Von A nach B – Reisen in Myanmar

Myanmar ist ein Land im Umbruch. Verbindungen, Flugpläne, Straßen und Zustände der Verkehrsmittel ändern sich laufend. Zudem gibt es auch im Internet wenig zuverlässige Informationen.

Flüge:
In Burma gibt es 2 internationale Flughäfen (Yangon und Mandalay).
Außerdem gibt es einige Inlandsverbindungen.

Auto/Motorrad:
In Burma herrscht Rechtsverkehr, dennoch befinden sich bei den meisten Autos die Lenkräder rechts (Importe aus Thailand). Für Ausländer ist es nicht möglich, sich ein Fahrzeug zu mieten. Allerdings kann man sich recht günstig ein Auto mit Fahrer mieten.

Bus:
Die Straßen in Burma sind sehr schlecht und man benötigt viel Zeil, auch für vermeintlich kurze Strecken. Während der Regenzeit sind Straßen oft überschwemmt und zum Teil nicht befahrbar.
Die staatlichen Busse sind oft sehr überfüllt und nicht im besten Zustand. Es gibt einige private Unternehmen, die die populären Strecken bedienen, hier ist der Zustand etwas besser, es gibt eine Klimaanlage und es fahren nur so viele Leute mit, wie Sitzplätze vorhanden sind.

Bahn:
Die Bahn verbindet zum Beispiel Yangon mit Mandalay und Bago (Goldener Fels). Es werden auch eher abgelegenere Orte bedient. Allerdings kommt man mit der Bahn nur langsam voran und es gibt häufig Verspätungen. Hier gilt: Der Weg ist das Ziel.

Boot/Fähre:
Es gibt einige schöne Strecken, die auch auf dem Wasserweg zurückgelegt werden können, zum Beispiel von Mandalay nach Bagan.
Rund um Yangon gibt es auch einige interessante Fährverbindungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Faszination Südostasien bei Facebookschliessen
oeffnen