Hawker Center: die besten Foodcourts in Singapur

Singapur gehört zu den kulinarischen Highlights in Südostasien. Streetfood-Fans können in den Hawker-Zentren, so heißen die Essensmärkte in der Stadt, tagelang schlemmen. Hier findest du die besten Foodcourts auf einen Blick.

Im Vergleich mit anderen südostasiatischen Metropolen wie Bangkok, Kuala Lumpur oder Ho Chi Minh City gilt Singapur als teurer, was im Hinblick auf Übernachtungen, Bars oder Eintrittsgelder definitiv zutrifft.

Gute Nachricht für alle, die „on a budget“ unterwegs sind: Essen in Singapur ist günstig – zumindest in der Hawker Centern. Diese Essensmärkte sind ein kulinarisches Paradies für alle Genießer und Liebhaber der südostasiatischen Küche.

Singapur: vielfältig & multikulturell

Was die Stadt zu einem absoluten kulinarischen Hotspot macht, ist die Vielfalt und Multikulturalität. Es gibt zahlreiche hochdekorierte Köche, die in high-class Küchen Gerichte der Haute Cuisine präsentieren. Doch neben den gehobenen Restaurants bietet Singapur ein Höchstmaß an Streetfood-Kultur, das jedem Gourmet das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Das Tolle an der Stadt ist, dass du in der Regel nicht weit laufen musst, um lecker und günstig zu speisen. Das Netz an Foodcourts durchzieht ganz Singapur wie die Kanäle Venedig.

Die Wägelchen an den Straßenrändern, wie sie in anderen Ländern Südostasiens zuhauf zu finden sind, sucht man allerdings vergeblich. Sie wurden in den 1980er-Jahren gemeinsam mit offenen Garküchen endgültig von den Straßen und Gehsteigen der Stadt verbannt.

Das für Sauberkeit und Ordnung bekannte Singapur bescherte der Stadt im Gegenzug Einrichtungen, um die sie nun die ganze Welt beneidet: die berühmten Hawker Center.

Die Geschichte der Hawker Center

Um die heutige Situation besser begreifen zu können, muss etwas in die Vergangenheit gereist werden. Alles begann in den 1950er- und 1960er-Jahren. Die damalige Regierung machte sich Gedanken über die Hygiene bei den in Asien üblichen Streetfood-Küchen. Zu der Zeit gab es große Probleme mit Schmutzwasser in der Stadt. Also beschloss man, die Garküchen komprimiert in sogenannte Hawker Center zu packen. Diese stattete man mit entsprechendem Wasseranschluss, Elektrizität und Kühlmöglichkeiten aus.

Zu Beginn war der Zustand der Hawker Center noch etwas fragwürdig und wurde sehr kritisch gesehen. Von Ratten, Kakerlaken und anderem Ungetier in den Küchen der kleinen Fressbuden war die Rede. Auf Grund fehlender Alternativen wurden die Food Courts trotz allem gut frequentiert. Durch Vorgaben der lokalen Behörden, wurden die Sauberkeit und Reinlichkeit der Foodcourts stetig verbessert. Böse Zungen behaupteten sogar, dass die zunehmende hygienische Zubereitung des Essens der Qualität schaden würde, da die Küchen nun etwas »zu sauber« waren.

Mit der Zeit trug die Umstrukturierung Früchte. Die früher unter den Tischen aufgestellten Spucknäpfe wurden entfernt. Es wurde jenes Gesetz erlassen, das heute vielen bekannt ist und exemplarisch für Singapurs Reinheit steht: das Verbot, auf den Boden zu spucken.

Alle Besitzer von Imbissbuden mussten sich zudem einem Hygienekurs unterziehen und bekamen Lektionen über Sauberkeit und hygienische Verarbeitung von Lebensmitteln. Im Anschluss daran musste ein Test absolviert werden. Mit dem Bestehen erhielt man seine Registrierung und durfte offiziell in den Hawker Centern kochen und seine Gerichte verkaufen. Die meisten von Ihnen fielen jedoch im ersten Anlauf durch den Test.

Schon damals wurden die einzelnen Stände hinsichtlich Sauberkeit und dem Umgang mit Lebensmittel bewertet. Solltet ihr also heute vor einem Stand stehen und euch wundern, was das große A neben der Speisekarte zu bedeuten hat, habt ihr die entsprechende Bewertung gefunden. Während A den höchsten Grad an Hygiene und Qualität bedeutet, ist D die schlechteste Kategorie. Zugegeben, ein D ist wirklich sehr schwer zu finden, da alle Läden versuchen, den Standard so hoch wie möglich zu halten.

Auf dem Bild kannst du unten in der Mitte auf grünem Hintergrund das Rating B sehen.

Treffpunkt für Jung und Alt!

Mit der Zeit entwickelten sich die Hawker Center zu Treffpunkten für Familien und Freunde. Immer mehr wurden sie zum sozialen Hotspot im Viertel und sind es auch heute noch. Jung und Alt trifft sich bei wahnsinnig leckerem und vielfältigem Essen im Hawker Center um die Ecke. Durch die Kontrolle der Regierung kann ein einigermaßen stabiles Preisniveau erhalten bleiben.

Wie in vielen anderen asiatischen Ländern wird auch in Singapur häufig auswärts gegessen. Das liegt zum einen an den günstigen Preisen, zum anderen ist es aber auch ein gesellschaftliches Ereignis. Man trifft sich, teilt sich verschiedene Gerichte und plauscht über alles, was so in der Stadt passiert.

Je nachdem, wohin du kommst, kann es natürlich sein, dass alle Tische bereits besetzt sind. Das ist aber absolut kein Problem. Man rutscht zusammen und quetscht sich gemeinsam an einen der kleinen Tische. Das hat den Vorteil, dass du so sehr schnell mit Einheimischen in Kontakt kommst, die sicherlich den einen oder anderen kulinarischen Geheimtipp für dich in petto haben.

Wer auf Reisen nach authentischem, lokalem Essen sucht, der sollte einfach mal schauen, wo die Locals selbst zum Essen hingehen. Sei dir sicher, dort ist es in der Regel nicht so teuer und das Essen lecker. So verhält es sich auch auf dem Mikrokosmos des Foodcourts.

Dazu gibt es zwischen den kleinen Essensbuden auch immer mal wieder Shops, die Softdrinks, Kaffee, Tee, Fruchtshakes oder Bier verkaufen. Auch kleine Süßspeisen werden häufiger angeboten.

Warten lohnt sich

Es ist zwar keine Garantie, jedoch aber mindestens ein Indiz, dass eine lange Schlange vor einem Stand bedeutet, dass es hier etwas besonders Gutes gibt. Meist sind die Einheimischen Gewohnheitstiere und speisen häufig in den gleichen Hawker Centern, du kannst also davon ausgehen, dass die wissen, wo es gut schmeckt und wo nicht. Reiht dich mal ein und nimm etwas Wartzeit in Kauf. Oft rentiert es sich.

Die besten Hawker Center in Singapur

Alle Foodcourts zu benennen und zu beschreiben würde den Rahmen sprengen, eine kleine aber feine Auswahl von 14 Hawker Centern wird dir nachfolgend vorgestellt. Und sicherlich gäbes es noch viel mehr zu empfehlen. Denn egal, wo du unterwegs bist, irgendwo ganz in der Nähe befindet sich sicherlich der nächste Essensmarkt und wartet mit famosen Köstlichkeiten auf dich.

Hier nun eine kleine Reise durchs kulinarische Singapur:

East Coast Lagoon Food Village

Das Hawker Center befindet sich direkt am Meer und glänzt durch seine tolle Lage im East Coast Lagoon Park, mitten an der Promenade und etwas am Stadtrand gelegen.

Es gibt wahrscheinlich kein Foodcourt, der ein solch vergleichbares Ambiente bietet, ist er doch der Einzige, der direkt am Meer liegt. Gegründet wurde das Center bereits 1978. Es bekam aber 2003 ein merkliches Facelift.

Offene kleine Cabanas, Holzdächer und die weitläufige Bebauung geben dem Foodcourt ein angemessenes Beach-Ambiente. Das Foodcenter ist eines der größten der Stadt und bietet viele Sitzplätze, die sich zum großen Teil im überdachten inneren Bereich befinden.

Tagsüber geht es hier noch etwas ruhiger zu, gegen Abend füllt sich die Anlage und man muss schnell sein, um noch einen Platz zu ergattern. Die Einheimischen sind aber sehr freundlich und rutschen gerne auch ein bisschen zusammen.

Die meisten und besten Stände haben zwischen 17 und 21 Uhr geöffnet. Du findest hier alles: ob BBQ, Suppen, Frittiertes, Reisgerichte oder Nudeln. Die kleinen Stände bieten Spezialitäten aus Indonesien, Vietnam, Thailand, China, Indien oder Malaysia an (dies ist aber nahezu auf allen Foodcourts so). Für Vegetarier, Veganer oder Fleischliebhaber ist gleichermaßen was geboten. Gerichte gibt es ab ca. 4 SGD.

Tipp: Soto Ayam

Adresse: 1220 East Coast Parkway, Singapur 468960

Foodstreet Chinatown

Wer durch Singapur flaniert, kommt um Chinatown gar nicht herum. Folglich wirst du automatisch auf das größte Hawker Center der Stadt stoßen. Stand an Stand reiht sich aneinander und bietet Seafood oder – klassisch chinesisch – Peking-Ente an.

Die Preisspanne ist etwas größer, aber man kann sicher sein, absolut hohe Qualität geliefert zu bekommen. Der Fokus liegt hier primär auf der chinesischen Küche, wobei es auch einige andere Nationen in die populäre Straße in Chinatown verschlagen hat.

Die ganze Straße ist eine Sehenswürdigkeit an sich. Hier trifft alter Kolonialstil auf Moderne. Der ganze Bereich ist mit einem großen Glasdach überdeckt. Innerhalb des geschlossenen Systems gibt es sogar ein eigenes Kühlsystem, welches den Besuchern erlaubt, bei Regen, wie auch bei großer Hitze in aller Gemütlichkeit zu dinieren.

Zugegeben: Hier ist schon einiges los. Besonders um das chinesische Neujahrsfest tummeln sich in ganz Chinatown Scharen von Menschen. Nichtsdestotrotz gibt’s auch dann immer noch für jeden ein Plätzchen, um sich an den kulinarischen Genüssen zu erfreuen. Man fühlt sich tatsächlich, als ob man für kurze Zeit nach Peking gebeamt wurde. Phänomenal.

Tipp: Chilli Crab oder Ente

Adresse: Smith Street, Singapur 058938

Bedok Food Centre (Bedok Corner)

Bedok liegt in der Nähe des Flughafens. In einer ruhigen Nachbarschaft, direkt an der Bushaltestelle Bedok Corner, befindet sich der kleine aber feine Foodcourt. Das Essen ist ausgezeichnet und auch sehr preiswert. Wer hier in der Nähe wohnt, sollte auf jeden Fall mal vorbeischauen.

Die Auswahl ist nicht so üppig wie bei anderen Hawker Centern, aber trotzdem wieder bunt gemischt und die Spezialitäten kommen aus vielen unterschiedlichen Ländern Asiens. Dazu ist das Preis-Leistungs-Verhältnis toll.

Meist ist nicht zu viel los. Du findest daher immer ein gemütliches Plätzchen. Am einfachsten reist du mit dem Bus an

Tipp: Gado Gado

Adresse: 1 Bedok Rd, Singapur 469572

The Marketplace Bedok 58

Einer der besten Foodcourts in der ganzen Stadt. Hervorragendes asiatisches Essen von Nudelsuppen bis BBQ und Dim Sums. Ein cooler Spot, wo sich Familien, Freunde oder Arbeitskollegen treffen.

Das Hawker Center befindet sich auf der Straße zum Flughafen und ist somit auch etwas abseits vom Stadtzentrum gelegen. Ein Abstecher hierhin lohnt sich aber definitiv.

Das Hawkercenter verteilt sich auf mehrere Gebäude. Im hinteren Teil sind sogar noch Marktstände vorhanden, die Fleisch, Gemüse und Obst anbieten. Es lohnt sich, nicht beim ersten Stand stehen zu bleiben, sondern einfach mal durch die Gänge zu schlendern und alles auf sich wirken zu lassen.

Von der MRT-Station Tanah Merah könnt ihr hierher laufen. Alternativ halten diverse Buslinien vor dem Food Court.

Tipp: Dumpling Soup

Adresse: 348 Bedok Road Level 2, The Bedok Marketplace, Singapur 469560

Old Airport Road Foodcourt

Wie der Name schon sagt, befindet sich das Hawker Center auf der alten Flughafenstraße. Erbaut wurde der Foodcourt bereits vor 40 Jahren. Es ist einer der größten im ganzen Stadtgebiet und beheimatet über 160 Essenstände. Extrem lecker und vielfältig. Alles, was das kulinarische Herz begehrt, findest du hier.

Es gibt absolut authentisches Essen und den besten Soya Beancurd der Stadt. Das Hawker Center ist definitiv eines der beliebtesten in Singapur und nicht wenige behaupten, es wäre das Beste. Wer die absolute Singapur-Erfahrung machen möchte, der ist hier definitiv richtig.

Du findest hier unter anderem chinesische, malaiische, indische und muslimische Spezialitäten. So gutes Essen und die fremde, exotische Küchen sind mit ein Grund, warum Reisen schön ist – besonders nach Südostasien.

Tipp: Tsukimi Udon – die japanische Suppe schmeckt köstlich.

Adresse: 51 Old Airport Rd, Singapur 390051

Lau Pa Sat / Satay Street

Der Lau Pa Sat oder Telok Ayer Market wurde 1973 zum Nationalen Denkmal erklärt. Besonders ins Auge fällt die besondere Architektur. Das achteckige Gebäude wurde bereits im 19. Jahrhundert erbaut. Nach diversen Modernisierungen und Restaurierungen (zuletzt im Juni 2014) steht das Hawker Center heute modern und top ausgestattet da.

Die hohen Bögen, die Dachüberhänge, die viktorianische Säulen und natürlich das leckere Essen bleiben in Erinnerung. Früher war in dem Gebäude ein Markt beheimatet, daher wirkt der Aufbau noch etwas wie eine Markthalle.

Der Foodcourt ist etwas touristischer als viele seiner kleineren Kollegen. Das mag auch an der zentralen Lage nahe der Marina Bay und der Singapur Rivers liegen.

Die Qualität des Essens ist jedoch auch hier phänomenal. Das Center ist sehr geräumig und die einzelnen Garküchen sind mit ihrer entsprechenden Nationalität gekennzeichnet. Es gibt unteren andere leckeren Chicken Rice, Thai-Curry, japanische Miso-Suppe oder indisches Masala Tosai.

Tipp 1: Kimchi Soup

Tipp 2: Saté-Spieße

Gegen 19 Uhr wird die Straße an einer Seite des Gebäudes gesperrt. Anschließend werden dort Tische und Stühle aufgebaut und für den Rest des Abends steht hier ein Stand mit Saté-Spießen neben dem anderen. Daher ist dieser Teil des Marktes aus als Satay Streed bekannt.

Adresse: 18 Raffles Quay, Singapur 048582

Food Republic@313 Summerset

Der Food Court befindet sich im 5. Stock des Einkaufszentrums 313@ Summerset an der Orchard Road. Mehr als 25 Fressbuden befinden sich hier. Der optimale Platz, um nach einer kleinen Shopping- und Sightseeingtour durch Singapurs Stadtzentrum Kraft zu tanken und lecker zu speisen. Das Hawker Center ist sehr modern und sauber eingerichtet.

Der Food Court sieht erstmal nicht sonderlich aufregend aus, umso mehr ist es aber das Essen, das du dort serviert bekommst. Du findest regionale, authentische und traditionelle asiatische Küche. Von Hot Pot bis zu leckersten Süppchen gibt es auch hier alles, was das Herz begehrt. Wer auf Süßkram steht, wird hier fündig. Direkt im Zentrum der Food Courts befindet sich ein Eisstand, der besondere Kreationen zaubert.

Tipp: Pho Suppe und danach ein Eis

Adresse: 313 Orchard Road, Level 5, 313@Somerset, Singapur 238895

Foodcourt The Shoppes Marina Bay Sands

Im Erdgeschoss des Einkaufszentrums des Marina Bay Sands befindet sich ein topmoderner Food Court.

Das Einkaufszentrum bietet Luxusboutiquen und einen kleinen künstlichen Fluss, der in der Mitte der Mall angelegt wurde. Wer sich zwischendurch mal etwas stärken möchte, kann das u.a. bei leckeren japanischen, thailändischen oder indischen Gerichten tun.

Die Gerichte sind etwas teurer als in den Hawker Centern außerhalb, aber immer noch erschwinglich. Es gibt eine große Auswahl an Gerichten und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fahr mit der MRT direkt bis zur Marina Bay und folge im Einkaufszentrum einfach den Schildern ins Untergeschoss.

Tipp: Dumpling Soup

Adresse: 2 Bayfront Ave, #B2-88A, Singapore 018972

Seah Im Food Center

Das Hawker Center Seah Im liegt zwei Minuten von der MRT-Station Harbourfront entfernt. Du kannst es problemlos zu Fuß erreichen. Solltest du mal einen Ausflug nach Sentosa Island machen und mit der Seilbahn fahren, hast du es nach der Rückkehr nicht mehr weit.

Der Food Court ist direkt gegenüber des Harbourfront Center. Hier ist immer was los. Es gibt eine Vielzahl von Streetfood-Ständen. Für Liebhaber der singapurischen Küche ist ein Besuch hier ein absolutes Muss. Preis-Leistung ist absolut top.

Die einzelnen Stände sind spezialisiert auf bestimmte Gerichte. Daher ist die Qualität unglaublich hoch. Lass dich von der Substanz des Gebäudes nicht abschrecken. Man merkt dem Hawker Center nämlich an, dass es schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, aber das macht auch in gewisser Weise den Charme des Seah Im Food Centers aus.

Tipp: Lemon Chicken und Roti

Adresse: 2 Seah Im Rd, Singapore 099114

Fengshan Centre 85 (Bedok 85)

Der Court ist besser bekannt als Bedok 85 und liegt an der Bedok North Street.

Das Publikum ist bunt gemischt und Menschen aus allen Gesellschaftsschichten sind vertreten. Familien mit Kindern, Bauarbeiter und Banker sitzen gemeinsam an den fest verankerten Tischen zwischen duftenden Suppen, dampfenden Dim Sums und brutzelndem Terriyaki-Chicken. Die Atmosphäre ist sehr entspannt und relaxt. Ob mit Bier, frischer Kokosnuss oder saftigen Fruitshakes, hier lässt es sich eine Zeit lang aushalten.

Tipp: BBQ Terriyaki Chicken

Adresse: 85 Bedok North Street 4, Singapur 460085

Tekka Center in Little India

Das Tekka Centre ist ein absolutes Wahrzeichen im Stadtteile Little India. Eigentlich ist es überflüssig darauf hinzuweisen, dass der ganze Bezirk ein kulinarisches Abenteuer ist. Wer auf indisches Essen steht, der erlebt hier ein wahrgewordenes Schlaraffenland.

Du gelangst am besten dorthin, wenn du mit der MRT bis Little India fährst. Von der Haltestelle sind es nur ein paar Meter bis zum Tekka Centre. Dort erstreckt sich ein Food Court mit frischen Gerichten.

Das alte Kaufhaus wurde vor einigen Jahren renoviert. In den oberen Geschossen kannst du ein wenig durch die vielen kleinen Läden spazieren. Leckeres Essen zu niedrigen Preisen gibte es auch hier. Dominiert wird der Food Court von indischem Essen. Zudem erwartet dich ein großes Angebot an Halal-Food.

Tipp: Chapati

Adresse: Bukit Timah Rd, Singapur

Chinatown Complex Market & Food Centre

Ebenfalls sehr zu empfehlen ist der Foodcourt im Chinatown Complex. Der Schwerpunkt liegt dem Namen entsprechend auf chinesischer Küche.

Im unteren Stockwerk gibt es übrigens auch noch einen Markt mit frischen Lebensmitteln. Die Obst- und Gemüsestände dort bieten viele schön Fotomotive. Die Gänge mit den Fisch- und Fleischständen sind sicher nicht jedermanns Sache, sowohl vom Geruch als auch vom Anblick.

Tipp: Hühnchen mit Reis/Nudeln

Im Jahr 2016 erhielt der Stand von »Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice & Noodle« für sein Hühnchen-Gericht einen Michelin-Stern. Und trotzdem kostet das Gericht weiterhin nur 2,50 SGD. Allerdings solltest du je nach Tageszeit ordentliche Wartezeit einplanen.

Adresse: 335 Smith St, Singapore 050335

Maxwell Food Center

Ein großer und beliebter Foodcourt ist das Maxwell Food Center. Die Auswahl der Speisen geht einmal quer durch Südostasien.

Aufgrund seiner Lage am Rande Chinatowns lässt sich ein Besuch dort mit vielen Sehenswürdigkeiten verbinden. Nur wenige Meter sind es beispielsweise bis zur sehenswerten Singapore City Gallery.

Tipp: frische Frühlingsrollen

Adresse: 1 Kadayanallur Street, Singapur 069184

Changi Village Hawker Center

Wenn du in Singapur bist und mal raus aus der Stadt möchtest, ist ein Ausflug auf die vorgelagerte Insel Pulau Ubin eine gute Idee. Dort, wo die Boote zur Insel abfahren, befindet sich der Changi Beach. Der Strand eignet sich besonders, um startende oder landende Flugzeuge zu fotografieren.

Wer sich anschließend stärken will, findet wenige Meter entfernt das Chang Village Hawker Centre. Vor allem Gerichte aus Singapur, Malaysia und China sind hier stark vertreten. Es gibt zudem viele leckere Fruchtsäfte.

Vegetarier werden hier satt, die Auswahl ist aber nicht so gut wie auf vielen anderen Essensmärkten.

Tipp: Fleisch oder Tofu mit Saté-Sauce

Adresse: 2 Changi Village Rd, Singapur 500002

Fazit

Singapur ist ein absolutes Highlight für Feinschmecker. Auch mit kleinem Geldbeutel kannst du höchste kulinarische Genüsse erleben. Sei mutig und probier einfach mal was neues aus. Dabei triffst du auf viele Einheimische und machst bestimmt die ein oder andere Bekanntschaft.

Besonders für Liebhaber der asiatischen Küche ist die Stadt ein Traum. Vereint sie doch viele der großen asiatischen Küchen wie Thai, Vietnamesisch oder Indisch auf engstem Raum.

Kennst du weitere Hawker Center, die du empfehlen kannst?

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.