Indien: Visum & Einreise 2019

Hier findest du Informationen zur Einreise nach Indien. Nützliche Tipps zu eVisa, Kosten, Dauer, Visa-Agenturen, Botschaften und Konsulaten.

Indien: Visum, eVisa und Einreise (2019)

Beachte: Die Einreisebestimmungen für Indien wurden in den letzten Jahren immer wieder geändert. Der Stand der Informationen in diesem Artikel ist von Februar 2019. Alle Infos werden regelmäßig überprüft. Trotzdem sind die Angaben ohne Gewähr. Rechtsverbindliche Auskünfte gibt es nur direkt bei den Botschaften. Sollten dir Änderungen auffallen, freuen wir uns über eine kurze Nachricht. Du hilfst damit uns und anderen Reisenden.

Indien: Einreise ohne Visum

Eine Einreise nach Indien ohne Visum ist nicht möglich. Als normaler Tourist stehen dir das E-Visum (eTV) oder das reguläre Touristenvisum zur Verfügung.

Indien-Visum on arrival

Ein richtiges Visum on Arrival gibt es für Indien nicht, denn das ehemalige Visum on Arrival wurde vor einiger Zeit in „eTV“ (electronic Tourist Visa) umbenannt. Es ist aber nicht so, dass sich dadurch etwas an Bedingungen oder Gültigkeit geändert hat. Vielmehr war die ehemalige Bezeichnung irreführend, denn eine Grenzüberschreitung ohne vorherigen Visumsantrag war auch früher nicht zulässig. Die Digitalisierung macht es nunmehr möglich, das Antragsverfahren Online laufen zu lassen, während du dafür einst zur Botschaft fahren musstest.

Alle Infos zum E-Visa (eTV)

Das eTV, auch E-Visa genannt, ist die elektronische Einreiseerlaubnis für Indien. Bei der Beantragung solltest du darauf achten, die offizielle Webadresse der indischen Regierung zu nutzen. Direkt zum virtuellen Antragsformular geht’s hier.

Das Verfahren ist auf den ersten Blick einfach: Du gibst deine Daten wie gefordert in das Formular ein, lädst dein Passfoto sowie einen Scan deines Reisepasses hoch und zahlst die Gebühr per Kreditkarte. Binnen ein bis zwei Werktagen, meist schon am nächsten Arbeitstag, erhältst du dein E-Visum per Mail. Dies musst du unbedingt ausdrucken und auf der Reise immer mit dir führen.

Tipp: Lege dir eine digitale Kopie an einem Ort ab, von dem du es zur Not ausdrucken könntest – z.B. auf dem Handy, in der Cloud oder auf einem USB-Stick.

Da der Teufel ja bekanntlich im Detail liegt, hier noch ein paar Worte zu den benötigten Unterlagen:

  • Wer schon einmal ein E-Visum beantragt hat, kennt das Spielchen bereits: Dein digitales Passfoto muss bestimmten Anforderungen entsprechen, um akzeptiert zu werden. Im Fall Indien sollte das Foto 5×5 cm (jpg-Format) und höchstens 10 MB groß sein. Wenn du kein Fotoprofi bist, lass das Bild einfach im nächsten Fotostudio machen, dann hast du gleich die analoge und digitale Variante in guter Qualität.
  • Mit dem Scan des Reisepasses ist lediglich die erste Seite gemeint, und zwar die Fotoseite mit all deinen persönlichen Angaben – nicht der ganze Pass! Das geforderte Format ist PDF, die Größe darf 10 MB nicht überschreiten.
  • Stell dich zudem darauf ein, dass es einige Zeit in Anspruch nimmt, den gesamten Antrag auszufüllen. Es werden sehr viele Fragen gestellt (u.a. Name und Geburtsort deiner Eltern, Reisen in den letzten 10 Jahren etc.). Ein falsch oder unvollständig ausgefüllter Antrag kann dazu führen, dass der Antrag abgelehnt wird. Dann kannst du zwar erneut ein Visum beantragen, die Gebühr muss dann jedoch erneut bezahlt werden.

Das E-Visum für Indien kostet 80 Dollar, ist 120 Tage ab Ausstellung gültig und berechtigt dich zu einem 60-tägigen Aufenthalt. Du kannst das E-Visum maximal zweimal pro Jahr beantragen.

Wichtig: Du kannst mit dem E-Visum an 26 Flughäfen und fünf Seehäfen einreisen. Möchtest du über einen anderen Weg einreisen, brauchst du ein reguläres Touristenvisum. Welche Flug- und Seehäfen das E-Visum akzeptieren, findest du hier unter „Instructions for Applicant“, Punkt 9.

Als Inhaber eines vorläufigen Reisepasses bekommst du kein E-Visum ausgestellt.

Wie sind die Erfahrungen für das eTV?

Der Bearbeitungsprozess läuft in den allermeisten Fällen völlig unproblematisch und ist um einiges schneller als der Postweg. Daten rein, Bestätigung drucken – und los geht die Reise. Ein super Service, der uns Reisenden Behördengänge, Papierberge und lange Wartezeiten erspart.

Das einzige, was das Verfahren eventuell kompliziert macht, ist der Teil „Daten rein“ – sofern man nicht reiseerfahren und/oder Digital Native ist. Wie in jedem Online-Antragsprozess gibt hier einige technische Hürden, die zu nehmen manchen nicht so leicht fällt wie anderen. Einige wurden bereits im eTV-Absatz genannt, was Größe und Format der zu übermittelnden Dateien angeht – du solltest also in der Lage sein, Format und Größe deiner Dateien zu beurteilen und ggf. zu ändern.

Doch manchmal scheitert es auch am richtigen Link zum Antragsformular, an einer nicht vorhandenen Kreditkarte für die Zahlung der Visagebühr oder unzureichenden Englischkenntnissen für das korrekte Ausfüllen des Formulars.

Bevor Unsicherheit oder Frust zu groß werden, hol dir Hilfe von Freunden oder seriösen Websites. Wenn du irgendwo nicht weiter kommst, kannst du deine bereits eingegebenen Daten speichern und später weiter machen.

Zudem kannst du auch immer noch eine seriöse Agentur beauftragen oder persönlich zur Botschaft oder einem der Konsulate gehen.

Wie und wo kann ich ein klassisches Indien-Visum beantragen?

Ein reguläres Touristenvisum für Indien beantragst du nicht direkt bei der Botschaft oder den Konsulaten!

Für indische Visa gibt es staatlich berufene Dienstleister, die das Visumsverfahren für die indischen Behörden übernehmen. Klingt erstmal kompliziert, ist aber schnell zu durchschauen.

Zuallererst füllst du online ein Formular aus. Dies ist für alle verschiedenen Visa gleich, deinen Visatyp wählst du entsprechend deiner Reiseart auf der ersten Seite aus. Dort wird auch schon nach dem staatlichen Visa-Dienstleister gefragt, die für dich zuständig ist (Berlin, Hamburg, Frankfurt oder München). Wenn du das Formular ausgefüllt hast, druckst du es aus und unterschreibst es einmal unter dem Fotofeld und einmal am Ende der zweiten Seite. Neben dem Antragsformular benötigst du folgende Unterlagen:

  • Zwei gleiche Fotos im indischen Format 5×5 cm (Fotoautomaten gibt es bei den Agenturen)
  • Deinen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate lang gültig sein muss
  • Die Visagebühren plus Bearbeitungsgebühr (Gültigkeit bis 1 Jahr 98 € / Gültigkeit 1 bis 5 Jahre 193 €)
  • Bei einer Visadauer über einem Jahr: Kopie der Kontoauszüge der letzten sechs Monate
  • Bist du unter 18? Dann benötigst du die Unterschrift und Reisepasskopien beider Eltern

Natürlich musst du nicht persönlich vorsprechen, um ein Visum zu bekommen. Du kannst auch alle Unterlagen per Post einschicken. In dem Fall musst du zusätzlich den Überweisungsbeleg deiner Visagebühren, sowie einen frankierten Rückumschlag (Einschreiben) beilegen, damit du deinen Pass und das Visum zurückbekommst.

Die Zuständigkeit der Visa-Dienstleister ist nach Regionen aufgeteilt, bist du also z.B. in Niedersachsen gemeldet, reichst du deinen Visa-Antrag bei IGCS in Hamburg ein. Auf den Webseiten der Dienstleister findest du auch auf Deutsch viele Hilfen zur Antragstellung, sowie detaillierte Auflistungen über benötigte Unterlagen.

Hier findest du den richtige Dienstleister für dein Bundesland:

Wohnsitz in Thüringen, Brandenburg, Berlin, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen- Anhalt:
International Visa Services Europe GmbH
Adresse: Fritschestraße 61/62, 10627 Berlin
Web: International Visa Services Europe GmbH

Telefon: +49 30-319977-80
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8:30 bis 14:30 Uhr

Wohnsitz in Baden-Württemberg oder Bayern:
International Visa Services Europe GmbH
Adresse: Schellingstr. 35, 80799 München
Web: International Visa Services Europe GmbH

Telefon: +49 89 28673803
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8:30 bis 14:30 Uhr

Wohnsitz in Bremen, Hamburg, Niedersachsen oder Schleswig-Holstein:
Indo-German Consultancy Services (IGCS)
Adresse: Neuer Wall 71, 20354 Hamburg
Web: Indo-German Consultancy Services (IGCS)

Telefon: +49 40 2880560
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 – 13 Uhr und 14 – 16 Uhr

Wohnsitz in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland, Saarland:
Indo-German Consultancy Services, (IGCS)
Adresse: Bettinastr. 62, 60325 Frankfurt am Main
Web: Indo-German Consultancy Services, (IGCS)

Telefon: +49 69 74 222 00
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 – 13 Uhr und 14 – 16 Uhr

Das reguläre Touristenvisum kann mit einer Gültigkeit von bis zu 5 Jahren beantragt werden und berechtigt dich zu einem 6-monatigen Aufenthalt.

Welches Visum brauche ich auf Geschäftsreise / im Praktikum / im Auslandssemester?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Visa-Typen in Indien, das wirst du spätestens beim Ausfüllen deines Antrags feststellen. Auch für die drei hier genannten gibt es je ein einzelnes Visum. Welche Unterlagen du bzw. dein Arbeitgeber im Einzelnen einreichen musst, findest du auf der Website der indischen Botschaft.

Für Geschäftsreisende ist das Business Visa der Standard. Der Weg zur Beantragung ist der gleiche wie beim Tourist Visa, allerdings übernimmt dies natürlich meist der Arbeitgeber. Zusätzlich zu den üblichen Unterlagen (ausgefüllter und unterschriebener Antrag, Passfoto im Format 5x5cm, mindestens 6 Monate gültiger Reisepass) müssen ein Firmenanschreiben plus Kostenübernahmeerklärung, sowie ein Einladungsschreiben des indischen Geschäftspartners eingereicht werden. Weitere einzelne Visa im Business-Kontext sind noch das Conference Visa und das Project Visa. Auch Crew-Mitglieder von Airlines haben ihr eigenes Visum, das Visa for Air Crew Members.

Als Praktikant bei einem indischen Unternehmen (gilt auch für NGO’s oder Bildungseinrichtungen) benötigst du ein Intern Visa. Die einzureichenden Unterlagen sind ähnlich wie beim Business Visa. Nur in dem Fall, dass du dein Praktikum bei einer NGO machst, benötigst du die Zustimmung vom Ministry of Home Affairs in Indien.

Ist ein Auslandssemester in Indien geplant, solltest du das Student Visa beantragen. Hierfür benötigst du zusätzlich zu den üblichen Unterlagen (ausgefüllter und unterschriebener Antrag, Passfoto im Format 5x5cm, mindestens 6 Monate gültiger Reisepass) die Aufnahmebestätigung des indischen Bildungsinstituts sowie eine Bestätigung deiner Eltern, dass sie für deine Kosten aufkommen.

Weiterhin gibt es noch eigene Visa für Journalisten und Filmschaffende (Journalist Visa und Film Visa), sowie ein spezielles Visum für den Aufenthalt im Rahmen einer medizinischen Behandlung (Medical Visa).

Indien-Visum für Kinder

Auch Kinder benötigen ihr eigenes Visum für Indien. Der deutsche Kinderreisepass wird akzeptiert. Auch ein e-Visum kann für Kinder beantragt werden.

Überblick verloren? Visum-Agenturen helfen!

Wenn dir die Beantragung deines Visums für Indien zu kompliziert ist oder du auf Nummer Sicher gehen möchtest, können dir Visum-Agenturen wie Visabox helfen. Dort sagt man dir ganz genau, welche Unterlagen einzureichen sind und übernimmt die Korrespondenz mit den indischen Behörden für dich.

Wichtiger Hinweis zu deinem Reisepass

Ganz wichtig ist zu wissen, dass der Reisepass sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen noch mindestens 6 volle Monate lang gültig sein muss. Ist dies nicht der Fall, wird dir sehr wahrscheinlich die Einreise verweigert und du musst wieder umkehren. Ist der Flug schon gebucht, der Pass aber nur noch drei Monate gültig, kannst du dir einen vorläufigen Reisepass besorgen. Dieser wird problemlos akzeptiert, jedoch kannst du damit kein e-Visum beantragen.

Wissenswertes rund ums Visum

Wann solltest du dein Indien-Visum spätestens beantragen? Dauer der Bearbeitung

Das Visum solltest du 1-2 Monate vor Reiseantritt beantragen, um zeitlich nicht ins Schwitzen zu kommen. Das E-Visum muss mindestens vier Tage vor Reiseantritt beantragt werden, besser jedoch früher.

Die Dauer der Bearbeitung kann je nach Visatayp und Versandweg von einem Werktag (E-Visum) bis hin zu 8 Wochen dauern, wenn es blöd läuft. Es ist sehr ratsam, sich rechtzeitig um die Beantragung des Visums zu kümmern.

Welche Unterlagen werden zur Beantragung des Visums benötigt?

Die Unterlagen, die du für jedes Visum brauchst, sind ein vollständig ausgefüllter Visumsantrag, ein oder zwei Passfotos im Format 5x5cm sowie ein mindestens 6 Monate gültiger Reisepass. Je nach Art des Visums kann es sein, dass du den Zweck deines Aufenthalts nachweisen musst (z.B. im Falle eines Business Visums) oder die Übernahme der Kosten (z.B. durch deine Eltern im Falle eines Student Visa).

Welche Unterlagen du bzw. dein Arbeitgeber im Einzelnen einreichen musst, findest du in den einzelnen Visa-Kategorien auf dieser Seite oder in englischer Sprache auf der Website der indischen Botschaft.

Tipps zum Ausfüllen des Indien-Visums

Eigentlich ist das reine Befüllen der Fragefelder (beim eTV oder beim regulären Visum) nicht schwer und vergisst du ein Pflichtfeld, kommt eine Fehlermeldung. Du solltest nur aufpassen, dass du dich nicht bei wichtigen Angaben (Passdaten, Name) vertippst, Felder vertauscht oder unstimmige Angaben machst. Deshalb nimm dir bei der Beantragung Zeit, kontrolliere alles sorgfältig und lass es vielleicht noch einmal von jemandem gegenlesen.

Jeder Fehler bei wichtigen Angaben kann den Prozess verzögern oder ggf. stoppen. Hast du alles korrekt ausgefüllt, gibt es aber absolut nichts zu befürchten.

Benötige ich bei der Einreise nach Indien ein Weiterreiseticket oder ein Rückreiseticket?

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du ein Weiter-/Rückreiseticket vorlegen können. In der Regel wird dieses bereits beim Check-in für deinen Flug nach Indien kontrolliert.

Indien-Visum: Mehrmalige Einreise

Mit dem E-Visum kannst du während deiner erlaubten Aufenthaltsdauer zweimal nach Indien einreisen. Interessierst du dich für mehrfache Einreisen, ist das reguläre Tourist Visa das richtige Visum für dich. Dies gilt, je nach Preisstufe, bis zu fünf Jahren und ermöglicht dir ohne Aufpreis mehrfache Einreisen.

Dauer deines Visums für Indien

Das eTV ist ab Ausstellung 120 Tage gültig und räumt dir einen 60-tägigen Aufenthalt in Indien ein.

Das Tourist Visa ist entweder bis zu einem Jahr oder bis zu fünf Jahren gültig und berechtigt dich zu einem sechsmonatigen Aufenthalt. Ob du dabei die einfache oder mehrfache Einreise auswählst, macht bei den Kosten keinen Unterschied, aber angeben solltest du es unbedingt.

Overstay: Was passiert, wenn ich mein Indien-Visum überziehe

Wie in jedem anderen Land ist es auch in Indien kein Kavaliersdelikt, das Visum zu überziehen. Bei einem Overstay droht neben einem mehrjährigen Einreiseverbot im schlimmsten Fall eine Haftstrafe.

Visa können nur in begründeten Ausnahmefällen wie Krankheit verlängert werden, eine Verlängerung „just for fun“ ist nicht vorgesehen.

Überlege dir also vor Antritt deiner Reise, wie lange du bleiben möchtest, wähle dein Visum entsprechend, und reise vor Ablauf deines Visums wieder aus – dann wirst du keine Probleme haben.

Indien-Visum abgelehnt: Was du tun kannst, um den worst case zu vermeiden

Die indischen Behörden sind nicht zur Ausstellung eines Visums verpflichtet und können dich unbegründet ablehnen – aber warum sollten sie?

Die Ablehnung ist ein absoluter Ausnahmefall, zu dem es eigentlich nur kommt, wenn im Antrag Fehler gemacht worden sind. Deshalb ist Sorgfalt bei der Beantragung das oberste Gebot. Im Visaantrag wirst du jedes Mal gefragt, ob dein Antrag schon einmal abgelehnt worden ist, und ist das der Fall, steigt die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ablehnung.

Tipps zur Einreise

Indien: Einreise über Land

Eine Einreise über Land ist an sich kein Problem, sehr beliebt ist z.B. die Route von Nordindien nach Nepal oder umgekehrt. Wichtig zu wissen ist nur, dass du in dem Fall auf ein reguläres Touristenvisum angewiesen bist (welches du bei der indischen Botschaft in Kathmandu bekommst). An den Landesgrenzen, sowie den meisten Seehäfen, können E-Visa nicht bearbeitet werden.

Auf Kreuzfahrt nach Indien: Welches visum wird benötigt?

Achtung – das kann tricky werden! Je nachdem, welchen Seehafen deine Kreuzfahrt ansteuert, reicht ein E-Visum oder es wird ein reguläres Touristenvisum benötigt. Das E-Visum wird derzeit von den Seehäfen Cochin, Goa, Mangalore, Mumbai und Chennai akzeptiert (einzusehen hier unter „Instructions for Applicant“, Punkt 9).

Für alle anderen Häfen benötigst du entweder ein reguläres Touristenvisum – oder du musst an Bord bleiben. Wenn du unsicher bist, kontaktiere einfach deinen Anbieter. Die Kreuzfahrtunternehmen sind Profis und kooperieren meist mit Visa-Agenturen, um den Reisenden das Leben leichter zu machen.

Dazu musst du noch wissen, dass bei der Beantragung eines Tourist Visa für eine Kreuzfahrt die Buchungsbestätigung inkl. Reiseroute vorgelegt werden muss. Das wird dir dein Kreuzfahrtanbieter aber sicher genau erklären können.

Von Indien auf die Andamanen und Nikobaren: Was ist zu beachten?

Die Trauminseln Andamanen und Nikobaren gehören zum indischen Unionsterritorium. Sie werden also quasi von Indien verwaltet und haben keine eigene Regierung. Deshalb bist du mit einem Visum für Indien auf der sicheren Seite. Zusätzlich benötigst du eine RAP – eine „restricted area permit“, die dich dazu berechtigt, 30 Tage auf den Inseln zu verbringen.

Diese bekommst du ganz einfach zum Vorausfüllen hier oder direkt bei Ankunft in Port Blair. Die RAP ist um 15 Tage verlängerbar. Die Bestimmungen im Einzelnen kannst du hier nachlesen. Während Port Blair vor einigen Jahren nur mit dem Boot zu erreichen war, gibt es heute auch viele Flugverbindungen, z.B. von Chennai aus. Beachte bei deiner Reise, dass du einige der Inseln gar nicht besuchen darfst, da ein großer Teil der Andamanen und Nikobaren unter strengem Naturschutz steht. Einen Reisebericht findest du hier.

Einreisebestimmungen für Indien

Neben den Visabestimmungen zählen auch die Zollvorschriften zu den Einreisebestimmungen – allerdings hat Indien hier keine besonders strengen Auflagen.

Devisen sind erst ab einem Gegenwert von 5000 US Dollar zu deklarieren, darüber hinaus gelten für die Ausfuhr von Antiquitäten strenge Auflagen. Hier reden wir aber von echten Antiquitäten, nicht von Marktware.

Meiden solltest du Souvenirs, die dem Washingtoner Artenschutzabkommen unterliegen, also z.B. Lederprodukte von Elefant, Krokodil oder Schlange. Das Mitführen von Pornografie ist, wie in vielen asiatischen Ländern, strengstens verboten und wird mit hohen Geldstrafen geahndet.

Botschaften und Konsulate

Hamburg, Frankfurt, Berlin und Co: Hier findest du indische Botschaften und Konsulate

Botschaft von Indien in Berlin
Adresse: Tiergartenstraße 17, 10785 Berlin
Web: Botschaft von Indien in Berlin

Telefon: +49 030 25 79 5-0

Generalkonsulat von Indien in Frankfurt am Main
Adresse: Friedrich-Ebert-Anlage 26. 60325 Frankfurt a. M.
Web: Generalkonsulat von Indien in Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 1530050 oder +49 69 15300510

Generalkonsulat von Indien in Hamburg
Adresse: Graumannsweg 57, 22087 Hamburg
Web: Generalkonsulat von Indien in Hamburg

Telefon: +49 40 33 80 36

Generalkonsulat von Indien in München
Adresse: Widenmayerstraße 15, 80538 München
Web: Generalkonsulat von Indien in München

Telefon: +49 89 210 239-0 oder +49 89 210239-80

Österreich:
Die Indische Botschaft sitzt in Wien.

Schweiz:
Die Indische Botschaft befindet sich in Bern. Außerdem gibt es ein Konsulat in Genf.

Deutsche Vertretungen in Indien

Die Bundesrepublik Deutschland ist ebenfalls mit einer Botschaft und sieben Konsulaten in Indien vertreten:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Embassy of the Federal Republic of Germany
Adresse: No. 6/50G, Shanti Path, Chanakyapuri, New Delhi 110021

Telefon: +91 11 44 19 91 99 / Bereitschaftsdienst für Notfälle +91 98 1000 49 50 (auch per SMS)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8 – 17 Uhr, Fr 8 – 14 Uhr

Deutsches Generalkonsulat Bangalore
Consulate General of the Federal Republic of Germany
Adresse: 2nd & 3rd Floor, „Cash Pharmacy Building“, Corner St. Marks & Residency Road, Bangalore 560025

Telefon: +91 80 45 30 01 00 / Bereitschaftsdienst für Notfälle +91-963 254 2972 (auch per SMS)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8 – 16 Uhr, Freitag 8 – 15 Uhr

Deutsches Generalkonsulat Chennai
Consulate General of the Federal Republic of Germany
Adresse: No. 9 Boat Club Road, R.A. Puram, Chennai, 600028, Tamil Nadu

Telefon: +91 44 24 30 16 00 / Bereitschaftsdienst für Notfälle +91 7358 799550 (auch per SMS)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7:30 – 15:15 Uhr, Freitag 7:30 – 13:30 Uhr

Deutsches Generalkonsulat Kalkutta
Consulate General of the Federal Republic of Germany
Adresse: 1 Hastings Park Road, Alipore, Kalkutta

Telefon: +91 33 24 79 11 41 / Bereitschaftsdienst für Notfälle +91 98 1000 49 50 (auch per SMS)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8 – 16 Uhr, Freitag 8 – 13 Uhr

Deutsches Generalkonsulat Mumbai
Consulate General of the Federal Republic of Germany
Adresse: Hoechst House, 9th Floor, Nariman Point, 193 Backbay Reclamation, Mumbai 400 021

Telefon: +91 22 22 83 24 22
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 – 12 Uhr

Deutscher Generalkonsul Goa
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Adresse: Cosme Mathias Menezes Building, Rua De Ourem, Panjim 403001,Goa

Telefon: +91 832 243 07 93 / Bereitschaftsdienst für Notfälle +91 98 2212 1191 (auch per SMS)
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

Deutscher Generalkonsul Hyderabad
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Adresse: c/o Cyient Ltd, Phase-2, Plot No. 11, Software Units Layout, Infocity, Madhapur, Hyderabad 500 081

Telefon: +91 40 67 64 11 14
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 – 17 Uhr

Deutscher Generalkonsul Thiruvananthapuram
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Adresse: University-Kunnukuzhy Road, Palayam, Goethe-Zentrum ‘Casa Julia', Trivandrum 695034

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9:30 – 18 Uhr
Telefon: +91 47 12300777 / Bereitschaftsdienst für Notfälle +91 999 577 3096 (auch per SMS)

Österreich und Schweiz

Die Österreichische Botschaft sitzt in Neu-Delhi. Es gibt Konsulate in Chennai, Goa, Mumbai und Kalkutta.

Die Schweizerische Botschaft befindet sich in Neu-Delhi. Es gibt ein Konsulat in Bangalore und in Mumbai.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.