55 (einfache) Tipps, wie du beim Reisen in Südostasien Geld sparen kannst!

Du hast nicht viel Geld, möchtest aber trotzdem endlich etwas von der Welt sehen? Nachfolgend erfährst du, wie du es schaffst, die Ausgaben während deiner Reise in Südostasien gering zu halten.

Für Reisende mit wenig Budget ist Südostasien auch heute noch ein empfehlenswertes Reiseziel. Lediglich der Flug ist direkt zu Beginn ein enormer Kostenfaktor. Doch vor Ort kommst du dann mit vergleichsweise wenig Geld aus.

Nachfolgend habe ich 55 Tipps aufgelistet, wie du im alltäglichen Leben Geld sparen kannst. Einige davon bedeuten allerdings, dass du auf (etwas) Komfort verzichten musst. Entscheide daher selbst, was für dich wichtig ist, denn die Reise soll dir ja auch noch Spaß machen.

Einige Tipps richten sich zudem eher an Langzeitreisende und lassen sich nicht 1:1 in einem Urlaub von zwei oder drei Wochen umsetzen.

Nun aber los:

Geld sparen auf Reisen – Südostasien mit wenig Geld

 

reisespardose_248835283

 

Hinkommen und unterwegs

1.) Als Grundsatz gilt: Reise langsam!

Ohne Zeitdruck kannst du stets die günstigsten Verkehrsmittel wählen und die Reisetage so planen, dass du von möglichen Sonderangeboten profitierst. Zudem: Wenn du langsam reist, siehst du meist viel mehr vom Land und erhältst Einblicke in das Leben abseits der Hotspots der Touristen.

 

2.) Nutze die richtige Flugsuchmaschine!

Neben den Seiten der Airlines gibt es unzählige Flugsuchmaschinen. Anstatt alle nacheinander auszuprobieren, empfehle ich dir Skyscanner* und Momondo*. Damit habe ich der Vergangenheit eigentlich immer den günstigsten Flug gefunden.

 

3.) Sei flexibel bei Flug- und Reisetagen!

Es ist meist nicht von Vorteil, wenn du mit deinem Flug an ein festes Datum gebunden bist. Ein bis zwei Tage früher oder später zu fliegen kann bereits einen Unterschied im dreistelligen Bereich ausmachen. Hier erhältst du weiterer Tipps, wie du günstige Flüge findest.

fliegen_kambodscha-1

 

4.) Nutze Schnäppchen-Seiten!

Zwischen all den Angeboten für Flüge und Hotels warten noch immer richtige Schnäppchen darauf, entdeckt zu werden. Doch das ist gar nicht so einfach. Fündig wirst du bei darauf spezialisierten Seiten wie zum Beispiel Urlaubsguru.

 

5.) Nutze Vielfliegerprogramme (aber lass dich dabei nicht täuschen)!

Wenn du regelmäßig mit derselben Airline fliegst, lohnt sich die Teilnahme am Vielfliegerprogramm. Doch Achtung: So attraktiv die Prämien auch sind, bis zu einem Freiflug ist es ein weiter Weg. Wenn das Ticket bei einer anderen Fluggesellschaft günstiger ist, sparst du sofort.

 

6.) Informiere dich über Billig-Airlines vor Ort!

Ob Cebu Air Pacific, Air Asia, NOK Air, oder Tigerair – die Liste regionaler Airlines in Südostasien ist lang. Informiere dich vorab, welche Fluggesellschaften es gibt und welche Strecken sie im Angebot haben. Denn nicht alle Billigflieger sind auch auf Suchmaschinen vertreten.

 

7.) Reise mit weniger Gepäck!

Wenn du unterwegs nicht viel benötigst, dann reise doch einfach nur mit Handgepäck. So sparst du vor allem bei den Flügen vor Ort jedes Mal einen nicht ganz kleinen Betrag.

gepaeck_Faehre

 

8.) Verzichte vor Ort am besten komplett auf Flüge!

Auch wenn die Flüge meist sehr preiswert sind, kannst du noch mal eine ganze Stange Geld sparen, wenn du nach deiner Ankunft in Südostasien ganz auf sie verzichtest und ein langsameres Verkehrsmittel wählst, sofern Verbindungen vorhanden sind.

 

9.) Fahre mit dem (Local-)Bus!

Länder wie Thailand oder Malaysia haben ein hervorragend ausgebautes Busnetz. Überlandbusse gibt es oft komfortabel mit Liegesitzen, Toilette und WiFi. Noch billiger geht es mit dem Local-Bus. Dabei musst du allerdings ggf. mehrfach umsteigen und du hältst gefühlt an jeder 2. Palme. Auch hast du dort meist recht wenig Platz.

galle_bus_Bahnhof_2

 

10.) Fahre mit der Bahn!

Leider sind die Streckennetze der Bahn in den meisten südostasiatischen Ländern nicht sonderlich gut ausgebaut. Du kommst mit dem Zug daher längst nicht überall hin, zudem geht es meist nur recht langsam voran. Trotzdem ist Bahnfahren ein Erlebnis, du reist umweltschonend, und es ist längst nicht so gefährlich wie der Straßenverkehr. Und: Die Tickets sind meist sehr günstig.

essen_im_zug_vietnam

 

11.) Kauf Bahntickets nicht bei Drittanbietern!

Du kommst deutlich preiswerter voran, wenn du die Zugtickets direkt am Bahnhof oder auf Homepage der Bahn kaufst (sofern möglich). Reisebüros schlagen meist noch mal eine ordentliche Provision drauf. Zum wird dort oft versucht, dir teurere Tickets zu verkaufen.

 

12.) Nutze den ÖPNV!

Wenn du in einer größeren Stadt bist, nutze Busse und Bahnen, anstatt mit dem Taxi zu fahren. Da die Streckennetze aufgrund der Sprachbarriere nicht immer leicht zu verstehen sind, solltest du dich vorab darüber informieren. Hier findest du beispielsweise einen Beitrag zum Busfahren in Bangkok.

bangkok_bus_09

 

13.) Erkundige dich nach Tages- und Wochenkarten.

Ob die U-Bahn in Singapur, Kuala Lumpur oder Bangkok. Wenn du länger vor Ort bist, lohnt sich vielleicht der Kauf einer Mehrfahrtenkarte.

 

14.) Einfach mal laufen.

Ja, es ist heiß. Trotzdem lohnt es sich, zumindest morgens oder am späten Nachmittag einfach mal einen ausgiebigen Spaziergang zu machen. Du sparst das Geld für die Fahrt und lernst die Stadt noch mal von einer ganz anderen Seite kennen.

 

15.) Nutze Kombitickets – oder eben nicht!

Zum Beispiel in Thailand kannst du bei Airlines wie Air Asia oder NOK Air Kombitickets zu einigen Inseln kaufen, die neben dem Flug auch noch die Weiterreise mit Bus und Boot beinhalten. Dabei sind die Preise oft sehr günstig. Trotzdem solltest du vor jeder Buchung vergleichen, ob es auch wirklich billiger ist.

 

16.) Mach Touren auf eigene Faust!

Auch wenn Touren vor Ort meist nicht teuer sind, kannst du Geld sparen, wenn du einfach allein losziehst. Mit dem geliehenen Motorrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommst du auch ohne Guide recht gut voran. Und die Menschen sind meist freundlich und hilfsbereit, wenn du mal den Weg nicht weißt.

angry_birds_motorbike

 

17.) Frage nach Mengenrabatt!

Schon ab drei bis vier Personen lohnt es sich, im Reisebüro vor der Anmeldung zu einer Tour mal zu fragen, ob ein Rabatt drin ist. Damit habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

 

18.) Lass dich nicht von Taxifahrern abzocken!

Immer wieder kommt es vor, dass versucht wird, dir für die Taxifahrt mehr Geld als nötig zu berechnen. Damit dir das nicht passiert, solltest du die häufigsten Tricks und Betrugsversuche kennen. Beispielhaft sei daher hier auf meinen Text zum Taxifahren in Bangkok verwiesen.

taxi_malaysia

 

Geld sparen bei der Übernachtung

 

19.) Nutze die richtige Hotelsuchmaschine!

Auch hier gilt es, aus dem riesigen Angebot an Anbietern die richtige Suchmaschine zu wählen. Nach meiner langjährigen Erfahrung zu urteilen hat Agoda* in den meisten Ländern Südostasiens das größte Angebot und die besten Preise. Ebenfalls empfehlenswert ist die Suchmaschine Booking*.

 

20.) Handel mit dem Hotel einen Langzeitrabatt aus!

Wenn du nicht vorab gebucht hast, kannst du an der Rezeption nach einem Rabatt fragen, wenn du länger bleiben möchtest. Das musst du dann natürlich noch vor dem Einchecken machen. Ab 4 bis 5 Nächten ist das oft schon möglich, allerdings selten in der Hauptsaison.

laos_guesthouse

 

21.) Nutze AirBnB

Das beliebte Angebot beinhaltet Zimmer von Hotels und von privaten Anbietern. Auch in Südostasien sind einige tolle Schnäppchen dabei. Wenn du dich über diesen Link anmeldest*, erhältst du ein Startguthaben von 18,- Euro.

 

22.) Versuche es mit Couchsurfing!

Mehr als 10 Millionen Teilnehmer weltweit bieten dir auf couchsurfing.com kostenlos ihr Sofa oder Gästebett an. Die einzige Bedingung: Auch du musst anderen ermöglichen, bei dir zu übernachten.

 

23.) Versuche es mit Housesitting!

Auf Plattformen wie Trusted Housesitters werden Leute gesucht, die für ein paar Tage auf eine Wohnung oder ein Haus aufpassen – und dabei möglicherweise noch das Haustier füttern. Der Lohn für deine Arbeit ist die kostenfreie Unterkunft.

 

24.) Teile dein Zimmer mit jemandem!

Wenn du alleine reist, machen sich die Übernachtungskosten in deiner Ausgabenliste deutlicher bemerkbar. Denn meist zahlst du in Südostasien für den Raum und nicht pro Person. Preislich ist es dann kein Unterschied, ob du alleine oder zu zweit dort wohnst. Vielleicht findest du jemanden, mit dem du dir das Zimmer teilen kannst. Hierfür gibt es Plattformen wie urlaubspartner.net.

 

25.) Such dir ein Bett im Schlafsaal.

Sehr günstig – zum Teil für unter 5 Euro die Nacht – kannst du in einem Mehrbettzimmer übernachten.

kuala_lumpur_backpackers_travellers_inn

 

26.) Reise über Nacht

Wenn du zu deinem nächsten Ziel eine weite Strecke zu bewältigen hast, kannst du dir mit einer Nachtfahrt im Zug oder Bus den Zimmerpreis für eine Übernachtung sparen.

 

 

Geld sparen im Umgang mit Zahlungsmitteln

27.) Nutze die richtige Kreditkarte!

Acht darauf, dass du vor Ort keine Kreditkarte nutzt, bei der beim Abheben Gebühren fällig werden. Zudem berechnen viele Banken – zum Beispiel in Thailand, Vietnam und auf den Philippinen – Fremdgebühren für jede Abhebung. Diese kannst du dir allerdings mit der richtigen Kreditkarte zurückerstatten lassen. Welche das ist, erfährst du in meinem Artikel über die beste Kreditkarte für Südostasien.

 

28.) Tausche dein Geld nicht am Flughafen oder in Hotels!

Wenn du Bargeld wechseln möchtest, empfiehlt es sich, dies nicht am Flughafen oder in deinem Hotel zu machen. Denn dort bekommst du meist einen schlechteren Wechselkurs als beispielsweise in einer Bank oder bei einer Wechselstube in der Innenstadt.

 

29.) Achte auf Wechselkurse!

Informiere dich immer vor dem Geldwechsel im Internet oder mithilfe einer entsprechenden App, wie der tagesaktuelle Wechselkurs ist, um das Angebot am Schalter einschätzen zu können. Es lohnt sich, die Kurse bei mehreren Anbietern vor Ort zu vergleichen.

flughafen_bangkok_suvarnabhumi_wechselkurs

 

30.) Lerne zu verhandeln (aber übertreib es nicht)!

Wer es von Zuhause nicht gewohnt ist, dem fällt es häufig schwer, über Preise zu verhandeln. Das wird jedoch in vielen Geschäften, auf Märkten etc. erwartet. Erkundige dich vorab, um wie viel Prozent sich Preise in der Regel drücken lassen. Übertreib es jedoch auch nicht, denn am Ende der Verhandlung sollen beide Seiten zufrieden sein.

 

31.) Frage Einheimische, was Sachen kosten, bevor du einkaufen gehst.

Wenn du dir vor dem Einkauf unsicher bist, frag doch mal einen Angestellten im Hotel oder einen Kellner, was ungefähr eine Sache kosten darf. Dann hast du später ein besseres Gefühl, ob der geforderte Preis realistisch oder überhöht ist. Das ist übrigens auch vor Taxifahrten zu empfehlen.

 

32.) Gib nicht zu viel Trinkgeld

Auch wenn das jetzt vielleicht etwas zu geizig klingt, aber viele Urlauber geben in Südostasien ein Trinkgeld, das in der Höhe den gewohnten Trinkgeldern von Zuhause entspricht. Das ist jedoch für Südostasien viel zu viel.

 

33.) Setze dir ein Tagesbudget und behalte deine Finanzen im Überblick!

Überleg dir vor der Reise, was du ausgeben kannst bzw. möchtest, und was das für jeden einzelnen Tag bedeutet. Mit Apps wie Trail Wallet behältst du die Ausgaben im Blick und weißt immer ganz genau, ob du gerade über oder unter den geplanten Ausgaben liegst.

 

Geld sparen bei Essen und Trinken

 

34.) Iss nicht im Hotel!

Im Restaurant deines Hotels ist das Essen meist teurer, als wenn du außer Haus essen gehst.

 

35.) Freu dich auf Streetfood!

Essen an Straßenstränden ist nicht nur preiswert, sondern in der Regel auch sehr gut.

bangkok_essensstand

 

36.) Vermeide Touristenrestaurants, konsumiere am besten gar nicht in Touristenstraßen!

Gehe stattdessen dort essen, wo es auch die Einheimischen tun. Hier zahlst du nur noch einen Bruchteil des Preises im Touristenviertel.

 

37.) Vermeide Western Food & Drinks

Kaufe stattdessen lieber lokale Produkte, die deutlich günstiger und oft auch besser sind.

 

38.) Finger weg von der Minibar

Ja, es ist verlockend. Kalte Cola, Bier, Schokoriegel und mehr warten in deinem Zimmer darauf, geöffnet zu werden. Doch die Preise hierfür liegen deutlich höher als beispielsweise im Supermarkt.

 

39.) Iss nur, wenn du hungrig bist (und bestell dann nicht zu viel).

Herrlich duftendes Essen und prall gefüllte Auslagen sind in Ländern wie Thailand allgegenwärtig. Wenn du willst, kannst du den ganzen Tag nur essen, weil überall Verlockungen lauern.

Zudem besteht die Gefahr, viel zu viel zu bestellen, weil einzelne Gerichte meist sehr preiswert sind. Allerdings wird dann oft nicht alles aufgegessen. Überleg dir daher gut, wie viel du essen willst und bestell lieber noch etwas nach.

Ko_Lanta_Klong_Dao_beach_essen_03

 

40.) Gehe in Bars, wo auch die Locals trinken

Ein Bier gemütlich mit Einheimischen zu trinken ist oft eine nette Erfahrung und zudem deutlich günstiger als in den durchgestylten Touristenbars.

bia_hoi_1

 

41.) Old School: Vorglühen im Hostel oder vor dem eigenen Bungalow

Wenn du sparen musst, mach es wie früher. Hol dir dein Bier im Supermarkt und trink gemeinsam mit anderen Reisenden noch ein paar Runden auf dem Balkon deines Bungalows oder auf der Gemeinschaftsterrasse im Hostel.

 

 

Geld sparen bei Telefon & Internet

 

 

42.) Vermeide Roaming-Kosten! Nutze eine lokale SIM-Card.

Telefonieren oder Internetnutzung mit deiner SIM-Karte von Zuhause verursacht in der Regel schnell astronomische Kosten. Diese kannst du dir sparen, wenn du dir vor Ort die SIM-Karte eines lokalen Anbieters kaufst. Damit kannst du meist für Centbeträge nach Hause telefonieren bzw. sehr günstig über Skype angerufen werden. Zudem gibt es für kleines Geld Internetpakete mit hohem Volumen.

 

43.) Telefoniere und chatte kostenlos.

Über Plattformen wie Skype, Google Hangout, Facebook oder Apple Facetime kannst du kostenfrei mit den Lieben zuhause kommunizieren, sofern du kostenlos eine Internetverbindung nutzen kannst.

 

44.) Nutze kostenloses WLAN

Anders als in vielen Ländern in Europa gibt es in Südostasien fast in jedem Hotel, jedem Restaurant und jeder Bar kostenfreies WLAN. Auch an Flughäfen musst du oft nichts bezahlen. Wenn du also nicht ständig auf Informationen angewiesen bist, kannst du dir hier die Ausgaben komplett sparen.

ko_lipe_sunrise_beach_06

 

Gewusst wie … – Geld sparen durch Information

 

45.) Informiere dich über dein Reiseziel!

Lies zur Vorbereitung deiner Reise auf Reiseblogs und in Reiseführern. Du erhältst du landesspezifische Spartipps und lernst, wie das Land funktioniert. Achte zudem auf Stadtmagazine und lokale Internetseiten. Dort erfährst du zum Beispiel, wann es vergünstigten (oder gar kostenfreien) Eintritt in Museen etc. gibt.

 

46.) Verpass kein Angebot!

Abonniere Newsletter von Hotelsuchmaschinen, von Airlines und Reiseveranstaltern, um interessante Werbeaktionen nicht zu verpassen. Natürlich kannst du den Unternehmen dafür auch auf Facebook folgen.

 

47.) Schau dich um nach Expertentipps

Es gibt viele Reiseblogs, auf den Experten ihre Tipps für den jeweiligen Ort verraten. Meist sind auch günstige Unterkünfte bzw. Restaurants dabei. Jede Menge Spartipps bekommst du zudem im Buch »Besser sparen, mehr reisen«* von Reisebloggerin Felicia.

 

48.) Nutze Tauschregale (solange es sie noch gibt)

Lange waren sie die Rettung für Langzeitreisende. In den Lobbys von Hotels und Hostels standen Tauschregale, in die du ein ausgelesenes Buch hineinstellen und dafür ein neues mitnehmen konntest. Leider werden solche Möglichkeiten immer seltener, da mehr und mehr Reisende auf gewichtsparende eBook-Reader umsteigen.

kanha_jungle_lodge_buecher

 

49.) Vor Ort: Kostenlose Infos einsammeln.

Erkundige dich nach einer Touristeninformation vor Ort. Oft bekommst du dort Landkarten und kleine Guides kostenlos. Hin und wieder enthalten diese auch noch Rabatt-Gutscheine.

Zudem gibt es in einigen beliebten Touristen-Orten kostenlose Magazine, die Backpacker und Urlauber mit vielen guten Tipps versorgen.

 

50.) Reise nicht zur Hauptsaison und informiere dich über Ferien und Feiertage!

Von Dezember bis in den März hinein ist vielerorts Hochsaison. Gleiches gilt an einigen Orten während der europäischen Sommerferien. In dieser Zeit klettern Preise für Hotels und Touren, wohingegen du in anderen Monaten mit Rabatten rechnen kannst. Achte dabei aber auf Feiertage wie zum Beispiel Chinese New Year oder das thailändische Songkran. Zu dieser Zeit sind viele Unterkünfte ausgebucht und die Flüge teuer.

 

51.) Sei vorbereitet!

Informiere dich vorab, wie du zum Beispiel vom Flughafen in die City kommst. So kannst du viel Geld sparen. Viele Reisende nehmen nach ermüdender Anreise schnell die vermeintlich einfachste Variante und lassen sich aus Bequemlichkeit eine teure Fahrt aufschwatzen, ohne zu wissen, dass die Bahn direkt um die Ecke fährt.

ao_nagn_reisebuero_2

 

52.) Prüfe Kombipakete genau!

Häufig sind die in Reisebüros angebotenen Package-Touren teurer, als wenn du Transport und Unterkunft selbst einzeln buchst. Prüfe daher genau, bevor du dich auf so ein Paket einlässt.

 

53.) Spare nicht an der falschen Stelle!

Wenn du auf eine Reise gehst, solltest du eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Das ist schon für sehr wenig Geld möglich und hat den Vorteil, dass dir die Kosten für Arzt- und Krankenhausbesuche, Medikamente und Krankentransporte nach der Reise erstattet werden können. Um im Dschungel der Tarife der Überblick zu behalten, empfehle ich diesen Vergleichsrechner*.

Koh_phangan_krankenwagen

 

54.) Lass dir Geld zurück zahlen!

In einigen Ländern wie Thailand oder Singapur kannst du dir die beim Kauf bestimmter Produkte (zum Beispiel Elektroartikel) gezahlten Steuern bei der Abreise am Flughafen zurückerstatten lassen.

 

55.) Welches Souvenir brauchst du wirklich?

Bei Tausenden Südostasien-Urlaubern stapeln sich ungenutzte Singha-T-Shirt, Holzvasen, Räucherstäbchen, Reisehüte und sonstiger Krempel. Überleg dir also gut, was du dir kaufst.

ao_nang_shopping_04

 

Welche Tipps kannst du noch ergänzen?

 


*=Affiliate-Links

Foto: Reisespardose von Shutterstock

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 30. März 2016. Zuletzt aktualisiert am 17. Juni 2016.

Kommentare (2)

  1. Richtig viel Geld sparen kann man, indem man Flugpreise nicht nur vergleicht, sondern den Flug dann auch früh genug bucht. Wir haben öfters den drei- oder vierfachen Preis für Flüge gezahlt, einfach weil wir zu knapp gebucht hatten. Es ist eben immer die Frage, was einem wichtiger ist: Geld sparen oder Flexibilität behalten 😉
    Liebe Grüße,
    Romeo

    PS: Das Foto mit dir in der Local-Bar ist großartig 😀

  2. Schöne Sammlung! Lässt sich kaum noch ergänzen. Schönen Gruß von unterwegs – Micha und Suse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen