Unterwegs von A nach B: Transportmittel und Fortbewegung in Malaysia

Ob Bus, Bahn oder Flugzeug, ob Schiff, Taxi oder Mietwagen – in Malaysia bieten sich dir alle Möglichkeiten, um gut und günstig zu reisen. Hier findest du alles Wissenswerte auf einem Blick.

Malaysia gehört zu den Ländern in Südostasien, die für Backpacker und Individualtouristen recht einfach zu bereisen sind. Das liegt vor allem daran, dass Straßen und öffentliche Verkehrsmittel weit über dem Durchschnitt einiger anderer Staaten in der Region liegen. Das trifft in besonderem Maße auf die malaysische Halbinsel zu. Auf Borneo hingegen sind viele Orte abseits der Küste nur schwer zu erreichen.

Reisen zu den schönsten Zielen in Malaysia sind sehr preiswert. Das gilt für sämtliche Transportmittel. Vor allem natürlich für Busse und Bahnen, aber selbst wenn du fliegst, wodurch du alleine in Westmalaysia im Extremfall mehr als 10 Stunden pro Strecke sparst, ist es immer noch günstig. Grund hierfür ist ein breites Angebot an Billigflügen.

Tipp: Rund um die wichtigsten Feiertage in Malaysia sind viele Busse, Züge und Flugzeuge ausgebucht.

Bus_bahnhof_malaysia

 

Verkehrsmittel in Malaysia

1.) Fliegen in Malaysia
2.) Bahn fahren in Malaysia
3.) Bus fahren in Malaysia
4.) Auto oder Motorrad fahren in Malaysia
5.) Auto oder Motorrad mieten in Malaysia
6.) Schiffsverbindungen in Malaysia
7.) Taxi fahren in Malaysia
8.) Unterwegs in Kuala Lumpur

 

1.) Fliegen in Malaysia

In Malaysia gibt es mehr als 20 Flughäfen, von denen etwa ein Viertel auch regelmäßige internationale Verbindungen im Programm hat. Die meisten Touristen kommen jedoch über den neuen Airport von Kuala Lumpur (KLIA) ins Land. Er liegt rund 50 Kilometer vom Stadtrand entfernt.

Das Angebot an Flugverbindungen im Landesinneren ist groß und preiswert. Hier findest du alles Infos zu Inlandsflügen in Malaysia.

fluege_Malaysia

 

2.) Bahn fahren in Malaysia

Es gibt auch einige Strecken, die du mit der Eisenbahn zurücklegen kannst. Die Hauptlinie führt entlang der Westküste von Singapur über Kuala Lumpur nach Butterworth und dann bis zur thailändischen Grenze. Du hast sogar die Möglichkeit, noch bis Bangkok weiterzufahren. Für Eisenbahn-Nostalgiker mit dem nötigen Kleingeld gibt mit dem Eastern and Oriental Express eine luxuriöse Variante. Vier Tage dauert die Fahrt von Bangkok nach Singapur.

Zudem gibt es die sogenannte Dschungellinie von Kuala Lumpur nach Kota Bharu. Sie bekam den Namen wegen der reizvollen Strecke durch die tiefen Wälder im Landesinneren.

Auf Borneo fährt im Bundesstaat Sabah noch eine Schmalspureisenbahn. Sie verbindet Kota Kinabalu mit Tenom.

Fahrtzeiten:

  • Singapur – Kuala Lumpur: 6-8 Stunden
  • Kuala Lumpur – Butterworth (nahe Penang): 6- 8 Stunden
  • Kuala Lumpur – thailändische Grenze: ca. 12 Stunden
  • Butterworth – Bangkok: ca. 20 Stunden

Dschungel-Line:

  • Kuala Lumpur – Pasi Mas (von hier fährt ein Bus nach Kota Bharu): ca. 14 Stunden

 

Tipps zum Bahn fahren in Malaysia:

  • Zugtickets sind preiswert, so zahlst du zum Beispiel für die Strecke von Butterworth nach Kuala Lumpur nur 17 Ringgit (4,20 €) in der 3. Klasse oder von Kuala Lumpur nach Singapur 34 Ringgit (8,40 €) in der 2. Klasse.
  • In Singapur kosten Tickets doppelt so viel wie in Malaysia.
  • Express-Züge haben Schlaf- und Speisewagen.
  • Du benötigst immer eine Reservierung. Daher musst du ein Ticket kaufen, bevor du in den Zug steigst.
  • Die Station in Singapur heißt Woodlands.
  • Wenn du viel fahren und dabei sparen willst, ist vielleicht der Rail Pass das Richtige für dich (ich habe noch nicht rausfinden können, ob es dieses Angebot noch gibt. Die hier zuvor verlinkte KTMB-Seite ist seit einiger Zeit nicht mehr im Netz).

 

Die wichtigsten Links zum Bahnfahren in Malaysia:

 

 

3.) Bus fahren in Malaysia

Besonders Westmalaysia verfügt über ein gutes Busnetz. Fast alle Städte sind so bequem zu erreichen. Es bestehen zudem Busverbindungen in die Nachbarländer.

Auch auf Borneo in Sarawak und Sabah fahren eine Reihe von Überlandbussen. In die kleineren Orte geht es dann häufig nur noch mit dem Minibus weiter.

Linienbus_malaysia

 

Neben den staatlichen Bussen gibt es viele private Anbieter. Es lohnt sich, die Preise zu vergleichen.

Tickets kannst du online, in Reiseshops sowie an Busbahnhöfen kaufen. In der Regel hast du eine Fahrkarte mit Platznummer und keine freie Platzwahl.

Im Tourismus hat sich zudem der Einsatz von Minibussen bewährt. Diese verbinden die beliebtesten Ziele entlang der Küsten und im Landesinneren. Das ist einerseits bequem, andererseits fährst du dann meist nur mit anderen Touristen. Es kann sein, dass du an einem zentralen Umsteigeplatz den Minibus wechseln musst.

mini_bus_malaysia

 

Links zum Thema:

 

4.) Auto oder Motorrad fahren in Malaysia

Die Straßen in Westmalaysia sind sehr gut ausgebaut, vor allem die Hauptverbindungen von Nord nach Süd. Zudem gibt es einige Highways, die West- und Ostküste miteinander verbinden.

Auf Borneo sind die Straßenverhältnisse weniger gut.

Wenn du auf eigene Faust unterwegs bist, musst du zuerst mit dem Linksverkehr zurechtkommen. Insgesamt sollte es jedoch machbar sein.

Links zum Thema:
Verkehrsregel in Malaysia

 

5.) Auto oder Motorrad mieten in Malaysia

Um ein Auto oder ein großes Motorrad zu mieten, benötigst du eine Kreditkarte sowie einen internationalen Führerschein. Einige weltweit agierende Anbieter stehen dir auch in Malaysia zur Verfügung. Im Vergleich zu lokalen Verleihern sind sie meist teurer. Dafür ist es jedoch einfacher, das Fahrzeug an einem Ort zu leihen und an einem anderen wieder abzugeben.

Falls du nicht selbst fahren möchtest, besteht auch die möglich, einen Wagen mit Chauffeur zu mieten.

Um kleine Mopeds auszuleihen, reicht in der Regel dein Reisepass.

 

6.) Schiffsverbindungen in Malayia

Es gibt keine Schiffsverbindungen zwischen Westmalaysia und dem 300 Kilometer entfernten Ost-Malaysia auf der Insel Borneo. Dafür sind zahlreiche Boote vor den Küsten und auf den Flüssen im Landesinneren mit Fahrästen unterwegs.

Die beliebten Urlaubsinseln wie Langkawi, Penang, die Perhentians oder Tioman sind mit Fährverbindungen vom Festland zu erreichen.

Von Kota Kinabalu über die Insel Labuan gibt es eine Bootsverbindung nach Banda Seri Begawan (die Hauptstadt von Brunei).

Um ins Landesinnere von Sarawak zu kommen, bieten sich ebenfalls Fahrten mit Schnellbooten an. Kleine Schiffe sind hier oft die einzige Möglichkeit, abgelegene Dörfer zu erreichen.

boot_taman_negara

Boot zum Taman Negara Nationalpark

 

Links zum Thema:

 

7.) Taxi fahren in Malaysia

Eine Fahrt mit dem Taxi ist meist nicht teuer. Zumindest wenn du den regulären Preis bezahlst. Vor allem in Kuala Lumpur solltest du auf eine Abrechnung mit dem Taxameter bestehen.

Außerhalb der Städte sind Überlandtaxis eine bezahlbare Option. Sie sind zwar teurer als Busse, ab zwei bis drei Personen kann es sich aber schon rechnen.

Mancherorts gibt es auch Sammeltaxis, die erst dann fahren, wenn genug Passagiere an Bord sind.

taxi_malaysia

 

8.) Unterwegs in Kuala Lumpur

Während deines Aufenthalts in der Hauptstadt Malaysias stehen dir im ÖPNV einige Fortbewegungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das sind:

  • Linienbusse
  • S-Bahnen (Komuter KTM): Es gibt zwei Linien in die Vororte und Nachbarbezirke. Linie A fährt von den Batu Caves nach Port Klang. Linie B von Rawang nach Seremban. Beide fahren über den Hauptbahnhof KL Sentral.
  • Flughafen-Linie: Ebenfalls vom Hauptbahnhof gibt es eine Express-Verbindung zum Flughafen, den KLIA Ekspres.
  • Light Rail Transit (LRT): Die Hochbahn ist eine gute Möglichkeit, dem Verkehr auf den Straßen auszuweichen.

lrt_kuala_lumpur

Tipp: Während der Rushhour ist es schwer, ein Taxi zu bekommen. Ich habe selbst oft erlebt, dass falls überhaupt mal ein freies Fahrzeug kam, der Fahrer nicht oder nur zu einem deutlich höheren Festpreis fahren wollte.

Oft nutzen Taxi-Fahrer die Hauptverkehrszeit für eine Pause. Wenn du mal zu dieser Zeit in Kuala Lumpur unterwegs warst, weist du warum …

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 11. Februar 2014. Zuletzt aktualisiert am 21. Juni 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen