Ko Lipe: Schnorcheltour zu den Nachbarinseln

Die Andamanensee rund um Ko Lipe ist ein attraktives Ziel für Taucher und Schnorchler. Abwechslungsreiche Riffe mit vielen Meeresbewohnern sind mit einer kurzen Bootsfahrt zu erreichen. Hier erfährst du alles Wissenswerte.

In der letzten Zeit habe ich bereits einen umfassenden Ko-Lipe-Guide mit allen wichtigen Tipps und Infos veröffentlicht und zudem erklärt, warum die Entwicklung der Insel mich traurig gemacht hat.

Was bisher fehlte, war ein ausgiebiger Blick auf die Unterwasserwelt rund um die kleine Insel. Es wird Zeit, das nachzuholen, denn ähnlich gute Sichtverhältnisse habe ich in Thailand bisher nur rund um die Similan Islands erlebt.

 

Ko Lipe: Schnorcheln vom Strand aus

Du kannst an einigen Stellen der Insel einfach mit Taucherbrille und Schnorchel ins Wasser hüpfen, um die Unterwasserwelt zu genießen. Das geht zum Beispiel am Sunset Beach. Hier siehst du Hartkorallen, Nemo-Fische und mehr. Ähnliches kannst du etwa in der Mitte des Sunrise Beachs erleben. Neben dem vorgelagerten Felsen ist ein Riff. Bei Niedrigwasser ist es an beiden Stellen jedoch sehr schwer, nirgendwo gegen zu stoßen. Schnorcheln kannst du auch am rechten Rand des Pattaya Beachs (wenn du auf das Wasser blickst).

schnorchel_ko_lipe_16

An den genannten Stellen kannst du etwas Abwechslung in deinen Strandtag bringen. Die Plätze, die mit Booten angesteuert werden, sind jedoch deutlich interessanter.

 

Ko Lipe: Welche Schnorcheltouren gibt es?

Es werden verschiedene Ausflüge angeboten. Diese unterscheiden sich je nach Anbieter ein wenige in Route und Preis. Auch Wetter und Meeresströmungen können zu Änderungen führen. Zudem steuern die Boote oft andere Buchten an, wenn es an der vorgesehenen bereits zu voll ist.

Hier einige Standardrouten:

Route A:

  • Jabang
  • Ko Hin Ngam
  • Ko Rawi
  • Ko Adang
  • Ko Yang

Route B:

  • Ko Hin Sorn
  • Ko Lugoi
  • Ko Dong
  • Ko Pung
  • Ko Bulu
  • Ko Hin Ngam

Die Preise liegen zwischen 500 und 700 Baht pro Person. Im Preis enthalten sind das Schnorchelequipment sowie Getränke und ein Mittagessen. Los geht es in der Regel um 9 Uhr, gegen 16 Uhr werden die Boote zurück erwartet.

Zudem gibt es noch eine Sunset-Tour von 14:30 bis 18:30 Uhr. Die Stationen: Jabang, Ko Hin Ngam, Ko Yang und Ko Adang.

Ich habe an der B-Tour teilgenommen. Hier meine Eindrücke:

 

Schnorcheltour von Ko Lipe

Los geht es am Pattaya Beach. Rund 100 Touristen sitzen mit mir im Sand und warten auf Anweisung. Nach ein paar Erklärungen werden wir auf die Boote aufgeteilt. Neben mir sind sieben andere Personen an Bord. Auf dem Weg zum ersten Stopp liefern sich mehrere Longtail-Boote ein Rennen.

ko_lipe_schnorcheltour_01

 

Der erste Stopp: Ko Hin Sorn

Neben den bizarren Felsen hüpfen wir zum ersten Mal ins Wasser. Die Strömung ist so stark, dass ich mit mäßiger Kraft schwimmen muss, um auf der Stelle zu bleiben.

ko_hin_sorn_01

ko_hin_sorn_02

Einige bunte Weichkorallen sind zu sehen, ebenso Seesterne und große Felsbrocken unter Wasser. Die Zahl der Fische ist überschaubar. Ein paar kleinere Schwärme, dazu ein paar Wimpelfische.

ko_hin_sorn_07

ko_hin_sorn_08

ko_hin_sorn_04

ko_hin_sorn_05

ko_hin_sorn_03

ko_hin_sorn_06

 

Der zweite Stopp: Ko Bulu

Die einzige Stelle an diesem Tag, an der für meinen Geschmack viel zu viele Leute im Wasser sind.

Ko_lugoi_09

Hier gibt es trotzdem einiges zu entdecken. Die Korallen und die Meeresbewohner sind sehr abwechslungsreich.

Ko_lugoi_03

Ko_lugoi_08

Ko_lugoi_04

Ko_lugoi_01

Ko_lugoi_06

Ko_lugoi_02

 

 

Der dritte Stopp: Ko Dong

Rund 50 Meter vor der Insel Ko Dong hüpfen wir ins Wasser. Hier gibt es einen riesigen Garten aus Hartkorallen. Auch wenn wenig Fische unterwegs zu sehen sind, so ist die Unterwasserlandschaft doch sehr beeindruckend. Am Ende sehe ich noch ein paar Nemos.

ko_dong_01

ko_dong_02

ko_dong_04

ko_dong_06

ko_dong_05

ko_dong_10

ko_dong_11

 

Der vierte Stopp: Ko Dong

In einer kleinen Bucht gegenüber Ko Sagai stoppen wir für die Mittagspause. Der Strand ist maximal 15 Meter Lang, dafür ist die meiste Zeit sonst niemand hier.

ko_dong_stopp_02

ko_dong_stopp_03

ko_dong_stopp_04

ko_dong_stopp_01

ko_dong_stopp_05

 

Der fünfte Stopp: Ko Lugoi

Für mich der beste Spot des Tages. Jede Menge Fische und abwechslungsreiche Korallen haben sich rund um den Felsen angesiedelt. Fast verpasse ich die Abfahrt meins Boots, während ich einige Anemonenfische in ihrem Nest beobachte.

schnorchel_ko_lipe_019

schnorchel_ko_lipe_01

schnorchel_ko_lipe_03

schnorchel_ko_lipe_04

schnorchel_ko_lipe_11

schnorchel_ko_lipe_08

schnorchel_ko_lipe_05

schnorchel_ko_lipe_06

schnorchel_ko_lipe_17

schnorchel_ko_lipe_14

 

Der sechste Stopp: Monkey Beach (Ko Dong)

Traumhaft schön ist dieser lange Strand, an dem bereits einige andere Longtailboote angelegt haben. Die Bootsführer locken die Affen mit Obst aus dem Wald. Da das jeden Tag geschieht, haben die Tiere jeglichen Respekt vor den Menschen verloren und kommen ganz nah. Wenn nicht schnell etwas Essbares hingeworfen wird, machen sie sich selbst auf die Suche (pass auf deine Tasche auf!).

Ko_dong_monkey_beach_04

Ko_dong_monkey_beach_07

Ko_dong_monkey_beach_06

Ko_dong_monkey_beach_03

Ko_dong_monkey_beach_05

Ich mag so etwas nicht und gehe stattdessen ein wenig am Strand spazieren.

Ko_dong_monkey_beach_01

Ko_dong_monkey_beach_10

Ko_dong_monkey_beach_08

Ko_dong_monkey_beach_09

 

Der siebte Stopp: Ko Hin Ngam

Die Insel ist voll von flachen Steinen. Überall sind kleine Türme gebaut. Die Erbauer erhoffen sich Glück. Ich selbst habe dafür zu wenig Geduld und schaue mir lieber die Bauwerke anderer an. Nach etwa 15 Minuten Aufenthalt geht es zurück nach Ko Lipe.

ko_hin_ngam_09

ko_hin_ngam_06

ko_hin_ngam_07

ko_hin_ngam_03

ko_hin_ngam_05

 

 

Fazit:

Ich kann die Tour empfehlen. Auch wenn es immer mehr Boote werden, die Touristen zu den schönsten Stellen fahren, so hatte ich nur an einem Platz das Gefühl, dass es zu viele waren. Und meine Toleranz ist diesbezüglich nicht sehr hoch …

Wenn ich bedenke, was Schnorchel-Touren rund um Khao Lak kosten, so hast du hier ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Unterwasserwelt ist interessant und abwechslungsreich. Zwar sind viele Riffe beschädigt, verglichen mit anderen Plätzen in Thailand ist es hier aber noch wirklich gut. Und die Sicht ist klasse.

schnorchel_ko_lipe_15

 

Weitere Tipps zu Schnorcheltouren rund um Ko Lipe:

  • Nimm in jedem Fall auch eine eigene Flasche Wasser mit. Falls die an Bord zur Verfügung gestellten Getränke nicht reichen, hast du unterwegs keine Möglichkeit, Nachschub zu beschaffen.
  • Wenn du deine eigene Ausrüstung hast, sag das beim Kauf deines Tickets. Oft bekommst du dann einen Preisnachlass.
  • Frag beim Buchen der Tour, wie viele Personen maximal in deinem Boot sind. Je weniger, desto besser!
  • Tipps zum Schnorchelequipment

 

Hinweis: Die Namen der Schnorchelplätze sind nicht verbindlich. Ich habe verschiedene Bootsfahrer gefragt und erhielt unterschiedliche Angaben darüber, wo wir gerade sind.

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 9. Oktober 2014. Zuletzt aktualisiert am 2. Mai 2015.

Kommentare (6)

  1. Hallo Stefan,

    toller Bericht und tolle Fotos !!!
    Wenn wir deine Tour mit unserer um Koh Phangan vergleiche…..
    Man sieht das da zum Schnorcheln noch gut aus !!
    So viele verschiedene Fische haben wir nicht gesehen !! 🙁

    Naja, wird vermutlich doch Zeit, nen Tauschein zu machen !!

    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

  2. Oh wow! Und so schönes klares Wasser. Da kann man richtig schön sehen, wie intensiv bunt die Unterwasserwelt ist 🙂

  3. Danke für die Berichte und Bilder!
    Welche Kamera verwendest Du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen