Lombok: Tipps für deine Reise

Hier findest du nützliche Tipps zur indonesischen Insel Lombok. Ausführliche Informationen zu Stränden, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Anreise.

Wenn es um einen Urlaub in Indonesien geht, landen viele schnell auf Bali. Doch die Nachbarinsel Lombok, einst Geheimtipp, holt touristisch auf. Kein Wunder, denn wunderschöne Strände gibt es auch hier, nur ohne den ungehemmten Massentourismus.

Darüber hinaus ist Lombok, wenn überhaupt, für den Vulkan Mount Rinjani und als Zwischenstopp für eine Reise auf die Gili-Inseln bekannt. Doch die Lombok bietet mit der vielfältigen Natur und den entspannten Beach-Vibes so viel mehr. Was genau, erfährst du in diesem Lombok-Guide. Alle Informationen zu Anreise und Unterkünften findest du nachfolgend. Viel Spaß beim Lesen!

Reisetipps für Lombok

Bist du auf Lombok, raten wir dir sehr, nicht nur am Strand abzuhängen – auch, wenn das sehr verlockend ist. Die Natur auf der Insel ist mit ihren Regenwäldern, Wasserfällen und Reisterrassen einfach malerisch. Auch der Mount Rinjani ist einzigartig schön – doch dazu später mehr.

Die Sasak, die etwa 85 Prozent der Bevölkerung in Lombok ausmachen, sind muslimischen Glaubens. Deshalb herrscht oft das Vorurteil, dass man sich ständig verhüllen müsse und kein Bier trinken dürfe. Das ist Unsinn, so viel sei gesagt.

Am Strand ist es so normal, Bikini oder Badehose zu tragen. In der Stadt sollte man dies lieber nicht tun, aber mal ehrlich, muss ja auch nicht sein, oder? Zu Hause wirft man sich ja auch zumindest mal eben ein T-Shirt und eine Hose über, wenn man etwas essen geht.

Auch kannst du auf Lombok natürlich Bier (oder was auch immer) trinken, für Touristen gibt es absolut keine Einschränkungen.

Wissenswertes vorab

Wie viele indonesische Inseln stand Lombok einst unter niederländischer Kolonialherrschaft. Zwischenzeitlich war die Insel auch kurz von Japan besetzt, doch seit der Unabhängigkeitserklärung Indonesiens nach dem Zweiten Weltkrieg ist Lombok Teil Indonesiens.

Die Insel stand lange im Windschatten Balis, doch der Tourismus gewinnt auch hier langsam an Fahrt. Dennoch ist Stand heute die Landwirtschaft noch immer der mit Abstand wichtigste Wirtschaftszweig.

Lombok ist eine Vulkaninsel – ihr höchster Punkt ist der Mount Rinjani mit 3.726 Metern. Zum Verwaltungsgebiet von Lombok gehören außerdem die bekannten Gili-Inseln im Norden, so wie weitere kleine Inseln im Süden und Osten.

Orientierung

Lombok ist Teil der Kleinen Sunda-Inseln und liegt östlich von Bali. Die Inselhauptstadt ist Mataram.

Westlich der Insel verläuft die Wallace-Linie, die biogeografische Grenze der Flora und Fauna von Asien und Australien. Lombok liegt nur knappe 1000 Kilometer südlich des Äquators, weshalb das Klima relativ beständig ist.

Was du auf Lombok machen kannst

Lombok ist kein Ziel für klassisches Sightseeing, man besucht die Insel wegen der Strände, der Natur und der Kultur. Das bedeutet aber nicht, dass man hier nichts unternehmen kann, denn besonders die wunderschöne Natur bietet tolle Unternehmungen. Hier findest du eine Auswahl der besten Sehenswürdigkeiten auf Lombok.

Sehenswürdigkeiten auf Lombok

Viewpoints/Aussichtspunkte

Lombok bietet zahlreiche Stellen mit unglaublichen Ausblicken – ob von einem Hügel, von einer Sky Lounge oder einem Strand. Auf keinen Fall die Kamera vergessen! Hier findest du eine Auswahl der besten Viewpoints auf Lombok.

Tetebatu

Nicht nur Bali kann Reisterrassen, auch auf Lombok gibt es traumhaft schöne Exemplare. Zu finden sind diese in Tetebatu, sicher eines der schönsten Ziele der Insel für Naturliebhaber. Die ganze Vegetation erstrahlt leuchtend grün, und auch bis zu den Wasserfällen ist es nicht weit.

Wasserfälle

Bekannt ist die Insel dafür zwar gar nicht mal unbedingt, aber auf Lombok gibt es viele schöne Wasserfälle zu bestaunen. Zu finden sind diese rund um den Mount Rinjani im Norden. Wenn du dich entscheiden musst (oder willst): Der Tiu Pituq ist wirklich einen Besuch wert!

Die besten Touren, Ausflüge und Aktivitäten auf Lombok

Mount Rinjani

Eine Mount Rinjani Tour ist das touristische Aushängeschild der Insel Lombok. Mit seinen 3.726 Metern überragt er majestätisch die Landschaft, vor allem bekannt ist er für seinen unglaublich schönen Vulkankratersee.

Dabei ist er gut erschlossen, so dass eigentlich jeder Reisende ein passendes Ausflugsangebot bei den zahlreichen Touranbietern findet.

Ein perfektes Ziel für einen Trekking-Trip, oder? Tja, die Kehrseite der Medaille wollen wir nicht verschweigen und somit nur eingeschränkt Werbung für eine Tour machen. Was der Massentourismus aus dieser schönen Landschaft gemacht hat, ist, wir können es nicht anders sagen, eine große Schande. Berge an Unrat und Fäkalien am Wegesrand (in Ermangelung von Toiletten), sowie niemand, der sich dafür zuständig fühlt, machen diesen eigentlich sagenhaft schönen Flecken Natur kaputt. Hoffen wir, dass es bald nachhaltige Tourismuskonzepte oder Organisationen gibt, die sich zumindest um den Müll kümmern – dann ist eine Wanderung auf dem Mount Rinjani sicher das Highlight, das es früher einmal war.

Inselhopping

Rund um Lombok finden sich sehr viele kleine Inseln, die so genannten „Gilis“. Nein, damit meinen wir nicht nur die bekannten Gili Islands (Meno, Air und Trawangan), sondern auch die „Secret Gilis“ im Süden und Osten.

Es ist fraglich, wie lange diese noch „ein Geheimnis“ bleiben, denn ein Geheimtipp sind auch die drei bekanntesten schon lange nicht mehr.

Doch sind die Secret Gilis meist unbewohnt, manchmal kaum mehr als Sandbänke. Daher findet man hier weder Hotels noch Beachbars, sondern einfach nur hübsche kleine Eilande. Besuchen kannst du diese im Rahmen von Tagestouren.

Paragliding

Rund um Kuta Lombok, aber auch am Fuße des Mount Rinjan finden sich viele Paragliding-Schulen. Hier kannst du für rund 75 USD für etwa anderthalb bis zwei Stunden den vollen Adrenalinkick erleben, denn Paragliding ist nichts für schwache Nerven (und doch eine unglaubliche Erfahrung!).

Gut bewertet sind die meisten Anbieter, es empfiehlt sich also, vor Ort zu vergleichen oder im Hotel nachzufragen, welchen sie empfehlen.

Strände auf Lombok

Ein Strandguide in aller Kürze: Die Strände im Süden sind jene Traumstrände, die man auf Inseln sucht, und außerdem extrem beliebte Surfgebiete.

Im Norden geht es ruhiger zu – sowohl was die Gewässer, als auch die Strände angeht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass hier eh wenige Touristen sind und die Strände außerdem durch Anteile schwarzen Vulkansandes nicht so postkartenmäßig aussehen.

Ein Highlight ist aber sicher auch Lomboks noch wenig bekannter Pink Beach. Okay, vielleicht ist er nicht ganz so pink wie andere hierfür bekannte Strände, aber früh am Morgen kannst du den rosa Schimmer des Sandes meistens gut sehen.

Hier findest du mehr Infos zu den Stränden auf Lombok.

Tauchen und Schnorcheln rund um Lombok

Ganz Indonesien ist im Prinzip ein fantastisches Tauchgebiet – kein Wunder bei über 17.000 Inseln. Hier findet sich eine unglaubliche Artenvielfalt, und hier werden sowohl blutige Anfänger als auch echte Profitaucher glücklich.

Lombok bildet da keine Ausnahme. Tauchschulen befinden sich überall entlang der Küste jedoch vornehmlich in den touristischeren Orten. Von dort aus werden Tauch- und Schnorcheltouren organisiert. Diese führen dich z.B. zu den berühmten und beliebten Gili-Islands, oder aber auch zu den unbekannteren „secret Gilis“ im Südwesten.

An manchen Stellen kannst du auch direkt auf eigene Faust vom Strand aus schnorcheln. In diesem Fall lohnt es sich, eigenes Equipment mitzubringen. Schnorchelsets gibt es schon ab 15,- Euro.

Auch im Westen der Insel befinden sich schöne Tauchgebiete wie die Secret Bay.

Zu den interessantesten, aber auch gefährlichsten Tauchplätzen zählt wohl der Süden. Die Bedingungen hier sind aufgrund der starken und wechselnden Strömungen äußerst schwierig, außerdem sind die Gebiete kaum erschlossen und daher nur für sehr erfahrene Taucher geeignet. Wer es wagt und eine Tauchschule findet, die den Ausflug organisiert, wird möglicherweise mit einem Blick auf Hammerhai-Schulen, Manta-Rochen und Barrakuda-Schwärmen belohnt.

Essen & Trinken: Restaurants auf Lombok

Die Küche Indonesiens ist eher unbekannt, dabei kennt wohl jeder das „signature dish“ Bami Gorenz bzw. Mie Goreng (Gebratener Reis / Gebratene Nudeln).

Wer darüber hinaus weitere indonesische Gerichte kennt, war garantiert schon einmal dort, denn Speisen wie Gado Gado (vegetarischer Gemüsesalat bzw. Gemüseteller) oder Bakso (Hühnersuppe mit reichlich Einlage) sind doch eher etwas für Kenner. Eigentlich schade, denn die indonesische Küche ist sehr vielfältig und es gibt enorm viel zu entdecken.

Sich durchzuprobieren strapaziert den Geldbeutel kaum, denn in einfachen kleinen Restaurants und an Straßenimbissen ist das Essen günstig, frisch und unglaublich lecker.

Weitere Infos:

Nachtleben auf Lombok

In Senggigi und besonders in Kuta Lombok gibt es jede Menge Bars mit Live Musik und internationalem Publikum – klar, der durchschnittliche Lombok-Urlauber ist doch eher in den Backpacker-Jahren als kurz vor der Rente.

Zu den bekanntesten Bars/Clubs zählen das Sugar Café und der Sahara Club. Die Atmosphäre ist entsprechend Backpacker-mäßig entspannt, die Preise für Drinks sind sehr moderat. Auf der Insel entstehen immer mehr neue Bars, weil immer mehr Touristen kommen.

Shopping: Einkaufstipps für Lombok

Die ganz große Shopping-Destination ist Lombok vielleicht nicht, aber deshalb kommt man ja in der Regel auch nicht hierher. Wenn du doch ein bisschen Geld ausgeben und ein paar Souvenirs erstehen möchtest, schau gern mal beim Kebon-Roek-Markt in Ampenan oder beim Cakranegara Markt in der Inselhauptstadt Mataram vorbei. Hier gibt es jede Menge lokales Kunsthandwerk, Schmuck, Kleidung und natürlich auch jede Menge köstliche Snacks zu kaufen.

Soll es doch eine Nummer größer sein, findest du in Mataram auch einige Shoppingcenter, zum Beispiel die Mataram Mall und die Mataram Epicentrum Mall. Beide bieten eher lokale als internationale Marken, aber gerade das kann Shopping ja so spannend machen, oder?

Lombok mit Kind

Für einen Familien-Strandurlaub eignet sich Lombok genau so gut wie viele andere Ziele. Die Unterkünfte und natürlich vor allem die Locals sind extrem familienfreundlich, und die touristische Infrastruktur ist mittlerweile ganz gut ausgebaut. Es gibt jedoch kaum spezielle Angebote für Kinder wie Spielplätze etc. Wenn die Kids mit Strand und Natur glücklich sind, passt es aber.

Man sollte nur wissen, dass sich die nächste medizinische Versorgung auf nachgewiesenem internationalen Niveau auf der Nachbarinsel Bali befindet.

Und natürlich, dass man vor Ort mangels öffentlicher Verkehrsmittel eventuell viel Taxi fahren muss, wenn man die Insel erkunden will – mit kleinen Kindern Roller fahren ist nicht so empfehlenswert.

Tipps für deinen Aufenthalt auf Lombok

Hotels: Übernachten auf Lombok

Die größte Zahl an Unterkünften findet sich entlang der Küste, vor allem aber in den Touristenorten Senggigi und Kuta Lombok.

Das Preisniveau ist moderat. Lombok ist etwas günstiger als Bali oder die Gili-Inseln. Die meisten Unterkünfte bewegen sich auf 3- oder 4-Sterne-Niveau, darunter und darüber gibt es aber auch Angebote.

Auf der Insel ist also für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei.

Öffentliche Verkehrsmittel: Fortbewegung und Transport auf Lombok

Die gängigste Art, sich als Tourist fortzubewegen, ist der Roller. Sich einen Roller zu mieten ist einfach, günstig und schenkt dir viel Flexibilität.

Der Straßenverkehr ist, wenn du nicht gerade in der Hauptstadt Mataram bist, moderat. Der Mietpreis beginnt bei etwa 4-5 Euro pro Tag, je nach Modell und Standort.

Hast du keine Lust, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen, ist das Taxi die erste Wahl. Wenn du vorher schon weißt, dass du viel Taxi fahren wirst, lade dir am besten die App vom lokalen Taxiunternehmen Blue Bird runter, hier kannst du vorher schon den Fahrtpreis ermitteln.

Budget: Wie teuer ist Lombok?

Das kommt, wie immer, darauf an, wie du reist. Generell lässt sich aber sagen, dass du auf Lombok einen durchaus günstigen Urlaub verleben kannst.

Die Preise für Unterkünfte, Essen, Transport und Ausflüge sind moderat und auf jeden Fall im Schnitt günstiger als auf Bali. Lombok bietet Reisenden sowohl Luxus als auch Angebote für den schmalen Geldbeutel, und das gute Essen in lokalen Restaurants fällt in der Reisekasse nicht sonderlich ins Gewicht.

Geldautomaten/Geld abheben auf Lombok

Gute Nachrichten! Geld abheben ist in Indonesien kostenfrei, es werden keine lokalen Gebühren fällig. Das ist auch gut so, denn wenn man aufgrund der vielen Scheine, mit denen man dort hantiert, nicht mit einer Reisetasche voller Geld herumlaufen will, steht man ziemlich oft am Geldautomaten.

Acht zudem darauf, dass keine Gebühren durch deine Bank berechnet werden, was im außereuropäischen Ausland oft der Fall ist. Hier eine Übersicht der besten Kreditkarten ohne Auslandsgebühr.

Weiterhin gilt es zu beachten, dass es ein Abhebelimit von 1.200.000 oder 1.500.000 Rupiah gibt (ca. 90 Euro). Kurzum: Eine Kreditkarte dabeizuhaben, ist in Indonesien absolut unerlässlich, denn anders wirst du die Vielzahl an Banknoten und deren geringen Nennwert nicht händeln können.

Eine kleine Notreserve an Bargeld (Euro oder Dollar) dabeizuhaben, gibt trotzdem natürlich auf jeden Reise mehr Sicherheit. ATMs findest du auf Lombok praktisch an jeder Straßenecke und meist funktionieren sie absolut problemlos.

Medizinische Versorgung auf Lombok

Wir wollen gar nicht lange drumherum reden: Lombok ist, wie alle Inseln östlich von Bali, ein Malaria-Risikogebiet. Doch was bedeutet das nun für deine Reise? Zunächst einmal kann es sein, dass dir dein Tropenarzt zu einer Malaria-Prophylaxe rät, oder du zumindest ein Malaria-Medikament mitnehmen sollst. Ob du dies tun möchtest, liegt bei dir, informiere dich bei Ärzten und anderen seriösen Quellen gut über Vor- und Nachteile und triff dann deine Entscheidung.

Wir möchten dir an dieser Stelle nur mitgeben, dir nicht zu viel Sorgen zu machen, sondern einfach wie immer auf eine gute Expositionsprophylaxe zu achten – bedeutet, gar nicht erst gestochen zu werden. Denn neben Malaria gibt es noch andere fiese Krankheiten, die von anderen Moskitos übertragen werden.

Also: Nicht das DEET-haltige Mückenspray vergessen! Steigendes Fieber und grippeartige Symptome sind erste Anhaltspunkte, sich zum Arzt zu begeben. Ein Malaria-Medikament zumindest dabeizuhaben, schadet im Übrigen nicht. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten, sofern es vom Arzt verordnet wurde, und natürlich kann es sein, dass im Fall der Fälle kein Medikament vor Ort aufzutreiben ist.

Bist du also mit Fieber auf dem Weg zum Onkel Doc, nimm das Medikament einfach mit. Lass dich vor deiner Reise auf jeden Fall von einem ausgebildeten Tropenmediziner zu Risiken, Impfungen und Hygiene-Maßnahmen beraten.

In den größeren Orten Lomboks, vor allem in Kuta Lombok, gibt es einige kleine Kliniken, die normale Wehwehchen gut versorgen können. Medizinische Hilfe auf internationalem Niveau sucht man jedoch eher auf der Nachbarinsel Bali, zum Beispiel hier:

International SOS Bali Clinic
Adresse: Jl. By Pass Ngurah Rai No.505X, Pemogan, Kec. Denpasar Sel., Kota Denpasar
​​Telefon: +62 361 710505
Web: internationalsos.com
Öffnungszeiten: 24 Stunden

Brauchst du Medikamente, kein Problem, auf Lombok gibt es einige Apotheken. Du solltest präzise und in einfachem Englisch erklären können, was du brauchst. Eine einfache Grundversorgung an Medikamenten dabeizuhaben, kann definitiv nicht schaden. Hier findest du Tipps für die eigene Reiseapotheke.

So oder so muss eine Behandlung im Ausland immer sofort bezahlt werden. Hast du eine Auslandskrankenversicherung kannst du dir die Kosten später erstatten lassen. Dafür unbedingt alle Behandlungsnachweise und alle Belege sorgfältig aufbewahren!

Packliste für Lombok

Manchmal kann eine kleine Checkliste nicht schaden – hier findest du einen Vorschlag für eine Indonesien-Packliste, bei der dann wirklich an alles gedacht ist.

Die wichtigsten Dinge des täglichen Bedarfs kannst du auf Lombok problemlos nachkaufen – und sollte es dort nicht gehen, bietet die Nachbarinsel Bali alle Möglichkeiten, Vergessenes einfach neu zu erwerben (so lange es nicht gerade der Reisepass, die Kreditkarte oder sehr wichtige Medikamente sind).

Klima, Wetter, beste Reisezeit

Tropen-Reisende kennen sie bereits: Die Regen- und Trockenzeit, in die sich das Klima in tropischen Ländern aufteilt. Auf Lombok beginnt die Regenzeit im Oktober und endet im März, der regenreichste Monat ist aber der November.

Entsprechend dauert die Trockenzeit von März bis September/Oktober an. Die Regenzeit sollte dich aber keinesfalls von einer Reise abhalten, denn der starke Monsunregen kommt zwar plötzlich, dauert in der Regel aber nur kurz. Dass es den ganzen Tag vor sich hin regnet, wie es bei uns in Europa gelegentlich der Fall ist, kommt hier so gut wie nie vor.

Als die beste Reisezeit gilt der deutsche Sommer, also Mai bis August/September, da es zu dieser Zeit auf der Insel am trockensten ist. Da die Temperaturen aber das ganze Jahr über herrlich tropisch sind und uns ein gelegentlicher warmer Regen nicht stört, gilt Lombok für uns als ganzjährig bereisbar.

Lombok: Events, Feste und Feiertage

In Indonesien gibt es unfassbar viele Feiertage. Ob und wie diese jedoch begangen werden oder nicht, hängt in erster Linie davon ab, welcher Religion die jeweilige Inselbevölkerung angehört.

Auf stark muslimisch geprägten Inseln wie Lombok spielen natürlich islamische Feiertage wie das Zuckerfest eine sehr große Rolle, auf hinduistisch geprägten Inseln wie Bali werden entsprechend hinduistische Feste gefeiert. Vereinzelt spielen auch noch buddhistische Feste eine Rolle, darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe weltliche Feiertage.

Daten und Fakten

Wie ist die Zeitumstellung?

Lombok (GMT/UTC +8) ist Deutschland, Österreich und der Schweiz während der Sommerzeit sechs Stunden voraus, zur Winterzeit sind es sieben Stunden.

Wie ist die Währung?

Auf Lombok zahlt man, wie in ganz Indonesien, mit der Indonesischen Rupiah (IDR). Im täglichen Geldverkehr begegnen werden dir folgende Stückelungen: Banknoten in 100, 500, 1000, 2000, 5000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Rupiah, sowie Münzen in 1, 25, 50, 100, 200, 500 und 1000 Rupiah.

Du merkst es schon: Hier wird auch bei Kleinsteinkäufen mit großen Zahlen hantiert, deshalb ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Beachte auch, dass wie an den meisten Schwellenländern der Wechselkurs manchmal beträchtlichen Schwankungen unterliegt – eine gute Hilfe zum Umrechnen sind entsprechende Währungs-Apps, die auch offline funktionieren. Weiterhin kannst hier den aktuellen Wechselkurs abrufen.

Welche Sprache wird gesprochen?

Die Amtssprache Indonesiens ist Indonesisch – korrekterweise als Bahasa Indonesia bezeichnet. Sie wird von ganzen 162 Millionen Menschen gesprochen und verwendet, im Gegensatz zu den meisten anderen asiatischen Sprachen, das lateinische Alphabet.

Nützt dir natürlich trotzdem nichts, wenn du nicht verstehst, was du liest. Doch Indonesisch lernen ist eigentlich nicht so schwer, zumindest einen kleinen Urlaubswortschatz hat man aufgrund der sehr einfachen Grammatik ziemlich schnell drauf.

Auf vielen Inseln gibt es darüber hinaus, wie sollte es anders sein, noch eine eigene Sprache, z.B. Balinesisch oder, im Falle von Lombok, Sasa. In allen Urlaubsgebieten kommst du gut mit Englisch durch den Tag, doch je tiefer du dich in Indonesiens Inselwelt begibst, desto schneller schwinden natürlich auch die Englischkenntnisse der Locals. Verlass dich also, je nach Art der Reise, nicht zu sehr darauf.

Wie viele Einwohner hat Lombok?

Zurzeit leben circa 3,2 Millionen Menschen auf Lombok.

Post

Auch, wenn Briefe und Postkarten mitunter etwas länger nach Europa brauchen könnten – die indonesische Post gilt als einigermaßen zuverlässig. Hier findest du eine Übersicht der Post Offices auf Lombok.

WLAN /SIM-Karte

Das mobile Internet und die Netzabdeckung auf Lombok sind okay, aber je entlegener du wohnst oder unterwegs bist, desto schlechter wird’s – das ist klar.

WLAN ist in den meisten Hotels gratis. Die Surfgeschwindigkeit ist in Kuta und Senggigi am besten, in kleineren Ortschaften musst du eventuell mit langsamerem Internet leben. SIM-Karten mit Datenpaketen sind in Indonesien günstig inklusive Datenvolumen zu haben, es gibt spezielle Angebote für Touristen.

Reiseführer für Lombok

Marcel vom Reiseblog »Home is where your bag is« hat mehre Monate auf Lombok gelebt und die Insel immer wieder besucht. Auf Grundlage seiner umfangreichen Erfahrungen hat er einen erstklassigen Lombok-Reiseführer verfasst.

Auf rund 280 (!) Seiten findest du alle Infos, die du für deine Lombok-Reise benötigst. Von den schönsten Stränden über empfehlenswerte Roller-Touren bis hin zu Tipps zur Anreise, Unterkünften und Restaurants. Ein sehr gutes Buch!

Darüber hinaus sind die Reiseführer von Stefan Loose und Lonely Planet zu empfehlen.

Anreise und Weiterreise

Die Inseln Indonesiens sind auf vielfältige Weise miteinander vernetzt – ob per Flugzeug oder Fähre, Inselhopping ist ziemlich günstig und flexibel.

Lombok ist aufgrund der Nähe natürlich am besten von der Nachbarinsel Bali zu erreichen, die wiederum dank der vielen internationalen Verbindungen am Flughafen Denpasar (Flughafenkürzel: DPS) eine der Haupteinfallstore für touristische Reisen nach Indonesien ist.

Mit dem Flugzeug

Den Internationalen Airport Lombok (Mataram) erreichen täglich zahlreiche Flieger von Bali, aber auch von Java (Jakarta) und anderen Nachbarinseln.

Hier verkehren fast ausschließlich Billigflieger wie Lion Air, Citilink oder Air Asia. Internationale Flüge direkt nach Lombok sind, obwohl die Einreise theoretisch auch am Mataram Airport möglich ist, die Ausnahme.

Air Asia bietet ein paar Verbindungen von/nach Kuala Lumpur an, auch von Singapur aus gibt es Flüge. Infos zum Flughafen gibt’s auf der Website des Flughafens.

Mit dem Boot/der Fähre

Was in Thailand Busse und Minibusse sind, sind in Indonesien Fähren. Klar, außer dem Flugzeug bleibt in einem Land, das aus über 17.500 Inseln besteht, eben nicht viel.

Daher wollen wir an dieser Stelle weder alle Verbindungen, noch alle Fähranbieter aufzählen.

Am Beispiel Bali: Die Public Ferries fahren so gut wie stündlich, sowohl tags als auch nachts. Die Überfahrt dauert etwa 4 bis 5 Stunden, mit dem Speedboat sind es nur zwei Stunden.

Auf Lombok kommst du mit der Fähre in der Regel in Lembar an. Von hier aus kannst du z.B. nach Senggigi (Richtung Norden) oder Kuta Lombok (Richtung Süden) weiterreisen.

Natürlich verkehren auch von anderen Inseln Indonesiens Fähren nach Lombok, wie zum Beispiel von Flores oder Komodo Island. Nur wird die Überfahrt natürlich entsprechend länger.

Für Budgetreisende, die etwas Zeit mitgebracht haben, ist das aber zweifellos ein schöner Weg, mit Locals in Kontakt zu kommen. Doch Vorsicht: Bei Nachtfahrten und bei schlechtem Wetter hat schon manch einer schlechte Erfahrungen auf solchen Booten gemacht.

Von Lombok verkehren täglich Fähr- und Speedboatverbindungen auf die beliebten Gili-Inseln. Ausgangspunkt hierfür ist der kleine Hafen Bangsal. Informiere dich am besten bei deiner Unterkunft, wann die Verbindungen aktuell stattfinden.

Die meisten Unterkünfte kümmern sich gern für dich um die Tickets so wie um die An-/Weiterreise. Einfach mal nachfragen.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.