Ko Lanta: Schnorcheltour zur Insel Ko Rok

Zu den Highlights im Ausflugsprogramm der thailändischen Ferieninsel Ko Lanta gehört eine Tagestour nach Ko Rok. Lohnt sich das? Hier ist mein Bericht.

 

Wenn von Ko Rok gesprochen wird, sind eigentlich zwei Inseln gemeint, nämlich Ko Rok Nok und Ko Rok Nai. Lediglich 200 Meter trennen die beiden Inseln, die etwa 40 Kilometer von der Küste entfernt im Ko Lanta National Park liegen.

ko_rok_tour_02

ko_rok_tour_08

ko_rok_tour_09

 

Ko Rok – so kommst du hin:

Es gibt eine Reihe von Anbietern, bei denen du die Ko Rok-Tour buchen kannst. Dafür gehst du auf Ko Lanta in ein Reisebüro oder fragst bei dir im Hotel bzw. Resort nach. Es lohnt sich, Vergleichsangebote einzuholen. Ich habe für die Tour mit Lanta Gardenhill im April 1.500 Baht bezahlt. Im Preis enthalten sind in der Regel die Hin- und Rückfahrt, das Schnorchelequipment sowie Speisen und Getränke.

Los geht es morgens zwischen 8 und 8:30 Uhr. Meistens starten die Speedboote im Norden Ko Lantas und fahren dann die Küste entlang und sammeln die Leute ein. Wenn du wie ich oben am Klong Dao Beach einsteigst, siehst du unterwegs fast die gesamte Westküste der Insel mit ihren vielen Stränden.

Insgesamt dauert die Fahrt bis nach Ko Rok etwa 45 bis 60 Minuten. Wenn dir Seegang generell nicht so gut bekommt, setzt du dich im Boot besser hinten hin, dort schaukelt es weniger.

ko_rok_tour_07

ko_rok_nai_07

Zwischen 15 und 16 Uhr fahren die Boote zurück nach Ko Lanta und setzen dich am Strand vor deinem Hotel ab.

 

Schnorcheln rund um Ko Rok

Es gab zwei Schnorchelstopps während der Tour. Beim Ersten sind wir im Südosten von Ko Rok Nok ins Wasser gehüpft. Dort gab es hauptsächlich Hartkorallen zu sehen. Die Zahl der Fische war überschaubar, dafür war die Sicht unter Wasser sehr gut. Insgesamt ein schöner Stopp mit nur wenig anderen Booten.

ko_rok_nok_01

ko_rok_nok_02

schnorcheln_ko_rok_nok_7

schnorcheln_koh_rok_4

schnorcheln_ko_rok_nok_5

schnorcheln_ko_rok_nok_1

 

Nach etwa 30 Minuten ging es nach Ko Rok Nai zum Mittagessen. Vom Strand schnorcheln ist möglich, zu viel solltest du dir aber nicht erwarten.

schnorcheln_koh_rok_6

 

Vor der Rückfahrt stoppten wir dann noch ein zweites Mal zum Schnorcheln, und zwar einige Hundert Meter von Ko Rok Nai entfernt. Dort gab es eine recht bizarre Unterwasserwelt aus Korallen und Felsen zu erkunden. Die Sicht war nicht ganz so gut wie beim ersten Stopp am Morgen. Die Fischsichtungen waren ähnlich.

schnorcheln_ko_rok_nai_1

schnorcheln_ko_rok_nai_7

schnorcheln_ko_rok_nai_5

schnorcheln_ko_rok_nai_6

 

Die Insel Ko Rok Nai

Auf Ko Rok Nai, wo in der Mittagspause das Essen serviert wurde, gibt es eine Ranger-Station, und du kannst dort auch übernachten. Hierfür stehen eine Reihe Zelte zur Verfügung. Falls dich das interessiert, sprichst du am besten die Touranbieter an, weil die dich später im Rahmen ihrer Tagesausflüge hinbringen und wieder abholen.

ko_rok_nai_08

ko_rok_nai_06

ko_rok_nai_04

ko_rok_nai_02

Ein Highlight der Insel sind die Bindenwarane, die wie selbstverständlich zwischen den Tischen und Zelten hin- und herlaufen.

ko_rok_nai_warane_1

ko_rok_nai_warane_2

ko_rok_nai_warane_3

Zudem gibt es auf Ko Rok Nai einen Wanderweg zu einem Aussichtspunkt. Den habe ich mir geschenkt, da ich die Hoffnung hatte, beim Schnorcheln vom Strand noch etwas zu entdecken.

Der ca. 30-minütige Aufstieg wird allgemein als anstrengend beschrieben, jedoch soll die Aussicht – bei gutem Wetter kannst du sogar Ko Lanta sehen – dafür entschädigen. Karin Marchsteiner hat die Wanderung auf ihrer Seite in Bildern festgehalten.

 

Fazit:

Insgesamt hat mir der Ausflug gut gefallen. Zwar hätte ich mir von der Unterwasserwelt mehr Fische erwartet, aber das kann erfahrungsgemäß an einem anderen Tag wieder ganz anders sein. Dafür waren die Felsen und Korallen schön anzusehen und die Sicht, zumindest beim ersten Schnorchelplatz, sehr gut.

Alles war nicht so überlaufen wie bei meinen Schnorcheltouren in Khao Lak. Allerdings bleibt ein Fragezeichen, wie das wohl in der Hochsaison aussieht. Der Strand auf Ko Rok Nai ist sehr schmal und wirkte schon bei lediglich vier Booten recht voll.

Die Speedboot-Crew hat auf mich einen guten Eindruck gemacht und sich unterwegs um alle Gäste an Bord gekümmert.

 

Weitere Bilder von Ko Rok:

ko_rok_nai_03

ko_rok_nai_05

ko_rok_nai_01

ko_rok_nai_09

schnorcheln_ko_rok_nai_4

schnorcheln_ko_rok_nai_3

schnorcheln_ko_rok_nai_2

schnorcheln_koh_rok_5

schnorcheln_koh_rok_3

schnorcheln_koh_rok_2

schnorcheln_koh_rok_1

schnorcheln_ko_rok_nok_8

schnorcheln_ko_rok_nok_4

schnorcheln_ko_rok_nok_3

schnorcheln_ko_rok_nok_6

ko_rok_tour_05

ko_rok_tour_11

ko_rok_tour_12

ko_rok_tour_01

ko_rok_tour_03

ko_rok_tour_04

ko_rok_tour_06

 

Hast du die Tour auch schon mal gemacht? Wie waren deine Eindrücke?

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 1. August 2014. Zuletzt aktualisiert am 2. Mai 2015.

Kommentare (5)

  1. Hi Stefan, hört sich nach einem netten Ausflug an! Kann mich gar nicht mehr erinnern, warum wir diese Tour nicht auch gemacht haben, als wir auf Ko Lanta waren. Beim nächsten Mal… Viele Grüße, Heiko

  2. Tolle Unterwasserbilder! Vor allem der Fisch, der zu lächeln scheint. Welche Kamera benutzt du dafür?

  3. Hallo Stefan, tolle Bilder von der Insel und eine schöne Erinnerung, zumal ich damals vor ca 12 Jahren, bei dieser Tour meine Kamera gewässert habe und somit auch keine Fotos davon hatte. Abgesehen von der wunderschönen Wasserwelt hat mich der erste Varan , den ich je gesehen hatte, der fast schneeweiße feine Sand und ein paar bunte Fischchen, die hartnäckig meine Füße, ganz nah am Strand, umkreisten, fasziniert! Danke für die schöne Erinnerung!

  4. Hallo Stefan,

    verdammt gutes SEO hast Du da! 🙂
    Ich werde die Tour morgen machen.. freue mich schon darauf.
    Letztes Jahr auf einer Schnorchel Tour in Thailand habe ich nur halb so viele
    Fische gesehen im Vergleich zu den obigen Fotos.
    Hoffentlich gelingt auch mir der ein oder andere Schnappschuss von „lächelnden Fischen“ 😉

    Liebe Grüße,

    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen