Phuket: die schönsten Strände

Phuket ist eines der beliebtesten Reiseziele in Thailand. Hier findest du die schönsten Strände der Insel auf einen Blick inklusive Fotos und Adresse.

Die Halbinsel Phuket ist eines der beliebtesten Reiseziele Thailands und hat mit seinen 150 Kilometern Küste vor allem eines zu bieten: Strände! Und zwar viele!

Wir behaupten, dass jeder Reisende hier glücklich werden kann – von der Familie mit Kindern über Partyurlauber und Wassersportler bis hin zum Ruhesuchenden. Doch manchmal muss man einfach wissen, wo man suchen soll und welcher Strand der richtige ist.

Natürlich gibt es aber auch Unterschiede: Manche Strände sind touristisch erschlossener als andere, an manchen lässt es sich besser sonnenbaden als baden, manche sind super erreichbar und manche sehr versteckt. Wir stellen euch nachfolgend eine unvollständige Auswahl der schönsten Exemplare vor. Viel Spaß beim Lesen!

Ausblick auf die Strände Kata Noi, Kata und Karon

Phuket während der Corona-Pandemie

Noch immer unklar, wann Urlaub in Thailand wieder ohne Einschränkungen möglich ist. Auf einer Sonderseite berichten wir tagesaktuell über Corona in Thailand und aktuelle Einreisebestimmungen. Es scheint jedoch bereits jetzt als sicher, dass Phuket der erste Ort sein wird, der sich wieder für den internationalen Tourismus öffnet.

Wer in den nächsten Monaten eine Reise plant, sollte sich vorab genau informieren, wie die Bedingungen am Zielort sind. Dazu gehört zum Beispiel, ob eine Quarantäne bei der Einreise nötig ist. Zudem sollte ebenfalls im Hinblick auf die Rückreise geprüft werden, welche Anforderungen gelten. So ist beispielsweise bei einem Flug nach Deutschland entscheidend, ob das Abflugland vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft ist.

Aufgrund der unsicheren Lage sollten Flügen mit flexiblen Umbuchoptionen gewählt werden. Welche Airlines hier besonders zu empfehlen sind, verraten Ratgeber, in denen nützliche Informationen gesammelt wurden, was beim Urlaub machen in Zeiten von Corona  zu beachten ist.

Phuket: Die schönten Strände

Ein Hinweis vorab: Generell lässt sich sagen, dass Phuket ganzjährig beste Urlaubs-Bedingungen bietet: durchschnittlich 28 Grad, spannende Sehenswürdigkeiten und attraktive Touren, die traumschöne Andamanensee vor der Tür und an vielen Stränden kaum spürbare Gezeiten.

Jedoch ist in der Regenzeit an einigen Strände Vorsicht geboten, da im Wasser gefährliche Strömungen entstehen können. Rote Fahnen am Ufer sollten daher in jedem Fall beachtet werden.

Patong Beach: Der Pauschaltourist

Kaum ein Ort ist so stark mit Phuket assoziiert wie Patong – und selten hat je ein so kleiner Ort eine so große Halbinsel komplett in Verruf gebracht.

Und ein bisschen was ist leider dran; der Patong Beach ist genau so wenig eine Schönheit wie die Stadt, was daran liegt, dass er ist immer voll belegt ist – auch mit Touristen der weniger angenehmen Sorte. Das Wasser ist trüb und der Lärmpegel recht hoch.

Aber wie immer kommt es darauf an, was man sucht. Wenn du auf der Suche nach Wassersport oder der nächsten Party bist, ist das hier deine Adresse. Nirgendwo auf Phuket gibt es so viele Bars, Nachtclubs und Restaurants wie im Hinterland des Patong Beach.

Auch ist die Infrastruktur mit Hotels in allen Preisklassen, Shoppingmalls und Freizeitangeboten ist rund um den Strand natürlich erstklassig. Wenn Strand für dich aber Idylle unter Palmen bedeutet, lies besser weiter.

Als Thailand nach Ausbruch der Corona-Pandemie die Grenzen geschlossen hatte, zeigte sich übrigens am – zu dieser Zeit menschenleeren – Patong Beach, warum dieser lange Sandstrand einst einer der ersten war, die auf Phuket touristisch erschlossen wurden. Ein schöner, langer Sandstrand.

Strand auf der Karte ansehen

Karon Beach: Der Allrounder

Die Region Karon ist das zweitbeliebteste Urlaubsziel auf Phuket, trotzdem geht es an ihrem Strand deutlich ruhiger zu als in Patong.

Der Karon Beach ist einer der längsten Strände Phukets, und vielleicht ist es deshalb möglich, dass hier wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Egal, ob du ein ruhiges Plätzchen als Paar suchst, mit den Kindern spielen willst, Lust auf Wassersport hast oder dich abends unters Partyvolk mischen möchtest – lustigerweise geht hier alles, und trotzdem steht man sich nicht gegenseitig auf den Füßen.

Auch hier ist die Infrastruktur hervorragend. Ein Geheimtipp ist der Karon Beach aber natürlich längst nicht mehr.

Strand auf der Karte ansehen

Kata Beach: Der Surfer-Dude

Ebenfalls vollends touristisch erschlossen ist der Kata Beach. Er ist ganzjährig ein beliebtes Reiseziel für Paare und Familien, aber zu Hochform läuft er in der eigentlich Nebensaison auf.

Zwischen Mai und November peitschen die Wellen der Andamanensee hier ganz besonders kräftig, was den Strand zu einem der beliebtesten Surf-Hotspots des Landes macht. Equipment kannst du dir vor Ort leihen, und auch Anfänger können hier surfen lernen.

Am Strand befindet sich darüber hinaus eine internationale Tauchschule, die Tauchschein-Kurse und Ausflüge zu den nahegelegenen Riffen anbietet. Rund um den Kata Beach ist auch abends noch was los, wenn die Partyszene zum Leben erwacht.

Strand auf der Karte ansehen

Laem Singh Beach: Der Schönling

Der Laem Sing Beach ist ohne Frage einer der schönsten Strände der Insel und befindet sich zwischen Kamala und dem Surin Beach. Es gibt dort keine Hotels oder Unterkünfte, stattdessen ist der Strand ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge.

Wie du dort hinkommst, hat sich im Laufe der Zeit hin und wieder verändert. Bis 2017 gab es einen Weg hinunter, der täglich von Massen genutzt wurde. Dann sperrte der Eigentümer des Grundstücks den Zugang zum Strand. Von nun an erfolgte die Anreise mit einem Boot vom Surin Beach und es kehrte etwas Ruhe ein.

Seit 2019 scheint es auch wieder einen genehmigten Fußweg zum Strand zu geben, der jedoch etwa steil und unwegsam ist. Wie auch immer du dorthin gelangst, du wirst mit einem traumhaften Strand belohnt.

Strand auf der Karte ansehen

Surin Beach: der Veränderte

Der Surin Beach ist aufgrund des klaren Wassers, der Palmen und des feinen Sands beliebt. Hier hast du am Strand richtig viel Platz und das Meer eignet sich gut zum Schwimmen.

Während sich am Surin Beach Laufe der Zeit immer mehr exklusive Resorts angesiedelt haben, mussten die Beach Clubs und Freiluftrestaurants weichen und wurden abgerissen. Dementsprechend gibt es nun weniger Unterhaltung, dafür mehr Ruhe und Natur.

Strand auf der Karte ansehen

Kamala Beach: Der Gemütliche

Nur einen Steinwurf von Patong entfernt liegt die Ruheoase Kamala Beach, einer der entspanntesten Strände Phukets. Und das liegt gar nicht mal daran, dass hier nichts los ist.

Hier gibt es auch Wassersport-Angebote, Liegen zum Mieten und diverse Strandlokale. Trotzdem ist Kamala hauptsächlich bei Paaren, Familien und Rentnern beliebt.

Der Strand ist sehr weitläufig, weshalb man selbst in der Hochsaison eie ruhiges Plätzchen findet. Die Bucht ist von Kalksteinfelsen eingerahmt und der Sand ist weiß und fein. An einem Teil der Küste entlang führt eine hübsche Strandpromenade, auf der es allerlei Souvenirs, Klamotten und auch Streetfood zu kaufen gibt.

Strand auf der Karte ansehen

Ao Sane: Der Geheimnisvolle

Wenn Phuket so etwas wie Geheimtipps hat, zählt der Ao Sane (noch) dazu – wobei sich auch dieser mittlerweile schon einigermaßen gut herumgesprochen hat und auch hier die Miet-Liegestühle Einzug erhalten haben.

Trotzdem ist der Ao Sane noch ein Strand für Kenner, was an seiner versteckten Lage liegt, die nur über die Tiefgarage des Luxushotels Royal Phuket Yacht Club zu erreichen ist. Wer diesen Weg allerdings auf sich nimmt, wird belohnt.

Dich erwartet eine absolut traumhafte Bucht mit feinem Sandstrand und kristallklarem Wasser, eingerahmt von Felsen und Palmen. Auch zum Tauchen und Schnorcheln ist der Ao Sane ein wunderbarer Ort, denn vor der Küste liegt ein großes Korallenriff.

Strand auf der Karte ansehen

Ya Nui: Der Schnorchler

Wer eine ruhige, kleine Bucht mit guten Bedingungen zum Schnorcheln sucht, wird am Ya Nui Beach fündig. Aufgeteilt in zwei kleine Buchten und mit kristallklarem Wasser ist der kleine Strand im Südwesten von Phuket einer der besten Orte, um die Unterwasserwelt zu genießen.

Equipment kann bequem vor Ort ausgeliehen werden. Doch auch zum Schwimmen oder einfach nur zum Sonnenbaden ist ein Besuch sehr lohnenswert!

Strand auf der Karte ansehen

Freedom Beach: Der Unerreichbare

Okay, unerreichbar ist der Freedom Beach nicht – aber auch nicht gerade leicht zugänglich. Zum einen ist er nicht ausgeschildert – grob gesagt fährst du vom Patong Hill rechts den Schotterweg bergab, noch bevor die Zufahrt zum Le Meridien kommt.

Zum anderen bringst du besser festes Schuhwerk mit, denn nach einigen Kilometern geht es nur noch zu Fuß weiter, und den Weg möchtest du besser nicht in Flip Flops gehen. Unten angekommen wird dann auch noch ein Eintritt von 200 Baht fällig.

Wozu der ganze Aufwand? Ganz einfach, weil der Freedom Beach grandios schön und total ruhig ist. Wassersportangebote sucht man hier vergebens, und auch das Schwimmen ist aufgrund starker Strömungen nicht immer ganz ungefährlich. Wer aber Sonnenbaden und ein bisschen planschen will, findet hier ein traumschönes, postkartenreifes Strandparadies.

Strand auf der Karte ansehen

Tri Trang Beach / Merlin Beach: Der Versteckte

Eine ebenfalls wunderschöne, kleine Traumbucht befindet sich versteckt hinter dem Marriott Hotel. Wenn man nicht weiß, dass dort der Tri Trang Beach (oder auch Merlin Beach) liegt, würde an dort also auch nicht unbedingt suchen.

Am Strand selbst ist selten viel los, und gerade das macht seinen Charme aus. Es ist hier wirklich wunderbar ruhig, und die wenigen Besucher sind eher für sich.

Aber Achtung: Zum Baden ist der Tri Trang Beach weniger gut geeignet, da die gesamte Bucht von Felsen und Korallenresten gesäumt ist. Zum einen kannst du dich hier leicht verletzten, und zum anderen macht es natürlich auch so keinen Spaß. Am besten geeignet ist die Bucht für Sonnenanbeter, die ein paar Stunden lang ihre Ruhe haben wollen.

Strand auf der Karte ansehen

Friendship Beach: Der Nichtschwimmer

Der Friendship Beach, benannt nach dem Friendship Beach Resort, liegt in der Chalong Bucht und zeichnet sich vor allem durch sein selbst bei Flut extrem flaches Wasser aus.

Hier fühlen sich also vor allem Familien mit kleinen Kindern wohl, die dort planschen können – aber auch Kitesurfer finden hier ideale Bedingungen für ihren Sport vor. Dabei ist die Bucht weitläufig genug, damit man sich nicht gegenseitig ins Gehege kommt.

Nicht ideal ist das flache Wasser für jede Form von Bootsverkehr – ruhesuchende Strandbesucher danken es. An der Bucht gibt es vier Resorts, alle haben direkten Strandzugang.

Strand auf der Karte ansehen

Bang Tao Beach: Der Exklusive

Der Bang Tao Beach ist bei Kennern bekannt für anspruchsvolle Unterkünfte wie beispielsweise das Outrigger Laguna Phuket Beach Resort. Und auch die anderen Hotels am Strand sind nicht gerade Backpacker-Bambushütten.

Und natürlich formt das eher anspruchsvolle Publikum auch ein Stück weit die Gegend, am Abend zum Beispiel gibt’s in den Strandclubs bei House-Musik und Cocktails fast ein paar Ibiza-Vibes.

Der Bang Tao Beach ist sehr weitläufig – ein ruhiges Plätzchen findet also jeder irgendwie. Auch kannst du gut baden.

Strand auf der Karte ansehen

Phuket: Weitere Strände

Naithon Beach: Der Familientyp

An der Westküste Phukets, weitab der Bettenburgen, liegt der Naithon Beach. Wer hierher reist, der reist mit Absicht – denn eingebettet zwischen zwei großen Wald- bzw. Naturschutzgebieten ist hier sonst nicht viel los.

Sehr wohl fühlen sich hier vor allem Familien, denn der Strand ist sauber und ruhig, das Wasser ist flach, und die ansässigen Hotels sind sehr familienfreundlich – super für Kinder, um mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen.

In der Nebensaison geht es hier allerdings etwas rauer zu, zwischen Mai und November schlägt die Andamanensee wie überall an der Westküste hohe Wellen.

Strand auf der Karte ansehen

Nai Yang Beach: Der Jetsetter

Nichts für empfindliche Ohren ist der Nai Yang Beach: Besonders am nördlichen Ende des Strandes ist rund um die Uhr hörbar und sichtbar, dass du dich nur 10 Minuten vom Phuket International Airport entfernt befindest.

Wen das nicht stört oder vielleicht sogar interessiert, der findet hier einen wunderbar weißen Sandstrand mit perfekten Badebedingungen. Locals kommen gern hierher, halten Picknicks am Strand und treffen sich mit Freunden und der Familie.

Du kannst hier also erleben, was Strandleben auf Thai bedeutet, abseits der Pauschaltouristen in Patong. Auch zum Tauchen und Schnorcheln bietet der Nai Yang Beach gute Bedingungen. Durch die Tatsache, dass der Strand Teil des Sirinat Nationalparks ist, wird hier ein kleiner Eintritt fällig.

Strand auf der Karte ansehen

Nai Harn Beach: Der Wassersportler

Der Nai Harn Beach im Süden Phukets dürfte jeden Reisegeschmack ansprechen: Genug Ruhe und Platz, aber dennoch eine gute Infrastruktur und leichte Erreichbarkeit. Dazu könnte er selbst auf einer Postkarte nicht schöner sein – laut einigen Reiseführern zählt er sogar zu den schönsten Stränden Südostasiens.

Besonders beliebt jedoch ist der Nai Harn Beach bei Tauchern, Schnorchlern, und auch Seglern, die hier perfekte Bedingungen für ihre jeweilige Sportart vorfinden.

Surfer kommen gern in der Nebensaison hierher, wenn die Wellen richtig hoch sind. Auch Jetski, Stand Up Paddling, Banana Boats und noch viel mehr wird angeboten. An Land findest du tolle kleine Restaurants mit lokalen Gerichten, hübsche Boutiquen und gute Massagesalons.

Strand auf der Karte ansehen

Mai Khao Beach: Der Planespotter

Der lange Mai Khao Beach ist eher dünn besiedelt und bietet sich für lange Strandspaziergänge an. Er ist nicht der schönste Strand auf Phuket, für Planespotter jedoch definitiv ein Highlight.

Direkt neben dem Strand befindet sich nämlich der internationale Flughafen von Phuket. Startende bzw. landende Flugzeuge sind hier fast zum Greifen nahe.

Strand auf der Karte ansehen

Cape Panwa: Die Unbekannten

Einige schöne Strände abseits der Massen befinden sich auf der Panwa Halbinsel, wie beispielsweise der Khao Khad (Khat) bzw. Panwa Beach und der Ao Yon Beach. Beide liegen in einer malerischen Buchten.

Am Khao Khad Beach findest du einige wenige Luxushotels und Ferienhäuser, sowie eine Handvoll gemütlicher Strandlokale, die einen wunderbaren Ausblick bieten. Hier bist du absolut richtig, wenn du Ruhe liebst und keine Lust auf viele Touristen hast. Auch der Khao Kad Viewpoint ganz in der Nähe ist einen Abstecher wert!

Am etwas versteckten Ao Yon Beach triffst du fast nur auf Einheimische.

Strand auf der Karte ansehen

Paradise Beach: Der Kostenpflichtige

Da ist der Name noch Programm: Der Paradise Beach ist genau das, ein kleines, wunderschönes Strandparadies. Puderweißer und sauberer Sand, kristallklares Wasser und schattenspendende Palmen – viel schöner geht’s nicht.

Das ist unter anderem deshalb möglich, weil sich der Strand auf einem Privatgrundstück befindet, gegen eine Eintrittsgebühr von 500 Baht aber für jeden zugänglich ist (Sonnenschirm, Liege und Handtuch sind darin bereits enthalten).

Ein bisschen Club-Atmosphäre mag hier durchaus aufkommen, aber andererseits ist das Stranderlebnis auf diese Weise perfekt organisiert: Man muss sich selbst praktisch um nichts kümmern. Wem das reicht, der kann auch das volle Luxuspaket mit Daybed und eigenem Service buchen.

Wer also nicht so sehr auf den Euro schauen muss und einfach einen perfekten Strandtag erleben will, ist hier richtig. Wem das zu viel Chi-Chi ist, dem stehen auch viele andere schöne Strände kostenlos zur Verfügung. Mehr Infos gibt auf der eigenen Strand-Website.

Strand auf der Karte ansehen

Rundreise ab Phuket

Möglicherweise sind schon ab Juli 2021 wieder Rundreisen ab Phuket möglich. Hier findest du einige ausgewählte Routen.




Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.