Luang Prabang: die besten Sehenswürdigkeiten und Highlights

Luang Prabang gilt als die schönste Stadt in Laos. Dich erwartet eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten von alten Tempeln über beeindruckende Aussichtspunkte bis hin zu Märkten und Museen. Hier findest du die Highlights in der Übersicht.

 

Gerademal rund 50.000 Menschen leben in Luang Prabang. Im Vergleich zu vielen südostasiatischen Metropolen ist das fast schon ein Dorf. Doch gerade dieser Kontrast macht den Charme des Ortes und der UNESCO-Welterbestadt aus. Viele Reisende sind begeistert von der Kleinstadt und bleiben beim Backpacking in Laos oft länger als geplant in einem der Hotels in Luang Prabang hängen. Was du dir dort alles ansehen kannst, stelle ich nachfolgend vor.

 

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Luang Prabang

  1. Mount Phou Si/Mount Phousi (Aussichtspunkt + Stupa)
  2. Königspalast/Nationalmuseum
  3. Luang-Prabang-Nachtmarkt
  4. Bambusbrücke
  5. UXO Lao Information Centre
  6. Almosengang der Mönche (Tak Bak)
  7. Kuang Si Wasserfälle und Schmetterlingspark
  8. Wat Xieng Thong
  9. Wat Si Boun Heuang
  10. Wat Sensoukaram/Sene
  11. Wat Xieng Muan
  12. Wat Mahathat
  13. Pak-Ou-Höhle
  14. Traditional Arts and Ethnology Centre/TAEC

 

Mount Phou Si/Mount Phousi (Aussichtspunkt + Stupa)

Aus rund 100 Meter Höhe hast du einen schönen Ausblick auf Luang Prabang und die Umgebung. Bereits der Name lässt erahnen, dass du dich hier an einem besonderen Ort befindest. Übersetzt bedeutet er »Heiliger Berg«.

Zwei Wege führen dich über entweder 328 oder 355 Stufen zum Ziel. Die kleine Sporteinheit lohnt sich, denn sobald du die weitläufigen Berge, den Mekong und die Häuser von oben siehst, ist die Anstrengung vergessen.

Viele Einheimische und Reisende besuchen den Mount Phou Si, um den Sonnenuntergang von dort zu sehen. An der Spitze des Aussichtspunkts befindet sich das Wat Chom Si. Der Tempel hat eine 20 Meter hohe goldene Stupa. Bereits auf dem Weg dorthin begegnest du Buddha-Statuen und Skulpturen.

Auf dem Weg zur Bergspitze wird eine kleine Eintrittsgebühr fällig. Da der Phu Si Hügel zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt, kann es vorkommen, dass er überlaufen ist. Die Aussicht solltest du dir trotzdem nicht entgehen lassen!

Adresse: Mount Phou Si, Luang Prabang

Mount Phou Si in Luang Prabang, Laos

Aussicht vom Mount Phou Si

Der Wat Chom Si auf der Spitze des Mount Phou Si in Luang Prabang, Laos

Der Wat Chom Si

 

Königspalast/Nationalmuseum

Traditionell laotischer Stil vereinigt sich im Königspalast mit französischem Beaux-Arts-Stil. Der Palast, der sich direkt neben dem Mount Phou Si befindet, wurde im Jahr 1904 während der französischen Kolonialzeit erbaut. Die königliche Familie bewohnte das Gebäude bis zum Umsturz der Monarchie im Jahr 1975. Heute fungiert der Palast als Nationalmuseum.

Über die Qualität der Ausstellung im Museum scheiden sich die Geister. Manche finden, das es zu wenig zu sehen und lernen gibt. Andere sind begeistert von den königlichen Einrichtungsgegenständen, der Kleidung und dem Einblick in die Hofkultur.

Adresse: Royal Palace, Luang Prabang

Königspalast in Luang Prabang, Laos

Goldener Wagen beim Königspalast in Luang Prabang, Laos

Der Königspalast in Luang Prabang, Laos

Ehemaliger Königspalast und gleichzeitig Nationalmuseum

 

Luang-Prabang-Nachtmarkt

Authentisch, gemütlich und voller Eindrücke – der Luang Prabang Nachtmarkt ist ein angenehmer Ort, um den Tag ausklingen zu lassen.

Neben dem typischen Krimskrams, der auf fast jedem asiatischen Markt angeboten wird, gibt es hier auch viele interessante Waren zu kaufen. Ob originelles Kunsthandwerk, Handarbeiten oder Textilien, an den Ständen findest du einige schöne Souvenirs mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Viele der Künstler und Verkäufer gehören dem Volk der Hmong an. Das verleiht dem Markt eine individuelle Note.

In den kleinen Gassen neben dem Markt gibt es reichlich Essensstände. Von Pfannkuchen bis zu Fleischgerichten oder Buffets mit einem Mix an Speisen ist alles dabei.

Adresse: cnr Th Sisavangvong & Th Kitsarat, Luang Prabang

Der Nachtmarkt von Luang Prabang, Laos

Leckere Speisen auf dem Nachtmarkt von Luang Prabang

Der Nachtmarkt von Luang Prabang, Laos

 

Bambusbrücke

Die lange aus Bambusholz gefertigte Brücke ist eines der Wahrzeichen Luang Prabangs. Sie ist eine der wenigen Möglichkeiten, um in Luang Prabang auf die andere Seite des Nam Khan River zu gelangen. Eine traditionelle, ausgeklügelte Konstruktion macht die Überquerung möglich.

Die Bambusbrücke steht saisonal in der Trockenzeit. In der Regenzeit wird sie wieder abgebaut. Für das Erlebnis der Brückenüberquerung wird eine kleine Gebühr fällig. Diese dient der Erhaltung der Brücke.

Adresse: Bamboo Bridge Luang Prabang

Die Bambusbrücke von Luang Prabang, Laos

Die Bambusbrücke – ein echtes Wahrzeichen

 

UXO Lao Information Centre

Nach dem Krieg blieben etwa 80 Millionen unexplodierte Bomben in Laos zurück. Viele Provinzen sind nach wie vor kontaminiert. Regelmäßig kommt es zu Explosionen, die mit Schwerverletzten oder Toten enden. Nicht selten fallen Kinder Sprengsätzen zum Opfer, da manche Bomben wie ein harmloses Spielzeug aussehen.

Im UXO Lao Information Centre erfährst du mehr über die verheerende Zerstörung des Landes im zweiten Indochinakrieg und die fatalen Folgen, die für viele Einwohner zum alltäglichen Leben gehören.

Web: uxolao.org

Adresse: UXO, Luang Prabang, Laos

 

Almosengang der Mönche (Tak Bak)

Zwischen 5 und 6.30 Uhr findet auf den wichtigsten Straßen Luang Prabangs eine besondere Zeremonie statt. Barfuß und in typisch orangefarbener Kluft sammeln die buddhistischen Mönche mit ihren Schalen Almosen. Dieser Brauch wird auch Tak Bak genannt.

In einer Reihe starten die Mönche täglich am Tempel Wat Mai an der Straße Thanon Sisavangvong und kehren am Ende dorthin zurück. Die Almosengeber knien vor ihrem Haus und warten auf die Prozession, um die Gaben zu überreichen.

Der Almosengang ist eine besondere Tradition und eines der Bilder, die man als Erstes im Kopf hat, wenn man an Luang Prabang denkt.

Allerdings sind mittlerweile, vor allem in der Hauptsaison, so viele Touristen mit ihren Kameras vor Ort, dass der Zauber und die beeindruckende Atmosphäre leider etwas verloren gegangen ist.

Adresse: Thanon Sisavangvong

Almosengang der Mönche in Luang Prabang, Laos

Die Mönche auf Almosengang

 

Kuang Si Wasserfälle und Schmetterlingspark

Etwa 45 Minuten Fahrt mit dem Roller oder dem Tuk-Tuk benötigst du, um von Luang Prabang zu den Kuang-Si-Wasserfällen zu kommen. Diese sind einen Ausflug unbedingt wert.

Das klare, in der Sonne türkisfarben schimmernde Wasser ruft förmlich nach einem Bad. Wer ein wenig Sport machen möchte, kann neben dem großen Wasserfall ein Stück hochlaufen und die Aussicht genießen.

Es empfiehlt sich, früh am Morgen zu starten. Die Sehenswürdigkeit ist stark frequentiert und wird gegen Nachmittag manchmal regelrecht mit Massen an Besuchern überschwemmt.

Nur 300 Meter entfernt befindet sich der Kuang Si Butterfly Park. Bei einem Besuch der Schmetterlingsfarm kannst du frei fliegende exotische Schmetterlingsarten betrachten.

Adresse: Kung Si Wasserfall

Kuang-Si-Wasserfällen in der Nähe von Luang Prabang

Die Kuang-Si-Wasserfälle

Brücke bei den Kuang-Si-Wasserfällen

 

Wat Xieng Thong

Gerühmt als Tempel mit der schönsten Architektur Luang Prabangs und einer der wichtigsten Wats in Laos ist Xieng Thong ein beeindruckendes Beispiel für die Verbindung von Religion, Kunst und Tradition. Er wurde 1560 als königlicher Tempel erbaut und war bis 1975 unter königlicher Schirmherrschaft. Wichtige Zeremonien wie Königskrönungen fanden hier statt. Im Inneren gibt es kunstvolle Holzschnitzarbeiten, Goldeinsätze und prächtige Muster.

Adresse: Khem Khong, Luang Prabang

Xieng Thong in Luang Prabang, Laos

Der Tempel Xieng Thong

Xieng Thong in Luang Prabang, Laos

Xieng Thong in Luang Prabang, Laos

Buddha-Statuen im Xieng Thong in Luang Prabang, Laos

 

Wat Si Boun Heuang

Das Wat Phon Heuang ist ein in die Jahre gekommener Tempel, der nicht renoviert wurde. Er hat eine Pagode und die Decken sind mit traditionellen Schnitzereien verziert. Nicht der sehenswerteste Tempel der Stadt. Vorbeischauen kannst du aber trotzdem, da er sich nur ein paar Hundert Meter vom Wat Xieng Thong befindet.

Adresse: Wat Si Boun Heuang, Luang Prabang

 

Wat Sensoukaram/Sene

Nur wenige Meter weiter im 1718 erbauten Wat Sensoukaram gibt es viele glitzernde Details zu bestaunen. Zum Bau wurden 100.000 Steine aus dem Mekong verwendet. Er zählt zu den schönsten Tempeln Luang Prabangs.

Adresse: Wat Sensoukaram, Luang Prabang

Wat Sensoukaram in Luang Prabang, Laos

Der glitzernde Wat Sensoukaram

 

Wat Xieng Muan

Das exakte Alter des Wat Xieng Man ist unbekannt. Feststeht, dass der Sim (das Kernstück) Mitte/Ende 1800 gebaut wurde. Der Tempel selbst ist nach Experteneinschätzungen deutlich älter. Die Decke des Wats ist kunstvoll mit Gold verziert. Eine Besonderheit sind die zugehörigen Wohnräume, die mit Hilfe der UNESCO renoviert wurden. Novizen und jungen Mönchen wird dort die traditionelle Handwerkskunst für die Erhaltung der Tempel beigebracht.

Adresse: Wat Xieng Muan, Luang Prabang

Wat Xieng Man in Luang Prabang, Laos

Der Wat Xieng Man

 

Wat Mahathat

Unter dem Spitznamen „Tempel der großen Stupa“ ist das Wat Mahathat bekannt. Er wurde im Jahr 1584 erbaut. Ein Großteil des Tempels wurde im 19. Jahrhundert zerstört. Dank aufwendiger Wiederherstellungsmaßnahmen im 20. Jahrhundert zählt Mahathat heute zu Luang Prabangs stilistischen Schmuckstücken. Du wirst viele bunte Mosaiksteine, Goldmotive und aufwendige Holzschnitzereien sehen.

Adresse: Wat Mahathat, Luang Prabang

Wat Mahathat in Luang Prabang, Laos

Der im Jahr 1584 erbaute Wat Mahathat

 

Pak-Ou-Höhle

Über das Wasser des Mekongs gelangst du zu den Pak-Ou-Höhlen, die sich 25 Kilometer von Luang Prabang entfernt befinden. Für Buddhisten sind die Kalksteinhöhlen ein wichtiger Pilgerort. Seit Tausenden von Jahren reisen Gläubige dorthin, um zu beten.

Die Pak-Ou-Höhlen gliedern sich in zwei Höhlentempel. Im Inneren befinden sich etwa 4.000 Buddha-Statuen. Während des Indochinakriegs versteckten Gläubige ihre Statuen dort vor Plünderern. Diese sowie mitgebrachte Statuen der Pilger kannst du jetzt dort betrachten.

Adresse: Pak-Ou-Höhlen

Pak-Ou-Höhlen in Luang Prabang, Laos

Blick auf die Pak-Ou-Höhlen

 

Traditional Arts and Ethnology Centre/TAEC

Wechselnde Ausstellungen vermitteln dir im inoffiziellen Kulturzentrum der Stadt allerhand Wissen über die ethnischen Stämme des Landes. Es gibt vier Dauerausstellungen zu vier der bekanntesten laotischen Minderheiten: Akha, Hmong, Kmhmu und Tai Lue.

Außerdem gibt es wechselnde Wanderausstellungen. Im kleinen aber feinen Museum werden traditionelle Kleidungsstücke, Haushaltsgegenstände, Kunstwerke und religiöse Artefakte unterschiedlicher Ethnien ausgestellt.

Web: taeclaos.org

Adresse: Dala Market, Luang Prabang

 


Fotos:

Mönche von beibaoke / Shutterstock.com
Aussicht vom Mount Phou SiPhou Si HillWat SensoukaramWat Xieng ManWat Mahathat und Pak Ou Höhlen von Shutterstock.com

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 15. August 2017. Zuletzt aktualisiert am 16. August 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen