen. Mit dem Anbieter habe ich eine zweieinhalbstündige Fahrt mit 6-Gänge-Menü gemacht.

Die Atmosphäre war sehr entspannt und das Essen vorzüglich. Auch auf vegetarische Wünsche wurde eingegangen. Hier ein paar Impressionen.

Supanniga bietet auch weitere fahrten an (z.B. Abend-Cocktail-Bootsfahrt).

Bangkok: die besten Hotels am Flussufer

Besonders gut kannst du das bunte Leben auf dem Chao Phraya genießen, wenn du dir ein Hotel direkt am Flussufer suchst. Diese sind meist etwas teurer, bieten jedoch einen unvergesslichen Ausblick.

Hier eine kleine Auswahl:

Kowtha Rivertel
Noch recht neu ist das 3-Sterne-Hotel Kowtha Rivertel. Schöne, saubere Zimmer für unter 50 Euro die Nacht, mit Flussblick ab etwa 70 Euro.
Hotel ansehen bei: Booking.com / Agoda
River View Residence
Das 2-Sterne-Hotel im Stadtteil Talad Noi ist bekannt wegen der hervorragenden Aussicht, die du vom Dachrestaurant hast. Vor allem abends kommen viele Besucher auf einen Drink hierher. Die Zimmer ab 30 Euro die Nacht sind einfach aber zweckmäßig. Ab 40 Euro gibt es sogar einen Balkon mit Blick auf den Fluss. Daher sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Günstiger wirst du solch eine Aussicht in Bangkok nicht bekommen.
Hotel ansehen bei: Booking.com / auf Agoda nicht vertreten
Arun Riverside Bangkok
Ebenfalls sehr beliebt und top-bewertet ist das Arun Riverside. Schicke Zimmer und eine tolle Terrasse direkt gegenüber des Wat Arun. Zimmer ab 100 Euro die Nacht.
Hotel ansehen bei: Booking.com / Agoda
Chatrium Hotel Riverside
Das beliebte und hervorragend bewertete Chatrium Riverside bietet gutes, abwechslungsreiches Frühstück und einen schönen Pool. Von den oberen Etagen hast du eine tolle Aussicht über die Stadt. Zimmer ab etwa 100 Euro die Nacht.
Hotel ansehen bei: Booking.com / Agoda
AVANI+ Riverside Bangkok
Das 5-Sterne-Hotel überzeugt nicht nur durch moderne Zimmer und ein gutes Frühstücksbuffet. Wirkliche Highlights sind die Skybar und der Infinitypool im 26. Stock mit sensationeller Aussicht auf den Chao Phraya sowie die Skyline in der Innenstadt. Preis für eine Übernachtung im top-bewerteten Avani+ ab ca. 130 Euro.
Hotel ansehen bei: Booking.com / Agoda
Shangri-La
Ein Highlight ist das noble Shangri-La Hotel. Sehr stilvoll eingerichtete Zimmer, zum Großteil mit Blick auf den Fluss. Besonders zu empfehlen sind die Zimmer mit Balkon. Schöner Pool, erstklassiges Frühstücksbuffet. Sehr beliebt und top-bewertet, ab 170 Euro die Nacht.
Hotel ansehen bei: Booking.com / Agoda

Weitere Tipps zum Übernachten am Chao Phraya findest du im Artikel über die besten Hotels am Flussufer.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.