Laos-Reise: Welche Impfungen benötigst du?

Im Rahmen deiner Reiseplanung solltest du dich auch damit auseinandersetzen, welche gesundheitliche Vorsorge nötig ist. Hier findest du Wissenswertes zum Impfen sowie zu Malaria und Dengue-Fieber in Laos.

 

Ein wichtiger Hinweis vorab: Dieser Beitrag soll helfen, dir einen ersten Überblick rund um Prophylaxe und Impfungen für Laos zu verschaffen. Er ersetzt jedoch NICHT die Beratung durch einen Arzt.
Die Grundlagen für die hier genannten Empfehlungen und Einschätzungen sind meine bisherigen Reiseerfahrungen sowie eigene Recherche. Ich bin allerdings medizinischer Laie und übernehme daher keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit bzw. Aktualität der Informationen.
Sprich deshalb mit einem Arzt/Tropenmediziner über deine individuelle gesundheitliche Situation sowie deine Reiseroute. Entsprechende Hinweise findest du am Ende des Artikels.

 

Im Vorfeld der Laos-Reise solltest du prüfen, ob dein Impfpass auf dem aktuellen Stand ist und du alle notwendigen Impfungen abgedeckt hast, die auch ohne Reise empfohlen werden.

Aber keine Sorge, so kompliziert und zeitraubend ist das alles gar nicht. Und mach dich bloß nicht verrückt! Die große Mehrheit der Südostasien-Reisenden kommt Jahr für Jahr gesund nach Hause.

 

Impfungen und medizinische Vorsorge für Laos

  1. Welche Impfungen sind für einen Aufenthalt in Laos notwendig?
  2. Vorgeschriebene Impfungen für Laos: Gelbfieber
  3. Laos-Impfungen: wie lange vorher?
  4. Laos: Kosten für die Impfungen
  5. Malaria in Laos
  6. Denguefieber in Laos
  7. Medizinische Vorsorge Laos
  8. Reiseapotheke für Laos
  9. Laos: Auslandskrankenversicherung
  10. Impfungen für Laos: Empfehlungen vom Auswärtigen Amt und Tropeninstituten

ausschnitt_impfpass

 

1.) Welche Impfungen sind für einen Aufenthalt in Laos notwendig?

Um einen Überblick zu erhalten, solltest du dir zuerst den Impf-Kalender des Robert-Koch-Instituts anschauen. Hier findest du einer Übersicht aller Impfungen, die unabhängig vom Reisen als ratsam gelten.

Etwa zwei bis drei Monate vor dem Abflug solltest du deinen Impfschutz überprüfen und ggf. vervollständigen lassen.

Das trifft auf folgende Infektionen zu:

  • Tetanus
  • Diphterie
  • Polio
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • Pertussis (Keuchhusten)

Darüber hinaus wird als Reiseimpfung für Laos empfohlen:

  • Hepatitis A

Je nach Art der Reise sind zu erwägen:

  • Hepatitis B
  • Tollwut
  • Typhus
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken
  • Cholera
  • Influenza (hohe Grippeaktivität in Laos, Stand: 19.10.2015)

Wenn du dich überwiegend in großen Städten oder touristischen Zentren aufhältst, und dabei in einem guten Hotel wohnst, dann reicht meistens schon der Schutz vor Hepatitis A aus.

Reist du aber weiter ins Landesinnere, bist teilweise in einfachen Unterkünften untergebracht, hast engeren Kontakt zu den Einheimischen oder planst einen längeren Aufenthalt in Laos, dann solltest du vorsichtshalber alle Impfungen durchführen lassen.

 

2.) Vorgeschriebene Impfungen für Laos: Gelbfieber

Falls du direkt aus Europa einreist, sind keine Impfungen vorgeschrieben. Warst du aber innerhalb der sechs vorangegangenen Tage in einem Gelbfieber-Endemiegebiet, benötigst du eine Gelbfieberimpfbescheinigung, um einreisen zu dürfen.

 

3.) Laos-Impfungen: wie lange vorher?

Es ist ratsam, sich nicht erst kurz vor dem Abflug mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Denn manche Impfstoffe sind nicht immer vorrätig und müssen eventuell erst bestellt werden. Bei einigen Impfungen benötigst du zudem mehrere Sitzungen, wie zum Beispiel bei der Tollwut-Impfung oder der Japanischen Enzephalitis. Ich empfehle dir daher, zwei bis drei Monate vor der Reise zu einem Arzt oder einem Tropeninstitut zu gehen, um alles zu besprechen.

Falls du schon deutlich später dran bist: Die meisten Impfungen sind kurzfristig möglich. Kontaktiere so schnell wie möglich deinen Arzt oder ein Tropeninstitut. Sie können dir auch telefonisch Auskunft darüber geben, welche Impfstoffe noch vorrätig sind und welche nicht.

impfpass_1

 

4.) Laos: Kosten für die Impfungen

In den meisten Fällen bezahlt deine Krankenkasse die Impfungen, einige wenige Kassen übernehmen die Kosten jedoch nicht. Frag daher am besten bereits im Vorfeld nach, was bei dir erstattet wird. Hilfreich ist auch diese Übersicht.

 

5.) Malaria in Laos

In Laos tritt Malaria ganzjährig auf. Während und nach der Regenzeit ist das Übertragungsrisiko höher, vor allem in ländlichen Gegenden. Ein geringes Risiko besteht in größeren Städten wie Vientiane, Vang Vieng, Luang Prabang oder in Höhenlagen über 1.000 Meter. Diese Gebiete werden als „Malaria-frei“ bezeichnet.

Um das Risiko an Malaria und Denguefieber (siehe nächster Punkt) zu erkranken niedrig zu halten, solltest du eher helle, körperdeckende Kleidung tragen. Tagsüber und in den Abendstunden solltest du zudem Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen auftragen. Auch ein Moskitonetz zum Schlafen ist ratsam.

 

6.) Denguefieber in Laos

Das Denguefieber breitet sich derzeit weltweit immer schneller aus und tritt auch in Laos auf. Dennoch ist das Risiko dort gering. Das Übertragungsrisiko während der Regenzeit ist höher als gewöhnlich. Eine Impfung gibt es nicht, daher ist ein ausreichender Mückenschutz ratsam.

moskito_147553115

 

7.) Medizinische Versorgung Laos

Die medizinische Versorgung in Laos ist nicht mit der in Europa zu vergleichen. Hinsichtlich der Technik, Hygiene und Ausstattung ist die Versorgung oft problematisch. Häufig mangelt es auch an medizinischem Fachpersonal und gut ausgebildeten Ärzten. In Vientiane ist eine medizinische Grundversorgung in wenigen Privatkliniken möglich. Ein weltweiter Krankenversicherungsschutz sowie eine Reiserückholversicherung sind daher zu empfehlen (siehe auch Auslandskrankenversicherung).

Sollte es zu einem schlimmeren Zwischenfall kommen, kann möglicherweise die Verlegung in ein internationales Krankenhaus in Thailand in die Wege geleitet werden.

 

8.) Reiseapotheke für Laos

In Laos gibt es wenige Apotheken, die gut ausgestattet sind. Vor allem in ländlichen Gebieten findest du im Zweifel nicht das Medikament, das du suchst. Am ehestens wirst du in der Hauptstadt Vientiane fündig.

Damit du jedoch nicht bereits wegen Kleinigkeiten einen Arzt aufsuchen, weit reisen oder dich im Laden mit Sprachbarrieren auseinandersetzen musst, empfehle ich dir, ein paar Medikamente mitzunehmen. Mehr Infos dazu in meinem Text zur Reiseapotheke für Laos.

Wichtig: Lagere deine Medikamente kühl und lass dich auch hier vorher von deinem Arzt oder in einer Apotheke beraten.

 

9.) Laos: Auslandskrankenversicherung

In Laos müssen Rechnungen von Ärzten oder Krankenhäusern sofort bezahlt werden. Das geht in der Regel bar oder – in größeren Klinken – mitunter per Kreditkarte. Die Kosten kannst du dir in der Regel nach der Reise erstatten lassen, falls du einen Versicherungsschutz für das Ausland hast. Solche Pakete haben viele Krankenversicherungen im Programm. Sie sind nicht teuer und beinhalten meist auch den Heimtransport im Notfall.

Wenn du eine große Reise machst, das bedeutet, dass du länger als sechs Wochen unterwegs bist, benötigst du einen speziellen Langzeit-Versicherungsschutz. Der Beitrag wird auf Grundlage von Alter und Reisedauer berechnet.

Beliebt ist die Reiseversicherung der Hanse Merkur*. Weitere Anbieter nenne ich in meinem Artikel »Alles, was du zum Reisen brauchst«.

 

10.) Impfungen für Laos: Empfehlungen vom Auswärtigen Amt und Tropeninstituten

Für weitere Informationen hier ein paar wichtige Links zum Thema:

impfungen_142499737

 


Fotos:

Impfung von Shutterstock

Moskito von Shutterstock

#*=Affiliate-Links

Ich bin Stefan. Seit 2006 ist Südostasien zu meiner zweiten Heimat geworden, seit 2013 berichte ich über die schönsten Ziele auf diesem Blog. Mehr über mich erfährst du hier. Du willst nichts verpassen? Dann folge mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram.

Hat dir der Artikel gefallen?
Dann abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter! So erhältst du ab sofort regelmäßig nützliche Tipps und Infos zu den schönsten Zielen in Südostasien. Kein Spam!

Veröffentlicht von Stefan Diener am 3. März 2016. Zuletzt aktualisiert am 18. April 2016.

Kommentare1 Kommentar

  1. Hallo Stefan,
    auch unsere Erfahrungen mit laotischen Krankenhäusern waren – um es milde auszudrücken – nicht gerade die besten. Von thailändischen Standards ist man dort meilenweit entfernt. Da kann schon eine kleine entzündete Verletzung große Probleme bereiten… Aber das soll einen nicht abhalten, in dieses tolle Land zu reisen 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen