Fundstücke der Woche: Tauchsafari zu den versteckten Inseln, Bangkok für 10 Euro, Geocaching und mehr

Bei den besten Südostasien-Links der vergangenen sieben Tage erwarten euch diesen Freitag Reisen nach Thailand, Indonesien, Malaysia und Indien. Viel Spaß dabei!

 

Attraktiver Süden

Zuletzt hatte ich in den Fundstücken einige Artikel zu Zielen im Norden Indiens verlinkt. Doch der Süden ist nicht weniger schön. Auf Reise Typ findet ihr aktuell einen Bericht über eine Tour von Bangalore zu einem Aschram in Kerala. Anschließend geht die Reise zum Strand von Varkala und in die Teeplantagen von Munnar.

 

Auf der Insel der Vulkane

Vor zwei Wochen konntet ihr hier eine Reportage über eine Tour zum Vulkan Bromo auf Java lesen. Er ist übrigens nicht der einzige feuerspuckende Berg auf der indonesischen Insel. Insgesamt gibt es dort 38, von denen einige noch aktiv sind. Daher bietet die Landschaft Besuchern eine ganze Reihe attraktiver Orte. Einen Bericht über eine Reise auf das auf rund 2.000 Metern Höhe liegende Dieng-Plateau findet ihr auf der Seite Off The Path. Darin enthalten sind auch Tipps zur An- und Abreise, zu Unterkünften und Ausflugszielen.

 

Tauchsafari zu den südöstlichen Molukken

Wer gerne taucht, sollte unbedingt mal auf dem BodeBlog vorbeischauen. Dort gibt es jetzt eine sehr interessante, zweiteilige Reportage über eine Tauchsafari zu den „Vergessenen Inseln“ Indonesiens. Dabei handelt es sich um eine Inselkette östlich von Timor. Systematisch wurde die Gegend der südöstlichen Molukken nach Tauchplätzen erforscht. Die Reise ging in einsame Buchten, in denen noch nicht einmal Fischerboote zu sehen waren. Möglicherweise gehörten die Teilnehmer an einigen Plätzen zu den ersten Menschen, die jemals dort getaucht sind. Dementsprechend beeindruckend klingen die Berichte. Autor Michael beschreibt das so: „Man wusste zeitweise gar nicht, wohin man den Kopf drehen sollte, so intensiv war die Aktion im Wasser. Die vereinzelten Weißspitzen Riffhaie und Schildkröten wurden kaum noch beachtet.“

 

 

10 Euro für einen Tag in Bangkok

In Thailand kann man in kurzer Zeit unglaublich viel Geld ausgeben. Genauso ist es möglich, sehr lange mit sehr wenig auszukommen. Für Letzteres ist Florian vom flocblog ein Spezialist. Detailliert beschreibt er euch heute, wir ihr mit nur 10 Euro einen tollen Tag in Bangkok verbringen könnt. Und das inklusive dreier Mahlzeiten, der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Sightseeing, Kulturprogramm, Bier und sogar Unterkunft!

bangkok_essensstand

Vor allem an Straßenständen kann in Thailand sehr günstig gegessen werden.

 

Geocaching auf Phuket

Bei meinem Besuch in der Hin Wong-Bucht auf Ko Tao sah ich zwei Touristen auf einem Felsen herumklettern. Rund 15 Minuten waren sie dort und schienen etwas zu suchen. Hinterher stellte sich heraus, dass sich die beiden auf einer Art Schatzsuche befanden. Geocaching bezeichnet man es heute, mit Hilfe eines GPS-Empfängers einen Ort zu finden, an dem zum Beispiel ein Gegenstand versteckt ist. Auf Phuketastic gibt es in dieser Woche einen Artikel über Geocaching in Thailand und insbesondere auf der Insel Phuket. Neben grundsätzlichen Erklärungen findet ihr dort auch einige wertvolle Tipps zum Thema. Auf geht die Suche!

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam, versprochen!

Hier findest du Hinweise zu Datenschutz, Analyse, Widerruf

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Veröffentlicht von Stefan Diener am 8. November 2013. Zuletzt aktualisiert am 11. Juni 2018.

Kommentare (4)

  1. Äußerst treffend finde ich den Beitrag über den Tag in Bangkok. Und es stimmt zu 100 Prozent: In Bangkok kann man an einem Tag unwahrscheinlich viel Geld ausgeben oder sich mit nur 10 € incl. Unterkunft einen schönen Tag machen. Eine Stadt der extremen Gegensätze, die zum Beispiel in Thong Lo am Sukhumvit ganz nah beieinander liegen.

    • Diese Gegensatze sind in der Tat sehr krass. Gleiches trifft übrigens auf Indien zu. Dort steht auch das Luxushotel neben der Wellblechhütte.

  2. Danke für die Links 🙂 Gleich mal rüberlesen.

    VG
    Manuela

    • Danke.
      Übrigens ein schöner Düsseldorf-Bericht bei dir auf der Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.