Khao Lak: Schnorcheltour zu den Surin Islands

Der Ko Surin Nationalpark gehört zweifelsfrei zu den besten Tauch- und Schnorchelgebieten Thailands. Vom Urlaubsort Khao Lak werden Tagestouren angeboten. Hier ist mein Erlebnisbericht.

 

Die Inselgruppe befindet sich etwas abgelegen nördlich von Khao Lak, so dass die Anreise Zeit in Anspruch nimmt. Dem meist langwierigen Pick-up-Prozedere von Hotel zu Hotel folgt eine rund 70-minütige Fahrt mit dem Minibus zu einem kleinen Hafen, wo bereits das Speedboot auf dich wartet. Für die Überfahrt kannst du noch einmal eine gute Stunde einrechnen.

Doch das alles lohnt sich, denn die Inseln sind wunderschön. Und auch unterhalb der Wasseroberfläche gibt es einiges zu sehen.

Dass es bei mir ein guter Tag wird, liegt zudem an den Mitarbeitern des Anbieters Greenview Tour, die sich rührend um uns kümmern. Wir werden mit frischen Badetüchern ausgestattet, die Taucherbrillen werden gereinigt, und wer lange Haare hat, erhält vor dem Sprung ins Meer noch ein Haargummi.

Was mir aber am besten gefällt: Teile der Crew kommen als Guides mit ins Wasser. Dort helfen sie, die schönsten Plätze zu finden und jedem ein ganz besonders Erlebnis zu ermöglichen. Dabei nehmen sie auf die unterschiedlichen persönlichen Fähigkeiten und Interessen innerhalb der Gruppe Rücksicht. Wer ein guter Schwimmer ist, kann mit ihnen auf zwei bis drei Meter Tiefe tauchen und einen Feuerfisch sehen. Die (meist) asiatischen Touristen, die mit Schwimmwesten unterwegs sind, werden dorthin gebracht, wo sie die bunten Nemofische beobachten können. Allen, die eine Unterwasserkamera mitgebracht haben, bieten die Guides anschließend an, dass sie damit zu den schönsten Stellen hinuntertauchen, damit auch wirklich jeder ein tolles Foto auf der Speicherkarte hat. So einen Einsatz habe ich bei all meinen Schnorcheltouren – und es waren schon sehr viele – noch nie erlebt.

suri_islands_green_view

suri_islands_map

 

Der erste Stopp: Ao Tao

Oft entwickelt sich schon am ersten Platz ein Gefühl, wie der Tag verlaufen wird. Hier geht es direkt gut los. Neben vielen Korallen und Felsformationen, die sich zwischen zwei und fünf Meter unter der Wasseroberfläche befinden, sind jede Menge Fische im Wasser. Dazu gehören Wimpel-, Papageien, Trigger- und Anemonenfische. Mein Highlight ist ein Feuerfisch (Löwenfisch).

schnorcheln_surin_islands_1_02_lionfisch

Feuerfisch (Lionfisch)

schnorcheln_surin_islands_1_04_anemonenfisch

schnorcheln_surin_islands_1_07

schnorcheln_surin_islands_1_05_wimpelfisch

 

Das Dorf der Seenomaden

Nachdem alle wieder an Bord sind, besuchen wir Moken Village auf Ko Surin Tai. Dabei handelt es sich um ein Dorf von Seenomaden. Sie leben auf der Insel und kamen ursprünglich von den indischen Andamanen über Myanmar hierher. Es gibt jedoch keinen direkten Kontakt mit den Bewohnern, die ihren Alltagsbeschäftigungen nachgehen, während wir uns eine kleine Ausstellung ansehen. Dabei erfahren wir einiges über das Leben der Nomaden.

suri_islands_moken_village_07

suri_islands_moken_village_04

suri_islands_moken_village_05

suri_islands_moken_village_09

 

Pause und Mittagessen

Anschließend fahren wir auf die nördliche der beiden Inseln. Auf Ko Surin Nua stehen jede Menge Zelte und einige Bungalows. Die Strände sind traumhaft und ich bereue es ein wenig, mich nicht für die Variante mit Übernachtung entschieden zu haben. Dann hätte ich mit dem Longtailboot private Schnorchelausflüge machen können. Vielleicht beim nächsten Mal.

ko_surin_nationalpark_bungalows

ko_surin_nationalpark_zelt

ko_surin_nationalpark_restaurant

ko_surin_nationalpark_lagune

 

Nach dem Mittagessen im Restaurant und einer Stunde Entspannung am Strand geht es weiter.

ko_surin_nationalpark_08

ko_surin_nationalpark_02

 

Der zweite Stopp: Ao Bon

Auch dieser Platz gefällt mit gut. Entlang der Riffkante sind viele kleine Fische zu beobachten. Ich schwimme durch Schwärme und halte nach Größerem Ausschau. Ich entdecke einen Fisch mit dem tollen Namen „Orientalische Süßlippe“ und treffe den zweiten Feuerfisch. Leider ist die Sicht nicht ganz so gut wie beim Stopp am Morgen, aber immer noch in Ordnung.

schnorcheln_surin_islands_2_05_suesslippe

Orientalische Süßlippe

schnorcheln_surin_islands_2_08

schnorcheln_surin_islands_2_02_feuerfisch

schnorcheln_surin_islands_2_03

 

Der dritte Stopp: Nemo Paradise

Der letzte Schnorchelplatz ist nur ein paar hundert Meter weit entfernt. Hier gibt es neben Nestern mit Anemonenfischen (Nemos) auch viele kleine Schwärme zu beobachten. Einige Triggerfische in verschiedenen Größen sind ebenfalls unterwegs.

schnorcheln_surin_islands_3_10

schnorcheln_surin_islands_3_12

schnorcheln_surin_islands_3_13

schnorcheln_surin_islands_3_08

schnorcheln_surin_islands_3_04

Nach 40 Minuten im Wasser geht es mit dem Speedboot zurück Richtung Festland. Für einen kurzen Augenblick zeigt sich ein Wal auf offener See. Leider jedoch auf der Seite hinter mir, so dass ich zwar das laute „oooh“ höre, ihn allerdings nicht zu Gesicht bekomme. Das Boot wartet eine Weile und fährt anschließend noch zwei Runden im Kreis, aber er taucht nicht wieder auf.

 

Der Preis:

Zwar gibt es für die Tour weniger Anbieter als beispielsweise zu den Similans, eine gewisse Auswahl hast du allerdings schon. Die Preise liegen jedoch nah beieinander und sind hoch. In der High Season werden rund 3.500 Baht (ca. 78 Euro) fällig. In der Low Season habe ich 2.600 Baht (ca. 58 Euro) bezahlt. Kinder erhalten eine Ermäßigung (30-40 %).

Der Preis beinhaltet die Fahrt mit dem Minibus, die Speedboottour, das Schnorchel-Equipment (inkl. Flossen) und die Verpflegung für den ganzen Tag. Im Boot gibt es Obst und Softdrinks, auf der Insel ein All-You-Can-Eat-Buffet.

ko_surin_nationalpark_adler

 

Fazit Surin Islands:

Die Tour war klasse. Die Inseln des Surin Nationalparks sind wunderschön und auch die abwechslungsreiche Unterwasserwelt hat mir gut gefallen. Wenn ich nochmal hierhin komme, kann ich mir gut vorstellen, auf der Insel zu übernachten.

ko_surin_nationalpark_07

Verglichen mit den anderen Touren (Similan, Ko Tachai) war es, wahrscheinlich wegen der langen Anreise, weniger überlaufen. Trotzdem würde ich nicht raten, diese Tour in den Monaten Dezember oder Januar zu machen. Wichtig: Von Mai bis November sind keine Touren möglich, da der Nationalpark schließt!

 

Hinweis: Hier findest du meine Berichte über die Schnorcheltour zur Insel Ko Tachai, Schnorcheln bei den Similan Islands sowie einen Schnorchel-Guide zu Touren und Anbietern rund um Khao Lak. Diese Touren kannst du übrigens auch buchen, wenn dein Reiseziel statt Khao Lak die Insel Koh Kho Khao ist.

 

Weitere Infos:

 

Weitere Impressionen von der Schnorcheltour:

schnorcheln_surin_islands_1_12

schnorcheln_surin_islands_1_11

schnorcheln_surin_islands_1_09

schnorcheln_surin_islands_1_08

schnorcheln_surin_islands_1_06

schnorcheln_surin_islands_2_07_nemo

schnorcheln_surin_islands_2_06

schnorcheln_surin_islands_2_04

schnorcheln_surin_islands_2_01

schnorcheln_surin_islands_3_11

schnorcheln_surin_islands_3_09

schnorcheln_surin_islands_3_07

schnorcheln_surin_islands_3_06

schnorcheln_surin_islands_3_05

schnorcheln_surin_islands_3_03

schnorcheln_surin_islands_3_02

schnorcheln_surin_islands_3_01

suri_islands_not_to_do

suri_islands_moken_village_08

suri_islands_moken_village_06

suri_islands_moken_village_03

suri_islands_moken_village_02

suri_islands_moken_village_01

ko_surin_nationalpark_06

ko_surin_nationalpark_04

 

 

Hast du schon mal eine Schnorcheltour zu den Surin Islands gemacht?

 

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 21. Mai 2014. Zuletzt aktualisiert am 2. Mai 2015.

Kommentare (8)

  1. Hallo
    Zuerst einmal möchte ich mich Bedanken für deine tollen Berichte und Bilder.
    Zur zeit lese ich sehr viele Travel Reports und ich muss gestehen ich war noch nie in Asien.
    Aber dank dieser tollen Berichte plane ich einen vier wöchigen Urlaub.
    Meine frage an Sie..
    was würde mich ein vier wöchiger Urlaub kosten mit Flug / Unterbrigung und Essen.
    Schnorcheln gehe ich auch gerne und würde gerne einiges Sehen und Erleben.
    Wäre interessant zu erfahren was man so an Geld einplanen müsste.
    Des weiteren würde mich interessieren ob es überall die möglichkeit gibt mit der Visacard geld abzuheben.

    mfg. Erik Pauli

    • Hallo Erik Pauli,

      vielen Dank für das Kompliment. Und toll, dass du deine erste Asien-Reise planst.

      Ich hatte deine Anfrage auch schon auf Facebook gesehen, in den letzten Tagen jedoch wenig Zeit gehabt. Heute komme ich endlich dazu, dir zu antworten.

      Wie viel Geld du brauchst, hängt natürlich davon ab, was für einen Lebensstil du hast und wie toll die Hotels sein sollen. Mit den 4.000 Euro, von denen du auf Facebook gesprochen hast, kommst du aber locker aus.

      Ein Flug ab Deutschland nach Bangkok liegt so zwischen 500 und 800 Euro. Hier habe ich ein paar Infos zusammengefasst: http://faszination-suedostasien.de/reisetipps/suedostasien-fluege

      Rund um Weihnachten kann es etwas teurer werden. Das gilt auch für Unterkünfte, die es ab 5 Euro die Nacht gibt. Allerdings sind die dann auch sehr einfach. Ein schönes Zimmer mit Klimaanlage beginnt so ab 12-15 Euro. Ich würde jedoch etwas mehr einplanen.

      http://faszination-suedostasien.de/reiseziele/thailand/9441-hotels-und-unterkuenfte-in-thailand-finden

      Wenn du auf eine Buchungsseite wie Agoda gehst, bekommst du einen recht guten Überblick.

      Grundsätzlich kannst du in allen Ländern auch gut alleine reisen. Wobei zum Beispiel Thailand das klassische Land für Einsteiger ist. Vietnam und Malaysia sind auch sehr einfach zu bereisen.

      Es hängt vieles davon ab, wann du fährst und wohin. Zum Beispiel ist Schnorcheln nicht zu jeder Zeit an allen Stellen möglich. Mal wegen des Wetters, aber auch, weil manche Nationalparks einige Monate schließen. Da solltest du dich vorher erkundigen.

      Du kannst gerne noch mal konkret nachfragen, wenn dein Reisezeitraum steht.

      Zum Thema Finanzen habe ich hier etwas zusammengetragen:
      http://faszination-suedostasien.de/reisetipps/reiseplanung-geld-und-kreditkarten-unterwegs

      Mit Kreditkarten bekommst du (fast) überall Geld. Die DKB-Kreditkarte (siehe Banner rechts im Rand) ist für Südostasien besonders gut geeignet, da du mit ihr kostenfrei Geld abheben kannst.

      Viele Grüße
      Stefan

  2. Wie sieht es aus mit Essen und Getränke auf Koh Surin ?

    • Meist sind Essen und Getränke im Preis der Touren mit drin. Es gibt aber auch ein Restaurant.

  3. Bei uns ist nur das erste Mittagessen dabei
    Daher – wie ist das Restaurant bzw. Preise?
    Bier?

  4. Bei uns nicht – daher wie ist das Essen dort – was kostet es
    Wie schaut es aus mit Getränke ?

  5. Hallo Stefan, vielen Dank für den tollen Bericht! Mit welcher Kamera hast du deine Fotos gemacht?

    Viele Grüße
    Franzi

  6. Hallo Stefan,

    Super Artikel die du hier schreibst.
    Wir fliegen im Dezember nach Khao Lak und planen unsere Ausflüge.
    Nach Surin wollten wir wohl auch…
    Kannst du uns sagen ob man da auch vom Strand aus schnorcheln kann?
    Warum empfiehlst du denn den Trip denn nicht im Dezember und Januar zu machen? Das ist ja genau unsere Zeit. :-\
    Similian hatten wir evtl. als Alternative überlegt… Sieht aber so völlig überlaufen aus. 🙁

    Sollten wir lieber auch aus Deutschland buchen oder direkt vor Ort?
    Dein Anbieter Green View ist leicht in Khao Lak zu finden?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen