Reisen in Kambodscha: Alle Verkehrsmittel vom Flugzeug bis zum Tuk-Tuk

Du planst eine Reise durch Kambodscha? Hier eine Übersicht der Verkehrsmittel, die dir im Land zur Verfügung stehen.

In den vergangenen Jahren wurden die Fernstraßen im Land deutlich ausgebaut, was das Reisen im Land vereinfacht hat. Abseits der wichtigen Routen verwandeln sich die Straßen jedoch in staubige Pisten, auf denen es in der Regenzeit teilweise kaum noch voran geht.

Verkehrsmittel in Kambodscha

Nachfolgend findest du Infos zu Fortbewegungsmitteln, die du beim Reisen und Backpacking in Kambodscha nutzen kannst.

Flugzeug

In Kambodscha gibt es mit Phnom Penh und Siem Reap zwei internationale Flughäfen sowie mit Sihanoukville einen nationalen. Eine Übersicht der Inlandsflüge habe ich zusammengestellt.

Zug/Bahn

Der Bahnverkehr wurde im Jahr 2007 komplett eingestellt. Inzwischen werden einige Strecken repariert und erste Güterzüge fahren bereits wieder. Zum Mitfahren bleibt derzeit nur der Bamboo-Train:

Fähre/Boot

Es gibt einige Fährverbindungen auf dem Tonle Sap See. Oft genutzt wird die tägliche Verbindung von Siem Reap nach Phnom Penh, die jedoch recht teuer ist. Zudem fahren Boote zwischen Siem Reap und Battambang. Weiterhin gibt es Verbindungen von Kampong Chon über Kratie bis an die laotische Grenze und eine Verbindung von Phnom Penh nach Chau Doc in Vietnam.

Bus

In Kambodscha sind alle größeren Orte gut mit dem Bus gut zu erreichen. Das Drehkreuz hierfür ist die Hauptstadt Phnom Penh. Es gibt auch Verbindungen in die Nachbarländer Thailand, Laos und Vietnam.

Minibus/Sammeltaxis

Die Minibusse, die vor allem auf dem Land unterwegs sind, haben oft einen schlechten Zustand und starten erst, wenn sie voll sind. Eine Alternative sind Sammeltaxis (PKWs), die von festen Haltestellen auch durch ländliche Regionen fahren. Die privaten Minibusse auf den Touristenrouten sind teurer, dafür aber auch in einem besser Zustand.

Taxis

1.) Auto-Taxi

Taxi-PKWs gibt es nur in Phnom Penh und Siem Reap. In anderen Städten ist es teilweise möglich, sich ein Auto mit Fahrer zu mieten.

2.) Motorrad Taxi

Wer es sich traut, kann schnell und günstig mit einem Motorrad von einem Ort zum anderen transportiert werden. Verhandelt den Preis in jedem Fall vor der Fahrt.

3.) Tuk Tuk

Ein bequeme Alternative zum Motorrad-Taxi. Ihr könnt ein Tuk Tuk auch für einen ganzen Tag buchen – zum Beispiel für einen Ausflug.

4.) Cyclos

Vereinzelt gibt es auch noch Fahrrad-Rikschas.

Selbstfahrer in Kambodscha

In Kambodscha herrscht Rechtsverkehr.

Auto mieten in Kambodscha

Für Ausländer ist es eigentlich nicht möglich, sich selbst ein Auto ohne Fahrer zu mieten, auch wenn das theoretisch erlaubt ist. Allerdings besteht Unklarheit über die erforderlichen Dokumente. Mal verlangt die Polizei einen internationalen Führerschein, es wird teilweise aber auch eine kamboschanische Fahrerlaubnis verlangt.

Motorrad mieten in Kambodscha

An vielen Orten kannst du dir für etwa 10 US-Dollar pro Tag ein Motorrad mieten. In Phnom Penh ist das Ausländern allerdings offiziell nicht erlaubt. In Kambodscha ist es Pflicht, einen Helm zu tragen. Und das wird tatsächlich kontrolliert. Beim Verleih muss in der Regel der Pass hinterlegt werden.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.