Nahverkehr in Bangkok: alle Verkehrsmittel auf einen Blick (+ Netzplan)

Im Verkehrschaos auf Bangkoks Straßen voranzukommen, das ist nicht immer einfach. Und auch das eng geknüpfte Streckennetz aus U-Bahnen, Hochbahnen, Bussen, Schiffen und Kanalbooten erschließt sich kaum auf den ersten Blick. Daher stelle ich dir nachfolgend alle Fortbewegungsmittel in Thailands Hauptstadt vor.

Viele Touristen machen sich in Bangkok nicht viel Mühe und steigen auf dem Weg ins Hotel oder zu den schönsten Tempeln flott ins nächste Taxi. Da die Preise hierfür recht niedrig sind, ist das eine vertretbare Option. Doch ein Umstieg auf andere Verkehrsmittel bietet einige Vorteile. Du sparst Kosten, siehst mehr von der Stadt und bist zudem oft schneller unterwegs.

Am meisten werden von Urlaubern noch der Skytrain und das Chao Phraya Expressboot genutzt. An Busse und Kanalboote wagen sich allerdings nur wenige ran.

bangkok_bus_09

 

Bangkok-Guide: mit dem richtigen Fortbewegungsmittel zum Ziel

  1. Netzplan Bangkok, Grundsätzliches und erste Orientierung
  2. Skytrain
  3. Airport Rail Link
  4. U-Bahn/Metro
  5. Chao Phraya Expressboot
  6. Khlong Saen Saep Kanalboot
  7. Bus
  8. Taxi
  9. Tuk-Tuk
  10. Motorrad-Taxi
  11. Sammeltaxi
  12. Zugverkehr
  13. Zu Fuß durch Bangkok
  14. Mit dem Fahrrad durch Bangkok
  15. Moped mieten in Bangkok
  16. Auto mieten in Bangkok
  17. Weiterreise
  18. Fazit: Fortbewegungsmittel in Bangkok

 

1.) Netzplan Bangkok, Grundsätzliches und erste Orientierung

Der Nahverkehr wird in Bangkok von unterschiedlichen Firmen betrieben.  Daher benötigst du für jedes Verkehrsmittel eigene Tickets! Die Skytrain-Tageskarte gilt daher nicht in Metro, Bus oder auf dem Schiff.

Ein weiterer Nachteil der Anbietervielfalt besteht darin, dass die Linien nicht aufeinander abgestimmt sind und es auch keinen offiziellen Linienplan gibt, der alle Verkehrsmittel berücksichtigt.

Aus diesem Grund habe ich gemeinsam mit Florian vom Flocblog für unser gemeinsames Buch „555 Tipps für Bangkok. Insider-Reiseführer für Thailands Hauptstadt“ eine Karte erstellt, die alle Linien von Skytrain, MRT, Airport Rail Link, BRT, Flussboot und Kanalbooten enthält:

Die Karte kannst du dir hier kostenlos als PDF herunterladen und anschließend ausdrucken:

Download “Bangkok: Netzplan mit allen Linien von Skytrain, MRT, ARL, Fluss- und Kanalbooten” 1396-mal heruntergeladen – 1.019 KB

Sie wird dir bei deinem Aufenthalt in Bangkok eine nützliche Hilfe sein, vor allem wenn du zu Zielen möchtest, die nicht von U-Bahn oder Skytrain angefahren werden.

 

Orientierung

Bangkok ist eine riesige Stadt, in der es schwerfällt, sich zu orientieren. Du musst schon ein paar Mal dort gewesen sein, um ein Gefühl für die Anordnung von Straßen, Plätzen und Himmelsrichtungen zu bekommen. Als Anhaltspunkte dienen markante Hochhäuser, der Skytrain oder der Chao Phraya River.

Um vom Suvarnabhumi International Airport in die Innenstadt zu gelangen, benötigst du je nach Ziel und Tageszeit 30 bis 60 Minuten mit dem Taxi. Je weiter du in das Zentrum vordringst, desto mehr Stau erwartet dich.

Touristen konzentrieren sich in erster Linie auf vier Gegenden in Bangkok:

a.) Sukhumvit Road/Siam Square
In den kleinen Sois rund um die Sukhumvit befinden sich viele Hotels, Bars und Restaurants. Im angrenzenden Viertel um den Siam Square steht eine Shoppingmall neben der anderen.

b) Silom 
Die Gegend zwischen Lumphini Park und Chao Phraya River hat ebenfalls einen hohen Anteil an Hotels, Bars und Restaurants.

c) China Town und das historische Zentrum
Hier in Flussnähe gibt es die meisten Sehenswürdigkeiten. Zwischen Hauptbahnhof, China Town und Königspalast stehen sehr viele schöne Tempel (z.B. Wat Pho, Golden Mount etc.).

d) Banglampoo
Angrenzend an das historische Zentrum liegt das Backpackerviertel mit der Khao San Road.

Welche Verkehrsmittel fahren wo:

VerkehrsmittelNutzbar in:
SkytrainA, B
Metro/U-BahnA, B sowie im Randgebiet von C
Busseüberall
Taxis/TukTuksüberall
SchiffeIn Teilen von B, C, D
KanalbootB sowie in Randgebieten von C und D

Egal, wohin du in Bangkok möchtest: Es dauert immer lange und nichts geht mal eben. Nimm dir daher nicht zu viel vor und plane bei Verabredungen ausreichend Zeit ein. Ich bin selbst schon oft zu spät angekommen.

Am schlimmsten ist es während der Rushhour zwischen 6 und 9 Uhr sowie von 16 bis 20 Uhr.

 

bangkok_skytrain_24

 

2.) Skytrain

Der BTS Skytrain fährt als Hochbahn auf einer eigenen Trasse durch die Straßen von Bangkok. Daher kannst du einfach über den Stau hinwegfahren. Leider ist das Streckennetz jedoch nicht sehr groß. Es gibt nur zwei Linien und insgesamt 34 Haltestellen. Gut angebunden sind die Einkaufszentren rund um den Siam Square sowie die Touristenviertel an der Sukhumvit sowie der Silom Road.

Die klimatisierten Skytrain-Züge fahren in etwa von 5 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts. Tickets kosten zwischen 15 und 42 Baht. Zudem sind Tageskarten erhältlich.

Ich habe einen eigenen Text zum Bangkok Skytrain verfasst, der auch eine Haltestellenübersicht sowie eine Karte des Streckennetzes beinhaltet.

bangkok_skytrain_09

 

3.) Airport Rail Link

Die schnellste Verbindung vom Suvarnabhumi International Airport in die Innenstadt ist der Flughafen-Zug, der zwar ebenfalls als Hochbahn unterwegs ist, aber nicht zum Skytrain gehört. Es gibt insgesamt acht Haltestellen, darunter eine mit Umsteigemöglichkeit zum Skytrain und eine mit Übergang zu Metro.

Der Zug fährt von 6 bis 24 Uhr vier- bis fünfmal pro Stunde. Die Kosten für die maximal 30-minütige Fahrt liegen zwischen 15 bis 45 Baht.

In den nächsten Jahren soll die Strecke bis zum Flughafen Don Mueang verlängert werden.

Hier findest du alle Infos zum Bangkok Airport Rail Link.

bangkok_airport_rail_link_07

 

4.) U-Bahn/Metro

Die Bangkok Metro (MRT) ist zwar eines der schnellsten Verkehrsmittel in Bangkok, es gibt aktuell jedoch nur eine Linie (Blue Line), die für Touristen interessant ist. Seit 2016 gibt es auch noch die violette Linie (Purple Line), die jedoch außerhalb des Stadtzentrums verläuft. Ein massiver Ausbau des U-Bahn-Netzes ist allerdings für die kommenden Jahre geplant.

Derzeit kannst du die Metro nutzen, um zum Beispiel von der Sukhumvit Road nach Silom oder zum Hauptbahnhof zu kommen.

Die Bahnbetrieb läuft von 6 Uhr am Morgen bis Mitternacht, und das in einem Takt von zwei bis zehn Minuten.

Der Preis für die Tickets liegt zwischen 16 und 42 Baht.

Hier findest du alle Infos zur U-Bahn/Metro in Bangkok, wie zum Beispiel eine Haltestellenübersicht sowie einen Blick auf die Ausbaupläne.

bangkok_metro_04

 

5.) Chao Phraya Expressboot

Eine andere Möglichkeit, dem Verkehr auf den Straßen zu entfliehen, bieten die Expressboote, die von 6 bis 20 Uhr auf dem Chao Phraya River unterwegs sind.

Für Touristen relevant ist vor allem der Abschnitt zwischen dem Central Pier (Skytrain-Anschluss) und der Station Phra Arthit, die in der Nähe der Khao San Road liegt.

An den zwölf Haltestellen dazwischen befinden sich viele Sehenswürdigkeiten. Zudem ist die Fahrt auf dem Fluss mit Blick auf die Skyline bereits ein Erlebnis. Die Tickets für das Orange-Flag-Boot sind sehr günstig, nur 15 Baht bezahlst du in diesem Gebiet.

Zusätzlich fährt ein Touristenboot auf der Strecke, das zwar komfortabler jedoch auch teurer ist.

In einem eigenen Guide habe ich alle Infos zum Chao Phraya Expressboot zusammengefasst. Dazu gehört eine Haltestellenübersicht sowie eine Erklärung, welche Bootslinien es gibt, und woran du sie erkennst.

bangkok_chao_phraya_express_boat_orange_flag_06

 

6.) Khlong Saen Saep Kanalboot

Früher gab es in Bangkok zahlreiche Wasserstraßen, auf denen Kanalboote fuhren. Heute sind die meisten davon jedoch zugeschüttet. Aber es gibt noch zwei Linien, die du in der Innenstadt nutzen kannst.

Vor allem in der Rush Hour ist das Kanalboot die schnellste Verbindung von der Khao San Road zur Gegend rund um den Siam Square sowie die Sukhumvit Road.

Von 5:30 Uhr bis 20:30 Uhr fahren Boote für einen Preis zwischen 8 und 20 Baht die insgesamt 29 Haltestellen an.

Hier findest du alle Infos zum Khlong Saen Saep Kanalboot.

bangkok_Khlong_San_Saep_Express_Boat_02

 

7.) Bus

Das wichtigste Verkehrsmittel in Bangkok ist der Bus. Es gibt unzählige Linien, die sich Tag für Tag durch die Stadt quälen.

Busse sind preiswert, du zahlst zwischen 6,5 und 22 Baht, und du kommst damit wirklich überall hin. Allerdings nutzt kaum ein Tourist dieses Angebot.

Das liegt daran, dass die Ziele an der Frontscheibe lediglich in thailändischer Schrift angegeben sind. Somit bleit zu Orientierung nur die Busnummer.

Früher war es mühsam, auf Karten abzugleichen, welcher Bus sowohl am Start- als auch am Zielort fährt. Heute kannst du dich jedoch leicht mit Hilfe von Google Maps orientieren.

Wie das funktioniert, und welche Tipps du sonst noch kennen solltest, erfährst du in meinem Text über Bus fahren in Bangkok.

bangkok_bus_08

 

8.) Taxi

Die mehr als 100.000 Taxis, die auf Bangkoks Straßen unterwegs sind, sorgen für ein buntes Bild, da sie je nach Firmenzugehörigkeit in unterschiedlichen Farben lackiert wurden.

Taxi fahren in Bangkok ist preiswert, jedoch aufgrund verstopfter Straßen auch oft ein Geduldsspiel. Zudem wollen viele Fahrer das Taxameter nicht einschalten. Hierauf solltest du allerdings bestehen, ansonsten zahlst du in jedem Fall mehr.

Eine Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt dauert je nach Ziel zwischen 30 und 60 Minuten. Der Preis hierfür liegt bei 5 bis 10 Euro (abhängig vom Wechselkurs).

Nicht alle Taxifahrer sprechen gut englisch. Eine Visitenkarte vom Hotel hilft daher, abends leicht wieder nach Hause zu kommen. Wie überall in der Welt wird auch in Bangkok versucht, ahnungslosen Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen, zum Beispiel durch Umwege oder krumme Geschäfte.

Alle wichtigen Tipps sowie die Tricks der Taxi-Fahrer habe ich in meinem Artikel zum Thema Taxi in Bangkok zusammengefasst.

bangkok_taxi_01

 

9.) Tuk-Tuk

Das vielleicht bekannteste Verkehrsmittel Thailands ist das Tuk Tuk. Das dreirädrige Taxi gehört zu den Wahrzeichen des Landes. Eine Fahrt damit macht Spaß, ist jedoch häufig ein teures Vergnügen.

Die Zahl der Tuk Tuks nimmt laufend ab. Die Verbliebenen auf Bangkoks Straßen konzentrieren sich in der Regel auf Touristen. Die Preise sind überzogen und meist wird noch versucht, dir irgendetwas anzudrehen (Schmuck, Touren, Anzüge etc.). Sei daher vorsichtig bei besonders günstigen Angeboten.

Hier findest du alle Tipps zum Thema Tuk Tuk fahren in Bangkok sowie die Tricks der Tuk Tuk Mafia.

bangkok_tuk_tuk_06

 

10.) Motorrad-Taxi

An vielen Straßenecken warten Motorradtaxis auf ihre Kundschaft. Du erkennst die Fahrer an den orangefarbenen Jacken. Nur sehr wenig Touristen nutzen dieses Verkehrsmittel.

Motorradtaxis sind preiswert und schnell, allerdings auch nichts für schwache Nerven, denn schnell geht es nur deshalb, weil die Fahrer sich zwischen dem Verkehr hindurchschlängeln.

Einen Helm bekommst du in der Regel nicht, obwohl er eigentlich vorgeschrieben ist.

Den Preis musst du vorher aushandeln. Viele Fahrer sprechen jedoch wenig oder kein englisch.

Insgesamt sind Motorradtaxis eher nicht für lange Strecken, sondern mehr für den Weg durch die kleinen Nebenstraßen geeignet, zum Beispiel von einer Bus- oder Bahnhaltestelle zum Hotel.

bangkok_motorrad_taxi01

 

11.) Sammeltaxi

Mit einem Songthaew bin ich in Bangkok noch nie gefahren. An anderen Orten mache ich das gerne, aber in Bangkok blicke ich selbst nicht durch, wo die überhaupt hinfahren.

Das Prinzip ist einfach: Die Fahrzeuge halten auf Handzeichen, und lassen dich wieder raus, wenn du am gewünschten Ort auf eine Klingel in der Decke drückst.

Es gibt keine Haltestellen und der Wagen fährt langsamer, falls nicht genügend Fahrgäste an Bord sind. Dann hält der Fahrer nach Personen Ausschau, die zusteigen wollen.

Der Preis liegt so um die 10 Baht.

bangkok_sammeltaxi_01

 

12.) Zugverkehr

Thailands Eisenbahnnetz verläuft von Bangkok sternförmig in alle Landesteile. Die Züge der Northern, Eastern, Western und Southern Line stoppen auf den ersten Kilometern durch Bangkok an einigen Bahnhöfen.

Da die Bahnen jedoch nur selten fahren, und es zudem oft zu Verspätungen kommt, würde ich den Zug für Strecken innerhalb Thailands Hauptstadt allerdings nicht nutzen.

Mehr Infos:

bangkok_bahnhof_04

 

13.) Zu Fuß durch Bangkok

Zu Fuß gehen in Thailand eigentlich nur arme Leute. Thais verstehen daher nicht, warum du (als »reicher« Farang) nicht lieber fahren möchtest.

Dabei ist ein Spaziergang echt lohnenswert. In kleinen Gassen und Nebenstraßen gibt es so viel zu entdecken. Dort lernst du Thailand von einer anderen Seite, abseits des Tourismusgeschäfts kennen.

Worauf du dich jedoch zum Beispiel einstellen musst:

  • Schlechte Gehwege, die zudem mit Ständen vollgestellt sind.
  • hohe Bordsteine
  • neben dir stoppende Tuk Tuks (»Hey, where you going?«)
  • Motorräder, die auf dem Gehweg am Stau vorbeifahren.

Mit einem Kinderwagen wird es daher eher mühsam.

Insgesamt ist es jedoch zu empfehlen, auch mal ein paar Schritte zu laufen. Unterschätz dabei aber nicht die Entfernungen und die Hitze.

 

14.) Mit dem Fahrrad durch Bangkok

Der Straßenverkehr ist nicht unbedingt geeignet, um in der Innenstadt Bangkoks mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Radwege gibt es sowieso keine.

Was in den letzten Jahren verstärkt aufkommt, sind geführte Radtouren mit Sightseeing-Programm. Diese führen dich jedoch auch nicht über die Hauptverkehrsadern.

 

15.) Motorrad mieten in Bangkok

Zwar gibt es auch in Bangkok Motorrad-Verleihe, wenn du jedoch nicht in der Stadt lebst, ist es nicht zu empfehlen, sich dort in den Verkehr zu wagen.

 

16.) Auto mieten in Bangkok

Mit einem Internationalen Führerschein darfst du dir in Thailand ein Auto leihen. Ob du damit jedoch unbedingt durch Bangkok fahren möchtest, solltest du dir gut überlegen.

Vom Flughafen in andere Landesteile ist das sicher kein Problem. Aber die Innenstadt Bangkoks würde ich meiden. Dort gibt es einfach zu viele Autos, eine schwer zu verstehende Beschilderung, eine chaotische Verkehrsführung sowie zum Teil sich ändernde Verkehrsrichtungen.

bangkok_auto

 

17.) Weiterreise

Um aus Bangkok weiterzureisen, hast du verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kannst du natürlich fliegen. Bangkok hat zwei Flughäfen. Die meisten Billigairlines (vor allem Inlandsflüge) starten vom Don Mueang Airport, die anderen Fluggesellschaften sowie die Mittel- und Fernstrecke vom Suvarnabhumi International Airport.

Propellermaschine von Bangkok Airways

 

Alternativ hast du die Möglichkeit, die Stadt mit dem Zug verlassen. Das ist zwar nicht die schnellste Methode, dafür aber die umweltschonendste und eine sehr günstige. Es gibt Verbindungen in den Norden (u.a. Ayutthaya, Chiang Mai), an die Ostküste des Golfs (Pattaya) sowie in den Süden (über Hua Hin nach Malaysia und Singapur).

bangkok_bahnhof_06

 

Fernbusse fahren unter anderem von zwei großen Busbahnhöfen (Southern Bus Terminal und Northeastern Bus Terminal). Touristenbusse starten oft in der Nähe der Hotels.

 

18.) Fazit: Fortbewegung in Bangkok

Bangkok hat eine Menge Verkehrsmittel zu bieten. Welches du benutzen solltest, unterscheidet sich von Fahrt zu Fahrt. Uhrzeit und Zielort sind dabei wichtige Faktoren.

Alles ist nicht so kompliziert, wie es vielleicht klingt. Wenn du dich mit dem Thema im Vorfeld ein bisschen befasst, kommst du besser als die meisten Anderen von A nach B. Spätestens beim Busfahren fühlst du dich zwischen all den Thais wie ein Local.


Mein Bangkok-Reiseführer:

555 Tipps für Bangkok. Insider-Reiseführer für Thailands Hauptstadt

Auf 412 Seiten mit mehr als 600 Fotos findest du 555 sehenswerte Orte. Eine riesige Auswahl an Klassikern und Geheimtipps – sortiert nach 42 Themenbereichen. Zudem gibt es viele nützliche Tipps und Erklärungen, die dir helfen, dich in der Stadt zurechtzufinden. So sparst du Zeit und Geld.

Ausführliche Infos, Beispielseiten, einen Blick ins Buch und natürlich die Bestellmöglichkeit findest du auf hier.


 

Wie lauten deine Tipps?

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 2. November 2017. Zuletzt aktualisiert am 17. November 2017.

Kommentare (2)

  1. Tolle Übersicht.
    Mittlerweile haben einige Büsse, vor allem in der Innenstadt, auch Stationen in englischer Schrift auf dem Bus angebracht.
    Ich kann nur die neueren Büsse empfehlen, welche auch eine Klimaanlage haben. Das sind meist weiße oder blaue Büsse. Die roten Büsse kosten zwar nur 6,5 Baht aber sind auch ziemlich heiß und alt.

  2. Es gibt ca. 5 Motorradverleihe in Bangkok, die an Farang verleihen, auch auf Tourist-Visa. Die meisten davon sind in der hinteren Sukhumvit, einer nahe Chatuchak.

    In der Innenstadt würde ich nicht damit fahren, wobei Locals und auch einige Expats darauf schwören, weil man nicht im Stau steckenbleibt. Im suburbanen Bangkok sicher eine tolle Sache, z.B. für nen Ausflug nach Bang Phli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen