Welche Impfungen benötigst du für deine Reise nach Malaysia?

Der nächste Urlaub steht an und damit die Frage, welche Impfungen nötig sind. Nachfolgend habe ich die aktuellen Empfehlungen zusammengefasst. Zudem gibt es Informationen zu Malaria und Dengue Fieber.

Die Prophylaxe vor und während einer Reise gehört zu den wichtigsten aber auch nervigsten Themen. Jedoch solltest du dich nicht verrückt machen lassen. Mit der richtigen Vorsorge kannst du die meisten Risiken minimieren.

Hier erfährst du, welche Impfungen für einen Aufenthalt in Malaysia ratsam sind. Meine Tipps ersetzen nicht eine Beratung durch einen Arzt oder Tropenmediziner. Beachte hierzu den Hinweis am Ende des Artikels.

impfpass_2

 

 

Malaysia: Welche Impfungen sind notwendig?

Grundlage vieler Empfehlungen ist der Impf-Kalender des Robert-Koch-Instituts. Darin enthalten sind alle Impfungen, die unabhängig vom Reisen als ratsam gelten. Diese sollten vor deiner Reise ggf. überprüft und vervollständigt werden.

Das trifft in besonderem Maße auf folgende Infektionen zu:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio
  • Masern
  • Pertussis (Keuchhusten)

Als Reiseimpfungen für Malaysia werden empfohlen:

  • Hepatitis A

Bei Langzeitaufenthalt bzw. je nach Art der Reise sind zu erwägen:

  • Hepatitis B
  • Tollwut
  • Cholera
  • Typhus
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken

impfpass_1

 

Vorgeschriebene Impfungen für Malaysia (Gelbfieberimpfung)

Bei einem Direktflug aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wenn du jedoch kurz zuvor einen Aufenthalt in einem Gelbfieber-Gebieten hattest – dazu gehören viele Länder Afrikas und Südamerikas – dann benötigst du eine Gelbfieber-Impfbescheinigung.

 

Malaysia: Kosten für die Impfungen

Wenn du dich vor einer längeren Reise erstmals gegen viele der genannten Krankheiten impfen lässt, entstehen schnell hohe Kosten. Viele Krankenkassen erstatten jedoch die Ausgaben, sofern die Impfungen vom Arzt für das genannte Reiseziel empfohlen werden. Am besten setzt du dich vorab mit deiner Versicherung in Verbindung.

 


 

Weitere Gesundheitstipps für Malaysia

 

Malaria in Malaysia:

Auf der Insel Borneo besteht im Landesinneren der Bundesstaaten Sabah und Sarawak ein geringes bis mittleres Risiko, an den Küsten ist es gering.

Auf der Halbinsel West-Malaysia besteht im Landesinneren ein minimales Risiko. Die Küsten und die großen Städte gelten als malariafrei.

 

Malaysia: Dengue-Fieber

Leider hat die Verbreitung von Dengue-Fieber in Malaysia zuletzt drastisch zugenommen. Im Jahr 2014 wurden rund 100.000 Fälle gemeldet. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht. Zwei Drittel der Infektionen traten im Bundesstaat Selangor auf. Generell am stärksten betroffen sind die Bundesstaaten im Norden und Westen der Halbinsel. Gestiegen ist die Verbreitung jedoch auch in Sarawak im Nordwesten der Insel Borneo.

Generell ist das Risiko nach längeren Regen-Perioden am höchsten. Wichtig: Die Dengue-Fieber übertragenden Mücken sind auch tagaktiv.

 

Auslandskrankenversicherung für Malaysia

Du solltest dich vor deiner Reise um einen in Südostasien gültigen Krankenversicherungsschutz inklusive Reiserückholversicherung kümmern. Wichtig: Wenn du länger als sechs Wochen unterwegs bist, benötigst du einen speziellen Langzeit-Versicherungsschutz. Gute Anbieter hierfür sind zum Beispiel Hanse Merkur, der ADAC oder die SDK.

Beachte, dass Rechnungen von Krankenhäusern und Ärzten meist sofort oder vorab bezahlt werden müssen. Oft geht das per Kreditkarte.

 

Medizinische Versorgung in Malaysia

Die beste medizinische Versorgung besteht in den Großstädten. Viele Ärzte wurden im Ausland ausgebildet und sprechen Englisch. Das Angebot in Kuala Lumpur ist ausgezeichnet. Hier gibt es auch internationale Krankenhäuser.

Im April 2015 wurde Malaysia bei den „International Medical Travel Awards 2015” zum “Medizinischen Reiseziel des Jahres” gekrönt. Bei der Auszeichnung wurde unter anderem die Patientenzufriedenheit berücksichtigt. Zudem wurde eine Zunahme des Medizintourismus erfasst. Das bedeutet, dass die Zahl der Menschen steigt, die nach Malaysia reisen, um sich dort behandeln zu lassen.

 

Reiseapotheke Malysia

Damit du dich nicht direkt beim kleinsten Problem auf die Suche nach einem (englisch sprechenden) Arzt machen musst, solltest du ein paar Medikamente für den Notfall mitnehmen. Welche das sind, habe ich in meiner Checkliste Reiseapotheke zusammengefasst.

 

Malaysia-Impfungen: Empfehlungen vom Auswärtigen Amt und Tropeninstituten

Für weitere Informationen hier ein paar wichtige Links zum Thema:

 

Wichtiger Hinweis:

Dieser Artikel soll helfen, dass du dir einen ersten Überblick zum Thema Impfungen/Prophylaxe für Malaysia verschaffen kannst. Er ersetzt jedoch nicht die Beratung durch einen Arzt. Ich bin medizinischer Laie und die hier genannten Empfehlungen beruhen auf meinen bisherigen Reiseerfahrungen und eigener Recherche. Ich übernehme daher keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit bzw. Aktualität meiner Informationen.

Sprich deshalb mit einem Arzt/Tropenmediziner über deine Reiseroute sowie deine individuelle gesundheitliche Situation. Das Gespräch solltest du spätestens vier bis sechs Wochen vor der Reise führen, da manche Impfungen wiederholt werden müssen und es gelegentlich zu Engpässen bei einzelnen Impfstoffen kommt.

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 13. Januar 2015. Zuletzt aktualisiert am 5. August 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen