Coronavirus in Myanmar: Situation, News, Einreise, Urlaub

Corona in Myanmar: Alle Infos zur Situation vor Ort. Ist ein Urlaub möglich? Wie hoch ist die Zahl der Covid19-Fälle? Infos zu Einreise, Einschränkungen, Ausgangssperren.

Update: 28.10.2020 – Myanmar war Ende März eines der letzten Länder Südostasiens, das seine Grenzen für ausländische Reisende geschlossen hat. Derzeit ist eine Einreise für Touristen nicht möglich. Zudem gibt es kaum internationalen Luftverkehr in das Land.

Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen ware lange niedrig. Seit September kommt es zu einem rasanten Anstieg. Wann die schönsten Ziele in Myanmar wieder von internationalen Touristen besucht werden können, ist derzeit völlig offen.

Wenn du regelmäßig über aktuelle Entwicklungen vor Ort informiert werden möchtest, abonniere unseren Südostasien-Newsletter. Tagesaktuelle News findest du zudem auf unserer Twitter-Seite.

Du interessierst dich auch für andere Länder? Hier die Übersicht zu Corona in Südostasien.

Coronavirus Myanmar: Fälle & Infektionszahlen

Stand am 26.10.2020:

  • 44.774 nachgewiesene Fälle (+ 986 im Vergleich zum Vortag)
  • 24.920 sind wieder genesen
  • 1.095 Todesfälle

Quelle: CSIS South East Asia Covid19-Tracker

Coronavirus: Visum und Einreise nach Myanmar (Änderungen und Einschränkungen)

Ins Land einreisen dürfen derzeit nur myanmarische Staatsangehörige.

Seit dem 29.03.2020 ist eine Einreise nach Myanmar für Ausländer nicht mehr möglich (abgesehen von dringenden Ausnahmefällen). Das Außenministerium hat bis mindestens 30.04.2020 15. Mai 2020 bis auf Weiteres die Aussetzung der Ausstellung aller Arten von Visa verkündet.

Es wurde noch kein Termin genannt, wann ein Myanmar-Visum wieder für Touristen ausgestellt wird.

Ab September sollen Staatsangehörige aus Myanmar und Japan, die im jeweils anderen Land ein langfristiges Aufenthaltsrecht haben, wieder zwischen beiden Ländern hin und her reisen dürfen.

Am 02.04.2020 gab es einen Rückholflug von Yangon nach Frankfurt. Weitere Rückholflüge sind nicht geplant.

Flugverkehr nach Myanmar

Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar wurde am 31. März 2020 eingestellt (bis mindestens 15.05.2020 31.05.2020 15.06.2020 30.06.2020 31.07.2020 31.08.2020 30.09.2020, 31.10.2020 30.11.2020). Auch die Ausreise im internationalen Luftverkehr ist faktisch nicht mehr möglich.

Landesgrenzen

Die Grenzübergänge sind geschlossen oder es dürfen nur Staatsangehörige der Grenzstaaten passieren.

Thailand hat die Grenze zu Myanmar geöffnet, allerdings nur für den Warenverkehr. Es gibt Bestrebungen, an einigen Grenzen mit Indien den Handel zu ermöglichen.

Corona in Myanmar: Infos zur aktuellen Situation im Land

Ausgangssperren

Öffentlichen Versammlungen sind verboten. Zudem besteht in Yangon und einigen anderen Städten weiterhin eine pauschale nächtliche Ausgangssperre zwischen 0 und 4 Uhr.

Einschränkungen soll noch bis mindestens Ende September bestehen bleiben.

Update: Seit dem 21. September ist Yangon wieder im Lockdown.

Öffentliches Leben

Zur Verhinderung der Ausbreitung von Corona gilt u.a. ein obligatorisches Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit.

Seit August sind Versammlungen mit bis zu 15 Personen wieder erlaubt.

Die meisten Geschäfte im Land haben wieder geöffnet haben, darunter auch viele Bars und Restaurants.

Die Schulen des Landes werden seit Juli schrittweise wieder eröffnet.

Transport und Verkehr

Seit Mitte Mai nehmen die Airlines nach und nach den Inlandsflugverkehr wieder auf.

Seit Anfang Juni dürfen Fernbusse wieder im ganzen Land verkehren, die Zahl der Passagiere muss jedoch begrenzt werden.

Es bestehen weiterhin Einschränkungen hinsichtlich der Bewegungsfreiheit im Land, aufgrund uneinheitlicher Quarantänevorschriften der einzelnen Staaten und Regionen.

Myanmar-Urlaub trotz Corona?

Wann kann ich wieder in Myanmar Urlaub machen?

Aktuell werden keine Visa für Myanmar ausgestellt. Noch wurde kein Termin genannt, ab wann eine Einreise für Ausländer wieder möglich ist.

Myanmar hat einen Drei-Phasen-Plan zur Wiederbelebung seiner Tourismusindustrie ausgearbeitet.

In der ersten Phase erhalten Hotels und Tourismusunternehmen finanzielle Hilfen wie beispielsweise Steuererleichterungen, eine Reduzierung der Lizenzgebühren oder die Bereitstellung von Darlehen.

In der zweiten Phase, die im Juni, Juli und August stattfinden soll, liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von Inlandsreisen. Die lokalen Reiseziele können dann wieder Besucher empfangen. Auch Pagoden, Museen und Parks sollen in dieser Zeit öffnen.

Phase drei, die innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr umgesetzt werden soll, sieht einen Wiederaufbau des Tourimus in Myanmar vor.

Bei der Öffnung des Landes sollen zuerst nur Reisende aus ausgewählten Ländern zugelassen werden. So plant die Regierung mit bilateralen Abkommen mit Thailand, Kambodscha, Laos und Vietnam sogenannte “Reiseblasen” zu schaffen. Auch Japan, China und Südkorea sind im Gespräch.

Bis Ziele wie Bagan, Mandalay oder der Inle Lake wieder von uns besucht werden können, ist wohl noch etwas Geduld nötig.

Brancheninsider gehen davon aus, dass nur die Hälfte der Hotels in Myanmar in diesem Jahr wieder öffnen wird.

Myanmar & Corona: nützliche Link

Myanmar Coronavirus: News

Wenn du regelmäßig über aktuelle Entwicklungen vor Ort informiert werden möchtest, abonniere unseren Südostasien-Newsletter.

Durch die Corona-Krise sind fast sämtliche Einnahmen von Faszination Südostasien praktisch über Nacht weggebrochen. Trotzdem berichten wir weiter tagesaktuell über die Situation vor Ort, bauen unsere Inhalte aus und aktualisieren bestehende Beiträge. Damit das auch weiterhin möglich ist, benötigen wir deine Unterstützung. Mit einer Mitgliedschaft oder einer einmaligen Spende trägst du dazu bei, dass wir auch in Zukunft nützliche Inhalte für Südostasien-Reisende erstellen können. DANKE!

 

28.10.2020 Myanmar: Flugverbot erneut verlängert

Seit dem 30. März 2020 sind internationale kommerzielle Flüge nach Myanmar verboten. Das Verbot wurde bereits mehrfach um einen Monat verlängert, dieses Mal bis zum 30.11.2020.

Seit September sind die Infektionszahlen im Land stark angestiegen. Daher gelten wieder deutliche Einschränkungen im öffentlichen Leben. Die Parlamentswahlen am 8. November sollen aber wie geplant durchgeführt werden.

 

25.09.2020 Myanmar: Flugverbot bleibt bestehen

Das Ministerium für Zivilluftfahrt (Department of Civil Aviation, DCA) hat bekanntgegeben, dass das Verbot internationaler Flüge bis (mindestens) 31. Oktober 2020 verlängert wurde.

Die Entscheidung wurde vom COVID-19-Präventionsausschuss getroffen.

Das Verbot besteht seit dem 30. März und wurde seitdem mehrfach verlängert.

 

21.09.2020 Yangon erneut im Lockdown

Heute hat hat das Ministerium für Gesundheit und Sport erneut einen „Lockdown“ in Yangon verhängt. Dadurch sind Büros und Firmen, mit Ausnahme des Banken- und Finanzsektors sowie der Nahrungsmittel- und Trinkwasserversorger, geschlossen.

Die Bewohner der Stadt müssen zu Hause bleiben. Erlaubt sind lediglich Einkäufe zur Grundversorgung sowie Arztbesuche. Im öffentlichen Raum ist ein Mund-Nasenschutz Pflicht. Die Regelung gilt bis auf Weiteres.

Die Infektonszahlen im Land steigen seit einigen Tagen stark an.

 

14.09.2020 Myanmar: Inlandsflugverkehr erneut eingestellt

In Myanmar hat das Komitee zur Prävention, Kontrolle und Behandlung von COVID-19 Inlandsreisen verboten, nachdem die Infektionszahlen zuletzt stark gestiegen waren.

Das Ministerium für Verkehr und Kommunikation hat für alle Inlandsflüge ein Flugverbot verhängt und Expressbusdienste gestrichen.

Die Menschen wurden aufgefordert, ihre Staaten und Regionen nicht zu verlassen, es sei denn, eine Reise ist dringend erforderlich.

Von den 44 Townships in Yangon haben nun 28 ihre Bewohner aufgefordert, zu Hause zu bleiben.

Zudem wies die Regierung der Region Yangon die Einwohner an, bis zum 1. Oktober nicht zu reisen.

Um mehr Menschen behandeln zu können, haben das Ministerium für Gesundheit und Sport (MOHS) und der Fußballverband Myanmars (MFF) vereinbart, das Stadion in Yangon in eine vorübergehende Quarantänestation umzuwandeln.

 

02.09.2020 Myanmar: Lockdown in mehreren Gemeinden von Yangon

Das Ministerium für Gesundheit und Sport hat aufgrund der steigenden COVID-19-Infektionen in der Region Yangon Einschränkungen für sieben Gemeinden beschlossen (Thingangyun, Insein, Nord-Okkalapa, Thaketa, Hlaing, Pazundaung und Mingaladon).

Ab heute müssen die Bewohner in ihren Wohnungen bleiben (mit Ausnahme derjenigen, die in Regierungsabteilungen, Organisationen, Unternehmen, Fabriken und Werkstätten arbeiten).

Zu den weiteren Anweisungen gehören u.a., dass nur eine Person pro Haushalt einkaufen darf und das Tragen von Gesichtsmasken vorgeschrieben ist. Für Reisen außerhalb der Gemeinde ist eine Genehmigung erforderlich.

 

26.08.2020 Infektionszahlen steigen

Myanmar hatte rund einen Monat lang keine nachgewiesenen lokalen Covid19-Infektionen. Nun steigen die Zahlen. Betroffen ist vor allem Sittwe, die Hauptstadt des Bundesstaates Rakhine.

 

10.08.2020 Inlandstourismus mit Schwierigkeiten

Myanmar hat seit mehr als drei Wochen keine nachgewiesenen lokal übertragenen Fälle von Covid19. Trotzdem sollen Einschränkungen wie das Verbot internationaler Flüge, die Schließung von Stränden und das Verbot von Versammlungen von mehr als 15 Personen bestehen bleiben.

Weniger erfolgreich verläuft der Inlandstourismus. Die Maßnahmen zur Kontrolle der Pandemie kollidieren dabei mit der Wiederbelebung der Tourismusbranche. Unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Bundesstaaten halten Einheimische vom Reisen ab. Zudem reicht die Nachfrage nach Angaben von Veranstaltern nicht aus, um Touren kostendeckend durchzuführen.

 

30.07.2020 Einige Lockerungen ab August

Derzeit sind in Myanmar nur Treffen von maximal 5 Personen erlaubt, ab August sollen auch Zusammenkünfte von bis zu 15 Personen möglich sein. Zudem können Personen mit Sondergenehmigung das Land bereisen oder verlassen.

 

17.07.2020 Einschränkungen bleiben bestehen

In Myanmar gibt es seit 15 Tagen keine (nachgewiesenen) lokalen Covid19-Infektionen. Einschränkungen des öffentlichen Lebens sollen jedoch mindestens noch zwei Monate bestehen bleiben.

14.07.2020 Myanmar: Keine internationalen Flüge bis Oktober?

Das Verbot regulärer Passagierflüge nach Myanmar, das derzeit bis zu 31. Juli 2020 gilt, wird möglicherweise bis Oktober verlängert. Das berichten mehrere Medien des Landes.

Zitiert wird dabei Henry Van Thio, Vizepräsident des National Tourism Development Central Committee.

Bei einer Lockerung des Verbots würde sich der internationale Flugverkehr zudem auf einige Nachbarstaaten bzw. die ASEAN-Region beschränken. Im zweiten Schritt könnten dann weitere asiatische Staaten folgen.

Die Tourismusbranche in Myanmar leidet sehr unter den fehlenden Besuchern. Trotz staatlicher Unterstützung für den Inlandstourismus haben derzeit nur 60 % der Hotels in Myanmar geöffnet.

 

29.06.2020 Myanmar verlängert Reisebeschränkungen

Die Regierung in Myanmar hat gestern angekündigt, die zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus verhängten Reisebeschränkungen (mindestens) bis zum 31. Juli zu verlängern.

Die Maßnahmen beinhalten ein Verbot der Landung aller internationalen kommerziellen Passagierflüge auf allen Flughäfen Myanmars. Es ist bereits die sechste Verlängerung der Beschränkungen.

Ebenfalls verlängert wurde die Aussetzung der Ausstellung aller Arten von Visa für Ausländer.

 

13.06.2020 Myanmar: Verbot internationaler Flüge bis Ende des Monats verlängert

Nach Angaben des Ministeriums für Zivilluftfahrt in Myanmar sind die internationalen Flugbeschränkungen vom 15. Juni bis zum 30. Juni verlängert worden.

Zuvor hatte das „Nationale Zentralkomitee für die Prävention, Kontrolle und Behandlung von COVID-19“ die Maßnahmen Eindämmung des Coronovirus in Myanmar ebenfalls bis zum 30. Juni zu verlängert. Dazu gehören u.a. zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen Leben, Maskenpflicht und Social Distancing.

30.05.2020 Erneute Verlängerung des Flugverbots

Während der Inlandsflugverkehr seit zwei Wochen so langsam wieder hochgefahren wird, hat die Regierung das Verbot internationaler Flüge erneut verlängert. Bis mindestens 15. Juni 2020 dürfen keine kommerziellen Passagierflüge aus dem Ausland in Myanmar landen.

 

15.05.2020 Myanmar: Flugverbot verlängert

Am 31. März 2020 wurde der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar eingestellt. Das Verbot galt ursprünglich (ebenfalls bis mindestens 15.05.2020 31.05.2020).

 

08.05.2020 Myanmar: Maßnahmen verlängert

Myanmar hat den Stopp der Ausstellung von Visa aller Art bis mindestens 15. Mai 2020 verlängert. Auch der internationale kommerzielle Luftverkehr bleibt bis mindestens zu diesem Datum eingestellt.

 

28.04.2020 Myanmar verlängert Einreiseverbot

Die Regierung von Myanmar hat das seit dem 29.03.2020 geltende Einreiseverbot bis mindestens 15.05.2020 verlängert.

 

31.03.2020 Rückholflug von Myanmar

Auf ihrer Facebook-Seite teilt die Deutsche Botschaft in Yangon mit, dass der Termin für einen Rückholflug feststeht: “Folgender von der Bundesregierung gecharterter Sonderflug, durchgeführt von der Fluglinie Condor, erfolgt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag:
Flug von Yangon nach Frankfurt/Main am Freitag, 03.04., 02:30 Uhr Ortszeit Yangon, mit Flug Nr. DE8855, Ankunft in Frankfurt: 03.04. um 09:25 Uhr”

Auf der Facebook-Seite finden sich viele weitere Infos rund um diesen Flug. Falls die Kapazitäten nicht ausreichen, wird es möglicherweise einen zweiten Flug geben.

 

30.03.2020 Flugverkehr nach Myanmar wird eingestellt

Der internationale kommerzielle Luftverkehr nach Myanmar wird zum 31. März 2020 eingestellt. Auch die Ausreise im internationalen Luftverkehr ist dann faktisch nicht mehr möglich.

Das Auswärtige Amt rät Reisenden, Myanmar sofort zu verlassen.

 

29.03.2020 Einreise nach Myanmar nicht mehr möglich

Das Ministry of Foreign Affairs Myanmar hat auf seiner Facebook-Seite vorübergehenden Aussetzung aller Arten von Visa
für ausländische Staatsangehörige bekannt gegeben: “Um die Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie weiter zu verstärken, hat die Regierung der Republik der Union Myanmar beschlossen, mit Wirkung vom 29. März 2020, 0001 Uhr (Myanmar-Standardzeit), die folgenden Einreisevisumsbeschränkungen für Besucher aus allen Ländern einzuführen.

Diese vorübergehenden Maßnahmen sind bis zum 30. April 2020 in Kraft: Aussetzung der Ausstellung aller Arten von Visa (einschliesslich Sozialbesuchsvisa) für alle ausländischen Staatsangehörigen, mit Ausnahme der in Myanmar akkreditierten Diplomaten, der in Myanmar ansässigen Beamten der Vereinten Nationen und der Besatzung von Schiffen und Flugzeugen, die nach und von Myanmar aus operieren. (…)”

 

26.03.2020 Infos der Deutschen Botschaft in Myanmar

Die Deutsche Botschaft hat die Infos zur aktuellen Lage in Myanmar aktualisiert (diese können sich jederzeit wieder ändern und sind ohne Gewähr):

1.) Es gibt am 28. und 29.3. bestätigte Flüge von Qatar Airways. Die Fluggesellschaft hat in Aussicht gestellt, zusätzliche Flüge einzurichten und Kapazitäten für verbleibende bereits bestätigte Flüge zu erhöhen. Interessierte sollen die Webseite von Qatar Airways regelmäßig prüfen, da sich neue Buchungsmöglichkeiten kurzfristig ergeben können.

2.) Der Transit über Bangkok (bis zu 24h) ist nur noch bis einschl. 31.3. ohne negativen COVID19-Test (allerdings mit “fit-to-fly”-Bescheinigung und ggf. Versicherungsnachweis) möglich. Einzig verbleibender Anbieter der Strecke Rangun-Bangkok ist nach Kenntnis der Botschaft in Myanmar die Fluggesellschaft International Airlines. Verbleibende Kapazitäten können auf deren Website geprüft werden.

3.) Da derzeit noch kommerzielle Optionen (wenn auch sehr stark eingeschränkt) verbleiben, wurde eine Rückholaktion der Bundesregierung für Myanmar noch nicht aktiviert. In vielen anderen Ländern bestehen keine kommerziellen Rückkehrperspektiven mehr.

4.) Die Botschaft bittet gestrandete Reisende in Myanmar um Eigeninitiative und schreibt: “Es fällt uns schwer, ist aber unvermeidbar, dass wir Sie weiter um Geduld und vor allem viel Eigeninitiative bitten müssen. Wir wissen: Ihre schwierige Lage liegt nicht an Ihnen, sondern an den weltweiten außergewöhnlichen Umständen. Diese Umstände betreffen auch die Botschaft. Wir stehen in enger Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt, unseren europäischen und außereuropäischen Partnern, den verbleibenden Fluglinien und den myanmarischen Behörden. Wir werden Sie auch weiterhin aktuell informieren.”

 

24.03.2020 Reisende in Myanmar sollen sich bei der Botschaft melden

Die Deutsche Botschaft in Yangon wendet sich an alle deutschen Reisenden, die derzeit nach einer Möglichkeit suchen, noch nach Hause zu kommen: “Im Wissen, dass es vielen von Ihnen derzeit nicht gelingt, sich ein Rückflugticket nach Europa zu buchen, bemüht sich die Botschaft mit Hochdruck um Lösungen. Dabei ist es für uns sehr wichtig zu wissen, wie viele von Ihnen derzeit in Myanmar „festsitzen“.

Deshalb unser Appell an alle Betroffenen: Schicken Sie uns möglichst sofort eine E-Mail an l-vz@rang.diplo.de mit Ihren Personendaten (für Gruppen und Familien reicht eine Mail mit der Angabe der Gesamtzahl und Namen).”

Trotzdem ist weiter Eigeninitiative gefragt: “Verlassen Sie sich bitte nicht darauf, dass die Botschaft (so sehr sie sich darum bemüht) Ihnen letztlich weiterhelfen kann. Bleiben Sie deshalb auch selber am Ball und versuchen weiterhin, Ihre Rückreise selber zu organisieren.”

 

19.03.2020 Myanmar: Ein- und Ausreise nur noch auf dem Luftweg

Ab heute ist die Ein- und Ausreise nach Mynmar nur noch über die internationalen Flughäfen Rangun (Yangon), Mandalay und Nay Pyi Taw möglich.

Die auf dem Landweg zu erreichenden Grenzübergänge sind teilweise vollständig (insbesondere zu Indien) geschlossen; teilweise ist der Grenzübertritt nur noch für Staatsangehörigen der beiden Grenzstaaten möglich.

Zuvor hatte Myanmar bereits angekündigt, dass sich Reisende, die aus Deutschland oder anderen betroffenen Staaten einreisen oder sich in den vergangenen 14 Tagen in Deutschland bzw. diesen Staaten aufgehalten haben, bei Ankunft für 14 Tage in staatliche Quarantäne begeben müssen. Zudem ist ein Gesundheitszertifikat erforderlich.

 

16.03.2020 Quarantäne in Myanmar

Die Myanmar Times berichtet, dass die Regierung Touristen aus Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien und dem Iran unter Quarantäne stellen oder abweisen möchte. Das habe die Union of Myanmar Travel Association am Sonntag mitgeteilt.

Update: “Reisende die kürzlich Deutschland, Frankreich, Italien, Iran und Spanien besucht haben, werden bei ihrer Ankunft für 14 Tage in Quarantäneeinrichtungen der Regierung untergebracht”, schreibt die Deutsche Botschaft Myanmar auf ihrer Facebook-Seite.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.