Die 13 besten Sehenswürdigkeiten in Hoi An (Altstadt, Japanische Brücke, Tempel und mehr)

Hoi An, eines der beliebtesten Reiseziele in Vietnam, bietet in Stadt und Umgebung eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten. Hier sind die besten Highlights auf einen Blick.

Prächtige Häuser, ein stimmungsvoller Hafen und ein Mix verschiedener Kulturen machen den Charme der Kleinstadt Hoi An aus. Der am Südchinesischen Meer gelegene Ort bietet selbst zahlreiche Attraktionen und ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge (hier findest du die besten Touren in Hoi An). Wenn du noch eine Unterkunft suchst, dann schau dir mal meine Empfehlungen für Hotels in Hoi An an.

Nachfolgende stelle dir 13 Highlights in und um Hoi An vor.

 

Hoi An Sehenswürdigkeiten

1.) Altstadt von Hoi An
2.) Japanische Brücke
3.) An Bang Strand
4.) Cham-Inseln
5.) Folklore-Museum
6.) Zentralmarkt
7.) Hai-Van-Wolkenpass
8.) Fujian-Versammlungshalle
9.) Nachtmarkt
10.) Museum of Sa Huỳnh Culture
11.) Quan-Cong-Tempel
12.) My-Son-Tempelstadt
13.) Terracotta Park

 

1.) Altstadt von Hoi An

Die direkt am Fluss gelegene Altstadt ist das Herz Hoi Ans und einer der Gründe, warum der Ort zu den schönsten Zielen in Vietnam gehört. Dort erwarten dich neben einer Vielzahl kleiner, charmanter Häuser und alter Tempel jede Menge Restaurants, Bars und Geschäfte.

Fast wie ein Wunder blieb die Altstadt während des Vietnamkriegs unversehrt und wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Adresse: Hoi An Old Town

Altstadt Hoi An

Die Altstadt – das Herz Hoi Ans

 

2.) Japanische Brücke (Chùa Cầu)

Reiche Handelsleute ließen die Japanische Brücke von 1593 bis 1595 erbauen. Sie vereint den historischen japanischen Stadtteil mit dem chinesischen auf der anderen Seite und gilt als Wahrzeichen Hoi Ans.

Lichter setzen die Brücke bei Nacht in Szene. Du solltest dem berühmten Fotomotiv unbedingt einen Besuch abstatten.

Adresse: Chùa Cầu, Nguyễn Thị Minh Khai, Phường Minh An, Hội An

Japanische Brücke in Hoi An

Die Japanische Brücke

 

3.) An Bang Strand

Feiner Sandstrand unter den Füßen, türkisblaues Wasser und schroffe Felsen in der Ferne: Der An Bang Strand ist ein idyllischer Ort mit herrlichem Ausblick.

Du erreichst den Strand gut mit dem Fahrrad.

Adresse: Hai Bà Trưng, Cẩm An, Tp. Hội An, Quảng Nam

An Bang Strand in Hoi An, Vietnam

Idylle am An Bang Strand

 

4.) Cham-Inseln

Sieben Inseln bilden Cu Lao, wie die Cham Inseln auch genannt werden. Die Inselgruppe ist ein beliebtes Ziel für Touren mit dem Speedboat. Sie eignet sich zum Schnorcheln, Schwimmen oder zum Erkunden der Natur. Auch einen Tempel gibt es dort.

Noch vor einigen Jahren galten die Cham-Inseln als unberührtes Paradies. In der Hauptsaison steuern mittlerweile viele Reisegruppen auf Cham zu – mit negativen Auswirkungen für die Artenvielfalt der Korallenriffe.

Adresse: Cham-Insel

Cham Inseln in Hoi An, Vietnam

Kristallklares Wasser auf den Cham Inseln

 

5.) Folklore-Museum

Zirka 500 Ausstellungsstücke gewähren im Folklore Museum Einblicke in das vietnamesische Leben vor mehr als 100 Jahren. Gezeigt werden klassische Gebrauchsgegenstände sowie rituelle Objekte, die dir die kulturellen Traditionen näher bringen.

Das Museum befindet sich in einem chinesischen Handelshaus mit Blick über den Fluss.

Adresse: 33 Nguyễn Thái Học, Phường Minh An, Hội An, Quảng Nam

 

6.) Zentralmarkt

Wenn du vietnamesische Spezialitäten kosten möchtest, bist du auf dem Zentralmarkt an der richtigen Adresse. In der Food Hall gibt es eine Vielfalt an kulinarischen Höhepunkten. Außerdem kannst du dort günstiges Obst und Gemüse kaufen.

Adresse: 73 Phan Bội Châu Sơn Phong tp. Hội An Sơn Phong tp. Hội An Quảng Nam 越南, Cẩm Châu, Hội An

Zentralmarkt in Hoi An, Vietnam

Vietnamesische Spezialitäten auf dem Zentralmarkt

 

7.) Hai-Van-Wolkenpass

Steile Straßen führen über den 20 Kilometer langen Wolkenpass. Die Befahrung der Küstenstraße lohnt sich für die einmalige Aussicht über das Meer, das sich von der grünen Berglandschaft abhebt.

Hai Van trennt den Norden und Süden Vietnams. Während des Vietnamkriegs war der Pass ein strategisch wichtiger und umkämpfter Ort.

Adresse: Hai-Van-Pass

Hai-Van-Wolkenpass in Hoi An, Vietnam

Herrliche Aussichten auf dem Hai-Van-Wolkenpass

 

8.) Fujian-Versammlungshalle

Im 17. Jahrhundert flohen sechs Familien der Ming-Dynastien vor den Mandschuren nach Hoi An und ließen die Phuc-Kien-Pagode erbauen. Das Bauwerk vereint Tempel und Versammlungshalle.

Die Halle ist der Meeresgöttin Thien Hau Thanh Mau gewidmet. Drei Tore führen zum Innenhof mit Drachenbrunnen und Statuen. In der Halle befinden sich Malereien und Statuen, darunter ein Bildnis von Thien Hau im Zentrum.

Adresse: 46 Trần Phú, Minh An, Hội An, Quảng Nam

Fujian-Versammlungshalle in Hoi An, Vietnam

Fujian-Versammlungshalle

 

9.) Nachtmarkt

Kleidung, Schmuck, Dekoration – Hoi Ans Nachtmarkt richtet sich vor allem an Touristen und bietet deshalb eine breitgefächerte Auswahl an Souvenirs. Stände mit leckerem Essen dürfen nicht fehlen.

Adresse: Nguyễn Hoàng, Phường Minh An, Hội An

Nachtmarkt in Hoi An, Vietnam

Der Nachtmarkt von Hoi An

 

10.) Museum of Sa Huỳnh Culture

Zwischen 1.000 Jahr vor und 200 nach Christus hatte die prähistorische Sa-Huỳnh-Kultur ihre Blütezeit. Das Sa Huỳnh Culture Museum zeigt Artefakte der Zivilisation, die sich als Erstes in Hoi An und Umgebung niedergelassen haben soll.

Wenn du dich für Archäologie, Geschichte und/oder die spezifische Entwicklung der lokalen Kultur entwickelst, ist das Museum ein interessanter Programmpunkt. Bei mangelndem Interesse ist ein Besuch jedoch weniger spannend.

Adresse: 149 Trần Phú, Minh An, Hội An, Quảng Nam

 

11.) Quan-Cong-Tempel

1653 wurde der Quan-Cong Tempel errichtet, benannt nach einem chinesischen General der Han-Dynastie. Zu den Highlights des Tempels zählen eine beeindruckende Statue des Generals Quan-Cong, zwei lebensgroße Statuen von Pferden des Generals und ein Teich mit Schildkröten. Lass dir Zeit, um die Details im Inneren des Bauwerks zu entdecken.

Adresse: 24 Trần Phú, Cẩm Châu, Hội An

Quan-Cong Tempel in Hoi An, Vietnam

Der Quan-Cong Tempel

 

12.) My-Son-Tempelstadt

Die Tempelstadt My Son zählt zur Sparte einzigartiger Sehenswürdigkeiten. Die etwa 70 Tempelruinen aus der Zeit des 4. bis 14. Jahrhunderts stammen von der Cham-Kultur. Einst galten sie als zweites Angkor Wat – bis ein Großteil der beeindruckenden Steinbauten während des Vietnamkriegs zerstört wurde.

Die Ruinen der Tempelstadt liegen inmitten eines Regenwalds. Die mystische Atmosphäre des Ortes ist unverändert. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. My Son ist 50 Kilometer von Hoi An entfernt.

Adresse: My-Son-Tempelstadt

My-Son Tempelstadt in Hoi An, Vietnam

Die Ruinen der Tempelstadt

 

13.) Terracotta Park

Tonfans landen im Thanh Ha Terracotta Park in einem kreativen Paradies. Das Museum zeigt eine Vielfalt an Tonarbeiten aus aller Welt und veranstaltet regelmäßig Töpfer-Workshops.

Web: thanhhaterracotta.com

Adresse: Duy Tân, Thanh Hà, Hội An, Quảng Nam

Wie laute deine Tipps für Hoi An?

 

 


Fotos:

Altstadt, Cham Inseln, Zentralmarkt, Wokenpass, My-Son Tempelstadt, Quan-Cong Tempel von Shutterstock.com
Fujian Versammlungshalle von R.M. Nunes / Shutterstock.com

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam, versprochen!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Veröffentlicht von Stefan Diener am 1. Februar 2018. Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.