Coronavirus in Thailand: Situation, News, Einreise, Urlaub

Corona in Thailand: Alle Infos zur Situation vor Ort. Ist ein Urlaub möglich? Wie hoch ist die Zahl der Covid19-Fälle? Infos zu Einreise, Einschränkungen, Ausgangssperren.

Update: 29.10.2020 – Thailand war eines der letzten Länder, das seine Grenzen für Reisende geschlossen hat. Es folgte ein sehr strenger Lockdown mit nächtlicher Ausgangssperre und Einstellung des Flugverkehrs sowie des überregionalen Bus- und Bahnverkehrs.

Einige Provinzen durften weder betreten noch verlassen werden. Viele Strände wurden gesperrt, auf Phuket war es nicht einmal mehr erlaubt, den Stadtteil zu wechseln.

Inzwischen hat sich die Lage entspannt, am 1. Juli begann die fünfte Phase der Lockerunge. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind fast komplett aufgehoben, Regeln hinsichtlich Hygiene und Distanzierung müssen jedoch weiter befolgt werden.

Ein Einreise nach Thailand für Touristen ist derzeit nicht möglich. Wann die schönsten Ziele in Thailand wieder von internationalen Urlaubern besucht werden können, ist derzeit noch offen.

Wenn du regelmäßig über aktuelle Entwicklungen vor Ort informiert werden möchtest, abonniere unseren Südostasien-Newsletter. Tagesaktuelle News findest du zudem auf unserer Twitter-Seite.

Du interessierst dich auch für andere Länder? Hier die Übersicht zu Corona in Südostasien.

Während des Lockdowns: die berüchtigte Bangla-Road auf Phuket

Coronavirus Thailand: Fälle & Infektionszahlen

Stand am 26.10.2020:

  • 3.743 nachgewiesene Fälle (+ 5 im Vergleich zum Vortag)
  • 3.543 sind wieder genesen
  • 59 Todesfälle

Quelle: CSIS South East Asia Covid19-Tracker

Coronavirus: Visum und Einreise nach Thailand (Änderungen und Einschränkungen)

Am 25. März 2020 hat die thailändische Regierung die Einreise auf dem Luft-, Land- und Seeweg für ausländische Reisende mit wenigen Ausnahmen (Diplomaten, Piloten, etc.) untersagt.

Seit Juli ist eine Einreise nach Thailand für folgende Personen möglich:

  • Thailändische Staatsangehörige
  • Personen mit einer Ausnahmegenehmigung
  • Transporteure notwendiger Güter
  • Besatzungsmitglieder
  • Einzelpersonen in diplomatischen Missionen
  • Regierungsvertreter

Zudem folgende Gruppen von Ausländern:

  • Personen, die Ehepartner, Eltern oder Kinder eines thailändischen Staatsangehörigen sind.
  • Personen, die im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels oder einer gültigen Aufenthaltsgenehmigung für das Königreich sind.
  • Personen, die im Besitz einer gültigen Arbeitserlaubnis sind oder die Erlaubnis haben, im Königreich zu arbeiten, einschließlich ihres Ehegatten oder ihrer Kinder.
  • Personen, die an von den thailändischen Behörden zugelassenen Bildungseinrichtungen studieren, einschließlich der Eltern oder Erziehungsberechtigten der Studenten.
  • Personen, die in Thailand medizinische Behandlung benötigen, und ihre Betreuer. Dies umfasst jedoch nicht die medizinische Behandlung von COVID-19.
  • Personen, denen die Einreise in das Königreich aufgrund einer Sondervereinbarung mit einem fremden Land gestattet ist.

Anfang August wurde das Einreisevberbot für folgenden Gruppen aufgehoben:

  • nicht-thailändische Staatsangehörige mit einer Bescheinigung über den ständigen Wohnsitz, einschließlich ihrer Ehegatten und Kinder
  • nicht-thailändische Staatsangehörige mit Arbeitserlaubnis, einschließlich ihrer Ehegatten und Kinder
  • nicht-thailändische Staatsangehörige, die im Rahmen einer Sonderregelung einreisen dürfen, und Wanderarbeitnehmer, deren Arbeitgeber Arbeitnehmer einreisen dürfen.

Als nächste Gruppen sind im Gespräch:

  • Ausländer mit ständigem Wohnsitz, die im Ausland gestrandet sind
  • Langfristige ausländische Einwohner (z.B. Ruhestandsvisa)

Bei der Einreise müssen verschiedene Anforderungen erfüllt werden, unter anderem eine 14-tägige Quarantäne.

Hier findest du eine ausführliche Erklärung, was du beachten musst, wenn du zu einer der genannten Persongruppen gehörst und eine Einreise nach Thailand planst.

Ein Thailand-Visum wird für Touristen nicht ausgestellt. Ausnahme: Seit Oktober gibt es das Special Tourist Visa (STV), es ist jedoch unklar, ob das STV auch für deutsche Staatsbürger erhältlich ist,

Thailand hat eine Visa-Amnestie für alle im Land befindlichen Ausländer erlassen. Wenn das Visum nach dem 26. März abgelaufen ist, wird es automatisch bis zum 30. April 2020 31.07.2020 verlängert. Dasselbe gilt für die 90-Tage-Berichterstattung.

Nach dem 31.07.2020 bleibt Ausländern eine Frist bis zum 26. September. In dieser Zeit müssen sie eine Verlängerung beantragt (und genehmigt) bekommen oder das Land verlassen. Andernfalls dohen Konsequenzen. Hier alle Infos.

Update: die Frist wurde bis Ende Oktober verlängert.

Die Deutsche Botschaft in Bangkok bleibt aufgrund der Krisenlage für den allgemeinen Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen. Für unabweisbare Notfälle gibt es eine neue Telefon-Hotline: +66-2-287 9123

Anfragen per Mail bitte an info@bangkok.diplo.de

Das am 2.04.2020 gestartete Rückholprogramm der Bundesregierung für Phuket wurde am 6.4. abgeschlossen, das für Bangkok am 9.04.2020.

Flugverkehr nach Thailand

Seit dem 4. April dürfen keine Flugzeuge mit internationalen Passagieren in Thailand landen. Abflüge sind erlaubt, jedoch wurden seit Beginn dieser Maßnahme bereits viele Flüge gecancelt. (Update: wurde zuerst bis 18.04.2020 verlängert, dann bis zum 30.04.2020, dann bis zum 31.05.2020 und zuletzt bis zum 30.06.2020).

Seit dem 1. Juli gibt es Ausnahmeregelungen. Folgende Flüge dürfen nach vorheriger Genehmigung der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) wieder in Thailand landen:

  • Staats- oder Militärflugzeuge
  • Notlandungsflüge
  • Technische Landungsflüge ohne Ausschiffung
  • Humanitäre Hilfe, medizinische und Hilfsflüge
  • Rückholflüge
  • Frachtflüge
  • Passagierflugzeuge (allerdings nur mit den oben genannten Personengruppen)

Kommerzielle Passagierflüge nach Thailand bleiben vorerst verboten. Dieses Verbot ist nach Aussage des Direktors der thailändischen Zivilluftfahtbehörde (CAAT) unbefristet. Einige wenige Airlines (Ethiad, Emirates, Thai Airways, Eva Air und Qatar Airways) haben Genehmigungen für einzelne Flüge erhalten.

Hier finden sich die offiziellen Informationen zu Flügen nach Thailand.

Bei Transitflügen mit Zwischenstopp in Thailand soll künftig ebenfalls ein negativer Covid19-Test nötig sein.

Landesgrenzen

Am 22. März 2020 wurden sämtliche Grenzübergänge geschlossen und ausländische Besucher mit einem Einreiseverbot belegt. Am 20. April öffnete das Land wieder fünf Übergänge entlang seiner Grenze zu Malaysia (Einreise nur für Thais).

Update: Thailand hat 37 Grenzübergänge zu Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia geöffnet, allerdings nur für den Warenverkehr.

Rush-Hour in Bangkok – natürlich mit Munschutz

Corona in Thailand: Infos zur aktuellen Situation im Land

Ausgangssperren

Die thailändische Regierung hat mit Wirkung ab 26. März 2020 den Notstand ausgerufen. Am 22. Mai wurde der Ausnahmezustand bis Ende Juni verlängert. Dieser Beschluss wurde auch durch das Kabinett gebilligt. Am 29. Juni wurde der Notstandbeschluss bis Ende Juli 2020 verlängert. Danach gab es eine weitere Verlängerung bis Ende August, dann bis Ende September. Mit einer weiteren Verlängerung bis Ende Oktober ist zu rechnen. Ende Oktober wurde die Notstandverordnung bis zum 30.11.2020 verlängert.

Seit dem 3. April galt in Thailand eine nächtliche Ausgangssperre. Anfangs galt diese von 22 bis 4 Uhr nachts, wurde mehrfach reduziert und am 15. Juni wurde die Ausgangssperre aufgehoben.

In einzelnen Provinzen kann es strengere Regeln geben. Bei Verstoß gegen die Ausgangssperre drohen Geldstrafen bis zu 40.000 Baht oder sogar eine Haftstrafe.

Öffentliches Leben

Es gab mehrere Phasen, in denen Einschränkungen wieder aufgehoben wurden, zum Beispiel am 3. Mai, am 17. Mai, am 1. Juni, am 15. Juni und am 1. Juli.

Inzwischen haben Shoppingmalls, Märkte und Einkaufszentren wieder geöffnet. Auch der Verkauf von Lebensmitteln und Getränken in Restaurants, Food Courts, Cafeterien und Speiselokalen wurde wieder aufgenommen.

Am 1. Juli folgten Bars, Kneipen, Karaoke und sonstige Einrichtungen des Nachtlebens.

Alle öffentlichen Schwimmbäder, botanischen Gärten, Museen, Kinos, historischen Stätten, öffentlichen Bibliotheken und Kunstgalerien dürfen wieder geöffnet werden.

Die Schulen des Landes haben am 1. Juli wieder geöffnet.

Ein neuer fester Bestandteil des Lebens in Thailand ist die Kontaktverfolgungsapp Chana. Mit dieser musst du dich zum Beispiel einloggen, wenn du ein Geschäft betrittst. Gleiches gilt für Bars und Restaurants.

Regeln hinsichtlich Hygiene und Distanzierung müssen befolgt werden.

Die Nutzung der Kontaktverfolgungs-App Chana ist in vielen Geschäfte und Einlaufszentren vorgeschrieben.

Transport und Verkehr

Während des Lockdowns war der Inlandsflugverkehr praktisch eingestellt. Die meisten Flughäfen hatten geschlossen, es fuhren keine Züge und Busse mehr. Provinzen wie Phuket oder Krabi durften weder betreten noch verlassen werden.

Inzwischen normalisiert sich die Situation so langsam. Inlandsflüge finden seit Anfang Mai wieder statt, das Angebot wird kontinuierlich erhöht.

Auch Busse und Bahnen fahren wieder. Nachdem  zuvor schon der Busverkehr in den Norden des Landes aufgenommen wurde, fahren seit dem 9. Juni auch wieder Busse in den Süden.

Der Flughafen Phuket wurde am 10.04.2020 geschlossen. Seitdem ist eine Rückreise nur noch über Bangkok möglich. Am 15. Juni öffnet der Flughafen wieder, vorerst jedoch nur für Inlandsflüge.  Am 13. Juni hat der Flughafen auf Phuket wieder geöffnet. Allerdings nur für den Inlandsflugverkehr und ausgewählte internationale Flüge (z.B. Rückholflüge).

Die bereits zuvor finanziell angeschlagene Fluggesellschaft Thai Airways hat im Mai Insolvenz angemeldet und den regulären Flugverkehr eingestellt. So wie es aussieht, werden bereits gekaufte Tickets vorerst nicht erstattet. Es wird spekuliert, dass Thai Airways erst im Dezember wieder fliegt. Voraussetzung ist jedoch, dass Gerichte dem Sanierungsplan zustimmen. Zum Auftakt der Verhandlungen gab es viel Kritik.

Update: Thai Airways hat alle internationalen Flüge bis Jahresende gestrichen.

Auch die thailändische Fluggesellschaft Nok Air befindet sich im Konkursverfahren. Die Entscheidung über den Sanierungsplan fällt Ende Oktober.

Pirkka Tapiola, Botschafter der Europäischen Union in Thailand, hat eine Liste erstellt, welche Airlines derzeit noch von Thailand nach Europa fliegen (kann sich stündlich ändern).

Maßnahmen gegen die Verbreitung von Covid19 am Flughafen Bangkok Suvarnabhumi

Thailand-Urlaub trotz Corona?

Wann kann ich wieder in Thailand Urlaub machen?

Zu dieser Frage gibt es scheinbar jeden Tag neue Vorschläge, die ausführlich in der Öffentlichkeit diskutiert, dann aber meist doch nicht umgesetzt werden. Das Interesse, wie es in Thailand weiter geht, ist groß – sowohl im Land selbst als auch bei den Millionen von Menschen aus aller Welt, die dort regelmäßig ihren Urlaub verbringen.

Die meisten Hotels mussten während des Lockdowns schließen oder durften keine neuen Gäste mehr aufnehmen. Inzwischen wurde das Verbot aufgehoben. Und auch die Strände, die zeitweise geschlossen waren, sind wieder geöffnet. Nationalparks können wieder besichtigt werden, allerdings müssen sich Besucher vorab online anmelden.

Zudem hat die thailändische Tourismusbehörde das Projekt “Amazing Thailand Safety and Health Administration” (SHA) ins Leben gerufen. Tourismus-Unternehmen wie Hotels, Restaurants, Reiseagenturen oder Transportunternehmen erhalten ein Zertifikat, wenn sie die geforderten Richtlinien erfüllen.

Thailand fördert im Rahmen der We-travel-together-Kampagne derzeit mit Subventionen massiv den Inlandstourismus. Das im Sommer gestartete Programm soll möglicherweise bis Jahresende verlängert werden.

Unterdessen liefern sich die Hotels einen harten Preiskampf, um einheimische Touristen anzulocken. Sollten bis Jahresende keine Touristen mehr einreisen dürfen, sind 60 % der touristischen Unternehmen vom Aus bedroht.

Was ist mit internationalen Touristen?

Bevor es mit dem internationalen Tourismus wieder losgeht, sind noch viele Fragen zu klären. Mit einer schnellen Rückkehr zum “alten Normalzustand” ist nicht zu rechnen.

Nachdem es immer wieder neue Pläne gab, die dann doch nicht umgesetzt wurden, gab es Anzeichen, dass internationale Touristen nicht vor 2021 zurückkehren können.

Doch inzwischen wurde das Special Tourist Visa (STV) genehmigt.

Das Visum hat eine Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen. Zudem sind zwei Verlängerungen von jeweils 90 Tagen möglich, so dass Ausländer bis zu 270 Tage in Thailand bleiben können.

Das STV wird Langzeitbesuchern erteilt, die die thailändischen Kontroll- und Präventivmaßnahmen gemäß COVID-19 einhalten. Sie müssen sich bei ihrer Ankunft einer 14-tägigen alternativen lokalen staatlichen Quarantäne (ALSQ) unterziehen.

Sie müssen auch einen Nachweis über ihren langfristigen Aufenthalt in Thailand haben, wie z.B. eine Hotelreservierung, einen Mietvertrag oder den Nachweis einer Eigentumswohnung.

Darüber hinaus steht fest:

  • Mindestaufenthalt in Thailand: 30 Tage
  • 14 Tage Quarantäne (möglicherweise in einem Strandhotel)
  • Corona-Tests vor dem Abflug und nach der Einreise
  • Krankenversicherung: Hierfür gibt es bereits Preismodelle, die sich an der Herkunft, d.h. Land mit niedrigem oder hohen Risiko, sowie der Aufenthaltsdauer orientieren (zwischen 43 und 1.270 €)
  • Das Visum kostet 2.000 Baht (ca. 54 €).
  • Hier gibt es eine Kalkulation, mit welchen weiteren Kosten im Rahmen des Special Touristvisa zu rechnen ist.

Anfangs sollen maximal 300 Personen pro Woche einreise dürfen. Reisende aus Deutschland erhalt das Visum vorerst nicht, da Deutschland als Land mit mittlerem Risiko eingestuft wurde. (Update: Inzwischen ist wieder unklar, ob Reisende das Visum beantragen können oder nicht).

Hier alle Infos zum Special Tourist Visa (STV)

Bereits Anfang Juni 2020 hat die thailändische Tourismusbehörde ein Strategie-Papier veröffentlicht, wie die Zukunft des Tourismus in Thailand aussehen könnte. Dazu gehörte die Vorgabe, dass Touristen eine Tracking-App auf ihrem Smartphone installieren und verwenden müssen.

Zudem wurde die Konzentration auf Nachhaltigkeit und High-End-Touristen angeregt. Vorausbuchungen und feste Reisepläne wurden ebenfalls empfohlen.

Zusammenfassung:

Die ersten Details für das Special Tourist Visa stehen fest. Reisende aus Deutschland dürfen in der ersten Testphase nicht einreisen und müssen sich weiter in Geduld üben. (Update: Aktuell ist unklar, ob Reisende aus Deutschland das STV erhalten können oder nicht).

Möglicherweise ändert sich das, wenn die ersten Wochen, die als Testlauf zu verstehen sind, gut verlaufen.

Das STV richtet sich nur an Langzeitreisende. Ein klassischer Urlaub von zwei bis vier Wochen wird unserer Einschätzung nach erst im Laufe des kommenden Jahres wieder möglich sein.

Keine Fotomontge: die Partymeile Khao San Road während des Lockdowns

Thailand & Corona: nützliche Links

Thailand Coronavirus: News

Wenn du regelmäßig über aktuelle Entwicklungen vor Ort informiert werden möchtest, abonniere unseren Südostasien-Newsletter

Durch die Corona-Krise sind fast sämtliche Einnahmen von Faszination Südostasien praktisch über Nacht weggebrochen. Trotzdem berichten wir weiter tagesaktuell über die Situation vor Ort, bauen unsere Inhalte aus und aktualisieren bestehende Beiträge. Damit das auch weiterhin möglich ist, benötigen wir deine Unterstützung. Mit einer Mitgliedschaft oder einer einmaligen Spende trägst du dazu bei, dass wir auch in Zukunft nützliche Inhalte für Südostasien-Reisende erstellen können. DANKE!

 

29.10.2020 Thailand: Notstand verlängert, Super-Yachten willkommen

Seit dem 26. März hat die thailändische Regierung den Notstand ausgerufen. Dadurch sind u.a. Einschränkungen der Versammlungs- und Reisefreiheit möglich. Die Verordnung wurde mehrfach verlängert, nun erneut bis zum 30.11.2020.

Begründet wurde dies mit dem erneuten Anstieg der Infektionszahlen in den Nachbarländern Myanmar und Malaysia sowie der Einreise von Ausländern.

Unterdessen hat das thailändische Kabinett genehmigt, dass Touristen, die im Besitz des Special Tourist Visa sind, auch mit Yachten einreisen dürfen. Bisher war nur eine Einreise mit dem Flugzeug möglich.

 

27.10.2020 Thailand: Lockerung der Beschränkungen für Reisende aus Ländern mit niedrigen Infektionszahlen?

Nach Aussage von Regierungssprecher Anuchai Burapachaisri wird das thailändische Gesundheitsministerium eine Liste von Ländern mit niedrigen Covid-19-Infektionszahlen erstellen. Zusammen mit dem Innenministerium soll dann erörtert werden, ob für Reisende aus diesen „Low-Risk-Countries“ eine Lockerung der Einreisebeschränkungen möglich ist.

Im Gespräch ist unter anderem eine Verkürzung der Quarantänezeit, die derzeit 14 Tage beträgt.

Es gibt bereits eine Liste des Gesundheitsministeriums mit „risikoarmen“ Ländern, die für das Special Tourist Visa in Frage kommen. Diese wird zweimal pro Monat aktualisiert. Darauf befinden sich derzeit 30 Staaten. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind nicht dabei.

 

14.10.2020 Thailand: Thai Airways streicht internationale Flüge bis Jahresende

Aufgrund der anhaltenden Reisebeschränkungen hat die Fluggesellschaft Thai Airways bekannt gegeben, die vorübergehende Aussetzung ihrer internationalen Flüge bis Ende Dezember 2020 zu verlängern.

Einige spezielle Ad-hoc- oder Charterflüge werden jedoch möglicherweise durchgeführt. Wer ein Ticket für die kommenden Monate gebucht hat, findet hier auf der offiziellen Seite von Thai Airways Informationen zu Umbuchung und Stornierung.

 

03.10.2020 Thailand:  Ja, nein, vielleicht?

Gestern haben wir den Artikel über das neue Special Tourist Visa (SPV) veröffentlicht. Unmittelbar nach Veröffentlichung des Artikels kam die Nachricht, dass das neue Visum vorerst nicht an Antragssteller aus Deutschland erteilt wird. Auf der Seite der thailändischen Botschaft in Berlin stand: “Die Beantragung des STV Visums in Deutschland ist noch nicht möglich, da Deutschland zu einem Risikogebiet mittlerer Stufe gehört”.

Heute wurde diese Einschränkung jedoch wieder entfernt. Es ist noch unklar, was das nun bedeutet.

Noch am Freitag hatte das thailändische Generalkonsulat in Frankfurt auf Anfrage von Faszination Südostasien ebenfalls mitgeteilt: “Leider gehört Deutschland noch nicht zu der Landgruppen, die mit STV Visum einreisen dürfen, da die Infektionszahl in Deutschland noch nicht gering ist. Die Königlich Thailändische Regierung hat kürzlich angekündigt, dass sie beabsichtigt, Touristen aus Ländern mit niedrigem Risiko einreisen zu lassen.”

Wir werden erneut bei der Botschaft nachfragen und berichten.

 

02.10.2020 Thailand: Neues Visum vorerst nicht für Reisende aus Deutschland

Langzeitreisende, die in Thailand überwintern wollen, haben auf das neue Special Tourist Visa (SPV) gehofft. Doch nun hat die thailändische Botschaft in Berlin auf ihrer Seite einen Hinweis veröffentlicht, dass Deutschland als Land mit mittlerem Risiko eingestuft wurde. Demnach wird das SPV vorerst nicht an Touristen aus Deutschland erteilt.

Noch unklar ist, wie sich die Situation für Reisende aus Österreich und der Schweiz darstellt.

Quelle: Seite der thailändische Botschaft in Berlin

 

30.09.2020 Thailand: Mini-Öffnung und weiterhin offene Fragen

Nach sechs Monaten Pause kommen am 8. Oktober tatsächlich die ersten Touristen nach Thailand. Etwa 120 chinesische Urlauber aus Guangzhou werden mit Air Asia nach Phuket fliegen.

Am 25. Oktober soll dann eine weitere Gruppe von 126 chinesischen Touristen aus Guangdong mit einem gecharterten Thai-Smile-Flug nach Bangkok fliegen, gefolgt von einer Gruppe von 120 Touristen aus Skandinavien und den Schengen-Ländern, die am 1. November mit einem Flug von Thai Airways in Thailands Hauptstadt landen werden.

Noch immer ist unklar, wie die Plätze verteilt werden, auch im Hinblick auf den Flug aus Europa. Er heißt, einreiseberechtigte Touristen werden aus Ländern kommen, die von der Regierung als risikoarm eingestuft werden. Was das jedoch genau bedeutet, wurde zumindest in der Öffentlichkeit noch immer nicht erläutert.

Die sehr vorsichtige Öffnung dient als Probe. Nachdem der Wiedereröffnungsplan einen Monat lang getestet wurde, soll beurteilt werden, ob mehr Besucher hereingelassen werden können.

Neben einer 14-tägigen Quarantäne werden die einreisenden Touristen streng überwacht. Sie müssen Armbändern tragen oder eine entsprechende App installieren, damit alle Bewegungen nachverfolgt werden können.

Auf Phuket stehen zum Auftakt 1.222 Zimmer in neun Hotels als alternative staatliche Quarantänestationen zur Verfügung. Unterdessen wurden auch auf Koh Samui erste Hotels für Quarantäne-Aufenthalte vorgeschlagen.

Eine gute Nachricht zum Schluss: Ausländer, die sich bereits in Thailand befinden und denen eine Verlängerung des Aufenthalts um 30 Tage ab dem 27. September im Rahmen der früheren „Visa-Amnestie“ bewilligt wurde, dürfen ohne zusätzliche Kosten bis zum 30. November in Thailand bleiben.

 

28.09.2020 Neues aus Thailand

Eine ganze Reihe von aktuellen Meldungen gibt es heute aus Thailand. So wurde die bis 30.09.2020 geltende Notstandsverordnung bis mindestens 31.10.2020 verlängert.

Zudem wurde die Frist für die Visa-Verlängerung von Ausländern, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie im Land gestrandet sind, bis Ende Oktober verlängert. Das verkündet Taweesin Wisanuyothin, ein Sprecher der Coronavirus-Taskforce der Regierung, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Anschließend kann eine 60-tägige Verlängerung des Aufenthalts beantragt werden, wenn eine Ausreise aufgrund von begrenzten Flügen oder anderen Problemen nicht möglich ist.

Beide Beschlüsse benötigen morgen noch die Zustimmung des Kabinetts.

Zudem hat das „Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA)“ weiteren Gruppen die Einreise nach Thailand genehmigt:

  • Sportlern, die zu ausgewählten Turnieren anreisen.
  • Geschäftsleuten ohne Arbeitserlaubnis, die zu Geschäftszwecken nach Thailand einzureisen.
  • Einer Gruppe von Piloten und Kabinenpersonal von Thai Airways
  • Geschäftsreisekarteninhaber der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftlichen Zusammenarbeit (APEC) aus Ländern mit geringem Risiko wie Neuseeland, Australien, Singapur, Malaysia, Südkorea, Japan, China und Hongkong.
  • Zudem, und das ist wahrscheinlich am interessantesten: Inhabern des neuen STV (Special Tourist Visa)

Nur sind beim letzten Punkt weiterhin viele Fragen offen. Das Programm hat zwar die Zustimmung erhalten, jedoch werden Rahmen und Richtlinien noch definiert. Möglicherweise gibt es hierzu morgen etwas zu vermelden.

 

25.09.2020 Thailand: Kürzere Quarantäne bei der Einreise?

Thailands Minister für Tourismus und Sport, Phiphat Ratchakitprakarn, hat heute erklärt, dass in der kommenden Woche einer ersten Gruppe von 300 ausländischen Touristen die Einreise nach Thailand gestattet wird. Woher diese 300 Personen kommen, dazu wurde keine Angabe gemacht.

Ratchakitprakarn wies darauf hin, dass staatliche Quarantänemaßnahmen strikt befolgt werden müssen, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Zugleich stellt er in Aussicht, dass sich die Zahl der Personen, die pro Woche einreisen dürfen, schon bald (deutlich) erhöhen könnte. Wenn nämlich die ersten beiden Gruppen von je 300 Ausländern die 14-tägige Quarantäne am 15. Oktober bzw. 21. Oktober ohne einen positiven Fall abschließen, plant das Ministerium, bis zum 1. November eine Erhöhung der Zahl der Touristen pro Woche vorzuschlagen.

Zudem wird angedacht, bei erfolgreichem Verlauf die Quarantäne vor Ort auf sieben Tage zu reduzieren.

Nach heutigem Stand wird die Regierung am kommenden Dienstag, nach einer Kabinettssitzung, weitere Einzelheiten über das spezielle Touristenvisum (STV) bekannt geben, das Langzeitbesuchern die Einreise ermöglichen soll.

Aufgrund der Kürze der Zeit gibt es auch Stimmen, dass es unwahrscheinlich sei, dass bereits am 1. Oktober die ersten Touristen kommen. Zu viele Details seien noch zu klären.

Unterdessen hat die Thailändische Tourismusbehörde eine Pressemeldung veröffentlicht, wonach die ersten 98 Hotels ein neues Qualitätszertifikat erhalten haben, darunter 7 Fünf-Sterne-, 46 Vier-Sterne- und 25 Drei-Sterne-Hotels. Weiter heißt es: „Das Zertifizierungssystem soll sicherstellen, dass die Gäste nur Unterkünfte nutzen, die akkreditiert und anerkannt sind und die sich der Bereitstellung von Service, Sicherheit und Dienstleistungsstandards in allen Bereichen verpflichtet haben.“

 

15.09.2020 Thailand: Kabinett billigt Langzeitvisa

Das thailändische Kabinett hat heute die neuen Langzeit-Visa für Touristen gebilligt, mit denen ein Aufenthalt von bis zu neun Monaten möglich sein soll.

Ausländischen Touristen, die einer 14-tägigen Quarantäne zustimmen und die mindestens 90 Tage bleiben, soll so die Einreise ermöglicht werden.

Allerdings sind noch viele Fragen offen. Zum Beispiel: Aus welchen Ländern dürfen Touristen einreisen? Die Rede ist von Staaten, die in der Lage waren, den Ausbruch von Covid-19 unter Kontrolle zu bringen. Die endgültigen Bestimmungen sollen nun ausgearbeitet werden. Das Innenministerium wird danach offizielle Einzelheiten bekannt geben.

Ebenfalls offen: Sollte die Nachfrage das Angebot übersteigen: Wie werden die 1.200 Plätze verteilt?

Das neue Visa (Preis 2.000 THB) soll schon nächsten Monat in Kraft treten, ein genauer Termin wurde aber noch nicht genannt.

 

10.09.2020 Phuket-Modell landesweit?

Zwar ist das sogenannte Phuket-Modell noch längst nicht abschließend von der Regierung genehmigt und der spekulierte Zeitpunkt Anfang Oktober keinesfalls sicher, trotzdem wird inzwischen darüber nachgedacht, die Öffnung für Touristen auf andere Provinzen auszuweiten.

Demnach könnte es auch an anderen Orten Quarantäne-Hotels geben. Nach Ablauf der 14 Tage könnten sich Reisende dann im gesamten Land frei bewegen.

Ob es dazu kommen wird, lässt sich noch nicht absehen. Seit Monaten gibt es immer wieder neue Ideen und Pläne, am Einreiseverbot hat sich jedoch bis heute nichts geändert.

Sollt es zu einer Öffnung kommen, muss zudem erst noch definiert werden, aus welchen Ländern Touristen einreisen dürfen.

Das gilt auch für das neue 90 Tage-Visum, über das möglicherweise in der nächsten Woche im Kabinett entschieden wird.

Aus der Tourismusbehörde war zudem zu vernehmen, dass das neue Visum für Langzeitreisende gedacht sei, die mehr als durchschnittliche Besucher ausgeben.

 

10.09.2020 Entscheidung über Öffnung für Langzeitreisende möglicherweise nächste Woche

In der kommenden Woche wird im Kabinett über den Vorschlag beraten, Langzeitreisende ins Land zu lassen und für diese ein spezielles Visum einzuführen.

Zudem wird der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT) dahingehend zitiert, dass ausländische Touristen (also klassische Urlauber, keine Langzeitreisenden) erst im zweiten Quartal 2021 (April-Juni), aufgrund der wahrscheinlichen Entwicklung eines Impfstoffs, nach Thailand zurückkehren werden.

 

09.09.2020 Corona-Versicherung für ausländische Urlauber genehmigt.

Noch immer ist nicht klar, wann und aus welchen Ländern Touristen wieder nach Thailand reisen dürfen. Jedoch hat die thailändische Versicherungsaufsichtsbehörde nun eine Covid-19-Versicherung für Ausländer genehmigt.

Diese muss vor der Reise online abgeschossen werden. Sie deckt sowohl die Behandlungskosten im Krankheitsfall als auch die Kosten im Todesfall (Beerdigung/Rückführung).

Versicherungen können für den Zeitraum von 30 Tagen bis zu einem Jahr abgeschlossen werden. Sie werden neben der Dauer des Vetrags auch nach dem Covid-19-Risiko im Herkunftsland berechnet.

  • Reisende aus Ländern mit geringem Risiko: 1.600 bis 14.400 THB
  • Reisende aus Ländern mit mäßigem Risiko: 2.560 und 23.040 THB
  • Reisende aus Ländern mit hohem Risiko: 4.800 und 43.200 THB

 

06.09.2020 Thailand: Öffnung im Oktober fraglich

Der viel beachtetet Plan, die Ferieninsel Phuket im Rahmen eines Modellprojekts ab Oktober für ausländische Besucher zu öffnen, ist ins Stocken geraten.

Nachdem in der vergangenen Woche erstmals seit drei Monaten eine lokale Covid-19-Infektion nachgewiesen wurde, sagte Yuthasak Supasorn, Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde (TAT), dass die für nächsten Monat geplante Einführung des so genannten „Phuket-Modells“ wahrscheinlich zurückgestellt werde.

Auch wie der Plan genau umgesetzt werden soll, ist noch längst nicht klar. Phukets Gouverneur Narong Woonciew sprach davon, dass zuerst Langzeitreisende kommen dürfen, die mindestens drei Monate im Land bleiben.

Danach wären dann Reisende aus Staaten mit geringen Infektionszahlen dran. Was „gering“ ist, wurde bisher nicht definiert.
Sollte alles gut funktionieren, könnten Touristen aus Ländern mit „mäßigem Risiko“ folgen.

Urlauber aus Ländern mit einem höheren Risiko könnten dann wohl erst einreisen, wenn sie geimpft sind.

Fazit: Es gibt weiter kein konkretes Datum und keinen konkreten Plan.

 

04.09.2020 Können Langzeiturlauber bald wieder nach Thailand?

Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) plant ein spezielles Visum für Langzeitreisende. Dieses soll dem Kabinett zur Genehmigung vorgelegt werden.

Das Visum soll eine Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen haben. Zudem sollen zwei Verlängerungen von jeweils 90 Tagen möglich sein, so dass Ausländer bis zu 270 Tage in Thailand bleiben könnten.

Zwar müsste bei der Einreise eine 14-tägige Quarantäne in einem zertifizierten Hotel oder einer Villa mit alternativer staatlicher Quarantäne (ASQ) absolviert werden, gerade für Rentner, die in Thailand überwintern wollen, oder Langzeitreisende könnte das jedoch eine interessante Option sein.

Bei der Einreise wäre ein negativer Corona-Test nötig sowie der Nachweis einer Krankenversicherung, die auch Corona abdeckt. Nach der Quarantäne könnten Touristen dann im gesamten Land umherreisen.

In Thailand wird händeringend nach einer Lösung gesucht, wieder Touristen ins Land zu lassen, ohne dabei die Erfolge im Kampf gegen das Coronavirus zu gefährden.

Sollte die komplette Hochsaison ausfallen, wären viele Hotels und Tourveranstalter nicht mehr zu retten.

Zuletzt hatte Don Nakornthab, leitender Direktor der Abteilung für Wirtschaft und Politik der Bank of Thailand, vor den wirtschaftlichen Folgen der geschlossenen Grenzen gewarnt.

Er sagte, die Regierung solle die Prüfung geeigneter Maßnahmen in Betracht ziehen, um ausländischen Reisenden die Rückkehr zu ermöglichen, um den Tourismus und die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Dabei solle ein Gleichgewicht zwischen Tourismusmaßnahmen und der Eindämmung von Ausbrüchen gefunden werden.

 

02.09.2020 Thailand verlängert Notstandsbeschluss bis Ende September

Die thailändische Regierung hat zum fünften Mal die landesweite Verlängerung des Notstandsdekrets genehmigt – dieses Mal vom 1. bis 30. September 2020.

Dies sei notwendig, um die Behörden in die Lage zu versetzen, Maßnahmen zur Kontrolle übertragbarer Krankheiten durchzusetzen, um eine zweite Welle von COVID-19-Infektionen zu verhindern.

 

28.08.2020 Thai Airways plant Flüge von Deutschland nach Phuket

Noch immer ist nicht endgültig entschieden, ob das „Safe and Sealed“-Programm für Phuket umgesetzt wird (siehe Meldung vom 21.08.2020). Eine Veröffentlichung der Fluggesellschaft Thai Airways lässt jedoch aufhorchen. Demnach wird geplant, ab Ende November Flüge von Deutschland, Dänemark, England, Korea, Japan und Hongkong nach Phuket durchzuführen.

Die Öffnung Phukets muss erst noch von der Regierung verabschiedet werden. Und es steht auch noch nicht fest, ob es Thai Airways im November überhaupt noch gibt, zuvor muss nämlich das Insolvenzgericht den Sanierungsplan der zahlungsunfähigen Airline genehmigen. Aber interessant ist der Plan, Flüge von Deutschland aus anzubieten. Bisher wird nämlich spekuliert, dass zuerst nur Reisende aus asiatischen Ländern bzw. Australien und Neuseeland an diesem Pilotprojekt teilnehmen dürfen. Möglicherweise gibt es doch noch eine Chance für Reisende aus Europa, die in Thailand überwintern wollen.

Der aktuelle Plan für Phuket ist auch unter dem Namen 4-T-Programm bekannt. Die vier Ts stehen für Target, Testing, Tracing and Treatment. Dazu gehören umfassende Schutzmaßnahmen, um eine neue Ausbreitung des Coronavirus in Thailand zu verhindern. Neben Quarantäne und Coronatests sollen die Bewegungen von Urlaubern nachverfolgt werden. Neben der Nutzung einer App ist auch ein GPS-Armband im Gespräch.

 

26.08.2020 Thailand: Premierminister wirbt für schrittweise Öffnung des Landes

Thailand müsse ausländische Touristen wieder anziehen und ein einladendes System der Seuchenbekämpfung einrichten, damit die Einheimischen wieder Geld verdienen können, sagte der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha nach Angaben der Bangkok Post.

Dabei wandte er sich auch gegen Bedenken, dass Touristen eine neue Corona-Welle mit sich bringen könnten. Demnach werde die Regierung Besucher nicht nach Belieben einreisen lassen und dafür sorgen, dass die Touristen überwacht werden.

Die Rückkehr der internationalen Urlauber sei für das Land unerlässlich, ansonsten “werde es noch schlimmer”. Hotels und Shops müssten schließen, Mitarbeiter entlassen werden.

Auf die Frage, zu welchen Bedingungen Touristen einreisen können, ging er nicht ein. Möglicherweise waren seine Aussagen auch eher an die die thailändische Bevölkerung gerichtet, in der viele Menschen einer Öffnung des Landes negativ gegenüber stehen.

Unterdessen hat der thailändische Hotelverband die Regierung aufgefordert, das Land wieder für Ausländer zu öffnen.

Die Belegung in vielen Hotels sei fast bei null und einige kleine Betreiber seien gezwungen, zu schließen.

Der Minister für Tourismus und Sport hat in der Zwischenzeit bestätigt, dass der Premierminister mit dem „Centre for Covid-19 Situation Administration“ darüber gesprochen hat, ausländischen Touristen zu erlauben, bestimmte Gebiete auf Phuket zu besuchen.

Wenn sich diese Regelung als wirksam erweise, könne sie auch auf andere Provinzen wie Chiang Mai, Chiang Rai, Ubon Ratchathani, Udon Thani oder Chonburi angewandt werden.

 

21.08.2020 Grundsätzliche Zustimmung für Phukets Öffnung zum 1. Oktober

Bei der ersten Sitzung des neu gegründeten Zentrums für die Verwaltung der Wirtschaftslage stimmte Premierminister Prayut Chan-o-cha grundsätzlich zu, ab dem 1. Oktober unter eingeschränkten Bedingungen internationale Touristen auf Phuket zuzulassen.

Eine dieser Bedingungen ist eine 14-tägige Quarantäne (möglicherweise in einem Strand-Hotel). Wer Phuket danach verlassen und in eine andere Provinz reisen möchte, muss weitere Bedingungen erfüllen (und evtl. noch mal sieben Tage in Quarantäne).

Noch ist völlig unklar, aus welchen Ländern die Touristen einreisen dürften.

 

19.08.2020 Phuket schon früher? Langzeitreisende im Norden?

Das Ministerium für Tourismus und Sport will bis zum 1. Oktober seinen “Safe and Sealed”-Tourismusplan in Phuket einführen, während sich die Betreiber in Chiang Rai und Chiang Mai als nördliche Drehscheibe für Langzeitreisende zusammenschließen wollen.

Phiphat Ratchakitprakarn, der Minister für Tourismus und Sport, sagte, das Ministerium werde am 27. August an einem Treffen mit dem Gesundheits-, Innen-, Außen- und Verkehrsministerium teilnehmen, bei dem es um den Plan geht, das Land für Touristen aus Städten oder Provinzen mit geringem Risiko zu öffnen, die einen Ausflug nach Thailand unternehmen wollen.

Beschlossen ist jedoch nach wie vor nichts. Zudem ist unklar, aus welchen Ländern die Touristen im Falle einer Umsetzung des Plans einreisen dürften. Zuletzt waren jedoch immer nur asiatische Länder für “Reiseblasen” im Gespräch.

 

15.08.2020 Macht Phuket im November den Anfang?

Geschäftsleute auf Phuket werben für einen Vorschlag, ab November erste Gruppen ausländischer Besucher auf der Insel zu empfangen. Dabei soll es sich um Reisende handeln, die für einen Langzeitaufenthalt kommen.

Nach der Ankunft müssten die Einreisenden bis zu 14 Tage in Quarantäne. Den Anfang sollen möglicherweise 500 Studierende aus dem Ausland machen, die auf die Erlaubnis zur Rückkehr warten. Sollte es dazu kommen, wäre das möglicherweise ein Testmodell für andere Ziele im Land.

Allerdings ist noch nichts entschieden. Reiseblasen und die Öffnungen einzelner Inseln werden seit Monaten immer wieder diskutiert. Umgesetzt wurde bisher nichts.

 

13.08.2020 Thailand: Kein Ende des Flugverbots in Sicht

Das seit dem 4. April 2020 geltende Verbot internationaler kommerzieller Flüge ist nach Aussage des Direktors der thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) unbefristet.

Unterdessen sagte ein Sprecher des thailändischen Zentrums für die Verwaltung der Covid-19-Situation, dass eine endgültige Entscheidung über die Schließung des Landes für den Tourismus bis 2021 noch nicht getroffen worden sei. Entsprechende Aussagen der letzten Tage seien verfrüht.

 

10.08.2020 Keine internationalen Touristen mehr in diesem Jahr?

Es sei unwahrscheinlich, dass Thailand seine Grenzen vor Ende des Jahres wieder für internationale Touristen öffnen werde. Diese Aussage stammt von Chattan Kunjara Na Ayudhya, stellvertretender Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde.

Er sagt, es gebe während der wöchentlichen nationalen Covid-19-Treffen keine Rede von einem Zeitplan für die Wiedereröffnung des Landes. Aufgrund der sehr vorsichtigen Vorgehensweise der thailändischen Regierung erwarte er es nicht, dass Thailand Touristen vor 2021 wieder willkommen heißt.

Auch die Gespräche über Reiseblasen würden derzeit nicht weitergeführt, da in vielen der Ländern erneute Corona-Ausbrüche aufgetreten sind.

 

05.08.2020 Macht Phuket den Anfang?

Aktuell gibt es Überlegungen, Phuket wieder für den Tourismus zu öffnen. Auf einer Insel als geschlossenem Gebiet sei die Pandemiebekämpfung einfacher zu handhaben. Zudem haben viele Hotels auf Phuket Interesse bekundet, sich als Standorte für die “alternative staatliche Quarantäne (ASQ)”  zu bewerben.

Thapanee Kiatphaibool, stellvertretende Gouverneurin für Tourismusprodukte und -dienstleistungen der Tourism Authority of Thailand, rechnet damit, dass die Einreise für erste ausländische Reisende im Oktober dieses Jahres erlaubt werde.

 

31.07.2020 6 neue Fälle von Rückkehrern in Thailand

Thailand: Das Center for Covid-19 Situation Administration meldete 6 neue Fälle von Covid-19 bei Rückkehrern aus Ägypten und den Niederlanden und erhöhte die nationale Gesamtzahl seit Beginn des Ausbruchs im Januar auf 3.310.

 

29.07.2020 Die thailändischen Beamten bereiten derzeit die sechste Phase der Wiedereröffnung des Landes vor

Thailand hat seit über 2 Monaten keine lokal übertragenen Fälle von Covid-19 registriert. Damit das auch so bleibt, müssen alle Ausländer, unabhängig von ihrem Status oder ihrer Herkunft, nach Ankunft in Thailand eine zweiwöchige Quarantäne absitzen.

 

29.07.2020 Covid-19-Fall eines ägyptischen Soldaten in Rayong

Nach dem Fall im Osten Thailands, meldet der Gouverneur, dass eine Reise in die Provinz nun wieder völlig sicher sei. Zwei Wochen sind nun vergangen, ohne dass ein weiterer Fall gemeldet wurde, mehr als 6.900 Menschen wurden negativ getestet.

 

29.07.2020 Neu veröffentlichte Umfrage zur Covid-19-Situation in Thailand

Eine gestern veröffentlichte globale Umfrage gab Thailand Bestnoten für seinen effektiven Umgang mit Covid-19 und seine Erholung von der Coronavirus-Krise. Bis heute liegt die Zahl der bestätigten Fälle in Thailand bei 3.298 (davon 360 in staatlicher Quarantäne). Von diesen werden 128 noch behandelt, und 3.111 haben sich erholt und wurden aus dem Krankenhaus entlassen. 58 sind an dem Virus gestorben.

 

22.07.2020 Notstandsgesetz wird um einen weiteren Monat verlängert

Der am 26. März 2020 ausgerufene Notstandsbeschluss wird noch einmal um einen Monat verlängert. Er gilt damit bis (mindestens) Ende August.

 

21.07.2020 Ausländer können doch länger im Land bleiben

Ausländer, die sich bereits in Thailand aufhalten, können nun doch länger als bis zum 31.07.2020 bleiben. Die Visa-Amnestie wurde bis zum 26.09.2020 verlängert. Hier mit verlinkter Originalquelle.

 

20.07.2020 Kommt bald die 6. Phase der Lockerungen?

Laut Berichten mehrer thailändischer Medien soll bei einem Treffen der CCSA (The Centre for COVID-19 Situation Administration) Mitte der Woche über die sechste Phase der Lockerungen gesprochen werden. Es ist jedoch noch unklar, wann diese beginnen soll und mit welchen Änderungen sie verbunden ist.

Möglicherweise könnten dann Wanderarbeiter und Besucher von Handelsausstellungen wieder ins Land. Auch die Öffnung für bestimmte Touristengruppen (u.a. Thai Elite Visum) ist im Gespräch.

Nach den beiden eingereisten Corona-Fällen (ein in Thailand stationierter ausländischer Soldat und die Tochter eines Diplomaten) hat sich in einer aktuellen Umfrage die deutliche Mehrheit der befragten Thailänder gegen eine Grenzöffnung ausgesprochen.

 

17.07.2020 Thailand: Neues Visum für Ausländer, die sich bereits im Land befinden?

Möglicherweise können Ausländer, die sich noch in Thailand aufhalten, doch über den 31.07.2020 hinaus im Land bleiben. Statt einer erneuten Visa-Amnestie soll es eine Übergangszeit geben, in der ein neues Visum beantragt werden kann.

Wichtig: Bisher ist das nur ein Vorschlag, der dem Kabinett von der Einwanderungsbehörde unterbreitet wurde. Eine finale Entscheidung gibt es noch nicht. Bei einer Zustimmung kann das Visum nur von im Land befindlichen Personen beantragt werden. Eine Einreise ist nicht möglich.

 

14.07.2020 Thailand: Keine Öffnung in Sicht

Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde CAAT hat erklärt, dass die vorgeschlagene Reise-Blasen-Regelung möglicherweise auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss.

Geplant war, Reisende aus Ländern ins Land zu lassen, die ebenfalls keine lokalen Infektionen mehr melden. Doch ausgerechnet in den angedachten Partner-Ländern, China, Japan und Südkorea, gibt es nun neue Ausbrüche von Covid19.

Zudem wurde die seit dem 1.7.2020 erlaubte Einreise ausländischer Diplomaten und Geschäftsleute vorerst gestoppt.

Ein ausländischer Militärangehöriger war an Covid19 erkrankt, während er sich in Thailand aufhielt und in der Stadt Rayong einkaufen war. Nun ist die Sorge groß, dass er womöglich andere Personen angesteckt hat. Bevor weitere Ausländer ins Land gelassen werden, sollen die Sicherheitsbestimmungen nun überprüft werden.

Keine guten Nachrichten auch für die Ausländer, die noch im Land sind. Die Visa-Amnestie wird wohl nicht über den 31.07.2020 hinaus verlängert werden. Für viele könnte das die Pflicht zur baldigen Ausreise zur Folge haben. Infos zum Thema gibt es bei:

Update: Eine Einreise für die genannten Gruppen soll weiterhin möglich sein, allerdings nicht mehr mit selbstbestimmer Quarantäne. Stattdessen ist eine alternative staatlicher Quarantäne (ASQ) oder eine Villenquarantäne vorgeschrieben.

 

08.07.2020 Einführung von Reiseblasen verzögert sich möglicherweise

In einem Modellversuch sollten zunächst Touristen aus wenigen Ländern einreisen dürfen, in denen die Zahl der Covid19-Fälle sehr niedrig ist. Verhandlungen laufen derzeit unter anderem mit China, Japan und Südkorea.

Da jedoch dort die Infektionszahlen wieder steigen, sollen die angedachten „Reiseblasen“ vorerst auf Eis gelegt werden. Zuletzt war über einen ersten Testlauf im August spekuliert worden.

Unterdessen hat die Tourism Authority of Thailand (TAT) eine neue Prognose für die Touristenzahlen im Jahr 2020 erstellt. Gerechnet wird nun mit einem Besucherrückgang von 80 Prozent.

 

04.07.2020 Pilotprojekte an fünf bis acht Standorten?

Nach einem Bericht der Bangkok Post wurde ein dreistufiger Plan für Reiseblasen entwickelt. In der ersten Phase sollen fünf Provinzen bereist werden können. Dafür sollen jeweils 6- bis 7-tägige Reisepakete entwickelt werden.

Als Ziele für dieses Pilotprojekt, möglicherweise bereits ab Ende August, wurden Chiang Mai, Koh Samui, Krabi, Phuket und Pattaya genannt. Aber auch mit Krabi, Chiang Rai und Hat Yai werden Gespräche geführt.

Die internationalen Touristen, deren Zahl auf maximal 1.000 Einreisen pro Tag begrenzt wird, könnten in dieser ersten Phase ohne 14-tägige Quarantäne nach Thailand kommen.

Als Herkunftsländer der Besucher werden China, Japan und Taiwan genannt.

In dieser ersten Phase der Reiseblase müsse mit Reisegruppen begonnen werden, da es einfacher sei, Routen, Gebiete und Aktivitäten zu verwalten.

Sollte diese erste Phase erfolgreich laufen und die Zahl der Infektionen nicht ansteigen, könnte in der zweiten Phase, also dann ab Ende September, die Zahl der Reiseziele und der Touristen erhöht werden.

Die dritte Phase wäre dann die Öffnung des gesamten Landes für internationale Touristen vorgesehen, natürlich ebenfalls mit Auflagen und Sicherheitsstandards.

 

01.07.2020 Spekulationen über die Rückkehr der Touristen

Reiseveranstalter auf der Insel Koh Samui erwarten die Ankunft internationaler Touristen aus Staaten mit geringem Risiko ab September. Diese müssten dann jedoch für 14 Tage in Quarantäne oder einen Corona-Test machen. Hierfür wurde in einem Krankenhaus auf der Insel ein neues Testlabor eingerichtet.

In den vergangenen Tagen war bereits spekuliert worden, dass erste Urlaubsreisen möglicherweise im August wieder möglich sind. Genannt wurden fünf Modell-Standorte (allesamt Inseln):

Internationale Flüge aus Ländern, die mit der thailändischen Regierung ein Abkommen über Reiseblasen haben, sollten direkt in diese Provinzen fliegen. Es wäre bei Umsteigeflügen nicht erlaubt, in Bangkok den Flughafen zu verlassen.

 

01.07.2020 Wer ab heute wieder einreisen darf

Die thailändischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) hat bekannt gegeben, dass mehreren Gruppen von Ausländern ab heute die Einreise gestattet wird. Zudem wurde festgelegt, wie es mit dem internationalen Flugverkehr weitergeht.

Die folgenden Flugzeuge dürfen einen internationalen Flughafen in Thailand anfliegen, wenn die CAAT die Genehmigung dazu erteilt:

  • Staats- oder Militärflugzeuge
  • Notlandungsflüge
  • Technische Landungsflüge ohne Ausschiffung
  • Humanitäre Hilfe, medizinische und Hilfsflüge
  • Rückholflüge
  • Frachtflüge

Zu der Gruppe gehören weiterhin keine kommerziellen Passagierflüge.

Folgende Personen dürfen wieder einreisen:

  • Thailändische Staatsangehörige
  • Personen mit einer Ausnahmegenehmigung
  • Transporteure notwendiger Güter
  • Besatzungsmitglieder, die im Rahmen einer Mission nach Thailand einreisen müssen und ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit für die Rückkehr haben.
  • Einzelpersonen in diplomatischen Missionen, konsularischen Angelegenheiten, internationalen Organisationen,
  • Regierungsvertreter, ausländische Regierungsbehörden, die in Thailand arbeiten, oder Einzelpersonen in anderen internationalen Behörden, wie vom Außenministerium genehmigt, einschließlich ihres Ehepartners, ihrer Eltern oder Kinder.

Zudem folgende Gruppen von Ausländern:

  • Personen, die Ehepartner, Eltern oder Kinder eines thailändischen Staatsangehörigen sind.
  • Personen, die im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels oder einer gültigen Aufenthaltsgenehmigung für das Königreich sind.
  • Personen, die im Besitz einer gültigen Arbeitserlaubnis sind oder die Erlaubnis haben, im Königreich zu arbeiten, einschließlich ihres Ehegatten oder ihrer Kinder.
  • Personen, die an von den thailändischen Behörden zugelassenen Bildungseinrichtungen studieren, einschließlich der Eltern oder Erziehungsberechtigten der Studenten.
  • Personen, die in Thailand medizinische Behandlung benötigen, und ihre Betreuer. Dies umfasst jedoch nicht die medizinische Behandlung von COVID-19.
  • Personen, denen die Einreise in das Königreich aufgrund einer Sondervereinbarung mit einem fremden Land gestattet ist.

Touristen dürfen weiterhin nicht einreisen, könnten aber perspektivisch unter den letzten Punkt (Sondervereinbarung) fallen. Hier sind derzeit einige asiatische Länder im Gespräch.

 

01.07.2020 Heute beginnt die 5. Phase der Lockerungen

Mit Beginn des neuen Monats wurden in Thailand zahlreiche Einschränkungen zurückgenommen.

Ab sofort können auch die letzten Einrichtungen der Unterhaltungsindustrie (Bars, Kneipen, Karaoke etc.) wieder öffnen, allerdings nur bis 24 Uhr. Dabei müssen Auflagen und Regeln zur Hygiene und zur sozialen Distanzierung durchgesetzt werden. Dazu gehört die Vorschrift, beim Betreten und Verlassen des Ortes die thailändische Kontaktverfolgungsapp Chana zu benutzen.

Einkaufszentren, Kaufhäuser und Gemeindezentren dürfen von heute eine Stunde länger (bis 22.00 Uhr) öffnen. Convenience Stores wie 7-Eleven dürfen wieder 24 Stunden am Tag ihre Produkte anbieten.

Schulen und Bildungseinrichtungen in Thailand sind wieder geöffnet.

29.06.2020 Thailand: Was sich im Juli ändert – und was nicht …

Nun ist es offiziell, dass Bars, Kneipen und Vergnügungseinrichtungen ab dem 1. Juli wieder öffnen dürfen. Allerdings vorerst nur bis Mitternacht und mit Einschränkungen.

Außerdem können die Kinder ab Juli landesweit wieder in die Schule gehen. Für den Tourismussektor relevant: die Nationalparks öffnen wieder für Besucher.

Zudem soll sechs weiteren Gruppen Ausländern die Einreise erlaubt werden (Achtung: Details sind noch nicht veröffentlicht worden):

  • Ausländische Ehepartner und Kinder von Arbeitserlaubnisinhabern
  • Ausländer mit Aufenthaltsrecht in Thailand
  • Ausländer, die mit Thailändern verheiratet sind
  • Ausländer und ihre Betreuer, die sich in Thailand in ärztliche Behandlung begeben wollen (mit Ausnahme von Covid-19).
  • Internationale Studenten und ihre Betreuer
  • Kurzaufenthalts-Geschäftsreisende und Gäste der Regierung aus Japan, Südkorea, Singapur, China und Hongkong – gemäß den mit diesen Ländern getroffenen Sondervereinbarungen.

Zudem wurde der Notstandsbeschluss um einen weiteren Monat bis Ende Juli verlängert, nachdem er eigentlich am Dienstag auslaufen sollte.

 

22.06.2020 Thailand: Wer darf zuerst rein?

Die thailändische Zeitung The Nation berichtet heute über Pläne des thailändischen Covid19-Lagezentrums, wie die ersten Schritte der Öffnung der Grenzen für ausländische Besucher aussehen könnten.

Die erste Gruppe umfasst Personen, die mit einem besonderen Anliegen nach Thailand möchten. Hierfür sind keine bilateralen Abkommen mit Staaten nötig, dafür jedoch eine Genehmigung der thailändischen Behörden.

Dabei handelt es sich um:

  • Geschäftsleute und Investoren
  • Facharbeiter und Exporteure
  • Ausländer, die mit Thailändern verheiratet sind oder ihren ständigen Wohnsitz in Thailand haben.
  • Medizin- und Wellness-Touristen

In den genannten Fälle kann eine Quarantäne nötig sein.

Möglicherweise ohne Quarantäne ins Land dürfen:

  • Geschäftsleute bei Kurzaufenthalten
  • Gäste der Regierung
  • Touristen aus einer Reiseblase (wahrscheinlich aus China, Japan und Südkorea)

Die finalen Details werden noch im Kabinett noch erörtert.

 

20.06.2020 Thailand und Vietnam gelten nicht mehr als Risikogebiete

Auf der aktuellen Liste des Robert-Koch-Instituts werden Thailand und Vietnam nicht mehr als SARS-CoV-2-Risikogebiete geführt. Damit ist bei Einreisen aus beiden Ländern nach Deutschland keine Quarantäne mehr erforderlich.

Folgende Länder aus Südostasien stehen derzeit noch auf der Liste der Risikogebiete: Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Timor-Leste (Osttimor)

Und folgende nicht: Singapur, Thailand, Vietnam

Zudem berichten wir auf dieser Seite über einige südasiatische Staaten. Indien und Sri Lanka gelten als Risikogebiete, die Malediven nicht.

 

19.06.2020 Thailand: Es dauert alles wohl noch länger

Es schien schon ausgemacht, dass der Luftraum über Thailand zum 1. Juli wieder öffnet und internationale Passagierflugzeuge (allerdings ohne Touristen) wieder in Thailand landen dürfen. Doch inzwischen sieht es gar nicht mehr danach aus.

Chula Sukmanop, Generaldirektor der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde CAAT (Civil Aviation Authority of Thailand), sagte, er sei nicht sicher, ob das am 27. April verhängte Verbot tatsächlich schon zum 1 Juli aufgehoben werde. Vielmehr müsse zuerst das Gesundheitsministerium die Sicherheit überprüfen und grünes Licht geben.

Zudem habe keine der Fluggesellschaften, mit denen er gesprochen hat, Interesse an der Wiederaufnahme ihrer internationalen Flüge bis zum nächsten Monat bekundet. Er gehe von einem Start im September aus.

Auch “Reise-Blasen” für den allgemeinen Tourismus werden nicht so bald umgesetzt werden. Die ersten Menschen, die von solchen bilateralen Abkommen profitieren werden, sind wahrscheinlich Personen mit Arbeitsvisa oder Teilnehmer an internationalen Treffen.

Zudem werden Reise-Blasen Beschränkungen für Reiseziele und Besucherzahlen Einreiseflüge und deren Herkunft beinhalten.

Derzeit überlegt die Regierung noch, in welche Gebiete Besucher nach Aufhebung des Tourismusverbots reisen dürfen. Erlaubte Gebiete könnten wieder geschlossen werden, wenn Probleme auftreten.

Für den Anfang wird mit 1.000 ausländischen Besuchern pro Tag gerechnet, die nach Thailand einreisen dürfen.

 

13.06.2020 Thailand hebt Ausgangssperre auf

In Thailand wird die nächtliche Ausgangssperre nach zwei Monaten ab Montag, 15.6.2020, aufgehoben. Das internationale Flugverbot soll Ende Juni überprüft werden.

 

13.06.2020 Flughafen Phuket hat wieder geöffnet

Nach fast zwei Monaten ohne regulären Flugverkehr hat der Phuket International Airport heute wieder geöffnet. Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) hatte gestern grünes Licht für die Wiedereröffnung gegeben. Ab sofort können dort wieder Inlandsflüge durchgeführt werden.

Eingehende internationale Flüge bleiben – wie überall in Thailand – bis mindestens Ende des Monats verboten. Es gibt jedoch einige Ausnahmen wie beispielsweise Rückholflüge für in Thailand gestrandete Urlauber oder im Ausland festsitzende Thais.

 

11.06.2020 Busunternehmen nimmt Ausländer nicht mit

Ein großer Betreiber von Überlandbussen sagte heute, dass Ausländer aufgrund des Coronavirus-Notstandsgesetzes von seinen Dienstleistungen ausgeschlossen sind. Das berichtet heute das Portal khaosodenglish.com.

Obwohl die von The Transport Co. betriebenen Buslinien seit heute die meisten ihrer Verbindungen in die Provinzen des Landes wieder aufgenommen haben, dürfen ausländische Reisende nicht in ihre Busse einsteigen, weil sie keine thailändischen Personalausweise besitzen, wird ein Kundendienstmitarbeiter zitiert.

Er englische Thailand-Journalist berichtete heute auf Twitter, dass der bekannte Tempel Wat Pho in Bangkok von Ausländern derzeit nicht besucht werden darf.

Update: Seit dem 15.06.2020 dürfen die Busse auch von Ausländern genutzt werden.

 

10.06.2020 Gedankenspiele über die Rückkehr der internationalen Touristen

Der stellvertretende Premierminister Somkid Jatusripitak sagte, dass bei der Öffnung des Landes für Touristen denjenigen Vorrang eingeräumt wird, die aus Coronavirus-freien Gebieten einreisen. Das müsse kein ganzes Land sein – es könnten auch Besucher aus Städten oder Provinzen zugelassen werden, die frei vom Coronavirus sind.

Trotzdem ist davon auszugehen, dass die ersten internationalen Touristen aus Asien kommen werden. Beispielsweise aus Ländern wie Vietnam, Taiwan, Südkorea, Japan, China und Hongkong. Mit einigen dieser Länder wurden bereits Gespräche aufgenommen.

 

09.06.2020 Immer mehr Strände öffnen wieder

Auch wenn Touristen aus anderen Ländern derzeit nicht nach Thailand einreisen dürfen, sind weitere kleine Schritte auf dem langen Weg zurück zur Normalität geschafft.

So wurden nun die Strände auf Koh Chang geöffnet und auch die Strände auf Phuket können wieder besucht werden. Allerdings gelten Hygiene-Vorschriften. Unter anderem müssen Gesichtsmasken getragen werden und Partys sind verboten. Die Hotels auf Phuket sollen ebenfalls im Juni wieder öffnen.

Andere Strände wie in Hua Hin oder Pattaya wurden bereits in der vergangenen Woche geöffnet.

Inzwischen wurde der Fährverkehr zwischen Krabi und Koh Phi Phi testweise wieder aufgenommen.

 

09.06.2020 Busse fahren wieder von Bangkok in den Süden

Nachdem die Regierung erlaubt hat, dass interprovinzieller Busverkehr auch während der nächtlichen Ausgangssperre (23.00 – 03.00 Uhr) durchgeführt werden darf, wurde nun die Wiederaufnahme des Busverkehrs von Bangkok in den Süden des Landes bekannt gegeben.

Die Wiederaufnahme erfolgt auf den folgenden Strecken (ab Busbahnhof Mo Chit 2): Bangkok-Ko Samui; Bangkok-Phuket; Bangkok-Dan Nok; Bangkok-Satun; Bangkok-Krabi; Bangkok-Chumphon; Bangkok-Lang Suan und Bangkok-Drei-Pagoden-Pass.

Weitere Routen sind Bangkok-Thap Lamu – Phang Nga; Bangkok-Takua Pa-Kok Kloy; Bangkok-Phuket; Bangkok-Krabi; Bangkok-Nakhon Si Thammarat-Songkhla; Bangkok-Nakhon Si Thammarat-Hua Sai; Bangkok-Trang; Bangkok-Trang-Satun; Bangkok-Su-ngai Kolok; Bangkok-Yala-Betong; Bangkok-Ko Samui; Bangkok-Don Sak Pier; Bangkok-Hat Yai-Songkhla; und Bangkok-Klong Tom-Krabi.

Zu beachten sind dabei die Hygiene- und Sicherheitsvorschriften im Rahmen der COVID-19-Kontrollmaßnahmen.

 

03.06.2020 Flughafen Phuket öffnet wieder

Der Flughafen auf der Insel Phuket nimmt am 15. Juni 2020 – nach gut zwei Monaten Pause – seinen Betrieb wieder auf. Vorerst wird es von dort allerdings nur Inlandsflüge geben.

 

02.06.2020 Reisende nur aus Ländern mit Abkommen?

Wie die Bangkok Post berichtet, plant die thailändische Regierung durch bilaterale Abkommen so genannte “Reiseblasen” zu schaffen, wenn die Grenzen Thailands wieder geöffnet werden. Bei Reisenblasen schließen sich Länder zusammen, die auf einer ähnlichen Stufe der Corona-Bekämpfung stehen und zum Beispiel nur noch sehr geringe Fallzahlen haben. Auch eine ausreichende Kapazität an Krankenhäusern, Corona-Tests und Möglichkeiten zur Kontaktverfolgung können dabei eine Rolle spielen.

“Sobald sich die Situation verbessert, werden wir Reisen zwischen Ländern erlauben, mit denen wir ein Abkommen haben”, wird Premierminister Prayut Chan-o-cha zitiert.

02.06.2020 Phuket wieder erreichbar

Nachdem die beliebte Ferieninsel Phuket mehrere Wochen fast komplett abgeriegelt war, ist die Anreise per Boot oder über die Brücke seit gestern wieder möglich. Der Flughafen bleibt allerdings vorerst geschlossen.

 

30.05.2020 Dritte Phase der Lockerungen ab 1. Juni

Die thailändische Regierung hat die Rücknahme zahlreicher Einschränkungen zum 1. Juni verabschiedet.

So endet die nächtlichen Ausgangssperre, die um 23 Uhr beginnt, ab Montag nicht mehr um 4 Uhr, sondern bereits um 3 Uhr. Weitere Ausnahmen gibt es u.a. für öffentliche Verkehrsmittel, die vor 23 Uhr abfahren und nach 3 Uhr am endgültigen Zielort ankommen.

Einkaufszentren, Kaufhäuser und Gemeinschaftszentren dürfen nun bis 21.00 Uhr geöffnet sein. Schönheitssalons, Friseure und Barbiere können wieder alle Dienstleistungen anbieten, jedoch nur für jeweils zwei Stunden. Zudem haben Schönheitskliniken, Tätowier- und Piercing-Salons die Erlaubnis, wieder zu öffnen.

Gesundheits- und Wellness-Einrichtungen, einschließlich Spa, Geschäfte für traditionelle Thai-Massagen (außer Sauna, Dampf- und Gesichtsmassage) und Fußmassage dürfen wieder öffnen. Massagesalons müssen geschlossen bleiben.

Theater und Kinos dürfen mit eingeschränkter Personenzahl wiedereröffnet werden,  Konzerte sind jedoch nach wie vor nicht erlaubt.

Reisen zwischen verschiedenen Provinzen sind ebenfalls erlaubt, aber die Reisenden müssen sich an die Sicherheits- und Gesundheitsrichtlinien halten.

Hier findest du die komplette Übersicht aller Neuerungen zum 1. Juni.

 

30.05.2020 Thailand-Reisen im Juli sehr unwahrscheinlich

Mal wieder geht eine Welle der Hoffnung durch die sozialen Netzwerke von Facebook bis Twitter. Nachdem ein thailändischer General sagte, dass der internationale Flugverkehr nach Thailand voraussichtlich im Juli wieder aufgenommen wird, wurde bereits berichtet, dass Urlaub in Thailand dann wieder möglich sei.

Es gibt jedoch keine Anzeichen dafür, dass Touristen im Juli wieder ins Land gelassen werden. Als erstes dürften wahrscheinlich thailändische Staatsbürger, die in anderen Ländern festsitzen, nach Hause kommen. Zudem wird Personen, die in Thailand arbeiten, die Einreise erleichtert. Alles Weitere ist derzeit noch völlig offen.

So bleibt die Wiederaufnahme internationaler Flüge nach Thailand nicht mehr als ein weiterer Schritt nach vorne. Aber das ist ja auch schon mal eine gute Nachricht.

 

28.05.2020 Ende des Lockdowns am 1. Juli 2020?

Die Regierung plant, am 1. Juli alle Geschäfts- und Aktivitätssperren aufzuheben, die angeordnet worden waren, um die Ausbereitung des Coronaviruses zu verhindern. Auch der internationaler Flugverkehr soll dann wieder aufgenommen werden. Unklar ist jedoch weiterhin, ab wann Touristen ins Land können.

 

27.05.2020 Thailand-Reisen erst wieder ab Oktober?

Yutasak Supasorn von der Tourism Authority of Thailand sagte gegenüber CNN, dass es wohl keine Rückkehr der Touristen vor Oktober geben werde – und auch dann nur mit Einschränkungen, wer einreisen darf und welche Orte besucht werden können.

 

22.05.2020 Thailand verlängert den Ausnahmezustand

Der seit dem 22. März geltende Ausnahmezustand wurde trotz niedriger Infektionszahlen bis Ende Juni verlängert. Dies wurde unter anderem damit begründet, dass in der derzeitigen Phase der Lockerungen eine besondere Wachsamkeit nötig sei, um eine zweite Infektionswelle zu vermeiden.

 

18.05.2020 Nächtliche Ausgangssperre reduziert, viele Lockerungen

Die seit dem 3. April geltende Ausgangssperre von 22 bis 4 Uhr wurde reduziert. Ab sofort darf sich bis 23 Uhr draußen aufgehalten werden.

Zudem dürfen u.a. Einkaufszentren, Restaurants, Museen und botanische Gärten wieder öffnen. Bars und Kneipen bleiben geschlossen. Hier die komplette Übersicht.

Zudem fahren ab sofort wieder Busse über Provinzgrenzen hinaus. Hier eine Übersicht der landesweit 18 Linien.

 

17.05.2020 Thailand: Einreiseverbot verlängert

Seit dem 4. April dürfen keine Flugzeuge mit internationalen Passagieren in Thailand landen. Diese Maßnahme wurde nun bis mindestens 30.06.2020 verlängert. Somit ist eine Einreise nach Thailand auf jeden Fall bis Juli nicht möglich.

 

04.05.2020 Thailand: Flughäfen öffnen für Inlandsflüge

Während der Flughafen auf der Insel Phuket noch mindestens bis zum 15. Mai 2020 geschlossen bleibt, hat der Inlandsflugverkehr an einigen Airports wieder begonnen. Dazu gehören: Bangkok (Suvarnabhumi und Don Mueang), Chiang Mai, Chiang Rai und Hat Yai.

Reisende müssen eine Gesichtsmaske tragen. Zudem werden Temperaturkontrollen durchgeführt.

Update: Hier eine Liste der 28 Flughäfen, die tagsüber wieder Inlandsflüge durchführen dürfen.

 

30.04.2020 Flughafen Phuket bleibt geschlossen

Der Flughafen auf der Ferieninsel Phuket wurde am 10.04.2020 geschlossen. Ursprünglich sollten ab dem 01.05.2020 wieder Flüge möglich sein, nun bleibt der Phuket Airport jedoch bis zum 15.05.2020 zu.

Update: Auch nach dem 15. Mai bleibt der Flughafen Phuket vorerst geschlosssen.

 

27.04.2020 Thailand verlängert Einreiseverbot

Fluggesellschaften mit internationalen Passagieren an Bord dürfen weiterhin nicht in Thailand landen. Das entsprechende Verbot wurde nun bis zum 31.05.2020 verlängert.

 

23.04.2020 Automatische Visaverlängerung in Thailand

Thailand hat bereits eine Visa-Amnestie für alle Ausländer erlassen. Wenn das Visum nach den 26. März abgelaufen ist, so wurde es automatisch bis zum 30. April 2020 verlängert. Dasselbe gilt für die 90-Tage-Berichterstattung.

Nun soll es eine weitere Verlängerung bist zum 31.07.2020 geben (Quelle 1, Quelle 2). Offiziell ist die Verlängerung erst, wenn sie auf der Seite der thailändischen Immigrationsbehörde veröffentlicht wurde.

 

15.04.2020 Weiterhin keine Flüge nach Thailand

Seit dem 4. April dürfen kommerzielle Flüge nicht mehr mit Passagieren in Thailand landen. Das Verbot wurde nun ein zweites Mal, nur bis zum 30.04.2020, verlängert. Abflüge sind hingegen weiterhin möglich, jedoch wurden viele Verbindungen aufgrund dieser Maßnahme gecancelt.

Pirkka Tapiola, Botschafter der Europäischen Union in Thailand, hat eine Liste erstellt, welche Airlines derzeit noch von Thailand nach Europa fliegen (kann sich stündlich ändern).

 

09.04.2020 Thailand: Visa werden automatisch verlängert

Thailand hat eine Visa-Amnestie für alle Ausländer erlassen. Wenn das Visum nach den 26. März abläuft, wird es automatisch bis zum 30. April 2020 verlängert. Dasselbe gilt für die 90-Tage-Berichterstattung. Hier die offizielle Meldung.

05.04.2020 Thailand: Immer mehr Einschränkungen

Zur Eindämmung von Covid19 werden neben der nächtlichen Ausgangssperre immer mehr Einschränkungen beschlossen. So dürfen viele Provinzen wie Phuket oder Krabi nicht mehr betreten oder verlassen werden.

Zudem schließen viele Flughäfen, zum Beispiel Trat (5.4.), Sukhothai (7.4.), Koh Samui (7.4.) und Phuket (10.4.).

 

04.04.2020 Thailand: Keine Landungen in Bangkok erlaubt

Vom 4. bis 6. April dürfen keine Flugzeuge mit Passagieren in Bangkok landen. Abflüge sind erlaubt, jedoch wurden bereits viele Flüge gecancelt, da die Maschinen meist noch nicht in Bangkok waren, als das Verbot erlassen wurde. Rückholflüge, die leer in Bangkok ankommen, sind wohl nicht betroffen.

 

02.04.2020 Thailand: Ausgangssperre ab Freitag

Ab dem 3. April gilt in Thailand eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 4 Uhr. In einigen Provinzen kann es strengere Regeln geben. Bei Verstoß gegen die Ausgangssperre drohen Geldstrafen bis zu 40.000 Baht oder sogar eine Haftstrafe.

 

30.03.2020 Flughafen Phuket schließt

Der Flughafen Phuket schließt am 10.04.2020. Der deutsche Botschafter Georg Schmidt rät daher, die Rückreise nicht zu verzögern. Die Botschaft steht in Kontakt mit thailändischen Behörden, damit Touristen, die zum Flughafen wollen, noch in die Provinz Phuket einreisen dürfen.

 

30.03.2020 Weitere Thailand-Rückflüge

Die deutsche Botschaft in Bangkok hat weitere Termine für Sonderflüge bekanntgeben:

  • Abflug von Phuket nach Frankfurt/Main am Montag, 06.04., mit Flug Nr. DE8759 um 10:10 Uhr Ortszeit
  • Abflug von Bangkok nach Frankfurt/Main am Dienstag, 07.04., mit Flug Nr. DE8763 um 11:30 Uhr Ortszeit
  • Abflug von Phuket nach Frankfurt/Main am Montag, 08.04., mit Flug Nr. DE8759 um 10:10 Uhr Ortszeit
  • Abflug von Bangkok nach Frankfurt/Main am Dienstag, 09.04., mit Flug Nr. DE8763 um 11:30 Uhr Ortszeit

Die Flüge sind in Kürze über www.condor.de buchbar. Infos zu Kosten etc. finden sich auf der Sonderseite der Botschaft.

Achtung: Begebe dich frühzeitig in die Nähe der Flughäfen. Die Reisefreiheit in Thailand wird immer mehr eingeschränkt.

 

29.03.2020 Thailand: Rückholflüge ab Bangkok und Phuket

Eine Rückholaktion der Bundesregierung beginnt am 02.04.2020. Flüge wird es ab Bangkok und Phuket geben. Die Flüge lassen sich in Kürze über condor.de buchen. Zudem bitte auf rueckholprogramm.de registrieren, damit die Botschaft den Bedarf abschätzen kann.

Wer noch nicht in Bangkok oder auf Phuket ist, sollte sich schnell dorthin begeben. Das Transportwesen in Thailand wird immer mehr eingeschränkt.

Wer noch Tickets für reguläre Flüge hat, die durchgeführt werden, soll diese nutzen.

Alle Infos auf der Seite der Deutschen Botschaft in Bangkok.

Zugverkehr in Thailand: 22 Verbindungen werden ausgesetzt

Bustickets sind kaum noch erhältlich, nun reduziert auch noch die thailändische Eisenbahn ihr Angebot deutlich. Das bericht die thailändische Zeitung The Nation.

 

26.03.2020 Thailand: Verkauf von Bustickets gestoppt

Wegen des verhängten Ausnahmezustands wird der Fahrkartenverkauf für alle Busse des öffentlichen Verkehrs vom 26. März bis zum 30. April 2020 ausgesetzt, berichtet die thailändische Tageszeitung The Nation.

 

25.03.2020 Thailand-Update

Heute hat die thailändische Regierung die Einreise auf dem Luft-, Land- und Seeweg für ausländische Reisende mit wenigen Ausnahmen (Diplomaten, Piloten, etc.) untersagt. Eine Einreise nach Thailand ist damit derzeit grundsätzlich nicht möglich.

Für Transitreisende gilt ab sofort und nur bis 31. März 2020: Transitreisende müssen der Fluggesellschaft vor Abreise eine fit-to-fly-Bescheinigung vorlegen; der Transitaufenthalt darf max. 24 Stunden betragen. Ab April dürfte dann auch ein Transit über Bangkok nicht mehr möglich sein!

Die Deutsche Botschaft ruft alle Reisenden zur Rückkehr auf. Diese soll jedoch vorerst auf eigene Faust organisiert werden. Eine Rückholaktion der Bundesregierung wie beispielsweise für die Philippinen ist derzeit für Thailand nicht vorgesehen.

Die thailändische Regierung hat mit Wirkung ab 26. März 2020 den Notstand ausgerufen. Damit erhält der Regierungschef weitreichende Vollmachten. Es muss insbesondere mit Einschränkungen der Bewegungs- und Reisefreiheit, der Versammlungs- und der Meinungsfreiheit gerechnet werden. Das das öffentliche Leben in Thailand ist schon zuvor immer mehr eingeschränkt worden. Vielerorts haben Shoppingmalls, Bars, Massagesalons etc. geschlossen.

Der deutsche Botschafter in Bangkok hat Reisende, die noch heim wollen, aufgrund möglicher Einschränkungen der Reisefreiheit aufgerufen, sich schnellstmöglich in die Nähe der internationalen Flughäfen in Bangkok oder Phuket zu begeben.

 

25.03.2020 Thailand verhängt Einreisestopp

Mehrere seriöse Medien, u.a. die Bangkok Post, berichten übereinstimmend, dass Ausländern ab morgen die Einreise untersagt wird.

 

25.03.2020 Notverordnungen in Thailand

Ab morgen gelten Notverordnungen in Thailand. Noch sind nicht alle Details bekannt, aber eine Einschränkung der Mobilität ist möglich. Reisende, die heim wollen, sollen sich schnellstmöglich in die Nähe der internationalen Flughäfen in Bangkok oder Phuket begeben.

Ab heute an sind alle Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln strengstens verpflichtet, eine Gesichtsmaske zu tragen und während der Fahrt im Zug oder während des Wartens auf dem Bahnhof ausreichend Abstand voneinander zu lassen.

 

24.03.2020 Stellt Thai Airways den Flugverkehr ein?

Die thailändische Botschaft in Singapur hat eine Meldung veröffentlicht, wonach die Einstellung des Flugverkehrs von Thai Airways unmittelbar bevorsteht: “Aufgrund der verschiedenen Reisebeschränkungen und Reiseverbote, die sich aus dem Ausbruch von COVID-19 weltweit ergeben, möchte Thai Airways die vorübergehende Einstellung aller TG-Flüge bekannt geben:

a) Alle europäischen Flüge mit Wirkung vom 1. April bis zum 31. Mai 2020
b) Alle Regionalflüge (einschließlich Singapur) mit Wirkung vom 25. März bis zum 31. Mai 2020″

 

24.03.2020 Liste mit Flugverbindungen von Thailand nach Europa

Pirkka Tapiola, Botschafter der Europäischen Union in Thailand, hat eine Liste erstellt, welche Airlines derzeit noch von Thailand nach Europa fliegen (kann sich stündlich ändern).

 

19.03.2020 Thailand: Deutsche Botschaft nennt neue Bedingungen zu Einreise

Während Reisende in Facebook-Gruppen berichten, dass sie immer noch ohne Probleme einreisen konnten, weisen sowohl die Thailändische Touristenbehörde (TAT) als auch die Deutsche Botschaft in Bangkok darauf hin, dass künftig ein Gesundheitszertifikat und ein Krankenversicherungsnachweis nötig sind, um einen Flug nach Thailand antreten zu können.

Die Deutsche Botschaft schreibt: “Fluggesellschaften müssen vor Ausstellen des Boardingpasses prüfen, ob sich der Passagier in den letzten 14 Tage in einem Infektionsgebiet oder einem Gebiet mit fortschreitender lokaler Verbreitung aufgehalten hat, ein Gesundheitszertifikat (nicht älter als 72h) vorliegt, das dem Passagier Risikofreiheit bescheinigt und ob der Passagier eine Krankenversicherung mindestens im Gegenwert von 100.000 USD besitzt.”

Beides dürfte aktuell praktisch nicht zu bekommen sein.

Update: Die Regelung gilt ab dem 21.03.2020

Darüber hinaus gilt: “Laut neuer Regelung der Civil Aviation Authority of Thailand (CAAT), die ab dem 21.03.2020 in Kraft tritt, müssen Passagiere, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Infektionsgebiet oder einem Gebiet mit fortschreitender lokaler Verbreitung (auch Deutschland) aufgehalten haben, sich den Maßnahmen der Regierung (bspw. Quarantäne) verpflichtend unterziehen.”

Wer nicht in Quarantäne kommt, bei dem soll eine Überwachung per App erfolgen, die die Bewegungen des Reisenden aufzeichnet. Darin soll auch der Gesundheitszustand protokolliert werden.

Die Deutsche Botschaft in Bangkok bleibt aufgrund der Krisenlage für den allgemeinen Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen. Für unabweisbare Notfälle gibt es eine neue Telefon-Hotline: +66-2-287 9123

Anfragen per Mail bitte an info@bangkok.diplo.de

Aufgrund der vielen Anfragen kann es zu Verzögerungen kommen.

Die Deutsche Botschaft ruft alle Reisenden zur Rückkehr auf. Diese soll jedoch vorerst auf eigene Faust organisiert werden. Eine Rückholaktion der Bundesregierung wie beispielsweise für die Philippinen ist derzeit für Thailand nicht vorgesehen.

Derweil wird das öffentliche Leben in Thailand wird immer mehr eingeschränkt. In vielen Touristenorten (zum Beispiel Chiang Mai, Phuket) haben viele Bars, Massagesalons etc. bereits geschlossen.

 

18.03.2020 Infos für Thailand-Reisende

Die Deutsche Botschaft in Thailand ruft Reisende zur Rückkehr auf: “Sollten Sie sich bereits in Thailand aufhalten, sollten Sie sich unverzüglich um eine Rückreisemöglichkeit kümmern. (…) Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist auch in Thailand sehr hoch. (…) Für den Fall eines pandemischen Ausbruches des Virus auch in Thailand wird das hiesige Gesundheitssystem auf das Äußerste angespannt werden, eine ausreichende medizinische Versorgung ist dann möglicherweise nicht mehr möglich.”

Zur aktuellen Situation wurde eine Sonderseite eingerichtet.

Zur Frage, ob beim Check-in in ein Flugzeug nach Thailand ein Gesundheitsnachweis vorgelegt werden muss, gibt es noch immer widersprüchliche Aussagen.

 

18.03.2020 Gesundheitsbescheinigung für Thailand?

Die Tourism Authority of Thailand meldet: Wie die Königlich Thailändische Regierung gestern (17. März 2020) bekannt gab, müssen Reisende vor dem Einchecken am Herkunftsflughafen den Fluggesellschaften fogende Dokumente vorlegen:

  • Eine Gesundheitsbescheinigung, die beschreibt: Keine Anzeichen einer COVID-19-Infektion in den letzten 48 Stunden und keine Anzeichen von Krankheit in den 14 Tagen vor dem Abflugdatum.
  • Krankenversicherung (in Höhe von 100.000 US-Dollar, die alle Ausgaben für die medizinische Behandlung während der Reise im Ausland abdecken sollte. Reisende müssen vor der Reise eine Krankenversicherung abschließen).

So eine Gesundheitsbescheinigung dürfte in Deutschland nicht zu bekommen sein. Zudem gelten viele Krankenversicherungen nicht, wenn die Anreise trotz Sicherheitswarnung erfolgt.

Es gibt jedoch noch keine Bestätigung, dass die Bestimmung so umgesetzt wird und auch auf Seiten von Botschaften und Ministerien ist die Verordnung noch nicht zu finden. Wir bleiben dran.




Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.