Coronavirus in Kambodscha: Situation, News, Einreise, Urlaub

Corona in Kambodscha: Alle Infos zur Situation vor Ort. Ist ein Urlaub möglich? Wie hoch ist die Zahl der Covid19-Fälle? Infos zu Einreise, Einschränkungen, Ausgangssperren.

Update: 22.07.2021 – Um eine Ausbreitung von Covid19 zu verhindern, hat Kambodscha im März 2020 die Grenzen geschlossen. Die Fallzahlen im Land sind über lange Zeit sehr gering geblieben, bis es dann im März 2021 zum ersten größeren Auftreten von Corona-Erkrankungen kam.

Zwar ist seit Juni 2020 eine Einreise wieder möglich, allerdings nur mit einem Business-Visum. Die schönsten Ziele in Kambodscha können von Touristen weiterhin nicht bereist werden.

Wenn du regelmäßig über aktuelle Entwicklungen vor Ort informiert werden möchtest, abonniere unseren Südostasien-Newsletter. Tagesaktuelle News findest du zudem auf unserer Twitter-Seite.

Du interessierst dich auch für andere Länder? Hier die Übersicht zu Corona in Südostasien.

Coronavirus Kambodscha: Fälle & Infektionszahlen

Stand am 15.07.2021:

  • 63.615 nachgewiesene Fälle (+ 915 im Vergleich zum Vortag)
  • 53.365 sind wieder genesen
  • 986 Todesfälle

Quelle: CSIS South East Asia Covid19-Tracker

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ourworldindata.org zu laden.

Inhalt laden

Impfungen in Kambodscha

Anzahl der Menschen, die mindestens eine Impfung erhalten haben:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ourworldindata.org zu laden.

Inhalt laden

Prozentualer Anteil der Geimpften an der Gesamtbevölkerung:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ourworldindata.org zu laden.

Inhalt laden

Coronavirus: Visum und Einreise nach Kambodscha (Änderungen und Einschränkungen)

Es gibt seit dem 17. März 2020 ein Einreiseverbot für Reisende aus sechs Staaten (u.a. Deutschland). Dieses wurde am 16.04.2020 auf unbestimmte Zeit verlängert. Am 20. Mai 2020 wurde das generelle Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger aufgehoben. Hinsichtlich touristischer Reisen ändert sich jedoch erstmal nichts.

Seit Juni 2020 ist zwar eine Einreise nach Kambodscha grundsätzlich wieder möglich, es werden jedoch bis auf weiteres keine e-Visa, keine Visa on arrival und keine Touristen-Visa ausgestellt.

Ein Kambodscha-Visum durch die Botschaft gibt es nur für Business-/Geschäftsreisende (hierzu gehört wohl auch Volunteer-Arbeit).

Zudem sind nach Angaben der Botschaft und folgende Unterlagen nötig:

  • Eine Kopie der Krankenversicherung über mind 50.000,- US-$ incl. Corona. Eine solche Versicherung soll auch bei lokalen Unternehmen erhältlich sein, zum Beispiel bei der Forte-Agentur (hierzu gibt es keine persönlichen Erfahrungen).
  • Coronatest max 72 h vor Abflug nicht vergessen!

Nach Auskunft des deutschen Auswärtigen Amtes ist vor Ort zudem mit folgenden Maßnahmen zu rechnen:

  • Nach Ankunft in Kambodscha müssen sich alle Reisenden einem COVID-19 Test unterziehen. Das Ergebnis ist in einem dafür vorgesehenen Bereich abzuwarten. Die Auswertung der Tests kann bis zu 24 Stunden dauern.
  • Sollte einer der Reisenden positiv auf COVID-19 getestet werden, sind alle Einreisenden des selben Fluges zu einer 14-tägigen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung verpflichtet.
  • Sollten alle Reisenden des selben Fluges negativ getestet werden, wird eine Quarantäne in der eigenen Wohnung angeordnet und durch die lokalen Behörden überprüft.
  • Der Covid-19-Test sowie eine eventuelle Behandlung und Unterbringung sind durch den Reisenden selbst zu tragen. Die Kosten können hierbei laut Mitteilung des kambodschanischen Wirtschafts- und Finanzministeriums zwischen 165 USD (Covid-19-Test) und ca. 2.000 USD (Behandlung/Unterbringung) betragen. Die 2,000 USD müssen beu der Einreise als Kaution hinterlegt werden. Update: Der Test kostet nur noch 100 USD.

Auf dieser offiziellen Seite werden alle Behandlungskosten aufgelistet, von 5 Dollar für den Transport zur Quarantäne bis zu 1.500 Dollar im Falle einer Bestattung.

Für Reisende, die sich noch im Land befinden:

Die Regierung Kambodschas hat bekannt gegeben, dass sich das Touristenvisa bei Reisenden, die wegen der Corona-Krise nicht ausreisen können, automatisch verlängert. Hier alle Bedingungen.

Rückholprogramm:

Das Rückholprogramm der deutschen Regierung für Kambodscha ist abgeschlossen. Am 29. März 2020 fanden insgesamt zwei Flüge nach Frankfurt/Main statt. Alle Deutschen, die sich zuvor registriert hatten, wurden über ihre Flüge informiert.

Flugverkehr nach Kambodscha

Es gibt aktuell keinen Flugverkehr aus Europa nach Kambodscha, dafür aber einzelne Verbindungen aus anderen asiatischen Staaten, über die ein Rückflug nach Europa möglich ist (bspw. über Singapur oder Seoul).

Seit dem 01.09.2020 ist ein Transit über Singapur möglich (nur mit Singapore Airlines, Silk Air, Scoot).

Landesgrenzen

Alle Grenzen zu den Nachbarländern Thailand, Laos und Vietnam sind bis auf weiteres geschlossen (ausgenommen ist der Warenverkehr).

Corona in Kambodscha: Infos zur aktuellen Situation im Land

Ausgangssperren

In einigen Städten des Landes gibt es derzeit eine Ausgangssperre von 20 bis 5 Uhr, dazu gehören auch Siem Reap und Phnom Penh.

Zudem gab es zuletzt Lockdowns in Phnom Penh und der Provinz Sihanoukville.

Öffentliches Leben

Zahlreiche Einschränkungen gab es in den letzten Wochen vor allem in dem von Infektionen betroffen Gebieten. Nachtclubs und Karaoke-Bars sind geschlossen, der Verkauf von Alkohol untersagt. Bei Verstößen drohen Geld- und Freiheitsstrafen.

Transport und Verkehr

Es kann – je nach Infektionsgeschehen – zu Einschränkungen kommen. Dazu gehört auch die Abriegelung von Städten und Provinzen.

Kambodscha-Urlaub trotz Corona?

Wann kann ich wieder in Kambodscha Urlaub machen?

Nach derzeitigem Informationsstand werden seit dem 1. Juni 2020 wieder Touristenvisa ausgestellt, die jedoch über die Botschaft beantragt werden müssen. Ein Krankenversicherungsschutz, der auch Corona beinhaltet und 50.000 USD Kosten deckt, muss ebenso nachgewiesen werden wie ein negativer Corona-Test (max. 72 Std. alt zum Zeitpunkt der Einreise).

Aktuell werden nur Business-Visa ausgestellt. Eine Einreise als Tourist ist nicht möglich, möglicherweise jedoch als Volunteer mit entsprechender Genehmigung.

Daher bleibt den Hotels und Resorts nur der Inlandstourismus, für den Hygiene- und Sicherheitsrichtlinien befolgt werden müssen, andernfalls droht die Aussetzung der Tourismus-Lizenz. Zu den Vorgaben gehören Maßnahmen zur Sicherheit der Touristen, zur Einrichtung der Anlagen sowie die Schulung der Mitarbeiter.

Besonders Wert gelegt wird auf das das Einüben von sozialer Distanzierung unter den Besuchern, die Bereitstellung von Hygienevorräten sowie die Begrenzung der Gästezahlen für Ressorts und der Passagiere im Transport.

Einen Termin, ab wann Touristen die Sehenswürdigkeiten an Orten wie Angkor oder Phnom Penh wieder besuchen können, gibt es noch nicht.

Die Präsidentin des kambodschanischen Verbands der Reisebüros rechnet  bereits kurz nach Ausbruch der Pandemie mit einer Rückkehr des Fernreise-Tourismus nicht vor Mitte/Ende 2021. Bisher haben in Kambodscha rund 3.000 Unternehmen aus der Reisebranche schließen müssen, rund 45.000 Menschen haben ihren Job verloren.

Um dem zumindest ein wenig entgegenzuwirken, wird über Reiseblasen nachgedacht. Wohlhabenden Besuchern aus “sicheren” Staaten, die Rede ist von den ASEAN-Ländern sowie Japan, Südkorea und China, sollen dann unter noch zu definierenden Bedingungen wieder einreisen können. Entschieden ist aber noch nichts und inzwischen ist es auch recht still geworden in dieser Frage.

Kambodscha & Corona: nützliche Links

Kambodscha Coronavirus: News

Wenn du regelmäßig über aktuelle Entwicklungen vor Ort informiert werden möchtest, abonniere unseren Südostasien-Newsletter.

Durch die Corona-Krise sind fast sämtliche Einnahmen von Faszination Südostasien praktisch über Nacht weggebrochen. Trotzdem berichten wir weiter tagesaktuell über die Situation vor Ort, bauen unsere Inhalte aus und aktualisieren bestehende Beiträge. Damit das auch weiterhin möglich ist, benötigen wir deine Unterstützung. Mit einer Mitgliedschaft oder einer einmaligen Spende trägst du dazu bei, dass wir auch in Zukunft nützliche Inhalte für Südostasien-Reisende erstellen können. DANKE!

 

22.07.2021 Cathay fliegt nach Kambodscha

Seit Beginn der Pandemie gibt es kaum noch internationale Flüge nach Kambodscha. Nun führt Cathay Pacific bis Ende August drei Hin- und Rückflüge von Hongkong nach Phnom Penh durch.

 

09.07.2021 Öffnet Kambodscha im 4. Quartal?

Kambodschas Tourismusbranche rechnet mit der Rückkehr von Reisenden bis Ende dieses Jahres. Demnach werde eine Öffnung im 4. Quartal in Erwägung gezogen – möglicherweise anfangs für regionale Märkte wie China, Korea, Japan, Thailand und Singapur.

Derzeit werde beobachte, welche Erfahrungen bei der Öffnung Phukets gesammelt werden.

 

09.07.2021 Kambodscha: Maßnahmen verlängert, hohes Impftempo

Die Verwaltung von Phnom Penh hat angekündigt, dass u.a. Schulen, Museen, Bars, Diskotheken, Theater, Kinos, Vergnügungsparks und Massagesalons für (mindestens) weitere 14 Tage geschlossen bleiben.

Unterdessen hat Kambodscha bereits mehr als 4,7 Millionen Menschen geimpft. Das Impfprogramm läuft schneller als geplant.

Prozentual gesehen, gemeint ist der Anteil Geimpfter an der Gesamtbevölkerung, liegt das Land in Südostasien auf Platz 2 hinter Singapur.

 

15.06.2021 Neues aus Kambodscha

Die Stadtverwaltung von Phnom Penh hat die Wiedereröffnung aller Geschäfte und staatlichen Märkte genehmigt.

Kambodscha ist nach Singapur das Land mit dem größten Anteil an geimpften Menschen in der Bevölkerung. Bis November sollen 10 Millionen der 16,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner geimpft sein.

 

05.06.2021 Kambodscha: Einschränkungen in Kampot

Vielerorts wurden zuletzt Maßnahmen gelockert, in der Provinz Kampot gilt jedoch seit dieser Woche eine nächtliche Ausgangssperre und der Verkauf von Alkohol ist verboten.

 

19.05.2021 Kambodscha: Infektionszahlen sinken nach hartem Lockdown

Von Ende Februar an gab es erst einen langsamen und dann ab Anfang April einen starken Anstieg der Infektionszahlen. Doch seit Anfang Mai scheint die Welle gebrochen und die Zahlen gehen zurück.

Besonders die Menschen in der Provinz Sihanoukville sowie in der Hauptstadt Phnom Penh haben harte Wochen hinter sich. Im Rahmen eines Lockdowns durften die Häuser nicht ohne triftigen Grund verlassen werden. Dabei kam es laut Medienberichten zu Versorgungsengpässen und Amnesty International schaltete sich ein. Regierungsvertreter bestreiten, dass es zu einer Nahrungsmittelknappheit gekommen sei.

Im Rahmen der Corona-Bekämpfung wurde mit Massentests in den Stadtvierteln systematisch versucht, Infektionsketten aufzuspüren. Seit Beginn dieser Woche scheint es in Phnom Penh keine roten Zonen, d.h. Gebiete mit hohem Risiko, mehr zu geben. Einige Einschränkungen wurden deshalb zurückgenommen.

 

30.04.2021 Kambodscha: Perspektive im 4. Quartal?

In Kambodscha arbeitet das Tourismusministerium mit dem Gesundheitsministerium an einem Plan, vollständig gegen Covid19 geimpfte Reisende im 4. Quartal ohne (oder nur mit kurzer) Quarantäne ins Land zu lassen. Die Diskussion steht allerdings erst am Anfang.

 

23.03.2021 Sorgen in Kambodscha

Die WHO sieht Kambodscha an einem kritischen Punkt im Kampf gegen Covid-19. Das Land erlebt derzeit den stärksten Ausbruch seit Beginn der Pandemie. Erstmals sind auch Todesopfer zu beklagen.

Am Wochenende war die Schließung von Kinos, Kunsttheatern und Museen im ganzen Land angeordnet worden. Zuvor mussten bereits die Schulen schließen.

 

05.03.2021 Sihanoukville abgeriegelt

Es gibt seit einigen Wochen die bisher höchsten Infektionszahlen seit Beginn der Pandemie mit vielen Hotspots. Seit dieser Woche darf der Küstenort Sihanoukville nicht mehr betreten oder verlassen werden.

 

23.02.2021 Kambodscha versucht Corona-Ausbruch unter Kontrolle zu bringen

Es gibt einen neuen Anstieg der Infektionszahlen in Kambodscha mit bis zu 100 Fällen täglich. Laut Premierminister Hun Sen ist es der schlimmste Ausbruch bisher. Es gibt 23 Hotspots, derzeit wird versucht, die Infektionsketten ausfindig zu machen.

In Phnom Penh und der Provinz Kandal müssen Schulen, Theater, Kinos und Museen für mindestens zwei Wochen schließen.

Vor zwei Wochen begann das Impfprogramm in Kambodscha. Inzwischen wurden knapp 40.000 Menschen geimpft.

 

07.12.2020 Neue Einschränkungen in Kambodscha

Nach einigen neuen Covid-19-Infektionen hat die kambodschanische Regierung zu Monatsbeginn ein zeitweiliges Verbot von Sportaktivitäten verhängt.

Darüber hinaus wurde die vorübergehende Schließung von Schulen, Kinos und anderen Veranstaltungsorten angeordnet. Auch Hochzeiten und anderen Zusammenkünfte mit mehr als 20 Personen sind – vorerst bis zum 15.12.2020 untersagt.

Insgesamt liegt die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen derzeit bei 348. Davon sind 306 Personen wieder genesen.

01.12.2020 Kambodscha: Quarantäne nur noch in staatlichen Zentren

Die 14-tägige Quarantäne nach der Einreise darf nicht mehr privat durchgeführt werden. Stattdessen ist ein Aufenthalt in einer staatlichen Einrichtung vorgeschrieben. Touristen-Visa werden weiterhin nicht ausgestellt.

 

13.11.2020 Kambodscha: Sorge nach positivem Corona-Fall bei ungarischem Staatsbesuch

Nachdem ein kambodschanischer Leibwächter, der den ungarischen Außen- und Handelsminister Peter Szijjarto schützte, am vergangenen Wochenende positiv auf das Virus getestet worden war, wurden zahlreiche Personen unter Quarantäne gestellt.

Das Gesundheitsministerium hat außerdem die vorübergehende Schließung von KTV, Nachtclubs, Kinos und Museen im ganzen Land angeordnet.

Der Minister für Bildung, Jugend und Sport Hang Chuon Naron hat außerdem angekündigt, dass alle Schulen in Phnom Penh und der Provinz Kandal für zwei Wochen geschlossen werden, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

 

28.10.2020 Kambodscha: Keine Öffnung in Sicht

Regierung und Tourismusexperten diskutieren über Möglichkeiten, während der COVID19-Pandemie Touristen ins Land zu lassen. Priorität hat dabei ein Abkommen mit China, das es ermöglichen soll, zwischen beiden Ländern zu reisen. Die Überlegungen stecken nach Aussage von Thoun Sinan, Präsident der Pacific Asia Travel Association, jedoch noch in den Kinderschuhen.

Auch die Nachbarländer Thailand und Vietnam sind im Gespräch. Bis es zu einer schrittweisen Öffnung kommt, wird jedoch noch Zeit vergehen.

Der kambodschanische Tourismussektor leidet stark unter den Folgen der Reisebeschränkungen. In den ersten neun Monaten des Jahres brach die Zahl der Internationalen Besucher um 75 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein.

 

08.09.2020 Kambodscha: Nachfrage bleibt gering

Im Rahmen des Lockdowns mussten touristische Einrichtungen wie Hotels, Restaurants oder Touranbieter schließen. Die Einschränkungen sind schon lange wieder aufgehoben, doch bis heute haben gerade mal 30 Prozent der Unternehmen wieder geöffnet. Die internationalen Touristen fehlen, der Inlandstourismus kann die Lücke nicht schließen.

Ausländer, die nach Kambodscha einreisen, müssen künftig nur noch 100 USD pro COVID-19-Test bezahlen (zuvor 165 USD). Ein Visum erhalten jedoch weiterhin nur Geschäftsreisende.

 

05.08.2020 Kambodscha denkt über Reiseblasen nach

Das Modell wird seit Monaten in vielen Ländern Südostasiens diskutiert, nun denkt auch Kambodscha darüber nach: Die Rede ist von sogenannten Reiseblasen.

Um zumindest etwas internationalen Tourismus zu ermöglichen, sollen wohlhabende Besucher aus “sicheren” Staaten, die Rede ist von den Ländern Südostasiens sowie Japan, Südkorea und China, unter noch zu definierenden Bedingungen wieder einreisen können.

Entschieden ist aber noch nichts.

Reiseblasen, bei denen bilaterale Abkommen zwischen den beteiligten Ländern geschlossen werden, wurde im Hinblick auf den Tourismus noch in keinem südostasiatischen Land umgesetzt.

 

30.07.2020 Kambodscha meldet 7 neue Fälle

Kambodscha meldet am Mittwoch, 30.7.2020, sieben neu importierte Covid-19-Fälle und erhöht die Gesamtzahl der Infektionen im Land auf 233.

 

28.07.2020 Das Bildungsministerium erlaubte heute die Wiederaufnahme aller Sport und Bewegungsaktivitäten in Kambodscha

Sowohl an öffentlichen Plätzen im Freien als auch im Olympiastadion darf nun wieder körperliche Fitness ausgeübt werden. Natürlich gelten weiterhin die geregelten Gesundheitsrichtlinien wie das Einhalten des Mindestabstands sowie das Tragen einer Atemmaske.

 

27.07.2020 Kambodscha verbietet Flüge von Indonesien und Malaysia

Ab dem 1. August dürfen Flugzeuge aus Indonesien und Malaysia nicht mehr in Kambodscha landen. Grund sei der Anstieg importierter Covid-19-Fälle aus beiden Ländern in den vergangenen Wochen.

 

22.06.2020 3.000 US-Dollar als Kaution bei Einreise

Wer mit einem Business-/Geschäftsvisa nach Kambodscha einreisen möchte, muss für eine eventuell nötige Quarantäne/Behandlung wegen Covid19 insgesamt 3.000 US-Dollar als Kaution hinterlegen.

Auf dieser kambodschanischen Behörden-Seite werden alle (möglichen) Behandlungskosten aufgelistet, von 5 Dollar für den Transport zur Quarantäne bis zu 1.500 Dollar im Falle einer Bestattung.

Tourismus-Unternehmen zeigen sich besorgt aufgrund dieser Auflage.

 

12.06.2020 Einreise nach Kambodscha für Touristen weiterhin nicht möglich

Ende Mai sah es so aus, als hätte Kambodscha als erstes Land wieder die Grenzen für Touristen geöffnet.

Nach 14-tägiger Quarantäne und Erfüllung einiger weiterer Auflagen sollte eine Einreise für Touristen möglich sein. Inzwischen wurden die Einreisebestimmungen genauer definiert. So werden vorerst nur Business-Visa für Geschäftsreisende ausgestellt. Touristische Reisen sind weiterhin nicht möglich.

Das bestätigte die kambodschanische Botschaft in Berlin heute telefonisch.

 

11.06.2020 Auswärtiges Amt präzisiert Einreise-Hinweise

Das Auswärtige Amt hat in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen erstmals Angaben zu den Kosten für den Corona-Test und die ggf. notwendige  Quarantäne gemacht.

So sind der Covid-19-Test sowie eine eventuelle Behandlung und Unterbringung durch den Reisenden selbst zu tragen. Die Kosten können hierbei laut Mitteilung des kambodschanischen Wirtschafts- und Finanzministeriums zwischen 165 USD (Covid-19-Test) und ca. 3.000 USD (Behandlung/Unterbringung) betragen.

 

09.06.2020 Klare Vorgaben für Hotels

Hotels und Resorts, die ab sofort wieder Touristen empfangen wollen, müssen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben erfüllen. Die Maßnahmen konzentrieren sich auf drei Bereiche: die Sicherheit der Touristen, die Einrichtung von der Anlagen und die Schulung der Mitarbeiter.

Dazu gehören unter anderem das Einüben von sozialer Distanzierung unter den Besuchern, die Bereitstellung von Hygienevorräten sowie die Begrenzung der Gästezahlen für Ressorts und Passagiere im Transport.

Unternehmen, die diese Maßnahmen nicht umsetzen, droht die Aussetzung ihrer Lizenzen.

 

09.06.2020 Strände in Sihanoukville wieder für Besucher geöffnet.

Wie die Zeitung Khmer Times berichtet, können die Strände am Küstenort Sihanoukville ab sofort wieder von nationalen und internationalen Touristen besucht werden.

Der Gouverneur der Provinz Preah Sihanouk, Kuoch Chamroeun, sagte demnach, dass mehr als neun Kilometer Strand geöffnet und die Zäune entfernt wurden.

 

26.05.2020 Einreise ab Juni wieder möglich:

Ab Juni 2020 soll eine Einreise wieder möglich sein. Es werden derzeit jedoch keine e-Visa und Visa on arrival ausgestellt. Stattdessen muss ein Kambodscha-Visum bei der Botschaft beantragt werden.

Dieses Touristen-Visum (T) berechtigt zum einmaligen Besuch des Landes innerhalb der drei-monatigen Gültigkeitsdauer für einen Aufenthalt von maximal weiteren 30 Tagen. Ein Touristenvisum kostet fünfunddreißig Euro pro Person.

Das Touristenvisum kann in Phnom Penh einmalig für max. 30 Tage verlängert werden. Es fallen für die Verlängerung extra Kosten an.
Kinder müssen einen kostenpflichtigen eigenen VISA-Antrag stellen.

Zudem sind nach Angaben der Botschaft folgende Unterlagen nötig:

  • eine Kopie der Krankenversicherung über mind 50.000,- US-$ incl. Corona
  • Coronatest max 72 h vor Abflug nicht vergessen!!

Nach Auskunft des deutschen Auswärtigen Amtes ist vor Ort zudem mit folgenden Maßnahmen zu rechnen:

  • Nach Ankunft in Kambodscha müssen sich alle Reisenden einem COVID-19 Test unterziehen. Das Ergebnis ist in einem dafür vorgesehenen Bereich abzuwarten. Die Auswertung der Tests kann bis zu 24 Stunden dauern.
  • Sollte einer der Reisenden positiv auf COVID-19 getestet werden, sind alle Einreisenden desselben Fluges zu einer 14-tägigen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung verpflichtet.
  • Sollten alle Reisenden desselben Fluges negativ getestet werden, wird eine Quarantäne in der eigenen Wohnung angeordnet und durch die lokalen Behörden überprüft.

Eine Anreise nach Kambodscha gestaltet sich jedoch derzeit als schwierig, da beispielsweise Bangkok und Singapur als Transitflughäfen derzeit entfallen. Zumindest Singapur soll ab dem 1.6. aber wieder möglich sein.

 

20.05.2020 Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger wird aufgehoben

Im März wurde ein generelles Einreiseverbote gegen Menschen aus Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich sowie aus USA und dem Iran verhängt. Dieses wird laut Medienberichten nun aufgehoben. Noch unklar ist, ab und unter welchen Voraussetzungen wieder Touristenvisa ausgestellt werden.

 

20.05.2020 Museen öffnen wieder

Viele Museen musste im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung von Covid19 schließen, nun wurde verkündet, dass diese im Juni wieder öffnen können. Dabei soll es jedoch erweiterte Hygiene-Vorschriften geben. Auch eine Temperaturmessung am Eingang ist im Gespräch.

16.04.2020 Kambodscha verlängert Einreise-Verbot

Die Regierung in Kambodscha hat das bestehende Einreiseverbot für Bürger aus sechs Staaten (u.a. Deutschland) auf unbestimmte Zeit verlängert. Gleiches gilt für das Aussetzen der Erstellung von Touristen-Visa.

 

06.04.2020 Kambodscha: Touristen-Visa verlängert sich automatisch

Die Regierung Kambodschas hat bekannt gegeben, dass sich das Touristenvisa bei Reisenden, die wegen der Corona-Krise nicht ausreisen können, automatisch verlängert. Hier alle Bedingungen.

 

28.03.2020 Kambodscha verlängert Einreisestopp

Ab dem 31. März 2020 werden für Kambodscha keine E-Visa, „Visa on Arrival“ und touristischen Visa mehr ausgestellt. Diese Regelung gilt zunächst für einen Monat.

Ausländer, die nach Kambodscha reisen müssen, benötigen dann ein von einer kambodschanischen Auslandsvertretung ausgestelltes Visum. Bei der Visumbeantragung müssen ein Gesundheitszeugnis und eine Reisekrankenversicherung vorgelegt werden.

Bereits seit dem 17. März 2020 besteht ein Einreiseverbot für Reisende aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, USA und Iran.

5.03.2020 Für Reisende in Kambodscha: Transit über Thailand bis 31.03.2020 möglich

Die Deutsche Botschaft in Kambodscha weißt darauf hin, dass eine Rückreise über Bangkok bis Ende des Monats wieder möglich ist.

 

14.03.2020 Ab dem 17.03.2020 wohl auch Einreise-Stopp in Kambodscha

Mehrere Medien berichten übereinstimmend, dass ab dem 17.03.2020 Reisende u.a. aus Deutschland nicht mehr nach Kambodscha einreisen dürfen und berufen sich dabei auf das kambodschanische Gesundheitsministerium.

Zum Beispiel hier (dpa-Meldung) und hier (asiatische News-Seite).

Auf der Seite der kambodschanischen Botschaft steht lediglich: “Die Botschaft gibt bekannt, die Einreise in Kambodscha auf Grund des Corona-Virus ist eingeschränkt // z.Zt. für Europa -> Deutschland, Fankreich, Spanien, Engand, Italien etc. Bitte vor Reiseantritt informieren!”

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.