Südostasien ohne Sonnenbrand erleben – so funktioniert es perfekt!

Bei deiner Reise nach Südostasien solltest du das Thema Sonnenschutz nicht vernachlässigen. Hier findest du alle wichtigen Infos zum Thema inklusive Tipps zum richtigen Lichtschutzfaktor.

Ob Thailand, Vietnam, Singapur, die Philippinen oder Indonesien: Südostasien bietet eine Reihe traumhafter Urlaubsziele, die alles eines gemeinsam haben: Sie liegen in der tropischen oder subtropischen Zone mit ganzjährig warmen Temperaturen. Grund genug, um dir Gedanken über Sonnenschutz in Südostasien zu machen.

Sonnenschutz – was ist das eigentlich genau?

Sonnenlicht ist für uns buchstäblich überlebensnotwendig. Substanzen wie Cholecalciferol, besser bekannt als die physiologisch verfügbare Form von Vitamin D3, kann der menschliche Körper ausschließlich unter Einwirkung der Sonnenstrahlen bilden. Auch die Selbstregeneration der Haut wird durch Sonnenlicht unterstützt. Darüber hinaus kennst du vermutlich selbst den wunderbaren Auswirkungen eines Sommertages mit strahlend blauem Himmel auf die seelische Verfassung. Doch es ist, wie mit vielen guten Dingen im Leben: Ein Übermaß ist selten gut und kann sogar gefährlich werden.

Die im Sonnenlicht enthaltene UV-Strahlung führt schnell zu Sonnenbrand, der nicht nur selbst sehr schmerzhaft sein kann, sondern auch dein Risiko deutlich steigert, an Hautkrebs zu erkranken. Dermatologen stellen in den letzten Jahren weltweit eine Zunahme von Hautkrebserkrankungen fest. Deshalb solltest du wissen, wie viel UV-Licht zu viel des Guten für deine Gesundheit ist.

Ein Sonnenbrand kann auch langfristig gesundheitliche Folgen haben.

Um diese Frage quantitativ eindeutig zu beantworten, wurden zwei Schutzfaktoren entwickelt: der UV-Schutzfaktor USF oder UPF (für Ultra Violet Protection Factor) sowie der ähnliche Lichtschutzfaktor LSF oder SPF (für Sun Protection Factor). Der USF wird für Textilien angegeben, der LSF für Sonnencremes, Sonnenmilch, Sonnensprays und ähnliche Produkte, die zur direkten Anwendung auf der Haut gedacht sind. Im Folgenden erklären wir dir das Prinzip am Beispiel des Lichtschutzfaktors LSF.

Was sagt der Lichtschutzfaktor LSF konkret aus?

Der LSF ist ein Multiplikator der Eigenschutzzeit der Haut. Klingt kompliziert, ist aber nicht schwer zu verstehen. Die Haut hat eine Eigenschutzzeit, die vom Hauttyp abhängt. Sie drückt in Minuten aus, wie lange du dich ungeschützt in der Sonne aufhalten kannst, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Man unterscheidet sechs Hauttypen mit zugehörigen Eigenschutzzeiten: sehr helle Haut (5 min), helle Haut (10 min), mittelhelle Haut (20 min), bräunlich olivenfarbene Haut (30 min), hellbraune Haut (90 min) sowie dunkelbraune Haut (90 min).

Lege nun zunächst deinen eigenen Hauttyp fest. Bist du im Zweifel, ob deine Haut zum Beispiel hell oder sehr hell ist, nimm die empfindlichere Variante, in diesem Fall also sehr helle Haut, um auf der Sicheren Seite zu sein. Nun kennst du also die Eigenschutzzeit deiner Haut. Sie liegt bei mageren 5 Minuten.

Multipliziere nun diese Zeit mit dem LSF und du erhältst die Zeit, die du nach Auftrag des Sonnenschutzmittels ungefährdet sonnenbaden kannst. Die gängigen Lichtschutzfaktoren sind 6, 10, 15, 20, 25, 30, 50 und 50+. Wählst du eine Sonnencreme mit einem LSF 30 ergibt sich diese Rechnung: 5 min x 30 min = Schutzzeit von 150 min.

Auf den richtigen Sonnenschutz kommt es an.

Welche Sonnencreme oder Sonnenmilch für Südostasien?

Für den Aufenthalt in einem südostasiatischen Land empfehlen wir, einen sehr hohen LSF zu wählen, weil die durchschnittliche UV-Belastung in der Region sehr viel höher ist als etwa in Mitteleuropa. Entscheide dich für eine Sonnencreme mit LSF 50+ und du machst garantiert nichts falsch.

In Deutschland leiden viele Menschen unter Vitamin D-Mangel, der untern anderem zu Konzentrationsschwächen, Müdigkeit und Kopfschmerzen führen kann. Sonne ist das beste Mittel gegen Vitamin-D-Mangel, weshalb vor allem in der bei uns dunklen Jahreszeit von November bis März viele Menschen in die Wärme nach Südostasien fliegen.

Inwiefern Sonnencreme die Vitamin-D-Bildung der Haut beeinträchtigt, wird kontrovers diskutiert. Jedoch erwartet dich in den genannten Monaten Sonne satt in Ländern wie Thailand oder Kambodscha. Auf den Tag gesehen wird deine Haut daher genug Sonnenlicht aufnehmen können. Am Strand oder bei Tagestouren schadet es dir somit in keinem Fall, wenn du besser geschützt bist, als das absolute Minimum vorschreibt.

Beim Kauf einer Sonnencreme ist es ratsam, sich vor der Abreise ausreichend einzudecken. In der Online-Apotheke Shop Apotheke findest du eine große Auswahl passender Sonnencremes, ab 19 Euro Bestellwert zahlst du zudem keine Versandkosten.

Beachte zudem: Sonnencremes in asiatischen Ländern sind oft mit einem sogenannten Whitener ausgerüstet, der einen aufhellenden Effekt hat. Außerdem sind die Preise für Sonnenschutzmittel in Südostasien deutlich höher als in bei uns.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.

Reisen in ungewissen Zeiten

Wann sind Reisen nach Südostasien wieder möglich?
Welche Länder öffnen ihre Grenzen? Und was ändert sich hinsichtlich der Einreise-Bestimmungen?
Mit dem Südostasien-Newsletter wirst du über alle relevanten Entwicklungen zeitnah informiert!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf.