Lexikon der internationalen Küche: Hier findest du das beste Essen

Ein neues Foodwiki bietet Hintergrundwissen und viel Inspiration zu internationalen Speisen. Es sind bereits viele südostasiatische Gerichte erfasst. Ein Ratgeber sowohl für Reisende als auch für Daheimgebliebene.

 

Wer kennt diese Situation nicht: Du bist erstmals in einem fernen Land unterwegs, sitzt abends im Restaurant und blickst ratlos in die Speisekarte. In Anbetracht der großen Auswahl siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Damit dir auf Reisen nicht die besten Spezialitäten entgehen, lohnt es sich, ein wenig Zeit in die kulinarische Reisevorbereitung zu stecken. Das ist übrigens auch denjenigen zu empfehlen, die immer wieder nach Thailand oder Vietnam fliegen, dort aber meist nur die dieselben fünf Gerichte essen. Nach meinen Erfahrungen trifft das auf nicht gerade wenig Südostasien-Urlauber zu. Dabei gibt es so viel mehr zu entdecken – und die Vorrecherche ist ganz einfach.

Das gilt übrigens auch, wenn du zum Beispiel in ein indisches Restaurant gehst oder dir ein Essen beim Chinesen bestellst und dir die jeweilige Landesküche nicht vertraut ist.

 

Inspirierendes Food-Lexikon

Es gibt eine Vielzahl von Internetseiten, die sich mit internationaler Küche befassen. Am neuen Foodwiki von Lieferando gefällt mir, wie dort systematisch landesspezifische Speisen vorgestellt werden. Und das geht weiter über die bloße Nennung der jeweils beliebtesten Gerichte des jeweiligen Landes hinaus.

 

Zu Beginn erfährst du wissenswerte Hintergrundinformationen. Dabei werden der kulturelle und historische Kontext sowie die Traditionen der Landesküche vorgestellt.

Ein ebenso großes Augenmerk richtet sich auf die Zutaten. Welche Grundnahrungsmittel werden verwendet? Wie sieht es mit Fleisch, Fisch und Gemüse aus? Und natürlich: Welche Gewürze werden verwendet? Denn sie geben den Gerichten die besondere Note, schaffen Alleinstellungsmerkmale sorgen für einen Wiedererkennungswert.

Der Artikel über die thailändische Küche widmet sich beispielsweise dem Einsatz von Chilis, Galagant, Koriander, Zitronengras, Currypaste und Fischsauce. Passend dazu erhältst du eine kleine Einführung, welche Obst- und Gemüsesorten im Land angebaut werden.

 

Neben viel Hintergrund gibt es aber auch nützliche Praxistipps, zum Beispiel, wie Löffel und Gabel beim Essen zum Einsatz kommen. Oder wie und wo Thais essen gehen.

Nicht zu vergessen sind natürlich die vielen Fotos, die dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Du solltest dort also nicht reinschauen, wenn du hungrig bist – oder gerade dann!

 

Das richtige Gericht für deinen Geschmack

Neben viel Hintergrundwissen geht es natürlich auch ganz konkret um die Frage, welche Highlights die jeweilige Landesküche bietet. Die wichtigsten Gerichte werden in einem eigenen Artikel mit ausführlichen Informationen vorgestellt. Für Thailand gibt es eine ganze Reihe köstlicher Speisen im Porträt: vom Klassiker »Pad Thai« über den scharfen Papaya-Salat »Som Tam« und die scharf-saure »Tom Yam«-Suppe bis hin zum »Sticky Rice with Mango«, einem sehr beliebten Nachtisch.

 

Was mir besonders gut gefällt: Direkt auf den ersten Blick gibt es Infos, welche Hauptzutaten das Gericht enthält, welchen Schärfegrad du zu erwarten hast und welche Allergene (z.B. Erdnüsse, Eier, Sojabohnen) enthalten sein können.

Anschließend folgt eine kurze Zusammenfassung über die Bedeutung des Gerichts und welche Rolle es im thailändischen Alltag spielt.

Und natürlich gibt es Informationen über alle Zutaten und die Zubereitung, so dass du am Ende abschätzen kannst, ob das Gericht deinem Geschmack entspricht oder nicht. Wenn ja, kannst du es auf deine »to-eat«-Liste für die nächste Reise, den nächsten Restaurantbesuch oder die kommende Bestellung beim Lieferservice setzen.

 

Viel Auswahl zum Start

Das Foodwiki ist erst in diesem Jahr gestartet, hat aber bereits zehn Küchenrichtungen im Programm. Dazu gehören neben südostasiatischen Ländern wie Thailand und Vietnam auch kulinarische Highlights wie Indien, Italien oder Mexiko. Wenn du dich also vor deinem nächsten Besucher beim Mexikaner mal wieder fragst, was noch mal der Unterschied zwischen Enchiladas und Quesadillas ist, bist du hier richtig.

Fazit

Das Foodwiki ist eine gelungene Übersicht für jeden, der gerne mehr über exotische bzw. internationale Gerichte wissen möchte. Das gilt sowohl für Leute, die bald verreisen und mehr über die dortige Landesküche erfahren wollen, als auch für jene, die sich etwas Inspiration für Ihre nächste Bestellung oder den nächsten Restaurantbesuch wünschen.

Wenn es gelingt, nach und nach noch mehr Länder in das Foodwiki zu integrieren, entsteht hier ein sehr nützliches Lexikon für Gerichte aus aller Welt.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam, versprochen!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Veröffentlicht von Stefan Diener am 19. Juni 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.