Bangkok: Wat Arun – der Tempel der Morgenröte

Zu den schönsten Tempeln Bangkoks gehört Wat Arun. Wegen seiner markanten Bauweise ist er eines der Wahrzeichen der Stadt. Hier findest du Infos zur Geschichte sowie Tipps zur Anreise und jede Menge Fotos.

 

Wenn du schon mal in Thailand warst, hast du den Tempel sicher bereits gesehen, auch wenn du ihn noch nicht besucht hast. Denn ein Bild davon befindet sich auf der Rückseite der 10-Baht-Münze.

Wat Arun ist einer der schönsten Tempel in Bangkok. Er steht wirklich malerisch am Ufer des Chao-Phraya-Flusses, so dass du ihn gut von den Booten aus sehen kannst, die dort verkehren. Auch wenn der Name »Tempel der Morgenröte« es nicht gleich erahnen lässt, hast du den besten Blick auf den Tempel bei Sonnenuntergang vom gegenüberliegenden Flussufer. Dort befinden sich auch einige Bars und Restaurants.

Wat Arun ist einer der beeindruckendsten Tempel des Landes, weshalb er auch in fast keinem Reisebericht Bangkok fehlt.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Wat Arun: Der Tempel der Morgenröte

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Blick von oben

Wat Arun: Die Namensgebung

Seinen Namen verdankt der Tempel einer Gestalt aus der indischen Mythologie. Aruna ist der Gott der Morgenröte. Ihm wurde der Tempel geweiht.

 

Wat Arun: Die Geschichte des Tempels

Nach der Zerstörung von Ayutthaya wurde Thonburi die neue Hauptstadt des siamesischen Reiches. Als König Taksin im Jahre 1768 mit dem Bau seines Palasts auf dem Gebiet eines alten Forts begann, schloss er auch den Tempel mit ein, der damals noch Wat Makok hieß und auf Geheiß des Königs in Wat Chaeng umbenannt wurde.

Der berühmte Smaragd-Buddha, den der spätere König Rama I in Vientiane erbeutete, wurde für einige Jahre im Wat Chaeng untergebracht, bevor an seinen heutigen Standort wechselte, den Wat Phra Kaeo. Das Gelände des Palastes wurde verkleinert und Wat Chaeng lag nun außerhalb der Anlage. Somit durfte der Tempel von nun an auch wieder von Mönchen bewohnt werden.

Unter Kronprinz Rama II begann die Restauration des Wat Chaeng und der damals nur 16 Meter hohen Prang, der Begriff steht für Tempelturm, wurde auf seine heutige Größte ausgebaut.

In seiner Zeit als König gab Rama II dem Tempel den neuen Namen Wat Arunratchatharam, die Fertigstellung fiel aber erst in die Amtszeit von Rama III.

Unter Rama IV bekam der Tempel seinen bis heute gültigen Namen Arunratchawararam, kurz Wat Arun.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Wat Arun: Blick vom Fluss

 

Wat Arun: Aufbau und Sehenswürdigkeiten

Im Unterschied zu anderen Tempeln in Bangkok erinnert die Bauweise des Wat Arun an Bauten aus dem Khmer Reich. Herausragend sind die vielen Mosaike mit Blumenmustern aus buntem Porzellan.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Mosaike mit Blumenmustern zieren die Türme

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

 

Den Mittelpunkt der Anlage bildet der zentrale Prang, der auch als Phra Prang bezeichnet wird. Dieser symbolisiert den Weltenberg Meru, der sich aus dem Weltenmeer erhebt und auf dessen Spitze der Palast des Hindu-Gott Indra steht.

 

Auf jeder der vier Seiten führt eine (sehr) steile Treppe hinauf, die Besucher des Tempels besteigen können. Alle Treppen sind auf den vier Ebenen miteinander verbunden, so dass der Turm auf jeder Etage umrundet werden kann.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Steile Treppen führen auf den Prang

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Ausblick vom Prang

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

 

Auf der untersten Ebene befinden sich vier weitere kleine Prang, die die vier Kontinente darstellen. Sie sind dem Windgott Phra Phai gewidmet, der ebenfalls als Statue auf der ersten Ebene zu finden ist.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

 

Die zweite Ebene wird symbolisch von Dämonen getragen. Wichtige Stationen aus dem Leben Buddhas, zum Beispiel seine Geburt und seine Erleuchtung, sind dort dargestellt. Im Zwischenraum dieser beiden Ebenen befinden sich Kinnara- und Kinnari-Figuren. Dabei handelt es sich um mythologische Wesen, die halb Mensch und halb Vogel sind.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Auf der 3. Ebene, die von Affen getragen wird, sind ebenfalls diese Fabelwesen zu sehen.

Auf der vierten und damit obersten Ebene werden Devatas, dabei handelt es sich um himmlische Wesen, abgebildet.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

 

Oben findest du auf allen vier Seiten Statuen des Hindugottes Indra, der auf seinem dreiköpfigen Elefanten Erawan reitet.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Hindugott Indra seinem dreiköpfigen Elefanten

 

Über diesem Abschnitt befindet sich die Turmspitze mit einer goldenen Krone. Hier ist Gott Vishnu zu sehen, der auf dem Vogel Garuda reitet.

Über die Höhe des Prang lässt sich nach wie vor streiten, aber sie liegt wohl um die 70 Meter.

Auf dem Gelände gibt es noch weitere sehenswerte Gebäude und Statuen. Zum Beispiel:

  • Wihan Noi und Bot Noi: Zwei weitere Gebäude aus der Ayutthaya-Zeit. Diese passiert du beim Betreten des Geländes. Zur Ausstattung gehören eine königliche Couch aus der Zeit von König Taksin und eine Metall-Chedi
  • Die Ordinationshalle (Ubosot) mit Wandelgang, Buddha-Statuen, Bronze-Elefanten und Skulpturen. Im Sockel der Haupt-Statue wird die Asche des Königs Rama II aufbewahrt.
  • Ein Pavillon (Mondpo) mit einem Fußabdruck Buddhas.
  • Ein Klostergebäude aus der Thonburi-Periode mit einer Buddha-Statue aus vergoldetem Kupfer. Hier in diesem Haus war vorübergehend der Smaragd-Buddha untergebracht, bevor er ins Wat Phra Kaeo umzog.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Pavillon mit Buddha-Fußabdruck

 

Wat Arun: Anreise und Adresse

Der Wat Arun liegt auf der westlichen Seite des Chao Praya River im Stadtteil Thonburi. Du kannst ihn gut mit der Flussfähre erreichen, die du am Anleger Tha Thien (Altstadt) besteigen kannst. Hier hält das Chao Phraya Expressboot.

Von Tha Thien erreichst du auch den Tempel Wat Pho und den Königspalast.

Hier kannst du dir die Lage von Wat Arun bei Google Maps anschauen.

 

Wat Arun: Eintritt und Öffnungszeiten

Geöffnet ist der Wat Arun täglich von 07:30 Uhr bis 17:30 Uhr und gegen eine Spende von 50 Baht kommst du hinein.

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

Der Wat Arun in Bangkok, Thailand

 

 

Text & Fotos: Ann-Kathrin Eichendorff

Kathi ist seit ihrer ersten Reise ein großer Asien-Fan. Neben der Kultur und den Menschen dort ist sie vor allem Bangkok von Bangkok begeistert. Um das Warten auf den nächsten Asienbesuch zu verkürzen, unternimmt sie gerne Trips innerhalb Europas. Wenn Sie nicht mit dem Rucksack unterwegs ist, lebt sie in der Nähe von Koblenz am Rhein.

 


Fotos:

Wat Arun: Tempel der MorgenröteWat Arun Luftbild und Wat Arun Treppe von Shutterstock.com
Wat Arun: Blick vom Fluss von Pitipat Usanakornkul / Shutterstock.com

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 27. Oktober 2017. Zuletzt aktualisiert am 17. November 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen