Paoay – Die besten Tipps für deine Reise

Von der Gegend rund um Paoay wurden wir regelrecht in den Bann gezogen. Ganz im Norden der philippinischen Insel Luzon verstecken sich zahlreiche kulturelle und geschichtliche Schätze. Wir verraten dir unsere besten Tipps für deinen Besuch in Paoay.

Es ist wirklich erstaunlich, dass Paoay bisher weder bei den Einheimischen noch bei den internationalen Touristen eine so große Aufmerksamkeit genießt. Denn oder vielleicht auch gerade deshalb erhältst du an dieser Destination noch viele authentische Einblicke.

In Paoay befinden sich viele kulturelle Bauwerke, die das koloniale Erbe und die damit verbundenen Geschichten zeigen. Außerdem ist die landschaftliche Umgebung sehr facettenreich. Einen Besuch am See oder an den Dünen solltest du dir nicht entgehen lassen.

Du solltest nicht zu viel westlichen Komfort in Paoay erwarten. Wenn du diese Art von Aufenthalt bevorzugst, gibt es andere Reiseziele auf den Philippinen, die besser geeignet sind, beispielsweise El Nido, Baguio oder Cebu. Doch unserer Meinung nach ist eben dies der Charme des Ortes.

Du möchtest nicht nur die interessante und vielseitige Umgebung Paoay‘s, sondern auch weitere Gegenden des Landes besuchen? Dann schau mal auf unserem Philippinen-Blog vorbei. Dort findest du jede Menge Tipps für deinen Urlaub.

Du träumst von einem Urlaub auf den Philippinen, möchtest aber nicht selbst planen? Kein Problem, bei uns findest du auch geführte Philippinen-Rundreisen.

Reisetipps Paoay – Das Wichtigste im Überblick

  • Anreise: Du kannst entweder ganz bequem in die Hauptstadt der Region Ilocos Norte, nämlich nach Laoag fliegen und danach entweder dort dein Quartier aufschlagen oder direkt ein wenig weiter reisen, in die Ortschaft Paoay.
  • Beste Reisezeit: Paoay bereist du am besten während der Hauptsaison auf den Philippinen von Dezember bis Mai.
  • Budget: Die Unterkünfte und vor allem die Restaurants sind preislich nicht ganz so hoch anzusiedeln, wie diejenigen im nicht weit entfernten Vigan. Trotzdem ist der Norden im Vergleich zu den Visayas immer noch ein wenig teurer.
  • Transport: Um dich in Paoay fortzubewegen, mietest du dir am besten einen Roller oder organisierst dir einen privaten Transport. Die unten aufgeführten Sehenswürdigkeiten liegen weit verstreut und laden zu zahlreichen Ausflügen ein.
  • Unterkunft: Im Plaza Del Norte Hotel and Convention Center kannst du nach einem langen Sightseeing-Tag auf der Sonnenterrasse entspannen oder dich von der Hitze im Pool abkühlen – dank der schönen Umgebung vergisst du schnell, dass du hier mittendrin im Geschehen bist – Hotel ansehen bei Booking oder Agoda.
  • Währung: In Paoay bezahlst du wie im ganzen Land mit philippinischen Pesos (PHP). Geldautomaten und Banken sind vor allem in Laoag genügend vorhanden.
  • Das solltest du gesehen haben: Ganz einfach, miete dir einen Roller und mache einen Ausflug entlang der Küste.

Wissenswertes vorab

Paoay ist nicht einmal auf dem Radar der meisten einheimischen Touristen. Viele lassen sich vom Ruf Vigans anziehen und vergessen, einen Blick etwas weiter nördlich nach Paoay zu werfen. Zu Unrecht, wie wir meinen.

In Paoay gibt es wunderschöne architektonische Bauten, den einen oder anderen sehenswerten Strand sowie eine auf den Philippinen einzigartige Sanddünenlandschaft. Aufgrund des geringen Bekanntheitsgrades ist der touristische Andrang an den Attraktionen unter der Woche praktisch nicht vorhanden.

Einziger Nachteil ist, dass du zwingend auf ein Fahrzeug angewiesen bist, sei es gemietet als selbstfahrer oder mit lokalem Taxifahrer.

Orientierung in und um Paoay

Da die Attraktionen etwas verstreut liegen und zugegebenermaßen nicht alle direkt in Paoay sind, lohnt es sich durchaus, einmal in Laoag und einmal in Paoay zu übernachten.

Laoag

Laoag ist die größte Stadt der Region Ilocos Norte. Wenn du mit dem Flugzeug anreist, landest du genau hier. Die Stadt selbst hat die bekannten Merkmale einer philippinischen Großstadt, viel Verkehr, Einkaufszentren und Ausgehmöglichkeiten. Außerdem kannst du zwei imposante Kirchen aus der Kolonialzeit bewundern. Eine Brücke über den beeindruckenden Padsan River bringt dich in die restlichen Teile von Paoay.

Paoay

Rund um Paoay verstreut befinden sich die ehemalige Residenz von Ferdinand Marcos, die ebenfalls mächtigen Sanddünen und die vor allem von außen sehenswerte Kirche San Augustin. Der Ort Paoay selbst ist durch seine zentrale Lage ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der unten aufgeführten Sehenswürdigkeiten.

Badoc

Badoc solltest du auf jeden Fall in die Ausflugsplanung einbeziehen. Von idyllischen kleinen Stränden über eine Kirche mit einem etwas eigenwilligen Design bis hin zu einem Museum mit Kunstwerken der Gebrüder Luna – hier gibt es einiges zu sehen.

Was du in Paoay machen kannst

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in und um Paoay

St. Andrew Apostel Church Laoag

Die etwas nördlich außerhalb von Laoag gelegene St. Andrews Church ist ein imposanter Sakralbau aus der Kolonialzeit, der auf jeden Fall in deine Reise nach Paoay integriert werden sollte. Vor allem der kuppellose Glockenturm ist ein Markenzeichen dieser 1593 erbauten Kirche, die leider durch mehrere Erdbeben im Laufe der Jahre etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde.

St. Andrew Apostel Church auf Google Maps ansehen

Santa Monica Parish Church Laoag

Ein weiteres Gotteshaus, das auf dieser Liste nicht fehlen darf, ist die Kirche Santa Monica. Auch sie liegt etwas außerhalb des Zentrums im Osten von Laoag. Auch dieses Gebäude ist sehr imposant. Vor allem die Nähe zum Fluss macht dieses Gebäude einzigartig. Als Besucher bist du hier meist ganz für dich allein.

 Santa Monica Parish Church auf Google Maps ansehen

Malacanang Museum

Am See Paoay, südlich von Laoag, liegt die ehemalige Residenz des umstrittenen ehemaligen Präsidenten Ferdinand Marcos. Vor allem das Innere der Villa ist für die damalige Zeit sehr imposant. Bei einem Besuch fühlst du dich ein wenig in diese Zeit zurückversetzt. Der Eintritt kostet nur etwas mehr als einen Euro. Parkplätze und Verpflegungsmöglichkeiten sind vor Ort vorhanden.

 Malacanang Museum auf Google Maps ansehen

Sanddünen von Paoay

Etwas mehr Abenteuer bieten die Sanddünen, die sich über einen beachtlichen Küstenabschnitt erstrecken. Empfehlenswert ist die Tour im Süden des Küstenstreifens. Die Landschaft wirkt fast schon weltuntergangsmäßig und erinnert an den Film Mad Max. Hier kannst du mit Sandboards die Dünen hinunter surfen.Wenn du eine Tour buchst, solltest du dies in einer Gruppe tun. Für die etwa einstündige Tour zahlst du dann etwa 2500 PHP, umgerechnet etwas mehr als 40 Euro. Im Preis inbegriffen ist die Fahrt mit dem Buggy zum Culili Point und zurück sowie die Sandboard-Aktivität. Die gesamte Tour dauert etwa eine Stunde.

 Illocos Sanddünen Touranbieter auf Google Maps ansehen

 Culili Point Sanddünen auf Google Maps ansehen

San Augustin Church

Weiter geht es, wie könnte es anders sein, mit einer anderen Kirche. Diese scheinen sich gegenseitig übertreffen zu wollen. Vor allem die Größe dieses Bauwerks ist bemerkenswert. Die Außenansicht ist hier meiner Meinung nach noch imposanter als das Kircheninnere. Die römisch-katholische Kirche wurde 1710 fertiggestellt und 1973 zum nationalen Kulturdenkmal erklärt. Im Jahre 1993 wurde sie von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe erklärt.

 St. Augustin Church auf Google Maps ansehen

Museum Niña Juan

Dieses kleine, aber mit viel Liebe zum Detail erhaltene Museum zeigt die Kultur und die Kunstschätze der Gebrüder Luna. Vor allem Juan Luna, ein berühmter Maler des 19. Jahrhunderts, ist hier hervorzuheben. Anstelle einer Eintrittskarte kannst du dich mit einer kleinen Spende erkenntlich zeigen.

 Museum Niña Juan auf Google Maps ansehen

Wachtürme von Currimao

Die Überreste des nördlichen Wachturms erinnern noch ein wenig an die Kolonialzeit, in der er vor allem dazu diente, Piraten frühzeitig aus der Ferne zu entdecken. Besonders schön ist die Promenade mit einigen Restaurants südlich und nördlich des Wachturms. Nur einen Steinwurf vom oben erwähnten nördlichen Turm entfernt, befindet sich ein weiteres Exemplar, etwas kleiner, aber nicht weniger geschichtsträchtig.

 Currimao Nord Wachturm auf Google Maps ansehen

Currimao Süd Wachturm auf Google Maps ansehen

La Virgen Milagrossa

Die schlichte, aber perfekt in die Natur integrierte Kirche versprüht viel Charme und bietet eine angenehme optische Abwechslung zu den vielen imposanten Kirchenbauten, die zuvor vorgestellt wurden – unser Favorit!

In dieser Kirche finden noch regelmäßig Messen statt und als Kontrastprogram steht direkt neben der idyllischen Kirche ein wilder Wasserpark. Es empfiehlt sich daher, diese Sehenswürdigkeit am frühen Morgen zu besuchen, wenn der Park noch geschlossen hat.

 La Virgen Milagrossa auf Google Maps ansehen

Cabangtalan Beach

Ein für die Philippinen typischer Strand darf in dieser Liste nicht fehlen. Der Cabangtalan Beach ist zwar klein, bietet aber einen angenehmen Strandabschnitt mit den ebenfalls auf den Philippinen üblichen kleinen Hütten und Verpflegungsständen. Auch für Parkplätze ist gesorgt und unweit des Strandes gibt es sogar einige Übernachtungsmöglichkeiten.

 Cabangtalan Beach auf Google Maps ansehen

Essen und Trinken in Paoay

In Paoay gibt es die sogenannten Longganisas. Dabei handelt es sich um eine Wurstspezialität, deren Rezept in fast jeder Provinz von Illocano etwas variiert und anders verfeinert wird. In Batac gibt es unserer Meinung nach sehr gute Empanadas. Die von den Spaniern mitgebrachten Teigtaschen sind immer eine gute Wahl für zwischendurch oder auch als ganze Mahlzeit.

Es gibt in Batac sogar ein Empanada Festival, so stolz sind die Einheimischen hier auf ihre lokale Delikatesse!

Shopping: Einkaufstipps für Paoay

Wie bereits erwähnt, gibt es auch in Laoag die üblichen, unter den Filipinos beliebten Einkaufszentren. Die Auswahl ist dabei jedoch nicht so groß wie in Manila oder Cebu. Aber sie kann sich im Vergleich zu den umliegenden Angeboten durchaus sehen lassen. Hier findest du so ziemlich alles, was du auf deiner Reise brauchen könntest.

Nachtleben in Paoay

Abgesehen von einigen Clubs und Bars in Laoag ist das Ausgehangebot relativ begrenzt. Vor allem außerhalb der Großstadt ist nachts kaum etwas los. Für Partystimmung sorgt am Wochenende der District 01 Superclub.

 District 01 Superclub

Paoay Hotels und andere Unterkünfte

Außerhalb der Großstädte sind vor allem sogenannte Transient Houses und Unterkünfte in Airbnbs gefragt. So kannst du auch als Gruppe teilweise sehr gute Angebote finden, wenn du solche Objekte mietest.

In Laoag gibt es für die Philippinen typische Hotels in fast jeder Preiskategorie ab 15 Euro, daher empfehlen wir, eine Unterkunft in Laoag zu suchen.

Je nach Saison können die Unterkunftspreise stark schwanken. Ein Aufenthalt in der Regenzeit ist meist günstiger. Auch wer Feiertage und Ferienzeiten meidet, kann Geld sparen.

Hoteltipps Laoag

Gut und günstig:

Das V.F. Riton Apartelle liegt im Herzen der Stadt Laoag und bietet saubere Wohneinheiten mit ausgestatteter Küche und eigenem Bad. Einige haben auch eine Terrasse oder einen Balkon. Restaurants und 7-Eleven sind zu Fuß erreichbar. Der Busbahnhof von Farina liegt ebenfalls in Laufnähe. Eine Nacht in einem klimatisierten Apartment ist ab 18 Euro buchbar.

Hotel anschauen bei Booking und Agoda

Mehr Komfort:

Im Sarita Bed and Breakfast schläfst du in geräumigen und komfortablen Zimmern. Das Hotel liegt im Zentrum der Stadt und verfügt sogar über einen kleinen Pool im Innenbereich. Es gibt ein hoteleigenes Restaurant, in dem du leckeres Essen serviert bekommst, insbesondere das Frühstück ist sehr lecker. Ein Fitnessraum sowie ein Shuttle zum Flughafen können nach Belieben genutzt werden.

Hotel anschauen bei Booking und Agoda

Das Plaza Del Norte Hotel and Convention Center verfügt über eine Sonnenterrasse mit Pool, ein Restaurant und einen Garten. Die Zimmer sind sauber und gut ausgestattet mit hübschen Queensize-Betten, einem Balkon oder einer Terrasse sowie einem kleinen Bad. Die Sanddünen von Paoay sind nur fünf Kilometer entfernt und das Frühstück à la carte ist sehr gut.

Hotel anschauen bei Booking und Agoda

Tipps für deinen Aufenthalt in Paoay

Wenn du nicht im Rekordtempo alle Attraktionen rund um Paoay abarbeiten möchtest, empfehlen wir dir ausreichend Zeit mitzubringen, etwa vier Tage sollten genügen.

Öffentliche Verkehrsmittel in Paoay

Um mit öffentlichen Verkehrsmitteln von einem Ort zum anderen zu gelangen, kannst du die üblichen Jeepneys oder größere Busse nutzen. Konkrete und regelmäßige Abfahrtszeiten gibt es selten. Erkundige dich einfach vor Ort.

Wie so oft im Norden bist du mit einem eigenen Fahrzeug oder privaten Transfers in Form von Tricycles oder Taxis besser bedient als mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zum einen bist du flexibler und meist auch etwas zuverlässiger unterwegs.

Budget in Paoay

Auch dank der überschaubaren Eintrittspreise kommst du in Paoay mit einem relativ kleinen Budget gut über die Runden. Lediglich die Sanddünentour und die Unterkunft werden etwas teurer, vor allem wenn du alleine reist, rechne mit etwa 20 bis 30 Euro pro Tag. Nach oben sind natürlich wie immer kaum Grenzen gesetzt.

Geldautomaten / Geld abheben in Paoay

Es ist ratsam, sich in Laoag oder anderen größeren Städten mit Bargeld einzudecken, bevor du dich in den ländlicheren Teil von Paoay aufmachst. Denn viele Dienstleistungen und Produkte werden hier gerne noch bar bezahlt.

 Am günstigsten ist der Umtausch in philippinische Pesos oder das Abheben bei der HSBC Bank, die leider nur in den Großstädten Manila und Cebu auf den Philippinen vertreten ist.

 Du kannst Geld sparen, wenn du eine Kreditkarte mitnimmst, die keine Gebühren für Bargeldabhebungen und Zahlungen in Fremdwährung berechnet. Hier findest du unseren Anbietervergleich.

Medizinische Versorgung in Paoay

In Laoag findest du im Vergleich zu den ländlichen Regionen der Philippinen eine gute medizinische Versorgung. Trotzdem kann es nicht schaden, deine kleine Reiseapotheke vor der Abreise optimal zu bestücken. Weitere wichtige Dinge kannst du in unserer Packliste für Südostasien nachlesen.

Laoag City General Hospital

 Auf jeden Fall solltest du vor deiner Reise nicht vergessen, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Die Investition lohnt sich, denn wenn du im Ausland zum Arzt musst oder im Krankenhaus behandelt wird, musst du ohne Versicherung immer selbst für alle Kosten aufkommen. Das kann schnell ziemlich teuer werden. Deine Auslandskrankenversicherung hingegen kann bei größeren Eingriffen oder Behandlungen Kontakt zum jeweiligen Krankenhaus aufnehmen und die Kostenabrechnung direkt abwickeln.

Klima, Wetter, beste Reisezeit in Paoay

Für deine Reise nach Paoay gelten die allgemeinen Reiseempfehlungen für die Philippinen von Dezember bis April. Von Juli bis Ende September besteht auf den Philippinen ein erhöhtes Taifunrisiko, daher solltest du gezielte Reisen möglichst vermeiden oder die Wettervorhersage genau verfolgen.

WLAN und SIM-Karten in Paoay

Grundsätzlich hast du bei den herkömmlichen Mobilfunk-SIM-Karten auf den Philippinen die Wahl zwischen den Anbietern Globe und Smart. Am besten schaust du dir beim Erstkauf deiner SIM-Karte beide Angebote an und entscheidest dich für das derzeitig günstigste.

Du kannst die SIM-Karten in ausgewählten Sari Länden (je nach Verfügbarkeit) und im 7-Eleven kaufen. Oder natürlich auch in speziellen Smart Shops oder Globe Shops, die es aber nur in wirklich großen philippinischen Städten gibt. Meist kannst du deine SIM-Karte bereits für 500 PHP für einen Monat aufladen.

Normalerweise gibt es verschiedene Datenpakete zur Auswahl, je nach aktuellem Angebot. Ansonsten gibt es auch Tagestarife. Diese Prepaid-Karten werden dir dann vom Verkäufer oder der Verkäuferin direkt auf deine philippinische Nummer aufgeladen.

Durch die immer noch häufigen Stromausfälle, vor allem während der Regenzeit, ist das WLan nicht immer zuverlässig. Gerade deshalb lohnt es sich, in eine etwas teurere Datenflatrate zu investieren, wenn du immer online erreichbar sein möchtest.

Eine weitere Möglichkeit ist eine sogenannte eSIM. Diese kannst du bereits von deinem Heimatland aus erwerben und installieren, sodass du bereits bei Ankunft eine Internetverbindung hast.

 SIM-Karte Philippinen | Preise, Anbieter, eSIM, Tarife

 eSIM für deine nächste Reise: Welcher Anbieter ist der Beste?

An- und Weiterreise von/nach Paoay

Am einfachsten erreichst du Paoay mit dem Flugzeug über Laoag. Ansonsten gibt es täglich zahlreiche Busverbindungen von den nahegelegenen Touristenorten sowie den größeren Städten einschließlich der Hauptstadt Manila.

Mit dem Flugzeug

Für die Anreise mit dem Flugzeug bietet sich je nach Abflugort ein Direktflug nach Laoag an. Es gibt täglich mehrere Inlandsflüge von Manila. Diese kosten in der Regel weniger als 70–100 Euro pro Strecke.

Tickets auf 12Go buchen

Tickets auf Skyscanner buchen

Mit dem Bus

Sehr viel günstiger fährst du mit den Nachtbussen, welche zwischen Manila und Laoag verkehren. Das Busunternehmen Farinas bietet diese Route mehrmals täglich an.

Farinas Busstation auf Google Maps ansehen

Tickets auf 12Go buchen

Privattransfer

Natürlich kannst du dich zwischen den touristischen Zielen im Norden auch mit einem privaten Transfer hin und her bewegen. Das macht dich wesentlich flexibler, kann aber auch schnell ins Geld gehen. Die Entfernungen sind oft sehr groß und das Angebot an Taxis ist relativ gering. Daher solltest du deine Routen und Ausflüge direkt zu Beginn planen.

Mehr Tipps für deine Reise auf die Philippinen

  • Die besten Tipps für deine Reise nach Baguio

    Die Philippinen bieten nicht nur unzählige schöne Inseln und Strände, sondern auch beeindruckende Bergregionen. Wir verraten dir die besten Tipps für einen Besuch in Baguio auf Luzon.

    Mehr erfahren

  • Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen

    Du planst eine Reise auf die Philippinen? Wir verraten dir, welche der schönsten Sehenswürdigkeiten du auf keinen Fall verpassen solltest.

    Mehr erfahren

  • Legazpi: Die besten Ausflüge rund um den Vulkan Mayon

    Am Stadtrand von Legazpi liegt der malerische Vulkan Mayon. Hier findest du Tipps zu Touren in der Umgebung sowie die schönsten Aussichtspunkte.

    Mehr erfahren

Darüber hinaus enthält der größte deutschsprachige Südostasien-Newsletter neben Hoteltipps und Ideen für Touren und Rundreisen auch aktuelle Nachrichten aus Thailand, Indonesien, Vietnam & Co.
Mehr als 20.000 Leserinnen und Leser haben ihn bereits abonniert. Und du?

Geburtstag:


Darüber hinaus enthält der größte deutschsprachige Südostasien-Newsletter neben Hoteltipps und Ideen für Touren und Rundreisen auch aktuelle Nachrichten aus Thailand, Indonesien, Vietnam & Co.
Mehr als 20.000 Leserinnen und Leser haben ihn bereits abonniert. Und du?

Geburtstag: