Singapur: Visum & Einreise (2019)

Hier findest du alle wichtigen Tipps rund um deine Einreise nach Singapur. Dazu gehören Infos zu den Themen Visum, Kosten und Dauer des Aufenthalts. Dazu alle Botschaften und Konsulate auf einen Blick.

Visum Singapur – Alle Optionen

Beachte: Die Einreisebestimmungen für Singapur wurden in den letzten Jahren immer wieder geändert. Der Stand der Informationen in diesem Artikel ist von 2019. Alle Infos werden regelmäßig überprüft. Trotzdem sind die Angaben ohne Gewähr. Rechtsverbindliche Auskünfte gibt es nur direkt bei den Botschaften. Sollten dir Änderungen auffallen, freuen wir uns über eine kurze Nachricht. Du hilfst damit uns und anderen Reisenden.

Singapur: Einreise ohne Visum?

Deutsche, Österreicher und Schweizer sind in Singapur nicht visumspflichtig – das bedeutet, du bekommst bei der Ankunft in Singapur eine Aufenthaltsgenehmigung in Form eines Stempels in deinem Reisepass. Fortan darfst du dich 90 Tage in Singapur aufhalten.

Geschäftsreise, Praktikum und Co: Welches Visum wird für Singapur benötigt?

Für eine Geschäftsreise benötigst du kein spezielles Visum, der Besuch von Konferenzen oder Geschäftspartnern kann im Rahmen der normalen Aufenthaltserlaubnis stattfinden. Möchtest du allerdings einen Job in Singapur annehmen, wird die Sache komplexer. In dem Fall müsstest du dich um einen Employment Pass bewerben, und hierfür spezielle Kriterien erfüllen. Diese findest du hier.

Bei einem Praktikum in Singapur wird danach unterschieden, ob du Student bist und ein Praxissemester machen willst (Work Holiday Programme), ob du bereits im Berufsleben stehst und ein bezahltes Praktikum machen möchtest (Training Employment Pass) oder ob dein Praktikum unbezahlt ist (Training Work Permit).

Für ein Studium in Singapur kannst du einen Student’s Pass beantragen. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Je nachdem, ob du ein privates oder staatliches Institut besuchen sowie eine ökonomische, technische oder pädagogische Ausbildung möchtest, sind unterschiedliche Dokumente einzureichen. Detailliertere Informationen findest du hier. Dein Institut in Singapur hilft dir aber sicher gern bei der Antragstellung.

Singapur-Visum für Kinder

Für Kinder muss ein Kinderreisepass vorgelegt werden, ansonsten gelten die gleichen Spielregeln wie für Erwachsene: Bis zu 90 Tagen wird ein visumsfreier Aufenthalt gewährt, danach muss für das Kind ein eigenes Visum beantragt werden. Wende dich für nähere Informationen am besten direkt an die ICA (Immigrationsbehörde) in Singapur, um Hilfe bei der Antragstellung zu erhalten.

Wichtiger Hinweis zu deinem Reisepass

Dein Reisepass muss zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate lang gültig sein. Der vorläufige Reisepass wird akzeptiert.

Wissenswertes rund ums Visum

Alles, was du zur Beantragung deines Singapur-Visums wissen musst

Einen Visumsantrag musst du in den meisten Fällen gar nicht stellen, denn bis zu 90 Tagen kannst du dich mit einer einfachen Aufenthaltsgenehmigung in Singapur aufhalten. Um diese zu erhalten, musst du an der Passkontrolle einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, deine ausgefüllte Einreise-/Ausreisekarte (Englisch: Embarkation-/Disembarkation-Card), sowie einen Nachweis über deine Rückreise bzw. Weiterreise (z.B. Flugticket) bereithalten. Beachte auch unbedingt die Einreisebestimmungen (siehe „Einreisebestimmungen für Singapur: Besonderheiten und wichtige Hinweise“).

Die Karte erhältst du meist bereits im Bus oder Flugzeug. Am Changi Airport befindet sich in der Halle der Immigration eine Infowand, wo in mehreren Sprachen (auch Deutsch) erklärt ist, wie die Felder auszufüllen sind. Dort sind auch weitere Karten erhältlich.

Ausblick: Der Technik-Vorreiter Singapur wird zur Entlastung der Behörden die Einreise-/Ausreisekarte aus Papier vermutlich bald durch ein Online-Registrierungsverfahren ersetzen oder ergänzen. Die Elektronische Arrival Card befindet sich derzeit noch im Test, aber man kann davon ausgehen, dass dieses Verfahren sehr zeitnah implementiert wird.

Informationen zu Visa Run bzw. Mehrfacheinreise

Wenn du nach Singapur einreist, bekommst du, neben deinem Stempel im Pass, die Embarkation-/ Disembarkation-Card – analog einer Arrival-Departure Card. Wenn du ausreist, kassiert der Zollbeamte deine Disembarkation-Card und stempelt deine Ausreise im Pass. Reist du wieder ein, beginnt das Spiel von vorn.

Da es sich hier um kein Visum mit einer Gültigkeitsdauer handelt, stellt sich also die Frage von Mehrfacheinreisen nicht. Wie oft man nacheinander ein- und wieder ausreisen kann, ohne dass die Einreise irgendwann einmal verweigert wird, dazu gibt es natürlich keine offizielle Information und das dürfte auch auf den Einzelfall ankommen.

Anhand der Stempelhistorie im Pass können die Zollbeamten im Zweifel nachvollziehen, ob du nach drei Monaten kurz ausreist und dann sofort wiederkommst, oder ob du dich im Rahmen einer normalen Rundreise bewegst. Offensichtlichen Border-Runnern bzw. Wiederholungstätern kann natürlich irgendwann die Einreise verweigert werden.

Kann ich mein Singapur-Visum verlängern?

Ja. Eine Verlängerung ist für weitere 30 Tage möglich, und natürlich kannst du diese im sehr fortschrittlichen Singapur auch online beantragen. Alles, was du hierfür brauchst, ist deine Einreise-/Ausreise-Karte, deinen Reisepass sowie eine Kreditkarte, um die Gebühr zu zahlen.

Natürlich solltest du die Verlängerung nicht in allerletzter Sekunde beantragen, sondern etwa eine Woche vor Ablauf deiner Aufenthaltserlaubnis. Zudem kannst du auch persönlich zur Immigrationsbehörde gehen, wenn du dich mit dem Onlineverfahren nicht ganz wohl fühlst:

ICA (Immigration & Checkpoints Authority)

Adresse: 10 Kallang Road, Singapore 208718
Telefon: +65 6391 6100

Website: ICA

Tipps zur Einreise

Wissenswertes zur Einreise per Flug

Der Changi Airport ist eines der wichtigsten Flug-Drehkreuze in Südostasien, immerhin verkehren hier über 100 Fluggesellschaften von Premiumsegment bis Billigflieger. Viele Reisende kommen mit einer internationalen Airline in Singapur an, legen einen mehrtägigen Stopover ein, und fliegen anschließend mit einer günstigeren Airline innerhalb Asiens oder in Richtung Australien weiter.

Der Changi Airport, der regelmäßig zum besten Airport der Welt gekürt wird, macht einem das Leben wirklich leicht. Exzellente Beschilderung, effiziente Organisation und viel Entertainment sorgen dafür, dass der Aufenthalt meist nicht als nervig, sondern als vergleichsweise angenehm empfunden wird.

Auch die Pass- und Zollkontrollen (inkl. Abnahme des Fingerabdrucks aller Reisenden) laufen, sofern du dich an die Einreisebestimmungen hältst, extrem schnell und reibungslos ab. Wenn du mehr über Südostasiens größten Flughafen erfahren möchtest, schau doch mal in unseren Changi Airport Guide.

Alle Infos zum Transit am Changi Airport

Wenn du keinen Stopover in der Stadt einlegen, sondern direkt weiterfliegen willst, kann die Frage aufkommen, ob du zunächst „einreisen“ musst, also die Pass- und Zollkontrolle passieren musst oder ob du am Transfergate bleiben kannst.

Dies kannst nur du selbst beantworten, denn das ist keine Frage der Organisation am Flughafen, sondern eine der Buchung. Hast du die Flüge in einer Buchung getätigt und steigst in Changi um, kannst du am Transferterminal bleiben.

Wenn du deinen Flug nur bis Singapur gebucht hast (auch, wenn du eine Stunde später weiterfliegst und den Flughafen somit nicht einmal verlässt), musst du in jedem Fall die Kontrollen durchlaufen, deinen Stempel im Pass abholen, dein Gepäck abholen und es auch kontrollieren lassen. Mehr dazu findest du in unserem auf der Homepage des Changi Airports.

Auf dem Landweg nach Singapur: Das sind deine Möglichkeiten

Der Stadtstaat Singapur befindet sich am südlichen Zipfel der malaysischen Halbinsel und hat auch nur mit Malaysia eine Landgrenze. Von Malaysia aus über Land nach Singapur zu reisen, ist überhaupt kein Problem. Es gibt viele Busunternehmen, die diese Strecke täglich befahren.

Singapur hat zwei Grenzübergänge, die 24 Stunden lang geöffnet sind: der Tuas Checkpoint (im Westen) und der Woodlands Checkpoint (im Norden).

Auf Kreuzfahrt nach Singapur: Was musst du beachten?

Durch seine Lage war Singapur schon immer eine Hafen- und Handelsmetropole, nicht zuletzt deshalb ist der Stadtstaat zu einem solchen Wohlstand gekommen. Neben der immensen Frequenz von Frachtschiffen in Singapurs Hafen ist die Stadt auch ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für Kreuzfahrten. Singapur verfügt über zwei große Kreuzfahrt-Terminals, das Marina Bay Cruise Centre und das Singapore Cruise Centre.

Bis auf die normalen Einreisebestimmungen, die auch per Flugzeug gelten, musst du hier nichts weiter beachten. Du bekommst eine Aufenthaltserlaubnis und benötigst hierfür einen noch mindestens sechs Monat gültigen Reisepass. Natürlich solltest du auch bei der Einreise per Schiff die Zollvorschriften Singapurs beachten.

Einreisebestimmungen für Singapur: Besonderheiten und wichtige Hinweise

Das, was die Einreise nach Singapur tricky machen kann, sind nicht die Visumsbestimmungen, sondern die Zollvorschriften und damit einhergehenden Einfuhrverbote – und natürlich die teilweise drakonischen Strafen, die für Fehltritte drohen.

Singapur wird augenzwinkernd auch „the fine city“ genannt, und das nicht zu Unrecht („fine“ steht hier im doppelten Sinne sowohl für „toll, schön“, als auch für „Strafe“). Es ist nicht so, dass die Einreise schwierig wäre, trotzdem sollte sich jeder angehende Singapur-Urlauber die Einreisebestimmungen zumindest einmal durchlesen.

Fangen wir einfach an. Nicht eingeführt werden dürfen zum Beispiel:

  • Waffen und Munition (dazu zählen auch Spielzeugwaffen, kugelsichere Kleidung und Handschellen)
  • Pornografische Artikel
  • und Kaugummi.

Über Sinn und Unsinn dieser Aufzählung kann man sicher streiten, aber nicht mit Singapurs Behörden. Der Besitz und Konsum von Kaugummis ist in Singapur seit 1992 verboten, um die Stadt sauber zu halten. Mit Erfolg, so viel muss man zugeben.

Auf einige eingeführte Waren fällt eine besondere Abgabe in Höhe von 7 Prozent an, z.B. auf Alkohol, Zigaretten, Souvenirs und Geschenke. Hierbei wird berücksichtigt, wie lange du nicht mehr in Singapur warst. Wenn du länger als 48 Stunden nicht in Singapur gewesen bist (wovon bei den meisten Reisenden auszugehen ist), wird eine Freigrenze in Höhe von 600 Dollar Warenwert berücksichtigt.

Andersherum: Um die 7 Prozent draufzahlen zu müssen, müsstest du die eben genannten Güter im Wert von 600 Dollar dabeihaben. Eher unwahrscheinlich, aber im Fall von z.B. teuren Geschenken für Freunde in Singapur nicht unmöglich.

Achtung, Raucher! Für das Mitbringen von Zigaretten gibt es keine Freigrenzen. Theoretisch muss jede einzelne Zigarette deklariert und versteuert werden. Hierfür wird die anfallende Steuer wirklich pro Zigarette berechnet. Eine Schachtel kostet in Singapur umgerechnet etwa 7 bis 8 €. Wenn du also aufhören oder einen Rauchstopp einlegen wolltest, wäre jetzt die Gelegenheit.

Davon abgesehen ist Rauchen sowieso nur in besonders gekennzeichneten Bereichen der Stadt erlaubt, und entsorgt werden sollten Zigaretten in dafür vorgesehen Aschenbechern oder Behältern. Eine auf die Straße geschnippte Zigarette kann dich einen guten Teil deines Urlaubsbudgets kosten.

Wenn du dir in der ganzen Zollprozedur unsicher bist und auf Nummer sicher gehen möchtest, gehe einfach in den roten Bereich der Zollkontrolle („Goos to declare“) und sprich persönlich mit den dortigen Beamten. Da Singapur sich wohl bewusst darüber ist, komplexe Zollbestimmungen zu haben, gibt es hier ein Erklärvideo.

Bist du auf bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente angewiesen, musst du ebenfalls ein paar Dinge beachten. Einige medikamentöse Wirkstoffe sind komplett verboten und dürfen nicht mitgebracht werden, für einige andere brauchst du eine ärztliche Verordnung in Englischer Sprache, um sie einführen zu dürfen. Dazu zählen beispielsweise Psychopharmaka wie Antidepressiva oder Benzodiazepine, starke Schlaf- oder Schmerzmittel sowie Codein-haltige Medikamente.

Auf der Website der Health Sciences Authority gibt es einen guten Leitfaden. Spoiler: Wir sprechen hier nicht über deine normale Reiseapotheke mit Ibuprofen und Loperamid, derlei Medikamente sind auch in Singapur frei verkäuflich. Wenn du sicher sein willst, lass die Medikamente deiner Reiseapotheke in ihrer Originalverpackung mit Beipackzettel.

An der Stelle schon fast überflüssig zu erwähnen ist, dass alles, was mit dem Konsum, der Einfuhr oder dem Besitz von Drogen zu tun hat, tunlichst unterlassen werden sollte. Schon auf Kleinstmengen steht die Todesstrafe.

Botschaften und Konsulate

Botschaften von Singapur

Deutschland

Botschaft der Republik Singapur
Adresse: Voßstraße 17, 10117 Berlin

Telefon: +49 30 226 3430
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 – 13 Uhr und 13:30 – 17:00 Uhr

Web: Botschaft der Republik Singapur

Österreich

Das Generalkonsulat von Singapur befindet sich in Wien.

Schweiz

Das Generalkonsulat von Singapur befindet sich in Genf.

Vertretungen in Singapur

Deutschland

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Adresse: 50 Raffles Place, 12-00 Singapore Land Tower, Singapore 048623

Telefon: +65 653 36 002 (für dringende Notfälle (+65) 9817 0414)
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8:30 – 11:30 Uhr

Web: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Österreich

Österreichische Botschaft in Singapur
Adresse: 600 North Bridge Road #24-04/05 Parkview Square, Singapore 188788

Telefon: +65 63 96 63 50
Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 9 – 12 Uhr, Mittwoch 13 – 16 Uhr und nach Vereinbarung.

Web: Österreichische Botschaft in Singapur

Schweiz

Schweizer Botschaft Singapur
Adresse: 1 Swiss Club Link, Singapore 288162

Telefon: +65 6468 5788

Web: Schweizer Botschaft Singapur

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.