Meine Top 10 der vegetarischen Gerichte in Südostasien

Wer denkt beim Thema Reisen nicht auch ans Essen? Die vielen neu entdeckten Köstlichkeiten gehören für mich genauso dazu wie Strände und schöne Landschaften. Die Highlights für Vegetarier habe ich in diesem Artikel zusammengestellt.

„Ich könnte schon wieder etwas essen.“ Ein so oft gehörter Satz auf meinen Reisen. Kein Wunder, in Ländern wie Thailand, Vietnam und Co. schmeckt das Essen ausgezeichnet, ist preiswert und überall zu haben. Restaurants, Straßenstände, Garküchen – ständig liegt Essensgeruch in der Luft.

strassenstand

Pad Thai-Stand in Ao Nang (Thailand)

strassenstand_2

Frühlingsrollen in Yangon (Myanmar)

luang_prabang_buffet_1

Nachtmarkt in Luang Prabang (Laos)

 

Auf das euch das Wasser im Mund zusammenläuft – hier sind meine 10 vegetarischen Lieblingsgerichte in Südostasien:

 

Platz 1: Massaman Curry (Kaeng Masaman, Gaeng Matsaman)

In der langen Liste toller Thai Currys ist das Massaman meine absolute Nummer 1. In der mit Kokosmilch zubereiteten und mit Erdnüssen verfeinerten Suppe bilden Kartoffeln die Grundlage. Der Schärfegrad liegt etwas niedriger als beim Grünen Curry. Serviert wird das Gericht in der Regel mit Reis. Auch den thailändischen König Phra Phutthaloetla (Rama II.) begeisterte dieses Essen. Er schrieb darüber sogar ein Gedicht, dass die Kinder heute in der Schule lernen. Masaman, Juwel in meinen Augen, duftender Kreuzkümmel, scharfer Geschmack…

massaman_curry_2

massaman_curry_3

 

Platz 2: Tofu Laab (Laap, Larb, Larp, …)

Kennengelernt habe ich Laab erstmals in Laos. Der lauwarme Salat gilt dort als Nationalgericht und wird auf Grundlage von Fleisch oder Fisch mit vielen Kräutern hergestellt. Köstlich ist jedoch auch die Variante mit Tofu. Darüber hinaus gehört rohes Gemüse wie grüne Bohnen und Kohlblätter zu den Zutaten. Für den Geschmack sorgen unter anderem Knoblauch, Chili, Galgant, Koriander, Minze, Thai-Basilikum und Zitronengras. Serviert wird Laab in der Regel mit Sticky Rice. Ihr bekommt das Gericht mittlerweile auch an manchen Orten in Thailand, zum Beispiel auf Ko Tao und Ko Phangan.

laab_tofu

laab_tofu_2

laab_tofu_3

 

Platz 3: Papaya Salat

Ein Traum! Papaya Salat ist in Thailand Nationalgericht und fast überall erhältlich ist. Neben der grünen Papaya gehören u.a. Erdnüsse, Schlangenbohnen, Tomaten und Chilis zu den Zutaten. Vor allem letztere geben dem Essen eine ganz besondere Note. In Touristenrestaurants wird der Salat leider oft westlich mild serviert. Am Straßenstrand können dafür gegebenenfalls tränende Augen und Schweißausbrüche die Folge sein. Am besten findet ihr selbst die für euch richtige Mischung.

papaya_salat

papaya_salat_3

papaya_salat_2

 

Platz 4: Frische Frühlingsrollen (Fresh Springrolls, Vietnamese Springrolls)

Auf dem Teller hatte ich sie das erste Mal in Vietnam, in Kambodscha und Thailand bekommt ihr sie auch. Sie enthalten zum Beispiel Salatgurken, Möhren, Sprossen und Kräuter. Im Gegensatz zu den frittierten Frühlingsrollen wird das Reispapier nur kurz in warmes Wasser eingelegt. Dadurch wird es weich und die Gemüsefüllung kann eingewickelt werden. Oft wird das Gericht mit einer Erdnuss-Sauce serviert.

fresh_springrolls_1

fresh_springrolls_2

 

Platz 5: Grünes Curry (Green Curry)

Das Schärfste unter den Currys ist nicht das Rote, sondern das Grüne Curry! Serviert wird es daher – zumindest für Touristen – mit einer ordentlichen Portion Reis. Neben Curry Paste, Kokosmilch gehört Thai-Aubergine zu den Zutaten.

green_curry_1

green_curry_2

 

Platz 6: Pad Thai (Phat Thai)

Auch ein Klassiker in Thailand. Das traditionelle Nudelgericht gibt es an fast jeder Straßenecke. Die Reisbandnudeln werden mit Eiern und Bohnensprossen angebraten. Ggf. könnt ihr euch Tofu dazu nehmen. Anschließend wird das Gericht mit zerstoßenen Erdnüssen, Limette und Frühlingszwiebeln garniert. Auf dem Tisch stehen dann meist noch kleine Schälchen mit Chilipulver, sauer eingelegten Chilistücken, Fischsauce und Zucker zum Nachwürzen. Auf der Backpackermeile Khao San Road ist Pad Thai am Straßenstand schon ab 25 Baht erhältlich.

pad_thai_3

pad_thai_1

pad_thai_2

 

Platz 7: Sticky Rice mit Mango

Der perfekte Nachtisch. Bei der Zubereitung wird der Sticky Rice mit gekochter Kokosmilch begossen und anschließend mit Sesamsamen garniert. Dazu gibt es frische aufgeschnittene Mangoscheiben.

sticky_rice_mango

 

Platz 8: Glasnudel Salat (Glas Noodle Salad)

Ein Gericht mit 1.000 Varianten. Ich kann mich nicht erinnern, schon zweimal einen exakt gleich zubereiteten Glasnudelsalat gegessen zu haben. Vor allem die Auswahl des Gemüses und der Geschmack der Sauce variieren. Doch fast immer ist der Salat sehr lecker. Ein prima Snack für zwischendurch!

glas_noodle_salad_2

glas_noodle_salad

 

Platz 9: Shan Tofu Salad

Entdeck habe ich das Gericht auf einem kleinen Markt am Inle Lake in Myanmar. Es handelt sich um frittierten Tofu, der mit Öl und Soya-Sauce beträufelt wird. Hinzu kommen Chilis, Knoblauch, Zwiebeln und frischer Koriander. Lecker!

shan_tofu_salad

 

Platz 10: Thai Omelette

Hat bei mir schon häufig auf dem Frühstückstisch gestanden. In der Regel scharf und mit kleinen Gemüsestücken zubereitet, schmeckt es mir am besten auf Reis serviert.

thai_omelette_2

thai_omelette_3

thai_omelette_1

 

Zugabe

Das ist natürlich noch längst nicht alles. Neben den Top 10 gab es auf meinen Reisen viele weitere vegetarische Highlights. Zum Beispiel Gerichte, die es nur an einem bestimmten Ort oder gar nur ein einem einzigen Restaurant gab, und die ich hier deshalb nicht aufgelistet habe.

Hierzu gehört beispielsweise Hot Plate, eine Gemüsepfanne, die  kochend serviert wird. In Vietnam habe ich in Mui Né ein erstklassiges Gericht mit Tofu, Zitronengras und Chilis gegessen. An Kartoffelcurrys in Laos denke ich ebenfalls gerne zurück. Und diese Liste von Beispielen könnte ich noch eine Weile fortsetzen.

Und dann sind da natürlich die Klassiker: Fried Rice geht eigentlich immer, frittierte Frühlingsrollen als Vorspeise ebenso. Und bei den köstlichen Pfannekuchen, die es an (fahrbaren) Straßenständen gibt, kann ich selten Nein sagen.

pancake

Pfannekuchen – wahlweise mit süßer oder deftiger Füllung.

nudel_phuket

Köstliches Nudelgericht in einem Restaurant in Phuket Town

springrolls

Frühlingsrollen auf Phu Quoc (Vietnam)

fired_rice

Populär: Fried Rice

 

Ein paar abschließende Hinweise:

Die Gerichte dieses Artikels beschränken auf Thailand, Vietnam, Kambodscha, Laos und Myanmar. Das liegt einerseits daran, dass es aus Indonesien und von den Philippinen bisher kein Essen in meine Top 10
 der vegetarischen Gerichte geschafft hat. Sehr oft lecker gegessen habe ich jedoch in Malaysia und Singapur. Dabei handelte es sich um Speisen, die ihren Ursprung in der indischen Küche haben. Zu diesem Thema werde ich – zu einem späteren Zeitpunkt – einen weiteren Artikel verfassen.

Wer sich in Südostasien vegetarisch ernähren möchte, trifft dafür auf gute Voraussetzungen. Alles wird frisch zubereitet und Fleisch oder Fisch können problemlos durch Tofu ersetzt werden. Achtet jedoch auf die Zutaten. Oft enthalten die Gerichte, wie zum Beispiel Papaya Salat, Fischsauce. Gebt bei der Bestellung daher noch mal den Hinweis, darauf zu verzichten. Grundsätzlich gilt: Lieber immer nachfragen. Nur weil ein Essen in einem Restaurant vegetarisch war, heißt das nicht, dass es drei Ecken weiter auch der Fall ist.

 

Was sind eure vegetarischen Lieblingsgerichte in Südostasien?

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 11. September 2013. Zuletzt aktualisiert am 27. Dezember 2014.

Kommentare (12)

  1. Ein toller Artikel, der sofort Appetit auf mehr macht! Gottseidank bin ich gestern in Hanoi angekommen und kann mich jetzt einen Monat lang durch Vietnam essen. Danke jedenfalls für die vielen Anregungen in deinem Beitrag! Always happy travels 🙂

    • Hallo Ramona,

      vielen Dank! 🙂

      Wünsche dir eine gute Reise durch Vietnam. Werde deinen Blog weiter verfolgen.

      Viele Grüße!

  2. Hi Stefan,

    Guter Bericht. Nur mit dem Larb muss ich dir leider widersprechen. Man bekommt das Gericht an vielen Orten in Thailand, da dies auch ein Gericht aus dem Norden Thailands und vor allem aus dem Isaan ist.

    Auch in Europa ist es zwischenzeitlich aus den Thairestaurants nimmer wegzudenken, egal ob ich in London, Paris oder Berlin war, habe ich es gegessen. Und auch in Sydney und New York schmeckt es mir.

    Ich als Thai finde, dass larb das vielleicht beste Gericht ist! Zusammen mit krapao und yam!

    Immerzu eine Gute Reise wünsche ich dir,

    Alex

  3. Ahhh ich bekomme Hunger!
    In Asien gibt es einfach doch das beste Essen!!!
    Zum Glück kann man sich wenigstens die vietnamesischen frischen Frühlingsrollen ganz leicht selber machen..
    Ich sollte endlich mal einen Kochkurs machen, wenn ich das nächste mal dort bin haha!
    Liebste Grüße und vielen Dank fürs Hunger machen 😉

    Jasmin

    • Ich habe auch schon zweimal einen Kochkurs gemacht.
      Einmal in Thailand, einmal in Indien.

      Hat sich gelohnt. 🙂

  4. Hallo Stefan, ich bekomme gerade ganz arg Appetit…und Fernweh 🙂
    Habe in Thailand auch schon diverse Kochkurse besucht. Das ist der Himmel da! Papaya Salad zählt auch zu meinen Favoriten. Oh, und Sticky Rice mit Mango!

    Weitere vegetarische SOA Gerichte auf meiner Topliste wären noch Gado-Gado aus Indonesien und Sarawak Laksa Suppe aus Malaysia. Bei letzterer weiß man aber nie, ob sie wirklich vegetarisch ist, wenn man darum bittet…

    Wir haben Laksa einmal mit einer Gewürzpaste nachgekocht (https://weiteweltweltweit.wordpress.com/2014/02/26/rezept-sarawak-laksa-suppe-aus-malaysia/). Das geht auch vegetarisch / fast vegetarisch 😉

  5. Hunger! Mein Favorit fehlt – Palak Paneer, also dieser hausgemachte Käse mit Spinat, oft mit Reis, ich mag es lieber mit Naan. Zu genießen in Indien, Nepal und Sri Lanka, eigentlich überall, wo Du indisch essen kannst.

    Liebe Grüße,
    Ivana

    • Hi Ivana,

      ich habe die indischen Gerichte komplett rausgelassen. Dafür gibt es bald mal eine eigenen Top 10.
      🙂

  6. Aloha Stefan,

    schöne Auflistung – jetzt hab ich Hunger 🙂
    Ich würde in meiner Liste die Spring Rolls rausnehmen und durch Pho Bo, der besten Suppe „ever“, ersetzen.
    Komischerweise ist Masaman Curry bei mir das einzige Curry das ich nicht mag. Das würde ich durch Yam Nua (Rindfleisch Salat) austauschen.

    Ich freue mich schon auf meinen Urlaub im März

    Das Phat Thai auf der Khao San ist weit von lecker weg. Die machen mit Maße und billigen Preisen ihren Umsatz und man sollte, bei den vielen leckeren Gerichten Thailands, sich nicht mit zweitklassigem Essen abgeben. Ich hab viele Leute getroffen die sich fast nur von American Fried Rice; Banana Pancake; Porridge und Burgern ernährt haben. Wer sich beim Essen nicht traut mal was zu versuchen dem entgeht ein grosser, wichtiger Aspekt Thailands.

    Gruss,
    Frank

    • Hallo Frank,
      Danke für deine Einschätzung!
      Pho Bo sollte man sicher probieren. Ich als Vegetarier halte mich da jedoch lieber raus. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen