Last Minute nach Südostasien – was muss ich vor dem Reisebeginn beachten?

Du hast kurzfristig ein supergünstiges Flugticket nach Südostasien ergattert? Oder die Reiselust hat dich überfallen und du möchtest schnellstmöglich den Rucksack packen und den nächstbesten Flieger nehmen? Klingt gut! Hier meine Tipps, was du vor dem Abflug noch unbedingt beachten solltest.

Da das Reisen nicht überall so einfach wie in Europa ist, wo du viele Freiheiten genießt und es für dich wenig Bestimmungen gibt, habe ich hier einige Tipps zusammengestellt, die du bei einer Last-Minute-Reise nach Südostasien beachten musst.

el_nido_sonnenuntergang

Ob Backpacking in Thailand, Strandurlaub auf Bali oder Safari in Indien: Jede Reise braucht eine gewisse Vorbereitung.

Besonders bei Reise-Ländern mit einem anderen Lebensstandard gibt es einiges zu beachten.

So solltest du zum Beispiel auch in der kurzen Vorbereitungszeit sicherstellen, dass alles gepackt ist, die Reiseapotheke steht und auch dein Körper fit für den Trip ist.

Auch formell ist das ein oder andere zu klären: Zum Beispiel die Visa-Bestimmungen klären und die richtige Kreditkarte für Südostasien auswählen. Hingegen empfiehlt es sich heute eigentlich nicht mehr, vorab Geld zu wechseln. Doch auch so hast du zu Hause einiges vorzubereiten, um vor Ort eine entspanntere Zeit zu haben.

 

Für dich und die Gesundheit

Das ungewohnte Essen, verunreinigtes Wasser oder auch das heiße Klima können dazu führen, dass der eine oder andere die Reise nicht so gut verträgt. Daher kann es vorteilhaft sein, einige Medikamente mit auf deine Packliste zu setzen. Hinzu kommt, dass je nach Ziel und Art der Reise, Impfungen notwendig sind.

 

Impfungen Last Minute

Für viele Länder mit anderem Lebens- und Hygienestandard werden spezielle Impfungen empfohlen. Meistens werden für die Länder Südostasiens die folgenden Impfungen empfohlen:

  • Hepatitis A
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio
  • Keuchhusten

Bei längerem Aufenthalt wird ebenfalls zu einem Schutz vor Hepatitis B, Typhus, Cholera und Tollwut geraten. Hinzu kommen noch landesspezifische Empfehlungen.

Wenn du recht kurzfristig gebucht hast, bereits in wenigen Tagen oder Wochen fliegst, solltest du deinen Impfpass überprüfen und mit deinem Arzt oder bei einem Tropeninstitut über die geplante Reise sprechen. Glücklicherweise lassen sich die meisten Impfungen kurzfristig durchführen, nur in Ausnahmefällen (wie Tollwut) werden mehrere Impfungen über einen längeren Zeitraum benötigt.

wichtige_dokumente

 

Eine Gelbfieber-Impfung ist für Südostasien nicht nötig, es sei denn, du warst sechs Tage vor der Einreise in einem Gelbfieber-Endemie-Gebiet unterwegs – dazu zählen einige Länder Zentral- und Südamerikas sowie manche Gebiete Afrikas, darunter auch beliebte Reiseländer wie Kenia und Tansania. Dafür wird der Reisepass überprüft, gegebenenfalls wird dann der Impfpass zur Einreise abgefragt. Die Impfung lässt sich jedoch noch recht kurzfristig durchführen, da nach zehn Tagen bereits ein ausreichender Schutz gewährleistet ist.

Beachte, dass die hier genannten Impf-Tipps nicht die Beratung durch einen Arzt oder Tropenmediziner ersetzen. Zudem kann sich die Situation in den einzelnen Ländern jederzeit ändern.

Hier findest du weitere Informationen:

Gegen Malaria und Dengue-Fieber kannst du dich übrigens nicht impfen lassen. Hier hilft es nur, mit einem entsprechenden Schutz Mückenstiche zu vermeiden. Wenn du in ein Gebiet mit hohem Malaria-Risiko reist, wird dir dein Arzt vorab Tabletten verschreiben, die du im Falle einer Infektion nehmen kannst.

 

Reiseapotheke zusammenstellen

Ebenfalls empfehlenswert ist eine gründlich zusammengestellte Reiseapotheke. Dazu gehören:

  • Mittel gegen Magen-Darm-Erkrankungen
  • Fiebersenkende Mittel
  • Schmerzmittel
  • Insektenschutz
  • eventuell vorbeugende Mittel (Malaria)
  • Sonnenschutz
  • eventuell ein Breitband-Antibiotikum
  • Grippemittel

Eine detailliertere Auflistung findest du in meiner Checkliste zur Reiseapotheke für Südostasien.

Die meisten Leute, die unerfahren nach Südostasien reisen, nehmen zunächst einmal viel zu viel mit. Denn nur weil du in einem anderen Land unterwegs bist, das nicht dem europäischen Standard entspricht, wirst du nicht auf einmal krank. Entscheiden ist auch, wo du dich während deiner Reise aufhältst. So ist die medizinische Versorgung in Städten wie Bangkok oder Kuala Lumpur verständlicherweise deutlich besser als bei einem Dschungel-Trekking in Laos. Lass dich deshalb am besten von einem Arzt oder Apotheker beraten, beide können dir eine sinnvolle Zusammenstellung bieten – lass dich aber nicht verrückt machen.

Es gibt natürlich Fälle, in denen etwas mehr Vorsicht von Nöten ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn du mit Kindern reist oder bereits Vorerkrankungen hast.

Was du in jedem Fall nicht vergessen solltest, sind ausreichender Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor sowie einen guten Insektenschutz.

reiseapotheke_3

 

Reisekrankenversicherung abschließen

Auf keinen Fall solltest du bei deiner Reise an der falschen Stelle sparen. Eine Reisekrankenversicherung für das Ausland kostet nur wenige Euro im Jahr, kann dir aber richtig viel bringen, wenn vor Ort eine ärztliche Versorgung nötig ist.

Bis zu sechs Wochen bist du über eine normale Auslandskrankenversicherung ausreichend versichert, alles was länger geht, benötigt eine spezielle Langzeit-Reiseversicherung, deren Beitrag pro Tag berechnet wird. Reiserücktritts-Optionen sind bei spontanen Buchungen eher selten nötig.

 

Während deiner Abwesenheit

Ein weiterer Punkt, der dir im Urlaub mehr Ruhe schenkt, ist ein gut abgesichertes Zuhause. Neben einem Schutz vor Einbrüchen hast du eventuell Haustiere, die dich auf dem weiten Weg nach Südostasien leider nicht begleiten können und deshalb zu Hause umsorgt werden müssen. Die besten Helfer sind da Nachbarn, Freunde und Bekannte, vieles kannst du aber auch selbst vorbereiten und so für eine sorgenfreie Reise sorgen.

 

Haustiere versorgen

Die Haustiere können zwar mit auf den einen oder anderen Campingtrip, mit dem Vierbeiner nach Südostasien zu reisen ist jedoch nicht empfehlenswert. Der Hund ist dabei wohl das aufwendigste Haustier beim Verreisen – den ihn alleine zu Hause zu lassen ist keine gute Idee. Hier können dir wahrscheinlich Verwandte oder Freunde aushelfen, die den Hund für die Reisezeit mit zu sich nehmen. Ist das aus wohnungstechnischen oder persönlichen Gründen nicht möglich, solltest du dir eine vertrauenswürdige Tierpension suchen, die während deiner Abwesenheit für ihn sorgt. Während der Urlaubszeit sind viele Angebote komplett belegt, deshalb kann es sein, dass du ein wenig suchen musst, bis ein freier Platz gefunden ist.

Alternativ kannst du es auch auf Portalen für Hundebekanntschaften versuchen – vielleicht nimmt jemand dein Tier mit zu sich, wenn du im Gegenzug das nächste Mal ihren Hund während der Ferien zu dir nimmst?

Wer unabhängigere Haustiere hat, sucht sich am besten einen Nachbarn, der ab und an vorbei schaut. Die meisten Katzen, vor allem Freigänger, sind bereits zufrieden, wenn ihnen morgens und abends Futter gebracht wird, was sich stressfreier gestaltet als ein Umzug auf Zeit. Aquarienbewohner sind sogar noch pflegeleichter – bei guter Vorbereitung und kurzer Reisezeit können sie ganz ohne Überwachung zurechtkommen.

Bei wertvollem Besatz lassen sich dann sogar Überwachungsanlagen installieren, die entweder Alarm schlagen, wenn etwas aus dem Ruder läuft, oder dir in Echtzeit Daten über das Internet zur Verfügung stellen.

Kommt sowieso ein Nachbar zum Blumengießen vorbei, kann dieser nach dem Rechten sehen und dir notfalls Bescheid geben. So sind die tierischen Mitbewohner optimal versorgt.

 

Packliste_6328054

 

Das Zuhause absichern

Neben den Vierbeinern gibt es aber noch mehr zu Hause zu regeln. Urlaubszeit ist Einbruchszeit – und wenn von außen offensichtlich ist, dass du nicht da bist, kann es durchaus vorkommen, dass sich jemand unerlaubt Zutritt verschafft. Deswegen gilt es ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, damit es so aussieht, als wäre das Haus bzw. die Wohnung bewohnt.

 

Ein kurzfristiges Visum organisieren

Die Visa-Bestimmungen in Südostasien sind von Land zu Land unterschiedlich. In manche Staaten kannst du visafrei einreisen, anderswo erhältst du ein Visa on Arrival, das dir erlaubt, einen gewissen Zeitraum im Land zu bleiben. Einige wenige Ländern verlangen hingegen ein vorher beantragtes Visum, das du über die jeweilige Botschaft erhältst.

Für eine kurzfristige Reise solltest du vorher genau überprüfen, welche Visa-Bestimmungen das Reiseland hat. Diese können sich kurzfristig ändern, eine relativ aktuelle Übersicht bietet das Auswärtige Amt. Falls du unsicher bist, kannst du auch in der Botschaft anrufen und erfragen, wie die aktuelle Lage ist.

Visa on Arrival bzw visfrei einreisen kannst du als Deutscher, Österreicher und Schweizer in:

Diese Einreise kann dabei nicht immer über alle Grenzübergänge erfolgen. Die internationalen Flughäfen gehören jedoch immer dazu. In einigen Fällen ist das Visa on Arrival mit Kosten verbunden.

Voraussetzung für die Einreise ist jeweils, dass der Reispass noch mindestens 6 Monate gültig ist (am besten vom Tag der Heimreise gerechnet) und noch genügend Platz für die entsprechenden Stempel bietet. Sollte das bei dir nicht der Fall sein, musst du einen neuen Reisepass beantragen. Reicht die Zeit dafür nicht, kann innerhalb eines Tages ein vorläufiger Reisepass ausgestellt werden, der ein Jahr gültig ist.

Alle anderen Länder Südostasiens verlangen ein vorher beantragtes Visum. Wenn dir selbst nicht mehr genug Zeit vor deiner Reise bleibt, kann die Hilfe einer Visa-Agentur sinnvoll sein. Davon gibt es eine große Auswahl, mit deinem Reisepass können die Mitarbeiter dann in deinem Namen schneller das Visum erhalten, als du auf privatem Wege.

visum_myanmar

 

Sonstiges

Wenn du die oben genannten Punkte beachtet hast, bist du schon einmal gut aufgestellt für einen Spontan-Trip nach Südostasien.

Je nachdem wie deine Reiseplanung aussieht, kannst du entweder vorher bereits die entsprechenden Hotels und Unterkünfte buchen oder dich vor Ort umschauen. Jeder Reisende ist da anders, beides funktioniert erfahrungsgemäß gut. In der Hochsaison an beliebten Zielen kann ist eine Vorab-Buchung jedoch zu empfehlen.

Für alles gilt: gute Vorbereitung sorgt für eine entspannte Reise, lass dich aber nicht verrückt machen. Auch Südostasien ist nicht aus der Welt, jährlich reisen tausende Touristen dort umher und kommen gesund wieder zurück. Mit den aufgezählten Punkten hast du bereits an das Wichtigste gedacht.

 

 

 


Bild: Checkliste Reise von Shtterstock.

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 23. August 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen