Traumhaft schön: Warum du die Ban-Gioc-Wasserfälle besuchen solltest

An Vietnams Grenze zu China befinden sich die faszinierenden Ban-Gioc-Wasserfälle. Hier alle Infos zur Besichtigung sowie zu Sehenswürdigkeiten, Anreise und Unterkünften.

Weltweit gibt es nur drei größere Wasserfälle, die sich auf Landesgrenzen befinden. Da die Ban-Gioc-Wasserfälle (auch: Ban-Gioc-Detian-Wasserfälle) zudem inmitten traumhafter Landschaft liegen, ziehen sie natürlich Touristen aus allen Himmelsrichtungen an und gehören zu den besten Sehenswürdigkeiten in Vietnam.

Die meisten Besucher unternehmen dabei lediglich einen Tagesausflug und lassen sich dabei Einiges entgehen, denn allein die Landschaft in der Umgebung ist traumhaft schön. Außerdem gibt es noch allerlei Dinge vor Ort zu entdecken, die es lohnenswert machen, ein bis zwei Nächte zu verweilen.

Die Ban-Gioc-Wasserfälle

Die Ban-Gioc-Wasserfälle sind faszinierend und umgeben von einer traumhaften Landschaft. Mit einem Eintrittsgeld von ca. 50.000 Dong kannst du sie aus nächster Nähe betrachten. China und Vietnam teilen sich die Zugehörigkeit der Wasserfälle, obwohl sie geographisch betrachtet eindeutig auf der vietnamesischen Seite liegen. Kleine Flöße schippern von China aus über das Wasser, um die Besucher so nah wie möglich an die Fälle zu befördern.

Es tummelt sich schon eine große Anzahl an Menschen an diesem Ort, trotzdem hat er sein eigenes, ganz besonderes Flair.

Thien Vien Truc Lam Ban Gioc Pagoda

Die Pagoda liegt hoch hinauf mit Blick auf die Ban Gioc Wasserfälle. Der steile Weg nach oben kann vor allem an heißen Sommertagen zu einer echten Herausforderung werden, doch der Ausblick, der dich letztlich erwartet, ist wirklich wundervoll.

Eine märchenhafte grüne Hügellandschaft wie aus dem Bilderbuch oder einem Reiskatalog, mittendrin die eingebetteten Wasserfälle. Der Tempel an sich wirkt daneben kaum noch spektakulär, dennoch lädt er zum Verweilen ein.

Nguom Ngao Cave

Der Nguom Ngao Cave kostet wieder 50.000 Dong Eintritt und gehört zu den spektakulärsten Höhlen Vietnams. Sie ist einige Kilometer lang, und interessante Tropfsteingebilde lassen alles sehr geheimnisvoll wirken.

Die langen düsteren Wege sind manchmal sogar etwas unheimlich, wenn du dich allein in einem Teil der Höhle befindest. Ein Besuch im Nguom Ngao Cave lässt sich perfekt mit einem Ausflug zu den Ban Gioc Wasserfällen verbinden.

Fazit

Die Reise zu den Wasserfällen ist mehr als ein Tagesausflug wert. Alleine für die erwähnten Sehenswürdigkeiten reicht ein Tag kaum aus.

Zu schaffen wäre es, allerdings bist du dann eher im gehetzten Gang unterwegs und hast kaum die Ruhe, die Landschaft in vollem Umfang zu bestaunen.

Es gab kaum etwas Vergleichbares, als ich am nächsten Morgen den Sonnenaufgang inmitten einer Nebellandschaft erleben durfte. Die dort ansässigen Menschen sind voll mit Herzlichkeit und beweisen einem, wie wundervoll und schön das Leben außerhalb der Stadt doch sein kann.

Anfahrt & Unterkunft

Wem es nichts ausmacht mit einheimischen Verkehrsmitteln zu reisen, der kann vom Bus Terminal „My Dinh“ in Hanoi eine Busreise nach Cao Bang City antreten. Die Fahrtdauer liegt zwischen 8 und 9 Stunden. Da die Busse mehrmals täglich abfahren, ist ein Nachtbus zu empfehlen. Denn um direkt an die Ortschaft der Wasserfälle zu kommen, musst du einen weiteren Bus von Cao Bang City nehmen. Wenn du von Hanoi tagsüber abfährst und erst abends oder nachts ankommst, kann es passieren, dass lokalen Busse für die Weiterfahrt erst wieder am nächsten Tag verkehren.

Dieser zweite Abschnitt führt dich durch schöne Natur und unzählige Reisfelder, die den Reiz dieser holprigen und abenteuerlichen Fahrt ausmachen.

Ziel ist ein kleines Dorf, nur einige hundert Meter von den Wasserfällen entfernt. Abgesetzt in einer völlig anderen Welt, begibst du dich nun auf die Suche nach einem Homestay. Es gibt vor Ort tatsächlich einige Familien, bei den man übernachten kann.

Wir kamen im „Yen Nhi Homestay“ unter, das ich nur empfehlen kann. Die junge Familie mit ihren bezaubernden zwei Kindern ist sehr herzlich und wir haben uns sofort wohl gefühlt.

Die Zimmer waren wirklich klein, die Matratze lag auf dem Boden und unsere Rucksäcke haben gerade so reingepasst. Erstaunlicherweise war es dennoch gemütlich und vor allem sauber.

Am Abend hat man die Möglichkeit, mit der Familie zu essen, was ich immer wieder unbedingt machen würde, denn es wird alles frisch zubereitet und die Auswahl ist auch groß. Außerdem schenkt der Mann des Hauses ununterbrochen Reiswein ein, solange der Vorrat reicht.

Durch die unmittelbare Nähe zur Familie erhältst du einen kleinen Einblick in die vietnamesische Kultur und das einfache Dorfleben. Zum Frühstuck kannst du dir Pancakes mit Bananen servieren lassen. Eine Nacht für ein Doppelzimmer kostet ca. 7,- Euro. WLAN und einige Getränke stehen ebenfalls zur Verfügung.

Die Englischkenntnisse der Gastgeber sind eher gering, jedoch funktioniert alles mit Zeichensprache und gesundem Menschenverstand.

Touren

Wenn du nicht auf eigene Faust anreisen möchtest, kannst du ab Hanoi Touren zu den Ban-Gioc-Wasserfällen buchen. Zum Beispiel hier bei Get Your Guide und hier bei Viator.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.