Yangon: Historischer Stadtrundgang

Die Heritage Colonial Walking Tour führt dich durch wuselige Händlerstraßen, vorbei an schönen Kolonialgebäuden und geschichtsträchtigen Bauwerken. Hier findest du eine Beschreibung der Stadtführung, Kontakte vor Ort und vieles mehr.

Für nahezu jeden Besucher ist Yangon das Tor nach Myanmar und die erste Sehenswürdigkeit an sich. Die Stadt hat viel zu bieten, nimm dir also gerne mehr als zwei Tage Zeit für die Sehenswürdigkeiten. Denn Yangon boomt: Es wird viel neugebaut und Altes saniert.

Die Stromversorgung ist längst nicht mehr so instabil wie noch vor einigen Jahren und auch an Moderne trumpft die Stadt mehr und mehr auf. Doch gerade die alten Bauwerke aus der Kolonialzeit sind interessant und vor allem wunderschön.

Ein Verband von Architekten fand sich zusammen, setzte erhaltenswerte Gebäude unter Denkmalschutz und rettete sie somit vor dem Abriss. So wurde in Yangon das erhalten, was in so manch anderen Ländern Südostasiens leider verloren ging. In Bangkok oder Singapur zum Beispiel, mussten viele geschichtsträchtige Gebäude neuem Stahl, Glas und Beton weichen, was den Charme der jeweiligen Altstadt deutlich einbüßte.

Unterkunftstipp für deinen Aufenthalt in Yangon:
Schicke Zimmer mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis erwarten dich im Hotel Shwe Yee. Besonders schön ist der Pool auf der Dachterrasse mit Blick auf die Pagode (Hotel anschauen bei: Booking.com / Agoda). Weitere Hoteltipps in verschiedenen Preisklassen sowie Empfehlungen für Touren findest du am Ende des Artikels

Eine Rundgang in Myanmars größter Stadt bietet sich für jeden Neuankömmling an, um sich einen ersten Überblick über das Land, die Kultur und die Menschen zu verschaffen. Wenn du nicht auf eigene Faust durch die Straßen ziehen möchtest und keine der Hauptsehenswürdigkeiten verpassen willst, dann empfehle ich dir, die Heritage Colonial Walking Tour durch die Altstadt zu buchen.

Die Stadtbesichtigung wird von professionell ausgebildeten Guides des Vereins Yangon Heritage Trust geführt, der sich dafür einsetzt, das Erbe der Kolonialzeit Yangons unter anderem mit Erlösen von Stadtführungen zu erhalten. Die Guides sind bestens auf ihren Job vorbereitet und haben über jedes Gebäude der Altstadt eine Geschichte zu erzählen.

Wenn du eine Frage hast, wird gerne ausführlich darauf eingegangen. Auch kannst du vieles über die Vergangenheit Myanmars erfahren und dadurch noch etwas besser in dein Urlaubsland eintauchen. Wusstest du zum Beispiel, dass Yangon bis in die 1960er hinein eine bekannte Metropole war? Wer damals aus Europa kommend nach Bangkok oder Singapur wollte, musste zuerst im damaligen Rangun aussteigen. Heute ist es genau anders herum.

Stadtrundgang Yangon – die Route

Die Walking Tour startet in der Regel an der Sule Pagode, dem Herzstück und gleichzeitig Mittelpunkt Downtowns. Um die goldene Pagode herum verlaufen die Straßen im Schachbrettmuster und gleich nebenan befindet sich das strahlend weiße Rathaus Yangons, das nach jeder Regenzeit neu geweißt wird.

Die “Yangon City Hall” ist der Sitz des Verwaltungsrates der Stadt und durch seine prächtige Erscheinung eines der vielen Wahrzeichen Yangons.

Drehst du dich um 180 Grad, stehst du auch schon mitten im lebhaften Stadtpark. Der Maha Bandula Park (auch “Mahabandoola Garden” genannt) wird von geschichtsträchtigen Gebäuden quasi umzingelt und beherbergt neben Springbrunnen und gepflegten Liegewiesen auch das Independent Monument, das an die Unabhängigkeit des Landes im Jahre 1948 erinnert.

Weiter geht die Führung zum angrenzenden Kolonialgebäude, dem High Court Building in der Mahabandoola Garden Street. In diesem schönen, mit roten Backsteinen erbauten Komplex befand sich bis im Jahre 2006 der Oberste Gerichtshof Myanmars. Heute befindet sich hier das Oberste Gericht Yangons. Die britische Bauweise erinnert an längst vergangene Zeiten der damaligen englischen Kolonie und ist für jeden Architekturliebhaber ein Highlight.

Danach geht die Tour weiter über eine belebte Kreuzung in die Merchant Road. Hier sammeln sich viele historische Banken, darunter die frisch renovierte Innwa Bank, bevor du schließlich in die Pansodan Road abbiegst.

Hier findest du eine ganze Reihe beeindruckender Gebäude mit ansehnlichen Fassaden wie zum Beispiel das heutige Verwaltungsgebäude “Rander House”, das an den damaligen Handel mit der indischen Hafenstadt Rander erinnert. Die Myanmar Economic Bank 1 und 2 sowie das Lokanant Gallery Building reihen sich an dieser Straße ein.

Letzteres ist ein im italienischen Stil gehaltenes Bauwerk und eines der wenigen historischen Gebäude, in die du auch hineingehen kannst. Im pastellgelben Haus befindet sich eine moderne Foto- und Kunstausstellung, in der jede Woche ein neuer Künstler seine Werke zur Ausschau stellt. Der Eintritt hierfür ist kostenlos.

Nebenan findest du das Inland Waterways Department und die benachbarte Myanmar Agricultural Bank mit ihren jeweils beeindruckenden Gebäuden. Im benachbarten Büro des Yangon Heritage Trust, unter dessen Stadtführung du dich befindest, kannst du eine kleine Ausstellung über die Stadtgeschichte besuchen.

Der Verband setzt sich für die Rettung und Sanierung der Kolonialgebäude Yangons ein und verrichtet damit eine sehr lohnenswerte Arbeit. Vom Balkon aus hast du unter anderem auch einen schönen Ausblick auf das gegenüberliegende “Yangon Divison Court”, dessen achteckige Ecktürme mit einem Kuppeldach gekrönt sind.

Einige Gebäudeteile sind nach der Bombardierung im zweiten Weltkrieg bis heute nicht wiedererrichtet worden.

Die Führung erstreckt sich über die Strand Road, vorbei am Zollamt mit seinem hohen weißen Turm und dem Yangon Division Office, dessen Säulenfassade ein weiteres der unzähligen Fotomotive auf der Tour bietet.

Die Britische Botschaft befindet sich direkt neben der Central Post Office Station. Hier lohnt sich ein kurzer Blick in das Postgebäude. Viele Einheimische, darunter auch Mönche und Novizinnen, stehen in Warteschlangen oder sitzen auf ihren Kartons und Kisten, um diese versenden zu dürfen.

Vorbei am noblen Strand Hotel aus dem Jahre 1901 in der gleichnamigen Strand Road läufst du weiter in die Thein Phyu Road hinein. Unzählige Garküchen säumen die Straße, von der aus du links in die Merchant Road abbiegst. In einem Innenhof befindet sich hier die Armenian Apostolic Church, die älteste Kirche Yangons aus dem Jahre 1862.

Auf dem Weg zur letzten Sehenswürdigkeit dieser Tour kommst du an einem bunten Straßenmarkt vorbei. Hier bieten sich viele tolle Fotomotive von bunten Straßenständen und du kannst den Einheimischen bei ihrem täglichen Handeln von Gemüse, Obst und Blumen zusehen.

Weiter in die Bolalay Zay Street schlenderst du durch viele schmale Kolonialhäuser, die mit ihren geschwungenen Balkonen und farbenfrohen Anstrichen zu weiteren Schnappschüssen einladen.

Geradeaus erblickst du schließlich eines der beeindruckendsten Gebäude Yangons: Das Sekretariat. Mitten in den Renovierungsarbeiten steckend erstrahlt der Ministerbau in neuem Glanz.

Hier wurde Geschichte geschrieben, die nicht immer fröhlich war. Der 1905 erbaute Komplex erstreckt sich in U-Form über 6,5 Hektar und besteht aus roten und gelben Ziegelsteinen, die den viktorianischen Stil des Gebäudes hervorheben.

Hier hatte unter anderem der Vater des modernen Myanmars, General Aung San, sein Büro. Er und sechs weitere Minister wurden 1947 bei einem Überfall während einer Sitzung von einer Bande Paramilitärs ermordet.

Heute wird das Kulturerbe neu saniert, nachdem es seit dem Umzug der Regierung in die neue Hauptstadt Naypyidaw leer steht. Außerdem wird zukünftig ein Museum, ein Restaurant sowie ein Kultur- und Themenpark in diesem Gebäude eröffnet.

Hier endet nun die Stadtführung nach runden zweieinhalb Stunden Fußmarsch und du bist um einiges reicher, was dein Wissen rund um Yangons Geschichte anbelangt.

Kontakt und Kosten

Yangon Heritage Trust hat ihr Büro in der Pansodan Street, Downtown. Für eine Buchung musst du natürlich nicht extra dorthin gehen, sondern du kannst dich gemütlich per E-Mail anmelden.

Dein Hotel oder eines der Reisebüros hilft dir sicherlich auch bei der Buchung weiter. Die Touren finden nur mittwochs, samstags und sonntags statt und starten jeweils um 9 oder um 15 Uhr. Insgesamt sind vier verschiedene Touren durch Yangon möglich.

Informiere dich auf der Internetseite von Heritage Trust, welche dich am meisten interessiert. Pro Führung wird ein Preis von 40 USD pro Person verlangt, der nahezu komplett in die Erhaltung der alten Gebäude Yangons übergeht.

Tipps

  • Nimm genügend Wasser und eine Kopfbedeckung mit. Es kann sehr heiß werden in Yangon und gerade wenn du erst in Myanmar angekommen bist, muss sich dein Körper an die hohen Temperaturen noch gewöhnen. Eine Flasche Wasser ist im Preis enthalten, diese gibt es im Heritage Trust Büro bei der Besichtigung der Stadtausstellung.
  • Die Führungen werden in der Regel auf Englisch gehalten.
  • Auch wenn du dich eher weniger für Geschichte interessierst, ist die Stadtführung eine absolute Empfehlung an dich. Du besichtigst nicht nur einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, sondern tauchst tief in den Alltag der Bewohner Yangons ein.

Hotels und Touren

Zum Abschluss noch schnell ein paar Tipps für deinen Aufenthalt in Yangon.

Hotels & Unterkünfte:

  • Günstig aber gut: Das Backpacker Bed & Breakfast ist ein beliebtes Hostel in zentraler Lage. Schlafsaal ab 5,- Euro die Nacht, günstige private Zimmer und eine tolle Dachterrasse mit Blick auf den Fluss. (Booking.com / Agoda). Günstige Doppelzimmer in guter Lage bietet das 15th street @ Downtown Yangon. Chinatown und ein toller Food-Markt (19th Street) sind direkt um die Ecke (Booking.com / Agoda).
  • Mehr Komfort: Das Hotel Shwe Yee bietet nicht nur schöne Zimmer mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch einen tollen Pool auf der Dachterrasse mit Blick auf die Pagode (Booking.com / Agoda). Du suchst ein richtig schönes Boutique Hotel? Dann schau dir mal das geschmackvoll eingerichtete The Loft Hotel Downtown Yangon im Herzen der Stadt an. Die günstigsten Zimmer sind jedoch schnell ausgebucht (Booking.com / Agoda).
  • Ganz schön schick: Sehr beliebt und immer wieder top-bewertet ist das noble Wyndham Grand Yangon. Großer Pool mit toller Aussicht (Booking.com / Agoda). Das Pan Pacific Yangon bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und verfügt über luxuriös eingerichtete Zimmer und Suiten sowie einen Wellnessbereich und ein Fitnesscenter. Und schau dir bitte mal die Bilder vom Infinity Pool an! (Booking.com / Agoda)

Touren und Ausflüge:

In Yangon gibt es viel zu entdecken! Die vielen Tempel und Sehenswürdigkeiten der Stadt kannst du sehr gut im Rahmen einer Stadtrundfahrt erkunden. Oder du begibst dich auf eine Tour abseits der Standardrouten, um das alltägliche Leben der Menschen in der Stadt besser kennenzulernen.
Auf einer Foodtour kannst du dich anschließend durch die besten landestypischen Gerichte schlemmen.
Wenn du etwas mehr Zeit hast, solltest du auch Tagesausflüge in die Umgebung machen, zum Beispiel nach Bago und zum berühmten goldenen Fels.

Besser informiert, mehr erleben!

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Finde die schönsten Ziele und Routen.
Bleib auf dem aktuellen Stand, wie du unterwegs Geld sparen kannst und erhalte nützliche Tipps und Infos für deine Reise.
Lass dich inspirieren und sammle neue Ideen. Hol dir jetzt mit einem Klick die besten Südostasien-News regelmäßig in dein Postfach!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Traumhafte Südostasien-Reisen

Du möchtest nach Thailand, Vietnam, Laos oder Kambodscha? Du träumst von einem Urlaub auf den Philippinen oder in Myanmar? Dann schau dir mal unsere Angebote an. Gemeinsam mit lokalen Veranstaltern in den einzelnen Ländern haben wir attraktive Rundreisen entwickelt (Privat- und Gruppenreisen). Darüber hinaus kann dein Urlaub auch individuell nach deinen Wünschen gestaltet werden.

Hier klicken für Routenvorschläge und weitere Infos.