Die Höhlen von Ratchaburi

Im Westen Bangkoks liegt die Provinz Ratchaburi. Rund um die gleichnamige Provinzhauptstadt gibt es einige schöne Höhlen und den Khao Ngu Stone Park.

 

Thailand bietet dir eine große Vielfalt an natürlichen Sehenswürdigkeiten. Zu den schönsten Zielen gehören neben malerischen Inseln und Küsten auch idyllische Berglandschaften und grüne Wälder. Viele tolle Strände sind dir wahrscheinlich bekannt, doch kennst du auch einige der mystischen Höhlen und malerischen Seen?

Die felsige Landschaft der Provinz Ratchaburi bietet dir genau das. Gut 90 Minuten Autofahrt von Bangkok entfernt kannst du in einer abwechslungsreichen Landschaft mehrere wenigbesuchte Höhlen erkunden. Du findest diese nur wenige Kilometer außerhalb der kleinen Provinzhauptstadt Ratchaburi. Zur Abenddämmerung kannst du nahe Schwärme von Fledermäusen beobachten, die von dort in die Nacht aufbrechen.

 

Chomphon Cave

Bei einem Besuch der Chomphon-Höhle wirst du erst einmal von einer Bande Affen begrüßt. Diese sind zwar etwas frech doch für thailändische Verhältnisse wenig angriffslustig.

Die Chomphon-Höhle ist bei Touristen wenig bekannt, so kann es vorkommen, dass du hier der einzige Besucher bist. Da der Eingang etwas versteckt liegt und die Infrastruktur vor und in der Höhle so langsam verfällt, waren wir uns bei unserem ersten Besuch anfangs nicht ganz sicher, ob wir hier überhaupt richtig sind.

Beim Eintritt in die Chomphon-Höhle wirkt diese aufgrund des einsetzenden Verfalls etwas vernachlässigt, schon fast verlassen. Nach kurzer Strecke erreichst du aber schon den Hauptraum der Höhle. Die alten Treppen und Beleuchtungen tragen zur urigen Atmosphäre der Höhle bei.

Die Chomphon Cave bzw. Chomphon-Höhle

Chomphon Cave Beleuchtung

Chomphon Cave im Dämmerlicht

 

Die vielen Fledermäuse, die du an den hohen Wänden sehen und hören kannst, schaffen ein abenteuerliches Flair.

Du wirst bei Erreichen des Hauptgangs der Chomphon Höhle feststellen, dass es sich hier um eine sehr lange, schlauchartige Höhle handelt. Die Biegung der Höhle verhindert jedoch, dass du das Ende der Höhle sehen kannst.

Die volle Schönheit der Chomphon-Höhle erkennst du erst, wenn du die Haupt-Höhle erreichst. Du blickst hier auf eine Anhöhe in der Höhlenmitte mit einem stehenden Buddha sowie Schreine und einen liegenden Buddha an den Seiten der Höhle.

Besonders atmosphärisch macht die Szenerie das einfallende Sonnenlicht ausgehend von einem großen Loch in der Höhlendecke. Spätestens dann weicht das mulmige Gefühl vom Betreten der Höhle der Faszination für die Schönheit der Chomphon-Höhle.

Bemerkenswert ist auch, dass du außer zwei alten Verkäufern für Dankesgaben und einem Mönch wohl kaum anderen Besuchern begegnen wirst.

Liegender Buddha in der Chomphon Cave

Liegender Buddha in der Chomphon Cave

Lichteinfall Chomphon Cave

Licht scheint durch ein Loch in der Decke

 

Anreise und Eintritt:

Eintrittskosten: 10 Baht
Geöffnet: 8-17 Uhr

Google Maps Location: Chomphon Cave

 

Khao Bin Cave

Die Khao-Bin-Höhle ist im Gegensatz zur Chomphon-Höhle einfach als Sehenswürdigkeit ausfindig zu machen. Nicht nur das obligatorische Schild an der Anfahrt, sondern auch der kleine Markt am Fuße der Höhle zeigt dir an, dass du hier richtig bist. Auf dem Markt kannst du Verpflegung ebenso wie Souvenirs zu günstigen Preisen erwerben.

Die Khao-Bin-Höhle ist relativ gut besucht und dementsprechend gut instand gehalten. Aufgrund der Weitläufigkeit der Höhle wirst du aber trotzdem häufig alleine sein. Trubel oder Lärm musst du hier nicht befürchten. Das grüne, weiße und blaue Licht lässt die Höhle geradezu mystisch wirken. Die atmosphärische Beleuchtung kommt auf den vielen Stalaktiten besonders gut zur Geltung.

Die Khao-Bin-Höhle ist die größte begehbare Höhle in Ratchaburi. Sie ist in viele kleinere und größere Räume sowie Gänge unterteilt. Der sehr große Hauptraum der Höhle beherbergt, wie so viele Attraktionen in Thailand, eine Buddhafigur.

Das Durchqueren der Höhle kann gut eine Stunde in Anspruch nehmen. Da es drinnen ziemlich schwül ist, wirst du über die reichlich vorhandenen Ventilatoren froh sein.

Buddha in der Khao Bin Cave

Buddha in der Khao Bin Cave

Beleuchtete Stalaktiten in der Khao Bin Cave

Beleuchtete Stalaktiten in der Khao Bin Cave

Khao Bin Cave

Khao Bin Cave

 

Anreise und Eintritt:

Eintrittskosten: 20 Baht
Geöffnet: 8-17 Uhr

Google Maps Location: Khao Bin Cave

 

Khao Ngu Stone Park

Ein großer stehender Buddha heißt dich am Eingang des Khao-Ngu-Parks willkommen. Weitere kleine Figuren findest du in den kleinen Höhlen des Parks.

Stehender Buddha im Khao-Ngu-Park

Stehender Buddha im Khao-Ngu-Park

 

Zu deutsch bedeutet Khao Ngu „Schlangenberg“. Ich bin zwar auf keine Schlangen gestoßen, aber in den Büschen und Bäumen des Parks mögen welche zu finden sein.

Die kleinen verteilten Höhlen des Khao-Ngu-Parks erreichst du über unterschiedliche Treppen, die sich an den Bergen entlang schlängeln. Dabei führen dich zwei verwitterte und steile Aufstiege zu den leicht verfallenen Aussichtspunkten. Hier kannst du ganz alleine die schöne Aussicht auf die teils bergige, teils waldige Landschaft genießen.

Die Höhlen des Khao-Ngu-Parks sind kaum bemerkenswert und bekommen außer Fledermäusen und vereinzelten Mönchen kaum Besucher.

In der Mitte des Parks erreichst du eine Aussichtsplattform. Hier findest du überdachte Sitzmöglichkeiten, die von der lokalen Affengang in Beschlag genommen wurden. Die Affen sind jedoch wenig aufdringlich und so kannst auch du dich hier erholen und die Aussicht genießen.

Die Hauptattraktion des Khao-Ngu-Parks ist ein See, welcher idyllisch vor Felsformationen liegt. Du kannst ihn mit einem gemieteten Tretboot oder auf dem angelegten Wanderweg erkunden. Letzterer führt dich über Brücken an den Ausläufen des Sees entlang.

Den Khao Ngu Park kann ich dir wegen seiner schönen Aussichten und der ruhigen Atmosphäre am See empfehlen. Der See eignet sich ideal für eine Rast, da du bei den fliegenden Händlern günstig Verpflegung erstehen kannst.

Der See und seine umgebenen Rastplätze sind bei thailändischen Wochenendurlaubern beliebt. Es wird hier allerdings niemals richtig betriebsam.

Affe im Khao-Ngu-Park

Affe im Khao-Ngu-Park

Panorama-Blick in den Khao-Ngu-Park

Panorama-Blick in den Khao-Ngu-Park

 

Anreise und Eintritt:

Der Khao-Ngu-Park ist frei begehbar.

Google Maps Location: Khao Ngu Park

 

Text und Fotos: Georg Schubert

Georg bereist schon seit vielen Jahren Ziele in Thailand. Dabei zieht es ihn immer wieder in den Isaan, wo er abseits der Touristenrouten auf Entdeckungstour geht. Über seine Erlebnisse, interessante Orte und Themen wie Handwerkskunst und Seidenweberdörfer bloggt er seit einiger Zeit auch auf der eigenen Internetseite.

 


Fotos:

Farbige Stalaktiten in Khao Bin Cave, Buddha Khao Bin Caves, Liegender Buddha in Chomphon Cave und Goldener, stehender Buddha im Khao Ngu Stone Park von Shutterstock

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 20. April 2017. Zuletzt aktualisiert am 21. April 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen